Schwäbische Alb Südrand-Weg HW2 Etappe 12

Schwäbische Alb Südrand-Weg HW 2 Etappe 12

Von Hausen im Tal bis Beuron

In der kleinen Ortschaft „Hausen im Tal“ nimmt die zwölfte Etappe des Schwäbische Alb Südrandweges ihren Lauf. Durch den Wald wandern wir in Richtung Südwesten über die Schwäbische Alb . Am imposanten Schloss „Werenwag“ lichtet sich der Wald. Es geht über eine helle Wiese bis zum historischen Bau, der sich auf einem Felssporn im Oberen Donautal befindet.

mehr weniger

Das heute bewohnte Schloss ist zwar nicht zugänglich, es ist jedoch auch von außen eine lohnende Sehenswürdigkeit. Die Wanderung setzt sich über den Korb- und den Schreyerfelsen fort, von wo man eine tolle Aussicht zurück auf Schloss „Werenwag“ hat. Nun geht es in einigen äußerst steilen Kurven auf den Eichfelsen, der einen atemberaubenden Blick über das schöne Donautal gewährt. Der Schwäbische Alb Südrandweg macht einige scharfe Biegungen und führt am Waldrand entlang gen Süden in das Tal der Donau.

Wir wandern über die Maurusstraße einer Schleife des Flusses nach, überqueren die Donau und gelangen erneut in schattigen Forst, wo der Weg bergauf führt. Nach einigen sehr engen, scharfen Kurven führt der Weg zur Burg „Wildenstein“, wo sich eine Jugendherberge befindet. Die Burg aus dem 16. Jahrhundert besteht aus Haupt- und Vorburg, die beide nur über Brücken zugänglich sind, da sie auf abgeschrofften Felsen gebaut wurden. Prächtige, großflächige Renaissance-Wandmalereien und ein Halsgraben von 20 Metern Breite rund um die Burg beeindrucken jeden Besucher. Nach der Besichtigung Wildensteins kann es weiter in Richtung Südwesten gehen. Immer wieder treffen Wanderer auf dem Schwäbische Alb Südrandweg auf Felsen und Höhlen, die durch ihre märchenhafte Ausstrahlung wie aus einer anderen Welt scheinen. Ein längerer Waldabschnitt führt bergab zum Ziel dieser Etappe, zur Gemeinde Beuron. Als Erstes fällt Besuchern das große Kloster Beurons ins Auge. Die Benedektiner-Erzabtei wurde bereits 1077 gegründet und ist im barocken Stil erbaut. Weitere Kirchen und Kapellen sowie ein Bibelmuseum und das „Haus der Natur“ locken die Wanderer zum Ausspannen und Erkunden.

 

 

Etappen (1-13)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
16,1 km
AUFSTIEG
451 m
ABSTIEG
595 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
5:22 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
48° 5` 5" Nord | 9° 2`21" Ost

ZielZielkoordinaten
48° 3` 2" Nord | 8° 58` 12" Ost

Wegzeichen:
Schwäbische Alb Südrand-Weg HW 2
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.