Zur Triniushütte

Zur Triniushütte

Rundwanderweg

Die Wanderung führt am Übergangsbereich des Thüringer Waldes zum Vorland entlang. Startpunkt ist das Dorf Rauenstein mit einem gefälligen Marktplatz, dem Porzellanmuseum und dem Schildkröt-Puppen-Museum. Eine herrliche Aussicht haben wir gleich zu Beginn der Wanderung an der Triniushütte. Am Kleinen Mittelberg wandern wir durch dichte Fichtenwälder, die sich auf dem Oberen Grümpenleitenweg immer wieder zu Aussichten in das Tal der Grümpen hin öffnen. Danach geht es zur Schauköhlerei in Mengersgereuth-Hämmern, das früher mit dem Bergbau und der Eisenverhüttung eng verbunden war.

mehr weniger

Allein schon daraus lässt sich erahnen, welche Bedeutung der Holzkohle zukam und welche Ausmaße die Waldköhlerei erreichte. Noch heute sind über 500 alte Meilerplätze im Hämmer Forst nachweisbar. Anschaulich dargestellt wird dieses durch eine Schauköhlerei und den dazugehörigen Lehrpfad zur Geschichte der Eisenverarbeitung.

Wegbeschreibung:

Am südlichen Ende des Marktplatzes von Rauenstein, direkt auf der gegenüberliegenden Straßenseite des Bushalteschildes steht ein Wanderwegweiser. Er deutet in Richtung Herrenteiche. Richtung Norden und leicht bergauf passiert der Weg den Marktplatz in voller Länge, am Brunnen und am Rauensteiner Porzellankabinett vorbei. Jetzt ist auf den Wanderwegweisern „Poppengrund“, das Tal, in das der Weg hineinführt, ausgeschildert. Kurz nach dem Museum geht es auf einem Pfad am Bach entlang durch ein Kerbtal, dessen Steilhänge mit Buchen bewachsen sind. Im Tal liegen die Herrenteiche mit Sitzgruppen und fest installiertem Grill. Zwischen beiden Teichen führt ein Weg zu einer breiten Schotterstraße am Westhang des Kerbtales. Mit ihr (Wegweiser „Märchenstein“) geht es nach rechts und bergauf. Nach 100 Metern zweigt links ein Weg ab (Wegweiser „Märchenstein“ und „Triniushütte“). Er ist zwar geschottert, aber fast vollständig von Gras überwachsen. Er führt oberhalb der gerade verlassenen Schotterstraße steil den Westhang hinauf bis zu einem Forstweg. Nach links weist ein Schild die Triniushütte aus, von dort geht es ca. 200 m leicht bergab. An der Haarnadelkurve biegt man nach rechts in den Oberen Grümpenleitenweg ein. Hier hat man einen weiten Blick über Theuern hinweg ins Vorland bis Coburg und zum Bleßberg. Wir wandern allmählich bergauf an Verjüngungsgebieten vorbei weiter geradeaus auf dem Oberen Grümpenleitenweg. Es folgt eine Weggabel mit Sitzbank und kurz darauf auf der linken Seite ein naturbelassener Quelltümpel. Auf unserem Weg ergeben sich immer wieder Blicke in das Tal der Grümpen (Neumannsgrund), teilweise auch bis Steinheid. Von den vielen Wegen, die sich an der Wegespinne „Drei Buchen“ treffen, folgt man nun der Markierung mit einem grünen Dreieck. Wir wandern auf einen Waldweg vom Taubentiegel in das Effeldertal. Links und rechts begleiten uns schöne Buchenbestände durch das romantische Effeldertal. In Augustenthal angelangt, kann man sich über die Geschichte der Eisenindustrie und die der Waldköhlerei informieren. Auf gedrängtem Raum befinden sich eine Schauköhlerei, ein Köhlerplatz und ein Lehrpfad zur Geschichte der Eisenindustrie. Mit einem deftigen Köhlerschmaus und „Köhlerblut“ lädt der Wirt im Forsthaus Augustenthal zur Einkehr ein. Mit Bus und Bahn erreicht man wieder Rauenstein. Wer jedoch viel Ausdauer zu seinen Wanderungen mitbringt, kann natürlich auch den Rückweg per Fuß antreten: Über den Wasserberg geht es auf einen Forstweg stetig bergauf (Markierung: grüner Querbalken) am Aschenbach vorbei, wir erreichen die Gablung am Buhler. Den größten Anstieg bezwungen, geht es weiter über Großen Mittelberg in Richtung „Drei Buchen“. Kurz vor „Drei Buchen“ biegen wir nach links ab, der Markierung „grüner Querbalken“ folgend. Von nun an geht es allmählich auf einem Waldweg, durch den Fichtenforst des Mittelberges bergab zum Burgberg und weiter bis zum Märchenstein. Ein wunderbarer Blick in den Poppengrund und über Rauenstein lässt uns unser Ziel in erreichbare Nähe rücken. Durch den herrlichen Poppengrund, am Kriegerdenkmal und an den uns schon bekannten Herrenteichen vorbei kehren wir nach Rauenstein zurück.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
19,6 km
AUFSTIEG
748 m
ABSTIEG
748 m
SCHWIERIGKEIT
schwer
ZEIT
6:51 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
50° 25` 6" Nord | 11° 3` 7" Ost

ZielZielkoordinaten
50° 25` 6" Nord | 11° 3` 7" Ost

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.