Montag, 10 Dezember 2018 13:06

Martinusweg Regionalweg Nord

Martinusweg Regionalweg Nord

Martinusweg Regionalweg Nord

Wandern auf den Martinuswegen: Regionalweg Nord

Der Regionalweg Nord hat eine Länge von ca. 92 Kilometern und stellt auf vier Etappen die Verbindung zwischen Bad Mergentheim und Heilbronn dar. Dabei sind die jeweiligen Etappenziele Dörzbach, Schöntal, Neuenstadt am Kocher und schließlich die Neckarstadt Heilbronn, die man auch als „Stadt des Weins“ und „Käthchenstadt“ bezeichnet. Den Ausgangspunkt auf dem Regionalweg Nord markiert Bad Mergentheim an der Tauber. Die Stadt wurde erstmals 1058 erwähnt und bietet heute eine wahre Fülle von Sehenswürdigkeiten – aufgrund der Historie natürlich auch in sakraler Hinsicht. Die Route führt dann durch das Hohenloher Land und streckenweise an der Jagst entlang. Zuvor hat man das Bildnis der Stuppacher Madonna in der Bad Mergentheimer Pfarrkirche bewundert und genießt nun die atemberaubenden Panoramen, die die Natur den Wanderern bietet. Zwischen Hohebach und Dörzbach liegt beispielsweise die Kapelle St. Wendel am Stein mit ihren Tufsteinhöhlen.

mehr weniger

In Ruhe und mit Muße wandern und pilgern

Später folgen die Wallfahrtskirche Neusaß und Kloster Schöntal. Ursprünglich sollte die Wallfahrtskirche 1152 die Basis für das Kloster bilden, Letzteres wurde wenige Jahre später ins Jagsttal verlegt. 1395 erfolgte die erste Marienwallfahrt zur Kirche in Neusaß. Die weitläufige Klosteranlage zählt mit ihrer Barockkirche, dem großen Klostergarten sowie der Friedhofskapelle zu den sehenswerten Highlights entlang des Regionalweges Nord. Über Neuenstadt am Kocher erreichen die Wanderer schließlich Heilbronn am Neckar.

Streckenverlauf, Höhenprofil, GPS-Track

Der Martinusweg Regionalweg Nord ist in 4 (Tages) Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil, Unterkünfte und GPS-Track (gpx) zum kostenlosen downloaden. Viel Spass beim Wandern auf dem Martinusweg Regionalweg Nord.

 

Etappen

Martinusweg Regionalweg Nord Etappe 1

Martinusweg Regionalweg Nord Etappe 1

16,5
301
207
mittel
4:54
Bad Mergentheim - Dörzbach
Martinusweg Regionalweg Nord Etappe 2

Martinusweg Regionalweg Nord Etappe 2

31,7
623
623
mittel
9:31
Dörzbach - Kloster Schöntal
Martinusweg Regionalweg Nord Etappe 3

Martinusweg Regionalweg Nord Etappe 3

26,1
381
437
mittel
7:34
Klost. Schöntal - Neuenstadt a. Kocher
Martinusweg Regionalweg Nord Etappe 4

Martinusweg Regionalweg Nord Etappe 4

18,4
350
367
mittel
5:33
Neuenstadt am Kocher - Heilbronn

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
92,7 km
AUFSTIEG
1.352 m
ABSTIEG
1.429 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

Ausrüstung von unserem Partner SportScheck

Wanderschuhe
Wanderbekleidung
Wanderausrüstung
GPS-Geräte

Alle mit (*) Sternchen gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links.

 

Impressionen

 

 

Kontakt / Wetter

Bischöfliches Ordinariat
Hauptabteilung IV Pastorale Konzeption

Postfach 9
72101 Rottenburg

AWicker@bo.drs.de
www.martinuswege.de

 

Publiziert in Martinusweg
Mittwoch, 05 Dezember 2018 13:57

Martinusweg Hauptweg

Martinusweg Hauptweg

Martinusweg Hauptweg

Wandern auf den Martinuswegen: Der Hauptweg

Der Hauptweg der Martinuswege hat eine Länge von 434 Kilometern und ist in 19 Etappen aufgeteilt. Er beginnt im württembergischen Tannheim, das zum Landkreis Biberach gehört und im Tal der Iller liegt. Mit der sehenswerten Pfarrkirche St. Martin, die um 1700 erbaut wurde, und ihren außerordentlichen Fresken bietet Tannheim einen denkwürdigen Auftakt für diese Wanderung. Über Ochsenhausen, Biberach und Schemmerhofen wandern Sie weiter nach Ulm und erreichen die mittelalterliche Stadt, die für ihr gotisches Münster und den welthöchsten Kirchturm bekannt ist. In der ehemaligen Kaiserpfalz und Freien Reichsstadt erblickten auch Albert Einstein und Hildegard Knef das Licht der Welt.

mehr weniger

Highlights auf dem Hauptweg nach Schwaigern

Die weiteren Stationen auf dem Hauptweg der Martinuswege sind z.B. Erbach, Zwiefalten, Hechingen, Rottenburg, Herrenberg, Böblingen, Stuttgart, Besigheim, Lauffen am Neckar und Heilbronn. Sie alle sind durch das Emblem des Martinusweges miteinander verbunden und präsentieren Sehenswertes wie das Diözesanmuseum in Rottenburg, den Herrenberger Schlossberg, die Mühlen im Ammertal, Schloss- und Burganlagen in Stuttgart und die historischen Bauten von Heilbronn. In Schwaigern endet schließlich der Hauptweg an der St.-Martins-Kirche, die 1964 errichtet wurde und für ihre historischen Kunstschätze wie dem Sakramentshaus oder dem romanischen Kruzifix bekannt ist.

Streckenverlauf, Höhenprofil, GPS-Track

Der Martinusweg Hauptweg ist in 19 (Tages) Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil, Unterkünfte und GPS-Track (gpx) zum kostenlosen downloaden. Viel Spass beim Wandern auf dem Martinusweg Hauptweg.

 

Etappen

Martinusweg Hauptweg Etappe 1

Martinusweg Hauptweg Etappe 1

27,1
332
295
mittel
7:36
Tannheim - Ochsenhausen
Martinusweg Hauptweg Etappe 2

Martinusweg Hauptweg Etappe 2

18,2
199
279
mittel
5:06
Ochsenhausen - Biberach a. d. Riß
Martinusweg Hauptweg Etappe 3

Martinusweg Hauptweg Etappe 3

12,5
45
48
mittel
3:13
Biberach a. d. Riß - Schemmerhofen
Martinusweg Hauptweg Etappe 4

Martinusweg Hauptweg Etappe 4

23,2
213
209
mittel
6:18
Schemmerhofen - Burgrieden
Martinusweg Hauptweg Etappe 5

Martinusweg Hauptweg Etappe 5

26,9
221
276
mittel
7:23
Burgrieden - Ulm
Martinusweg Hauptweg Etappe 6

Martinusweg Hauptweg Etappe 6

15,4
301
266
mittel
4:38
Ulm - Erbach
Martinusweg Hauptweg Etappe 7

Martinusweg Hauptweg Etappe 7

16,4
219
192
mittel
4:41
Erbach - Ehingen
Martinusweg Hauptweg Etappe 8

Martinusweg Hauptweg Etappe 8

31,8
706
704
schwer
9:44
Ehingen - Zwiefalten
Martinusweg Hauptweg Etappe 8a

Martinusweg Hauptweg Etappe 8a

42,1
524
522
schwer
11:53
Ehingen - Zwiefalten
Martinusweg Hauptweg Etappe 9

Martinusweg Hauptweg Etappe 9

29,8
607
441
schwer
8:56
Zwiefalten - Trochtelfingen
Martinusweg Hauptweg Etappe 10

Martinusweg Hauptweg Etappe 10

33,3
511
724
schwer
9:57
Trochtelfingen - Hechingen
Martinusweg Hauptweg Etappe 11

Martinusweg Hauptweg Etappe 11

24,0
325
471
mittel
7:00
Hechingen - Rottenburg
Martinusweg Hauptweg Etappe 12

Martinusweg Hauptweg Etappe 12

29,8
443
361
mittel
8:35
Rottenburg - Herrenberg
Martinusweg Hauptweg Etappe 12a

Martinusweg Hauptweg Etappe 12a

28,1
390
308
mittel
7:58
Rottenburg - Herrenberg
Martinusweg Hauptweg Etappe 13

Martinusweg Hauptweg Etappe 13

21,9
356
335
mittel
6:26
Herrenberg - Böblingen
Martinusweg Hauptweg Etappe 14

Martinusweg Hauptweg Etappe 14

26,3
385
587
mittel
7:50
Böblingen - Stuttgart/Schlossplatz
Martinusweg Hauptweg Etappe 14a

Martinusweg Hauptweg Etappe 14a

21,3
183
240
mittel
5:54
Böblingen - Weil der Stadt
Martinusweg Hauptweg Etappe 14b

Martinusweg Hauptweg Etappe 14b

20,6
173
196
mittel
5:37
Weil der Stadt - Leonberg
Martinusweg Hauptweg Etappe 14c

Martinusweg Hauptweg Etappe 14c

23,2
334
455
mittel
6:46
Leonberg - Stuttgart/Schlossplatz
Martinusweg Hauptweg Etappe 15

Martinusweg Hauptweg Etappe 15

23,4
284
237
mittel
6:34
Stuttgart/Schlossplatz - Ludwigsburg
Martinusweg Hauptweg Etappe 16

Martinusweg Hauptweg Etappe 16

21,8
272
375
mittel
6:20
Ludwigsburg - Besigheim
Martinusweg Hauptweg Etappe 17

Martinusweg Hauptweg Etappe 17

24,8
361
381
mittel
7:13
Besigheim - Lauffen am Neckar
Martinusweg Hauptweg Etappe 18

Martinusweg Hauptweg Etappe 18

13,4
155
166
mittel
3:48
Lauffen am Neckar - Heilbronn
Martinusweg Hauptweg Etappe 19

Martinusweg Hauptweg Etappe 19

15,3
234
190
mittel
4:28
Heilbronn - Schwaigern

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
434 km
AUFSTIEG
5.837 m
ABSTIEG
6.210 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

Ausrüstung von unserem Partner SportScheck

Wanderschuhe
Wanderbekleidung
Wanderausrüstung
GPS-Geräte

Alle mit (*) Sternchen gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links.

 

Impressionen

 

 

Kontakt / Wetter

Bischöfliches Ordinariat
Hauptabteilung IV Pastorale Konzeption

Postfach 9
72101 Rottenburg

AWicker@bo.drs.de
www.martinuswege.de

 

Publiziert in Martinusweg
Dienstag, 04 Dezember 2018 14:14

Martinusweg

Martinusweg

Martinusweg

Wandern und Pilgern auf den Martinuswegen

Dem heiligen Martin ist jener Pilgerweg gewidmet, der als „Via Sancti Martini“ seine Geburtsstätte, das heutige ungarische Szombathely, mit dem französischen Tours verbinden, wo er am 8. November 397 verstarb. Wie auch der Jakobsweg besteht der Martinusweg aus mehreren Routen, die sich – z.B. aus Tschechien, Italien, der Slowakei kommend – in Tours treffen. Ein spezielles Routensystem entstand auch in Deutschland, so in der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Da sie unter dem Patrozinium des Hl. Martin steht, sind diese Martinuswege eine besondere Hommage an jenen Mann, der zu den bekanntesten Heiligen der katholischen Kirche zählt und dem man Jahr für Jahr am 11. November gedenkt. Die Martinuswege in der Diözese wurden 2016 eingeweiht und zählen seitdem zur europäischen Mittelroute zwischen Szombathely und Tours.

mehr weniger

Der Martinusweg

Bei der Ausarbeitung der Strecken nutzte man z.B. Etappen auf dem Jakobsweg oder Routen des Schwäbischen Albvereins. Zur Verdeutlichung, dass man sich gleichzeitig auf dem eigenständigen Martinusweg befindet, wurden mehr als 5.500 Markierungen angebracht, die ein schmales gelbes Kreuz auf dunkelrotem Grund zeigen. Mit einer Länge von insgesamt 1.200 Kilometern gehört er zu den längsten zusammenhängenden Wander- und Pilgerwegen Deutschlands . Entlang der Strecken befinden sich ca. 80 Martinuskirchen, zahlreiche Klöster und Kapellen sowie viele großartige Sehenswürdigkeiten in Orten und Städten. Die wunderbaren Landschaften tragen ebenfalls dazu bei, dass man sich vom Alltag lösen und in Ruhe auf sich selbst besinnen kann. Dabei wandelt man auf den Spuren jenes Heiligen, der eigentlich nie Bischof werden wollte und dennoch dieses Amt mit Würde ausübte.

Die Martinuswege in der Übersicht

Der Hauptweg hat eine Länge von ca. 535 Kilometern und führt von Tannheim nach Stuttgart. Dabei verläuft er teilweise parallel zum Main-Donau-Bodensee-Weg. Der Regionalweg Süd verbindet auf ca. 264 Kilometern Oberteuringen mit Biberach an der Riß. Der Regionalweg Nord ist die etwa 92 Kilometer lange Verbindung zwischen Bad Mergentheim und Heilbronn, während der Regionalweg Mitte über ca. 99 Kilometer von Zwiefalten nach Rottenburg am Neckar verläuft. Auf etwa 131 Kilometern wandert man zwischen Sigmaringendorf und Hechingen über den Regionalweg Süd-West.

 

Martinusweg Hauptweg

Martinusweg Hauptweg

Etappen: 19 | Länge: 434 km
Martinusweg Regionalweg Mitte

Martinusweg Regionalweg Mitte

Etappen: 3 | Länge: 102 km
Martinusweg Regionalweg Nord

Martinusweg Regionalweg Nord

Etappen: 4 | Länge: 92,7 km
Martinusweg Regionalweg Süd

Martinusweg Regionalweg Süd

Etappen: 9 | Länge: 263 km
Martinusweg Regionalweg Süd-West

Martinusweg Regionalweg Süd-West

Etappen: 6 | Länge: 135 km

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Impressionen

 

 

Bischöfliches Ordinariat
Hauptabteilung IV Pastorale Konzeption

Postfach 9
72101 Rottenburg

AWicker@bo.drs.de
www.martinuswege.de

Publiziert in Deutschland
Donnerstag, 07 Juni 2018 13:25

Wanderung durch Wald und Flur

Loisach header

Wanderung durch Wald und Flur

Von Möckmühl bis Möckmühl

Vom Bahnhof Möckmühl aus wandern wir nach dem Wanderzeichen roter Punkt Richtung Bittelbronn. Ab altem Schulhaus auch blau B1 bis Bahnübergang wandern. Dort geradeaus weiter Alte Stadt blau B1 entlang der romantischen Seckach bis Bahnunterführung, ca. 2 km wandern. Dort hindurch – rechts am Waldrand ca. 500 m bis Kohlplatte hoch wandern. Oben wandern wir links, ca. 20 m auf Rad- und Wanderweg Möckmühl – Roigheim und biegen rechts in den Waldweg ohne Wegzeichen ein. Jetz geht es leicht bergauf (Schotterweg) - nach ca. 1,5 km rechts halten und am Waldende stoßen wir auf das Wanderzeichen blau B2, dem wir bis zur Hofbrunnensiedlung folgen. K 2138 überqueren - dort rechts und gleich am Aussiedlerhof links hoch (B2) bis zum Waldrand (Rötern) wandern.

mehr weniger

Am Waldrand links, dann rechts am Waldrand auf Erdweg abwärts auf weißes Kreuz (Odenwaldclub) stoßend. Hier verlassen wir B2 und wandern in Richtung Süden dem weißen Kreuz folgend bis Bittelbronn (Gasthaus im Ort). Von Kreuzung Richtung Siglingen leicht aufwärts ca. 250 m zum Rastplatz mit Grillstelle wandern. Durch Eichwäldle – Wegzeichen weißes Kreuz folgen – durch Vogelsangwald dann abwärts am Waldrand und freiem Feld mit Blick auf Möckmühl, Jagsttal, Autobahnbrücke und Hohenloher Ebene bis oberhalb der letzten Häuser zur Straße K 2024 wandern. Diese überqueren und durch die Siedlung (weißes Kreuz) auf Feldweg vorbei an Hochbehälter und Naturdenkmal steil abwärts bei wunderschönem Panoramablick zum Ausgangspunkt wandern. Viel Spaß beim wandern auf dieser Tour.

Parkmöglichkeiten am Bahnhof.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
13,6 km
AUFSTIEG
294 m
ABSTIEG
294 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
4:10 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
49° 19` 8" Nord | 9° 21` 26" Ost

ZielZielkoordinaten
49° 19` 8" Nord | 9° 21` 26" Ost

Publiziert in Heilbronner Land
Donnerstag, 07 Juni 2018 13:12

Panoramawanderung

Loisach header

Panoramawanderung

Von Möckmühl bis Möckmühl

Wir wandern vom Marktplatz über die Jagstrücke (Wegmarkierung rotes Kreuz und blau M6) bis Abzweigung Landstraße Lampoldshausen. Dort biegen wir ein in den Gaishaldenweg – leicht ansteigend über den mittleren Weinbergweg (herrliche Aussicht auf Möckmühl und Jagsttal) – zum Brandhölzlespielplatz (Schutzhütte und Grillstelle). Weiter geht es unseren Wegzeichen folgend bis zur K 2132 – diese überqueren (Achtung starker Verkehr) und rechts am Waldrand 300 m entlang bis Wanderparkplatz wandern. Weiter blauer Punkt und M6 (500 m) bis Abzweigung wandern – nach rechts einbiegen auf Hardthäuser Weg – blauer Balken und blau M7 folgen bis Treppe.

mehr weniger

Weiter ohne Wegzeichen leicht bergab links dem Waldweg folgen bis Radweg - dort links zur Jagstbrücke weiter nach Ruchsen wandern. Zebrastreifen überqueren, links über Brücke und gleich rechts dem blauen M3 folgen. Am Fachwerkrathaus rechts Weinbergsteige hoch bis Friedhof wandern. (Möglichkeit zum Abkürzen blau M3 am Friedhof vorbei mit herrlichem Blick ins Jagsttal und Möckmühl.) Oder weiter bergauf (blau M5) Lange Steige – vorbei an Biotopen und Grenzstein (schöne Aussicht ins Jagsttal, Hohenloher Ebene und Landschaftsschutzgebiet Hergstbachtal) zur K 2023 wandern. Diese überqueren und auf Feldweg mit Wegmarkierung rotem Kreuz und M8 talabwärts mit wunderbarem Panoramablick ins Seckachtal, Jagsttal und Höhen. An der Burg vorbei mit Blick auf die Altstadt zurück zum Ausgangspunkt. Viel Spaß beim wandern.

Parkmöglichkeiten am Bahnhof oder am Sportheim/Sportanlagen in Möckmühl.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
12,0 km
AUFSTIEG
367 m
ABSTIEG
367 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
3:57 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
49° 19` 23" Nord | 9° 21` 38" Ost

ZielZielkoordinaten
49° 19` 23" Nord | 9° 21` 38" Ost

Publiziert in Heilbronner Land
Montag, 24 Juli 2017 09:56

Solerundwanderweg

solerundwanderweg header

Solerundwanderweg

Von Bad Wimpfen bis Bad Wimpfen

Wanderweg Bad Wimpfen - Denkmal zur Schlacht bei Wimpfen - Waldschenke - Bad Wimpfen

Kurwäldchen Bad Wimpfen - Erbachsee - Einsiedelwald - Besinnungspfad - Gradierwerk Bad Rappenau - Saline-Bohrhäuser und Förderrad - Grillhütte - Bad Wimpfen-Hohenstadt - Fleckinger Mühle

mehr weniger

Kennzeichnung: Nr. 2 ab Erbachsee

Start: SRH-Gesundheitszentrum, Einmündung Hohenstädter Strasse | An der Alten Saline Parkplatz am Kurwäldchen, Trimm-Dich-Pfad, WC im Kurzentrum

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
8,5 km
AUFSTIEG
139 m
ABSTIEG
139 m
SCHWIERIGKEIT
leicht
ZEIT
2:29 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
49° 13`58" Nord | 9° 9`10" Ost

ZielZielkoordinaten
49° 13`58" Nord | 9° 9`10" Ost

Publiziert in Heilbronner Land
Wanderung von Bad Wimpfen zur Waldschenke header

Wanderung von Bad Wimpfen zur Waldschenke

Von Bad Wimpfen bis Bad Wimpfen

Wanderweg Bad Wimpfen - Denkmal zur Schlacht bei Wimpfen - Waldschenke - Bad Wimpfen

Der Weg führt durch Bad Wimpfen, vorbei an Felder und Wiesen und dem Tilly-Denkmal, eine Erinnerung an eine bedeutende Schlacht im 30-jährigen Krieg. Zur Stärkung kann in der Waldschenke eigekehrt werden, bevor es durch den Dornet-Wald zurück nach Bad Wimpfen geht.

mehr weniger

Vom Bahnhof in Bad Wimpfen geht es durch die Stadt in Richtung der Hohenhöfe. Dort haben Sie einen wunderbaren Blick über weitläufige Wiesen und Felder. Auf dem Weg Richtung Waldschenke passieren Sie das Tilly-Denkmal. Tilly war General in der Zeit des 30-jährigen Krieges. An dieser Stelle fand zu dieser Zeit eine bedeutende Schlacht statt, weshalb dort das Denkmal errichtet wurde. Der Weg führt weiter bis zur Waldschenke. Diese liegt schön idyllisch direkt am Wanderweg. Die Waldschenke ist bewirtschaftet, so dass man sich dort gut verweilen kann. Danach geht es wieder zurück nach Bad Wimpfen. Der Weg führt durch den Dornet-Wald. Schon von weitem können Sie den Blauen Turm, das Wahrzeichen Bad Wimpfens erkennen. Bevor es wieder zurück an den Bahnhof geht empfiehlt es sich noch einen Bummel durch die historische Altstadt von Bad Wimpfen zu machen.

Attrakionen: Denkmal der bedeutenden Schlacht im 30-jährigen Krieg, Aussicht auf Bad Wimpfen, Einkehr: Waldschenke

Start: Bahnhof Bad Wimpfen, Carl-Ulrich-Strasse 1 | Parkplatz, öffentliche Toilette, DB-S-Bahn- und Bus-Haltestelle

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
9,9 km
AUFSTIEG
159 m
ABSTIEG
160 m
SCHWIERIGKEIT
leicht
ZEIT
2:55 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
49° 13`46" Nord | 9° 10`0" Ost

ZielZielkoordinaten
49° 13`46" Nord | 9° 10`0" Ost

Publiziert in Heilbronner Land
Montag, 12 Juni 2017 13:08

Neckar-Zaber-Region

Wandern in der Neckar-Zaber-Region

Neckar-Zaber-Region

Willkommen in „Deutschlands größter Rotweinlandschaft“

Im Herzen Württembergs, zwischen Heilbronn und Stuttgart, liegt die Neckar-Zaber-Region. Eingerahmt von den Höhenzügen des Naturparks Stromberg- Heuchelberg lädt „Deutschlands größte Rotweinlandschaft“ zum Wandern und Weingenießen ein. Mit weiten Ausblicken, sanften Konturen und dem reizvollen Wechsel von Wald, Wein und Wasser hat die Region alles zu bieten, was eine schöne Landschaft ausmacht. Markante Blickpunkte in dieser charmanten Weinregion sind die malerischen Zeugen einer reichen Geschichte: Burgen, Schlösser und historische Orte erwarten die Besucher.

mehr weniger

Wandern mit Wohlbefinden

Mit Namen wie „Römer und Reben-Tour“, „Von der Neckarburg zum Schlossberg“ oder „Brunnen- und Seenweg“ greifen die Wanderwege die landschaftlichen und geschichtlichen Besonderheiten der Weinregion auf. Die gut markierten Rundtouren zählen zu den beliebtesten Ausflugszielen im Zabergäu. Sie führen zu den schönsten Flecken der Region und laden ein, die vielseitige, anmutige und zuweilen spektakuläre Landschaft aktiv zu erkunden.

Von der Sonne verwöhnt

In mildem Klima, auf fruchtbaren Keuper- und Muschelkalkböden, wird im Zabergäu seit jeher Wein angebaut. Auf terrassierten Steillagen, an sonnigen Hängen gedeihen Trauben von unverwechselbarer Eigenständigkeit. Diese südländisch anmutende Weinlandschaft lässt sich bei einer Weinerlebnisführung durch die Reben besonders eindrucksvoll erleben. Wer es gemütlich mag, steigt dazu hoch in den Planwagen und erfährt durch unsere Gästeführer Fachkunde in Sachen Wein – kurzweilig in Theorie und Praxis.

Kulinarische Entdeckungsreise

Dort wo Wein wächst gedeiht auch Lebensart. Mit Sorgfalt, Verantwortungsbewusstsein und Liebe wird in der Neckar-Zaber-Region angebaut, geerntet, gekeltert, gekocht und serviert. Gastlichkeit wird groß geschrieben. Das erste Eis auf der Aussichtsterrasse, die sommerabendliche Einkehr auf einem traditionellen Weinfest oder die urige Gemütlichkeit der schwäbischen Besenwirtschaften als Abschluss einer Herbstwanderung: Das ganze Jahr, ist der Besucher eingeladen, hiesigen Wein und regionale Spezialitäten zu kosten und das eigene, unverwechselbare Aroma unserer Region zu schmecken.

 

Ferienorte

Unterkünfte

 

Impressionen

Neckar-Zaber-Tourismus e.V.
Heilbronner Str. 36
74336 Brackenheim

Telefon +49 (0) 7135 / 933 525
Telefax +49 (0) 7135 / 933 526

info@neckar-zaber-tourismus.de
www.neckar-zaber-tourismus.de

Publiziert in Destinationen
Montag, 12 Juni 2017 11:14

Zaberfeld

Wandern in Zaberfeld

Zaberfeld

Natur pur

Die gesamte Gemeindefläche von Zaberfeld liegt idyllisch im Naturpark Stromberg-Heuchelberg, fast die Hälfte davon ist Landschaftsschutzgebiet. Besonderer Anziehungspunkt für Badegäste, Wanderer und Radfahrer ist der See Ehmetsklinge. Unbedingt besuchenswert ist das dortige Naturparkzentrum. Es vermittelt den Besuchern ein Gefühl für den Naturpark und zeigt ihnen, dass Stromberg und Heuchelberg landschaftlich, ökologisch und kulturell etwas Besonderes sind.

mehr weniger

Ausflugsziel Ehemtsklinge

Unterhalb der Zaber-Quelle liegt der Stausee Ehmetsklinge. Im Sommer lädt der See zwischen Stromberg und Heuchelberg zum Tretboot fahren, Schwimmen und Sonnenbaden auf der großen Liegewiese ein. Für Kinder ist die Flachwasserzone ein toller Platz zum Toben und Plantschen. Der See wurde 1969 erbaut und von 2000 bis 2001 auf die heutige Fläche von 13,8 ha erweitert. Als Ausflugsziel ist die Ehmetsklinge das ganze Jahr über ideal für Spaziergänger und Wanderer.

Naturparkzentrum

Das Naturparkzentrum Stromberg-Heuchelberg: ein Ausflugsziel für die ganze Familie. Mitten in der Natur gelegen informiert eine Ausstellung auf unterhaltsame Weise die Besucher, ob Wanderer oder Gruppen, über Landschaft und Kultur der Naturoase zwischen Pforzheim und Heilbronn. Mit Kletterwand, Hörstationen, Multivisionsschau und vielem mehr können sich Jung und Alt auf einen Besuch der Region einstimmen. Eine Hausrallye macht den Besuch der Ausstellung für Kinder zur kurzweiligen Expedition. Wer draußen auf Forschertour gehen möchte, kann im Naturparkzentrum einen Erlebniskoffer für die Wasserwelten Zaberfeld ausleihen. www.naturpark-sh.de

 

 

Unterkünfte

 

 

Neckar-Zaber-Tourismus e.V.
Heilbronner Str. 36
74336 Brackenheim

Telefon +49 (0) 7135 / 933 525
Telefax +49 (0) 7135 / 933 526

info@neckar-zaber-tourismus.de
http://www.neckar-zaber-tourismus.de

Publiziert in Neckar-Zaber-Region
Montag, 12 Juni 2017 11:06

Pfaffenhofen

Wandern in Pfaffenhofen

Pfaffenhofen

Naturpark Stromberg-Heuchelberg

Eingerahmt von den Höhenzügen des Strombergs und des Heuchelbergs, im breiten Wiesental der Zaber, liegt Pfaffenhofen. Der Ort ist idealer Ausgangspunkt für Wanderungen und Spaziergänge, die in die umliegenden Weinberge und durch die wunderschönen Laubmischwälder des Naturparks führen. Alle zwei Jahre wird gemeinsam mit dem Ortsteil Weiler das traditionelle Frosch- und Schneckenfest gefeiert. Ein Fest, dessen Titel sich von den Necknamen der Pfaffenhofener (Frösche) und den Weilernern (Schnecken) ableitet.

mehr weniger

Weißer Steinbruch – Fenster in die Keuper Zeit

Hoch über Pfaffenhofen, im Strombergwald, liegt der Weiße Steinbruch. Er ist Fundort aufsehenerregender Fossilien aus der Trias-Zeit (vor ca. 220 Mio. Jahren) und bietet gleichzeitig mit seiner Aussichtsplattform einen herrlichen Blick ins Zabergäu. Berühmt wurde der „Weiße Steinbruch“ besonders durch die Reptilien- und Amphibienfunde. Abgüsse der Fundstücke können im Rathaus Pfaffenhofen besichtigt werden, beispielsweise die rechte Pfote des Dinosauriers „Sellosaurus“. Geologische Führungen können über den Neckar-Zaber-Tourismus e.V. unter Telefon 07135 933525 gebucht werden.

Badevergnügen im Katzenbachsee

Der als Stausee angelegte Katzenbachsee liegt am Ortsrand von Weiler. Eingebettet in die reizvolle Landschaft des Naturparks Stromberg-Heuchelberg, ist der See sommers wie winters ein beliebtes Ausflugsziel. Am überdachten Rastplatz können sich Wanderer und Wasserratten stärken. Zur Badesaison ist der Kiosk am See bewirtet.

 

 

Unterkünfte

 

 

Neckar-Zaber-Tourismus e.V.
Heilbronner Str. 36
74336 Brackenheim

Telefon +49 (0) 7135 / 933 525
Telefax +49 (0) 7135 / 933 526

info@neckar-zaber-tourismus.de
http://www.neckar-zaber-tourismus.de

Publiziert in Neckar-Zaber-Region
Seite 1 von 3
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.