Donnerstag, 13 September 2018 11:57

Südeichsfeld

Wandern in Südeichsfeld

Südeichsfeld

Wandern rund um den Ferienort Südeichsfeld

Die Landgemeinde Südeichsfeld liegt im Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal, der zum Landkreis Unstrut-Hainich gehört. Viele Wanderer wählen Südeichsfeld als Ausgangspunkt für die Erkundung der atemberaubenden Mittelgebirgslandschaft, die außerdem durch das Werra-Tal geprägt wird. Erhebungen wie die Keudelskuppe, der Dörnerberg oder der Kälberberg bilden buchstäblich ansehnliche Impressionen inmitten des abwechslungsreichen Naturraumes, den zahlreiche Wanderrouten durchziehen. Sie führen über Wiesen, durch Wälder, entlang der Flüsse und zu interessanten Sehenswürdigkeiten

mehr weniger

Auf facettenreichen Wanderwegen durch die Region

Durch die Landgemeinde Südeichsfeld verlaufen einige bekannte Fernwanderwege und machen sie dadurch zum Startpunkt angenehmer und vielschichtiger Wanderexkursionen. Wählen Sie beispielsweise den „Eichsfeld-Wanderweg“, umrunden Sie auf ca. 263 Kilometern und in zwölf Etappen das bekannte Eichsfeld mit seiner einmaligen Landschaft und vielen kulturellen Highlights, zu denen die Wallfahrtsstätte Hülfensberg und das Heilbad Heiligenstadt zählen. Der „Werra-Burgen-Steig X5“ verbindet auf 350 Kilometern die Werraquellen bei Fehrenbach mit dem Fulda-Zufluss und der Mündung in die Weser bei Hann. Münden. Auf dem „Barbarossaweg“ tauchen Sie tief in die Historie ein, denn der 326 Kilometer lange Fernwanderweg, der schon 1930 als Teil eines überregionalen Wegenetzes geplant war, offeriert Sehenswertes wie die Reichsburg Kyffhausen, Burg Normannstein, Burg Lichtenfels und Burg Nordenbeck. Moderne Impressionen entlang des Weges ermöglicht die Künstlerinitiative Ars Natura, die es sich zum Ziel gesetzt hat, den Wanderweg in seiner Gesamtheit auch der Kunst zu widmen. Durch das romantische Werratal verläuft der 18 Kilometer lange „Naturparkwanderweg“, der Heiligenstadt mit Creuzburg verbindet und dabei gewachsene Dorfstrukturen inmitten noch intakter Natur präsentiert. Mit 188 Kilometern wieder wesentlich länger ist der „Harz-Eichsfeld-Thüringer Wald-Weg“, den man auch als „HET-Weg“ bezeichnet. Der Streckenverlauf zwischen Hörschel und Treffurt kann in acht Tagesetappen aufgeteilt werden, um die eindrucksvolle Region mit atemberaubenden Panoramen zu genießen

Wandern durch das „Land des Rotmilans“

Die Eichsfelder Region ist bekannt für das Naturschutzgroßprojekt „Grünes Band Eichsfeld-Werratal“, das von der Heinz-Sielmann-Stiftung initiiert wurde. Schon 1988 drehte Professor Heinz Sielmann die Reportage „Tiere im Schatten der Grenze“ und legte dabei den Fokus auf jene Region, die sich nun vom „Eisernen Vorhang“ in ein Paradies für die Natur verwandeln konnte. Das „Grüne Band“ verbindet Kleinode wie den Seeburger See, die Rhumequelle, den Glockengraben und viele weitere Punkte inmitten jener Kulisse, die sich über fast 10.000 Hektar in den Regionen Werratal und Eichsfeld erstreckt und als Refugium für mehr als 260 gefährdete und bedrohte Tier- und Pflanzenarten gilt

 

 

Unterkünfte

 

 

Gemeinde Südeichsfeld
Dienststelle Heyerode
Hauptstraße 22
99988 Heyerode (Südeichsfeld)

Telefon +49 (0) 36024 / 80220
Telefax +49 (0) 36024 / 8022220

info@lg-suedeichsfeld.de
www.lg-suedeichsfeld.de

Donnerstag, 13 September 2018 11:14

Friedenfels

Wandern in Friedenfels

Friedenfels

Wandern rund um den Ferienort Friedenfels

Der staatlich anerkannte Erholungsort Friedenfels schmiegt sich im südlichen Fichtelgebirge an den Sonnenhang des Naturparks Steinwald. Entstanden ist der Ort durch das Zusammenwachsen der Dörfer Öd, Schönfuß, Frauenreuth und Trettmanns, und man geht davon aus, dass das heute noch stattliche Schloss Friedenfels in der Zeit um 1553 entstand. Viele Gäste kommen nach Friedenfels, um von hier aus beim Wandern die Umgebung zu entdecken. Denn nicht nur Friedenfels selbst ist einen Besuch wert, sondern der idyllische Ort präsentiert sich auch als beliebter Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen und andere Outdoor-Aktivitäten.

mehr weniger

Wanderrouten für die Auszeit vom Alltag

Der wohl bekannteste Wanderweg, der durch Friedenfels führt, ist der Goldsteig. Er verbindet auf mehr als 2.000 Kilometern Böhmen mit dem Bayerischen und dem Oberpfälzer Wald. Direkt zu Anfang verläuft die Route durch den Naturpark Steinwald und stellt Friedenfels als erstes Etappenziel vor. Die nächste Tagesetappe hat eine Länge von 17 Kilometern und geleitet Sie nach Falkenberg. Dabei lernen Sie den berühmten Haferdeckfelsen und die Haferdeckmühle kennen und können sich anschließend an den Impressionen erfreuen, die Ihnen der Perlsee bietet. Auf einer weiteren Traumroute wandern Sie zur Burgruine Weißenstein am Steinwaldkamm und genießen von dort den Ausblick auf die grandiose Kulisse von Fichtelgebirge, Oberpfälzer Wald, Böhmerwald, Kaiserwald und Bayerischem Wald.

 

 

Unterkünfte

 

 

Gemeinde Friedenfels
Gemmingen-Str. 23
95688 Friedenfels

Telefon +49 (0) 9683 / 92310
Telefax +49 (0) 9683 / 92310

info@friedenfels.de
www.friedenfels.de

Publiziert in Fichtelgebirge
Donnerstag, 13 September 2018 10:49

Beuron

Wandern in Beuron

Beuron

Wandern rund um den Ferienort Beuron

Etwa 25 Kilometer westlich von Sigmaringen schmiegt sich der Ferienort Beuron in das idyllische Donautal und ist somit Teil des Naturparks Obere Donau. Viele Wanderer reisen nach Beuron, um am bekannten Donaudurchbruch ihre Exkursionen in die Natur zu beginnen. Rund um Beuron erstreckt sich der knapp 250 Hektar umfassende Gemeindewald, der mit zahlreichen Laubbaumarten eine wunderbare Vielfalt präsentiert und gleichzeitig einen wichtigen Lebensraum für Rehe und Gämse darstellt. Da die Gegend bereits in der Mittelsteinzeit besiedelt war, finden sich in der Umgebung viele interessante Ausgrabungsorte, zu denen etwa die Jägerhaushöhle und die Probstfelshöhle zählen. Eine weitere Demonstration prähistorischer Art liefert der Beuroner Altstadtfelsen.

mehr weniger

Facettenreiche Wanderungen in die Umgebung

Schon allein die Sehenswürdigkeiten in und um Beuron könnten die Wanderrichtungen vorgeben. So ist es beispielsweise die Benediktiner-Erzabtei Beuron, die die Besucher in ihren Bann zieht. Interessante Kirchen und Kapellen sind die Klosterkirche, die Mauruskapelle und die Kapelle St. Nikolaus. Hochherrschaftliche Impressionen liefern Schloss Werenwag, Schloss Hausen im Tal, Ruine Falkenstein und zahlreiche weitere Burgen in der Gemarkung Beuron. Die Rundwege 1 bis 5 präsentieren Beuron somit als interessanten Ausgangspunkt, wenn Sie zu möglichst vielen Sehenswürdigkeiten wandern möchten. Weitere Rundwege gehen von Hausen im Tal und von Thiergarten aus. Zu den prominentesten Routen zählen in dieser Region der Donauberglandweg und der Donau-Zollernalb-Weg.

 

 

Unterkünfte

 

 

Bürgermeisteramt Beuron
Kirchstr. 18
88631 Beuron OT Hausen

Telefon +49 (0) 7579 / 92100
Telefax +49 (0) 7579 / 921025

info@beuron​.de
www.beuron.de

Publiziert in Schwäbische Alb
Dienstag, 11 September 2018 09:15

Winkelhaid

Wandern in Winkelhaid

Winkelhaid

Lassen Sie sich von der unberührten Natur des Nürnberger Lands verzaubern

Die Gemeinde Winkelhaid liegt etwa 18 km südöstlich von Nürnberg und grenzt östlich an den schönen Lorenzer Reichswald. Sie ist im Übergangsbereich vom Mittelfränkischen Becken zum Vorland der Mittleren Frankenalb gelegen und gliedert sich in vier beschauliche Ortsteile. Die Pfarrkirche St. Johannes des Täufers in Penzenhofen wurde um 1400 im gotischen Stil errichtet und lädt Sie zu einer Besichtigung ein. Auch Naturliebhaber und Erholungsuchende sind in dieser Region goldrichtig: Nördlich von Winkelhaid befindet sich das traumhafte "Naturschutzgebiet Flechten-Kiefernwälder" und nordöstlich liegt das Naturdenkmal und herrliche Geotop „Röthenbachklamm“.

mehr weniger

Wandern ist in dieser Region ganzjährig attraktiv

Im Sommer lädt die Gemeinde Winkelhaid zu ausgedehnten Wanderungen und zahlreichen Festen ein. Im Winter bieten sich die stillen und verschneiten Wälder zu besinnlichen Spaziergängen an. Insgesamt stehen Ihnen sieben abwechslungsreiche, gut ausgewiesene Wanderwege zur Auswahl. Einer von ihnen ist die Wanderung zum klingenden Wasserfall. Die Tour ist rund 16 Kilometer lang und besonders reizvoll. Hier tauchen Sie in die traumhafte Natur des Nürnberger Lands ein und marschieren entlang eines stillen Pfades durch den dichten Fichtenwald. Sie erblicken von weitem den bekannten Moritzberg, laufen entlang idyllischer Pferdekoppeln, saftiger Wiesen und haben die Möglichkeit zu einer zünftigen Einkehr.

Unterkünfte

 

Gemeinde Winkelhaid
Penzenhofener Str. 1
90610 Winkelhaid
Telefon +49 (0) 9187 9720-0
Telefax +49 (0) 9187 9720-20

buergerinfo@winkelhaid.de
www.winkelhaid.de

Publiziert in Nürnberger Land
Dienstag, 11 September 2018 09:06

Vorra

Wandern in Vorra

Vorra

Die Perle der Pegnitz

Die Gemeinde Vorra liegt im traumhaften Pegnitztal im Nürnberger Land. Nürnberg liegt etwa 32 km nordöstlich und Hersbruck ist ca. 7 km nordöstlich entfernt. Das Wahrzeichen von Vorra ist die altertümliche Marienkirche. Erwähnenswert sind hier die Reiterstühle auf den beiden Emporen und die Sonnenuhr im Innenraum. Eine Besichtigung ist empfehlenswert. Ein Augenschmaus ist zudem das Vorraer Schloss mit seinem prächtigen Park in der Ortsmitte, direkt an der Pegnitz. Seine Ursprünge gehen auf das Jahr 1601 zurück. Vorras Mittelpunkt und ein beliebter Treffpunkt bildet die Pegnitzinsel, hier warten Kunstwerke zum Staunen und ein uriger Biergarten auf Sie. In Vorra lässt es sich gut verweilen, Sie können zahlreiche Ausflüge in die Natur unternehmen.

mehr weniger

Ein Aktivurlaub der besonderen Art

Rund 80 km gut markierte Wanderwege laden in der näheren Umgebung Vorras zum aktiv werden ein. Die Wanderregion zeichnet sich durch ihre grüne Lage, der idyllischen Flusslandschaft, den waldreichen Bergen und malerischen Felsformationen aus. Auf dem hiesigen Heinrich-Scheuermann Rundweg erleben Sie das Nürnberger Land besonders fels- und steigungsreich. Doch das Wandern lohnt sich, dank dem sich immer wieder wechselnden Landschaftsbild, bekommen Sie zahlreiche, traumhafte Naturschauspiele geboten! Auch Abenteuerfans kommen auf Ihre Kosten: Kletterfelsen aller Schwierigkeitsgrade können hier bestiegen werden.

Wandertouren

Unterkünfte

 

Gemeinde Vorra
Stöppacher Str. 1
91247 Vorra
Telefon +49 (0) 9152 986920
Telefax +49 (0) 9152 986921

GemeindeVorra@vorra-mfr.de
www.vorra-mfr.de

Publiziert in Nürnberger Land
Montag, 10 September 2018 15:22

Velden

Wandern in Velden

Velden

Abenteuer und Erholung im Nürnberger Land

Die Stadt Velden liegt im oberen idyllischen Pegnitztal, das den südlichen Teil des Naturparks Fränkische Schweiz – Frankenjura bildet. Veldens ansehnlicher Stadtturm, welcher in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts errichtete wurde, ist noch vollständig erhalten. Er erhielt 2005 den Denkmalpreis des Bezirks Mittelfranken und kann besichtigt werden. Weitere Sehenswürdigkeiten vor Ort sind das ehemalige Pflegschloss, das Pfarrhaus, das Scheunenviertel sowie ein Teil der alten Stadtmauer. Im Gebiet von Velden gibt es außerdem einige sehenswerte natürliche Karsthöhlen. Diese können bei einer abenteuerreichen Wanderung entdeckt werden. Gute Unterkünfte und die gutbürgerliche, fränkische Küche freuen sich auf Ihren Besuch.

mehr weniger

Von der frühzeitlichen Vergangenheit in die Neuzeit

Wer gerne abenteuerlich wandert, ist hier genau richtig! Eine gut ausgeschilderte Wanderung von Velden nach Hartenstein ist hier zu empfehlen. Die Tour führt Sie vorbei an der bekannten Petershöhle und gibt Ihnen die Option auf eine spannende Höhlenwanderung. Auf dieser Route wandern Sie entlang eines Steinbruchs über wurzelige Wege durch ein wildromantisches Waldstück. Haben Sie die Petershöhle erreicht, warten einige interessante Schautafeln auf Sie. Die Höhle wurde bereits vor ca. 80.000 Jahren von Neandertalern als Unterschlupf genutzt, hier wurden schon einige aufschlussreiche Ausgrabungen vorgenommen. Weiter geht es auf dem Naturlehrpfad „Hartensteiner Oberberge“. Anschließend gelangen Sie zur Burg Hartenstein mit dem Rittermuseum und einem idyllischen Biergarten.

Unterkünfte

 

Stadt Velden
Marktplatz 9
91235 Velden
Telefon +49 (0) 9152 9291-0
Telefax +49 (0) 9152 9291-44

rathaus@velden.de
www.velden.de

Publiziert in Nürnberger Land
Read more...
Montag, 10 September 2018 15:13

Simmelsdorf

Wandern in Simmelsdorf

Simmelsdorf

Unterwegs auf historischen Spuren im Nürnberger Land

Simmelsdorf liegt in Nordbayern, rund 30 Kilometer nordöstlich von Nürnberg. Der Kernort Simmelsdorf liegt am Zusammenfluss der Haunach und der Achtel zur Schnaittach. In der Umgebung sind mehrere Getreidemühlen und Holzsägewerke aufzufinden, die entweder als Museum zu besichtigen oder noch in Betrieb sind. Sehenswert ist zudem das Alte Tucherschloss. Dieses alte Wasserschloss wurde 1830 gotisiert und umgebaut. Zwischen Simmelsdorf und Hüttenbach finden Sie außerdem das Tucher-Mausoleum. Die Region hat zahlreiche, anmutende Steinbrüche mit Versteinerungen aus der Zeit vor 150 Millionen Jahren zu bieten, das Wandern wird hier zu einem echten Abenteuer.

mehr weniger

Die Umgebung und Simmelsdorf zu Fuß erkunden

Simmelsdorf liegt direkt am bekannten Wanderweg „Frankenweg". Auf ihm wandern Sie durch das hiesige, grüne Mittelgebirge, den Frankenwald, in das anmutige Maintal. Am Coburger Land entlang und weiter in die abenteuerliche Höhlenlandschaft der Fränkischen Schweiz. Bestaunen Sie die abwechslungsreiche Burgenwelt des Nürnberger Lands und streifen Sie durch die romantische Wasserlandschaft des Fränkischen Seenlandes. Der Frankenweg endet schließlich im Naturpark Altmühltal. Diese Wandertour bietet Ihnen unendliche Natur kombiniert mit viel städtischer Kultur. In Simmelsdorf finden sich noch weitere mögliche Anlaufpunkte: Die Naiferquelle, der Bühler Berg, das Hüttenbacher Schloss, das Rittergut Winterstein, das beschauliche Kirchendorf Sankt Helena, die Burg Wildesels und Ittling, das romantische Diepoltsdorf mit seinen beiden Schlössern..

Unterkünfte

 

Gemeinde Simmelsdorf
Nürnberger Straße 16
91245 Simmelsdorf
Telefon +49 (0) 9155 78-0
Telefax +49 (0) 9155 78-40

info@simmelsdorf.de
www.simmelsdorf.de

Publiziert in Nürnberger Land
Read more...
Montag, 10 September 2018 15:04

Schwarzenbruck

Wandern in Schwarzenbruck

Schwarzenbruck

Naturverbundene Erholung im beschaulichen Nürnberger Land

Überwiegend von dichtem Wald umgeben, liegt Schwarzenbruck im malerischen Tal der Schwarzach. Im Norden erstreckt sich der Sebalder Reichswald, im Süden der bekannte Lorenzer Reichswald. Im Gemeindegebiet von Schwarzenbruck befinden sich artenreiche Naturschutzgebiete, Landschaftsschutzgebiete sowie Natura 2000 Gebiete und Geotope. Die besten Vorraussetzungen also für naturnahe Wanderungen und viel Erholung für die Seele. Die Gemeinde hat außerdem einige beachtliche Sehenswürdigkeiten zu bieten: Das Petzsche Schloss, das schöne Faberschloss, die idyllische Schwarzachklamm sowie der Thanngraben um nur ein paar zu nennen. In der Gemeinde finden Sie tolle Unterkunftsmöglichkeiten und fränkische, gutbürgerliche Küche.

mehr weniger

Wandern zu den romatischsten Schluchten des Nürnberger Landes

In der idyllischen Region um Schwarzenbruck stehen Ihnen insgesamt 25 gut ausgeschilderte Wanderwege zur Verfügung. Ein besonderes Highlight ist hier eine Wanderung zur Schwarzachklamm mit dem zugehörigen Brückkanal. Bestaunen Sie geologisch und architektonisch Erstaunliches: Ein romantischer Weg, vorbei an Felsenklippen führt Sie zu der bekannten Gustav-Adolf Höhle gefolgt von der Karlshöhle. Später gelangen Sie zum imposanten Ludwig-Donau-Main-Kanal, der als Brücke über die Schwarzach fungiert und Ihnen einen einmalig tollen Ausblick in die Umgebung bietet. Hier wandern Sie zudem am schönen Faber- und Petzschen Schloss vorbei. Eine Inaugenscheinnahme der beiden geschichtlich relevanten Schlösser ist zudem sehr zu empfehlen.

Unterkünfte

 

Gemeinde Schwarzenbruck
Regensburger Straße 16
90592 Schwarzenbruck
Telefon +49 (0) 9128 9911-0
Telefax +49 (0) 9128 9911-48

gemeinde@schwarzenbruck.de
www.schwarzenbruck.de

Publiziert in Nürnberger Land
Read more...
Montag, 10 September 2018 14:55

Schwaig

Wandern in Schwaig

Schwaig

Urlaub unmittelbar vor den Toren Nürnbergs

Schwaig grenzt östlich unmittelbar an Nürnberg an und liegt imlandschaftlich reizvollen Pegnitztal. Die Entfernung zum Nürnberger Zentrum beträgt gerade einmal 11 Kilometer. Schwaig ist somit ein gut gelegener Ausgangspunkt für einen Besuch der historischen Stadt Nürnberg oder herrliche Wander- sowie Radtouren im Nürnberger Land. Das Wahrzeichen der Gemeinde selbst, bildet das schöne Schwaiger Schloss, welches aus der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts stammt und Mitte des 18. Jahrhunderts aufwendig saniert wurde. Eine Besichtigung ist hier sehr lohnenswert. Auch Ihr Wander-Herz wird höher schlagen: Zahlreiche erholsame Wanderwege erschließen die Schönheiten des umliegenden Lorenzer Reichswaldes.

mehr weniger

Wandern auf dem Pegnitztal-Rundweg

Dieser gut markierte Rundwanderweg hat eine Länge von ca. 6,5 km und führt Sie über einen teils wassergebunden, teils gepflasterten Weg zunächst am idyllischen Flusslauf der Pegnitz entlang. Vorbei an saftigen Futterwiesen der Außenstelle des Nürnberger Tiergartens begleitet Sie das wildromantische Rauschen der Pegnitz. Weiter wandern Sie vorbei an traumhaften Talauen, welche als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen sind. In Behringersdorf haben Sie die Möglichkeit die aus dem 18. Jahrhundert stammende Pfarrkirche St. Maria Magdalena zu bestaunen, sowie einen Blick auf den Vorhof des Tucherschlosses zu werfen - um nur einige Highlights dieser Route zu nennen. Natürlich liegen auch einige Einkehrmöglichkeiten auf diesem ebenen Wanderweg.

Unterkünfte

 

Gemeinde Schwaig
Gartenstr. 1
90571 Schwaig
Telefon +49 (0) 911 50099-0
Telefax +49 (0) 911 50099-55

info@schwaig.de
www.schwaig.de

Publiziert in Nürnberger Land
Read more...
Montag, 10 September 2018 11:26

Schnaittach

Wandern in Schnaittach

Schnaittach

Eine Auszeit am Wasser im Nürnberger Land

Schnaittach ist ein verträumter Markt im Nürnberger Land. Der erstmals 1011 urkundlich erwähnte Markt liegt westlich des Rothenbergs am Rande der Frankenalb und an der Schnaittach, einem schönen Nebenfluss der Pegnitz. Der Markt ist staatlich anerkannter Erholungsort. Bekannt ist Schnaittach durch die bedeutende Rokoko-Festung von 1729 Rothenburg, die sich über der Ortschaft befindet. Sie ist eine der letzten großen Festungen Europas und sollte unbedingt besichtigt werden.

mehr weniger

Sehenswert ist zudem der historische Marktplatz im Zentrum mit der aus dem 13. Jahrhundert stammenden Pfarrkirche St. Kunigund. In der ehemaligen Synagoge befinden sich das bekannte Jüdische Museum Franken sowie das beschauliche Heimatmuseum Schnaittach. Ausgedehnte Wandertouren machen in dieser Region besonders viel Spaß, denn dem Auge wird einiges geboten!

Unterkünfte

 

Markt Schnaittach
Marktplatz 1
91220 Schnaittach
Telefon +49 (0) 9153 409-0
Telefax +49 (0) 9153 409-170

info@schnaittach.de
www.schnaittach.de

Publiziert in Nürnberger Land
Read more...
Seite 8 von 121
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.