Montag, 19 November 2018 11:28

Roter Weg - Etappe R46

Roter Weg - Etappe R46 header

Roter Weg - Etappe R46

Von Reintalangerhütte bis Coburgerhütte (AT)

Von der Reintalangerhütte bis zur Knorrhütte folgt die Via Alpina noch dem Verlauf des 801er, dem Nordalpenweg, der bei der Knorrhütte aber weiter in nordwestlicher Richtung zum Münchner Haus führt. Von der Hütte geht es anfangs noch fast eben über die Schafweiden zum Oberen Anger. Dann wird es aber steil. In engen Serpentinen schlängelt sich der Weg aufwärts, macht eine Biegung nach Norden und hält auf den Brunntalkopf zu. Bei der Weggabelung nimmt man den rechten Weg mit der Bezeichnung "Felsensteig", der durch das geröllige Gelände steil aufwärts führt. Der linke Weg führt zum "Veitlbrünndl" und trägt die Bezeichnung "Muliweg", der ebenfalls zur Knorrhütte führt. Nach ca. 2h steilem Anstieg, erreicht man die Knorrhütte der DAV-Sektion München, die – wie die Reintalangerhütte – als "Nichtraucherhütte" ausgewiesen ist.

mehr weniger

Bei der Hütte verlässt die Via Alpina nun den Nordalpenweg und hält sich scharf nach Süden. Über den "Plattsteig" führt der Weg nun fast eben über das karge Zugpsitzplatt. Nur zuletzt geht es etwas abwärts bis zum "Gatterl", der Grenze zwischen Deutschland und Österreich (ca. 45min von der Knorrhütte). Vom Gatterl geht es wieder durch Felsen aufwärts zum Feldernjöchl auf 2.045m. An der Weggabelung hält man sich rechts in Richtung "Hochfeldernalm, Pestkapelle". Das Kar ausgehend geht es bald unterhalb der Gatterlköpfe und der Plattspitzen abwärts ins Grüne. Die schroffen und öden Felsen hinter sich lassend, bei der Weggabelung gerade aus weiter in Richtung Süden, erreicht man die Hochfeldernalm und hier links auf dem Steig durch den Bergmischwald abwärts die Pestkapelle (ca. 1h15min vom Gatterl).

Hier quert man den Geißbach und folgt dem Steig durch den Wald aufwärts bis zur Fahrstraße, der man linker Hand folgt. An der Kreuzung geht man gerade aus weiter in Richtung "Seebenalm". Man folgt der Fahrstraße, links zweigt ein Steig zum Iglsee ab, dann eine Forststraße, die blind endet. Bei der nächsten Gabelung hält man sich links und folgt dem Weg fast eben durch den Wald zur Seebenalm (Einkehrmöglichkeit) und zum malerischen Seebensee mit herrlichem Blick auf die Wetterwand (ca. 1h von der Pestkapelle). Ein Stück verläuft der Weg noch eben, dann wird es aber noch einmal steil und – bei der Weggabelung rechts haltend – geht es in vielen Serpentinen hinauf zur Coburger Hütte oberhalb des Drachensees.

 

Etappen

Roter Weg - Etappe R16

Roter Weg - Etappe R16

16,7
2.099
1.032
schwer
11:08
Thörl (AT) - Freistritzer Alm (AT)
Roter Weg - Etappe R17

Roter Weg - Etappe R17

14,4
853
1.155
schwer
6:59
Freistritzer Alm (AT) - Egger Alm (AT)
Roter Weg - Etappe R18

Roter Weg - Etappe R18

12,9
3.924
3.802
schwer
19:13
Egger Alm (AT) - Naßfeld (AT)
Roter Weg - Etappe R19

Roter Weg - Etappe R19

22,0
3.409
3.203
schwer
19:08
Naßfeld (AT) - Zollnersee Hütte (AT)
Roter Weg - Etappe R20

Roter Weg - Etappe R20

18,4
1.455
1.983
schwer
11:08
Zollnersee Hütte (AT) - Valentinalm (AT)
Roter Weg - Etappe R21

Roter Weg - Etappe R21

5,9
1.056
300
mittel
4:57
Valentinalm (AT) - Wolayersche Ht. (AT)
Roter Weg - Etappe R22

Roter Weg - Etappe R22

13,6
2.843
2.953
schwer
17:04
Wolayer. Ht. (AT) - Hochweißsteinh. (AT)
Roter Weg - Etappe R23

Roter Weg - Etappe R23

17,1
1.882
1.805
schwer
11:59
Hochweißsteinh. (AT) - Porzer Ht. (AT)
Roter Weg - Etappe R24

Roter Weg - Etappe R24

12,8
1.625
1.256
schwer
9:28
Porzer Ht. (AT) - Obstansersee Ht. (AT)
Roter Weg - Etappe R25

Roter Weg - Etappe R25

8,9
898
769
mittel
5:38
Obstansersee Ht. (AT) - Sillianer Ht. (AT)
Roter Weg - Etappe R36

Roter Weg - Etappe R36

24,4
1.339
2.614
mittel
12:46
Pfitscherjoch (AT) - Ginzling (AT)
Roter Weg - Etappe R37

Roter Weg - Etappe R37

7,9
701
853
mittel
5:03
Ginzling (AT) - Finkenberg (AT)
Roter Weg - Etappe R38

Roter Weg - Etappe R38

19,8
3.629
2.338
mittel
17:10
Finkenberg (AT) - Rastkogelhütte (AT)
Roter Weg - Etappe R39

Roter Weg - Etappe R39

10,9
493
967
mittel
4:57
Rastkogelhütte (AT) - Loassattel (AT)
Roter Weg - Etappe R40

Roter Weg - Etappe R40

15,7
963
2.064
mittel
9:15
Loassattel (AT) - Schwaz (AT)
Roter Weg - Etappe R41

Roter Weg - Etappe R41

13,2
1.686
295
schwer
8:20
Schwaz (AT) - Lamsenjochhütte (AT)
Roter Weg - Etappe R42

Roter Weg - Etappe R42

11,9
1.278
1.378
schwer
8:35
Lamsenjochhütte (AT) - Falkenhütte (AT)
Roter Weg - Etappe R43

Roter Weg - Etappe R43

24,5
1.039
1.918
schwer
10:22
Falkenhütte (AT) - Scharnitz (AT)
Roter Weg - Etappe R44

Roter Weg - Etappe R44

16,5
2.239
836
schwer
11:25
Scharnitz (AT) - Meilerhütte (AT)
Roter Weg - Etappe R45

Roter Weg - Etappe R45

11,3
638
1.616
schwer
7:48
Meilerhütte (AT) - Reintalangerhütte
Roter Weg - Etappe R46

Roter Weg - Etappe R46

15,3
1.536
1.023
schwer
9:06
Reintalangerhütte - Coburgerhütte (AT)
Roter Weg - Etappe R47

Roter Weg - Etappe R47

10,1
1.078
1.206
schwer
7:15
Coburgerht. (AT) - Wolfratshauserht. (AT)
Roter Weg - Etappe R48

Roter Weg - Etappe R48

22,4
1.145
2.022
schwer
10:39
Wolfratshauserht. (AT) - Weißenbach (AT)
Roter Weg - Etappe R49

Roter Weg - Etappe R49

23,7
2.035
1.075
schwer
12:17
Weißenbach a. L. (AT) - Prinz-Luitpold-H.
Roter Weg - Etappe R50

Roter Weg - Etappe R50

17,7
688
1.704
schwer
7:51
Prinz-Luitpold-Haus - Oberstdorf
Roter Weg - Etappe R51

Roter Weg - Etappe R51

18,8
1.833
644
schwer
10:20
Oberstdorf - Mindelheimerhütte
Roter Weg - Etappe R52

Roter Weg - Etappe R52

14,3
661
1.410
schwer
6:48
Mindelheimerhütte - Schröcken (AT)
Roter Weg - Etappe R53

Roter Weg - Etappe R53

19,1
1.600
1.944
schwer
11:35
Schröcken (AT) - Buchboden (AT)
Roter Weg - Etappe R54

Roter Weg - Etappe R54

13,4
907
972
mittel
6:38
Buchboden (AT) - St. Gerold (AT)
Roter Weg - Etappe R55

Roter Weg - Etappe R55

20,8
800
1.199
mittel
7:42
St. Gerold (AT) - Feldkirch (AT)
Roter Weg - Etappe R56

Roter Weg - Etappe R56

11,8
1.307
321
mittel
6:54
Feldkirch (AT) - Gafadurahütte (LI)
Roter Weg - Etappe R62

Roter Weg - Etappe R62

10,5
1.001
1.004
schwer
6:38
St. Antönien (CH) - Gargellen (AT)
Roter Weg - Etappe R63

Roter Weg - Etappe R63

11,8
1.308
530
schwer
7:00
Gargellen (AT) - Tübinger Hütte (AT)
Roter Weg - Etappe R64

Roter Weg - Etappe R64

8,8
709
906
mittel
5:11
Tübinger Ht. (AT) - Madlener H. (AT)
Roter Weg - Etappe R65

Roter Weg - Etappe R65

9,4
1.027
866
mittel
6:18
Madlener H. (AT) - Jamtalhütte (AT)
Roter Weg - Etappe R66

Roter Weg - Etappe R66

22,4
878
1.744
schwer
9:13
Jamtalhütte (AT) - Scuol (CH)

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
15,3 km
AUFSTIEG
1.536 m
ABSTIEG
1.023 m
SCHWIERIGKEIT
schwer
ZEIT
9:06 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
47° 24` 19" Nord | 11° 2` 7" Ost

ZielZielkoordinaten
47° 21` 38" Nord | 10° 55` 58" Ost

Publiziert in Roter Weg
Montag, 19 November 2018 11:09

Roter Weg - Etappe R45

Roter Weg - Etappe R45 header

Roter Weg - Etappe R45

Von Meilerhütte (AT) bis Reintalangerhütte

Von der Meilerhütte geht es gleich einmal ziemlich steil durch eine Geröllgasse abwärts bis zu den grünen Weiden des Frauenalps. Danach folgen einige Serpentinen über einen Rücken abwärts bis zum Schachenhaus. Hier steht das Jagdschloss von Ludwig II. mit dem "Maurischem Zimmer" und dem Schachenpavillon, von dem aus man eine grandiose Aussicht in das Reintal genießt. Außerdem kann man den Botanischen Alpengarten besuchen, der die Flora des Wettersteingebirges widerspiegelt (ca. 1h20min). Nach einer Stärkung am Schachenhaus geht es nun weiter abwärts. Der Steig ist gut ausgebaut, stellenweise etwas steil, hier aber mit Stufen und Sicherungen versehen. Am Eingang des Oberreintals gelangt man an eine Wegverzweigung. Hier hält man sich rechts und wandert durch das Tal in Bergmischwald abwärts bis zum Reintal (ca. 2h vom Schachenhaus)

mehr weniger

Hier nimmt man nicht den Weg rechts über die Brücke (würde nach Garmisch-Partenkirchen führen), sondern hält sich scharf nach links, folgt ein kurzes Stück der Partnach und quert diese über eine kleine Brücke bei der Bockhütte. Gleich nach der Brücke hält man sich wieder links und folgt dem Verlauf des Baches in westlicher Richtung. Auf dem wunderschönen Reintalweg geht es nun – meist im Bergmischwald – leicht aufwärts vorbei an dem kleinen Bergsee die "Vordere Blaue Gumpe". Unterhalb der gigantischen Hochwanner-Nordwand führt der Weg leicht ansteigend zur Reintalangerhütte, wobei man beim "Gsundbründl" noch einen Schluck Wasser nehmen sollte, um gesund und vital zu bleiben (ca. 1h30min von der Bockhütte).

 

Etappen

Roter Weg - Etappe R16

Roter Weg - Etappe R16

16,7
2.099
1.032
schwer
11:08
Thörl (AT) - Freistritzer Alm (AT)
Roter Weg - Etappe R17

Roter Weg - Etappe R17

14,4
853
1.155
schwer
6:59
Freistritzer Alm (AT) - Egger Alm (AT)
Roter Weg - Etappe R18

Roter Weg - Etappe R18

12,9
3.924
3.802
schwer
19:13
Egger Alm (AT) - Naßfeld (AT)
Roter Weg - Etappe R19

Roter Weg - Etappe R19

22,0
3.409
3.203
schwer
19:08
Naßfeld (AT) - Zollnersee Hütte (AT)
Roter Weg - Etappe R20

Roter Weg - Etappe R20

18,4
1.455
1.983
schwer
11:08
Zollnersee Hütte (AT) - Valentinalm (AT)
Roter Weg - Etappe R21

Roter Weg - Etappe R21

5,9
1.056
300
mittel
4:57
Valentinalm (AT) - Wolayersche Ht. (AT)
Roter Weg - Etappe R22

Roter Weg - Etappe R22

13,6
2.843
2.953
schwer
17:04
Wolayer. Ht. (AT) - Hochweißsteinh. (AT)
Roter Weg - Etappe R23

Roter Weg - Etappe R23

17,1
1.882
1.805
schwer
11:59
Hochweißsteinh. (AT) - Porzer Ht. (AT)
Roter Weg - Etappe R24

Roter Weg - Etappe R24

12,8
1.625
1.256
schwer
9:28
Porzer Ht. (AT) - Obstansersee Ht. (AT)
Roter Weg - Etappe R25

Roter Weg - Etappe R25

8,9
898
769
mittel
5:38
Obstansersee Ht. (AT) - Sillianer Ht. (AT)
Roter Weg - Etappe R36

Roter Weg - Etappe R36

24,4
1.339
2.614
mittel
12:46
Pfitscherjoch (AT) - Ginzling (AT)
Roter Weg - Etappe R37

Roter Weg - Etappe R37

7,9
701
853
mittel
5:03
Ginzling (AT) - Finkenberg (AT)
Roter Weg - Etappe R38

Roter Weg - Etappe R38

19,8
3.629
2.338
mittel
17:10
Finkenberg (AT) - Rastkogelhütte (AT)
Roter Weg - Etappe R39

Roter Weg - Etappe R39

10,9
493
967
mittel
4:57
Rastkogelhütte (AT) - Loassattel (AT)
Roter Weg - Etappe R40

Roter Weg - Etappe R40

15,7
963
2.064
mittel
9:15
Loassattel (AT) - Schwaz (AT)
Roter Weg - Etappe R41

Roter Weg - Etappe R41

13,2
1.686
295
schwer
8:20
Schwaz (AT) - Lamsenjochhütte (AT)
Roter Weg - Etappe R42

Roter Weg - Etappe R42

11,9
1.278
1.378
schwer
8:35
Lamsenjochhütte (AT) - Falkenhütte (AT)
Roter Weg - Etappe R43

Roter Weg - Etappe R43

24,5
1.039
1.918
schwer
10:22
Falkenhütte (AT) - Scharnitz (AT)
Roter Weg - Etappe R44

Roter Weg - Etappe R44

16,5
2.239
836
schwer
11:25
Scharnitz (AT) - Meilerhütte (AT)
Roter Weg - Etappe R45

Roter Weg - Etappe R45

11,3
638
1.616
schwer
7:48
Meilerhütte (AT) - Reintalangerhütte
Roter Weg - Etappe R46

Roter Weg - Etappe R46

15,3
1.536
1.023
schwer
9:06
Reintalangerhütte - Coburgerhütte (AT)
Roter Weg - Etappe R47

Roter Weg - Etappe R47

10,1
1.078
1.206
schwer
7:15
Coburgerht. (AT) - Wolfratshauserht. (AT)
Roter Weg - Etappe R48

Roter Weg - Etappe R48

22,4
1.145
2.022
schwer
10:39
Wolfratshauserht. (AT) - Weißenbach (AT)
Roter Weg - Etappe R49

Roter Weg - Etappe R49

23,7
2.035
1.075
schwer
12:17
Weißenbach a. L. (AT) - Prinz-Luitpold-H.
Roter Weg - Etappe R50

Roter Weg - Etappe R50

17,7
688
1.704
schwer
7:51
Prinz-Luitpold-Haus - Oberstdorf
Roter Weg - Etappe R51

Roter Weg - Etappe R51

18,8
1.833
644
schwer
10:20
Oberstdorf - Mindelheimerhütte
Roter Weg - Etappe R52

Roter Weg - Etappe R52

14,3
661
1.410
schwer
6:48
Mindelheimerhütte - Schröcken (AT)
Roter Weg - Etappe R53

Roter Weg - Etappe R53

19,1
1.600
1.944
schwer
11:35
Schröcken (AT) - Buchboden (AT)
Roter Weg - Etappe R54

Roter Weg - Etappe R54

13,4
907
972
mittel
6:38
Buchboden (AT) - St. Gerold (AT)
Roter Weg - Etappe R55

Roter Weg - Etappe R55

20,8
800
1.199
mittel
7:42
St. Gerold (AT) - Feldkirch (AT)
Roter Weg - Etappe R56

Roter Weg - Etappe R56

11,8
1.307
321
mittel
6:54
Feldkirch (AT) - Gafadurahütte (LI)
Roter Weg - Etappe R62

Roter Weg - Etappe R62

10,5
1.001
1.004
schwer
6:38
St. Antönien (CH) - Gargellen (AT)
Roter Weg - Etappe R63

Roter Weg - Etappe R63

11,8
1.308
530
schwer
7:00
Gargellen (AT) - Tübinger Hütte (AT)
Roter Weg - Etappe R64

Roter Weg - Etappe R64

8,8
709
906
mittel
5:11
Tübinger Ht. (AT) - Madlener H. (AT)
Roter Weg - Etappe R65

Roter Weg - Etappe R65

9,4
1.027
866
mittel
6:18
Madlener H. (AT) - Jamtalhütte (AT)
Roter Weg - Etappe R66

Roter Weg - Etappe R66

22,4
878
1.744
schwer
9:13
Jamtalhütte (AT) - Scuol (CH)

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
11,3 km
AUFSTIEG
638 m
ABSTIEG
1.616 m
SCHWIERIGKEIT
schwer
ZEIT
7:48 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
47° 24` 44" Nord | 11° 7` 42" Ost

ZielZielkoordinaten
47° 24` 19" Nord | 11° 2` 7" Ost

Publiziert in Roter Weg
Donnerstag, 15 November 2018 13:49

Via Alpina - Roter Weg

Via Alpina - Roter Weg header

Via Alpina - Roter Weg

Österreich – Deutschland

Der Rote Weg auf der Via Alpina ist eine Verbindungsroute, die durch alle acht Staaten führt. Insgesamt 161 Etappen warten hier auf Wanderer und Naturfreunde. Legt man den gesamten Roten Weg zurück, überquert man die Landesgrenzen auf einer Strecke von 2.455 km dabei ganze 44 Mal. Die Route beginnt in Triest und endet im Fürstentum Monaco. Direkt auf der Strecke oder in deren unmittelbarer Nähe finden sich bekannte Städte wie Innsbruck oder Feldkirch, deren Kultur- und Freizeitangebot jedem Besucher zur Verfügung stehen, aber auch abgelegene Dörfer, die durch ihren ganz besonderen Charme überzeugen. Freunde von Bergen und Gebirgen kommen auf dem Roten Weg der Via Alpina voll auf ihre Kosten. Die Strecke führt durch eine Vielzahl von Berggruppen, zu denen unter anderem die Dolomiten, die Zillertaler Alpen, das Allgäu und das Untere Piemont gehören. Fast alle auf der gesamten Via Alpina anzutreffende höchste Berge werden vom Roten Weg berührt. Dazu zählt der Mont Blanc ebenso wie die Zugspitze und die Drei Zinnen. Auf der gesamten Strecke lässt sich die Flora und Fauna der Alpenlandschaft so intensiv bewundern, wie auf keiner anderen Route.

mehr weniger

Die Via Alpina und somit auch der Rote Weg durchquert Gebiete, die von unterschiedlichsten historischen und kulturellen Epochen geprägt wurden. Am Anfang der Route, im slowenischen Triest, finden sich Überbleibsel von römischen, slawischen und venezianischen Einflüssen, die von Touristen besichtigt werden können. Von Slowenien aus führt die Route nach Österreich, genauer, von Kärnten nach Osttirol. Dabei liegen unter anderem Hall und Innsbruck auf dem Weg. Danach folgen Deutschland, Liechtenstein, Italien, die Schweiz und Frankreich. In Monaco, wo der Rote Weg endet, warten nicht nur viele weitere Sehenswürdigkeiten wie der Place du Palais, sondern auch ein vielfältiges Freizeitangebot auf die Reisenden.

Die Etappen des Roten Weges der Via Alpina sind mit einem mittleren Schwierigkeitsgrad gekennzeichnet. Das bedeutet, dass sie auch von unerfahrenen Wanderern zurückgelegt werden können. Die längsten Abschnitte sind ca. 9 Kilometer lang. Wanderer von durchschnittlicher Kondition benötigen dafür im Schnitt dreieinhalb Stunden. Auch wenn viele Berge und Gebirgsgruppen vom Roten Weg berührt werden, müssen meist keine sehr großen Höhenunterschiede bewältigt werden. Einige Etappen wie die R88 am Rande der Capanna d'Efra (Tessin/Schweiz) enthalten aber kleine steile Abschnitte.

44 Grenzüberquerungen sieht der Rote Weg der Via Alpina insgesamt vor. Dabei treffen Wanderer nicht nur auf eine interessante Abwechslung zwischen Landschaften, kleinen Dörfern und belebten Städten, sondern auch auf Überreste von Kriegsschauplätzen (ein Beispiel dafür ist der Schutzwall von Esseillon (Frankreich) auf der R 124). Diese erinnern daran, dass es in der Vergangenheit nicht immer nur friedlich zuging – die Via Alpina steht in diesem Fall auch als Beispiel für eine gelungene Völkerverständigung. Alle acht Staaten wirken gleichermaßen an diesem einmaligen Projekt mit.

Streckenverlauf, Höhenprofil, GPS-Track

Der Via Alpina - Roter Weg ist in 36 (Tages) Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil, GPS-Track (gpx) und Unterkünften. Viel Spass beim Wandern auf dem Via Alpina - Roter Weg.

 

Etappen

Roter Weg - Etappe R16

Roter Weg - Etappe R16

16,7
2.099
1.032
schwer
11:08
Thörl (AT) - Freistritzer Alm (AT)
Roter Weg - Etappe R17

Roter Weg - Etappe R17

14,4
853
1.155
schwer
6:59
Freistritzer Alm (AT) - Egger Alm (AT)
Roter Weg - Etappe R18

Roter Weg - Etappe R18

12,9
3.924
3.802
schwer
19:13
Egger Alm (AT) - Naßfeld (AT)
Roter Weg - Etappe R19

Roter Weg - Etappe R19

22,0
3.409
3.203
schwer
19:08
Naßfeld (AT) - Zollnersee Hütte (AT)
Roter Weg - Etappe R20

Roter Weg - Etappe R20

18,4
1.455
1.983
schwer
11:08
Zollnersee Hütte (AT) - Valentinalm (AT)
Roter Weg - Etappe R21

Roter Weg - Etappe R21

5,9
1.056
300
mittel
4:57
Valentinalm (AT) - Wolayersche Ht. (AT)
Roter Weg - Etappe R22

Roter Weg - Etappe R22

13,6
2.843
2.953
schwer
17:04
Wolayer. Ht. (AT) - Hochweißsteinh. (AT)
Roter Weg - Etappe R23

Roter Weg - Etappe R23

17,1
1.882
1.805
schwer
11:59
Hochweißsteinh. (AT) - Porzer Ht. (AT)
Roter Weg - Etappe R24

Roter Weg - Etappe R24

12,8
1.625
1.256
schwer
9:28
Porzer Ht. (AT) - Obstansersee Ht. (AT)
Roter Weg - Etappe R25

Roter Weg - Etappe R25

8,9
898
769
mittel
5:38
Obstansersee Ht. (AT) - Sillianer Ht. (AT)
Roter Weg - Etappe R36

Roter Weg - Etappe R36

24,4
1.339
2.614
mittel
12:46
Pfitscherjoch (AT) - Ginzling (AT)
Roter Weg - Etappe R37

Roter Weg - Etappe R37

7,9
701
853
mittel
5:03
Ginzling (AT) - Finkenberg (AT)
Roter Weg - Etappe R38

Roter Weg - Etappe R38

19,8
3.629
2.338
mittel
17:10
Finkenberg (AT) - Rastkogelhütte (AT)
Roter Weg - Etappe R39

Roter Weg - Etappe R39

10,9
493
967
mittel
4:57
Rastkogelhütte (AT) - Loassattel (AT)
Roter Weg - Etappe R40

Roter Weg - Etappe R40

15,7
963
2.064
mittel
9:15
Loassattel (AT) - Schwaz (AT)
Roter Weg - Etappe R41

Roter Weg - Etappe R41

13,2
1.686
295
schwer
8:20
Schwaz (AT) - Lamsenjochhütte (AT)
Roter Weg - Etappe R42

Roter Weg - Etappe R42

11,9
1.278
1.378
schwer
8:35
Lamsenjochhütte (AT) - Falkenhütte (AT)
Roter Weg - Etappe R43

Roter Weg - Etappe R43

24,5
1.039
1.918
schwer
10:22
Falkenhütte (AT) - Scharnitz (AT)
Roter Weg - Etappe R44

Roter Weg - Etappe R44

16,5
2.239
836
schwer
11:25
Scharnitz (AT) - Meilerhütte (AT)
Roter Weg - Etappe R45

Roter Weg - Etappe R45

11,3
638
1.616
schwer
7:48
Meilerhütte (AT) - Reintalangerhütte
Roter Weg - Etappe R46

Roter Weg - Etappe R46

15,3
1.536
1.023
schwer
9:06
Reintalangerhütte - Coburgerhütte (AT)
Roter Weg - Etappe R47

Roter Weg - Etappe R47

10,1
1.078
1.206
schwer
7:15
Coburgerht. (AT) - Wolfratshauserht. (AT)
Roter Weg - Etappe R48

Roter Weg - Etappe R48

22,4
1.145
2.022
schwer
10:39
Wolfratshauserht. (AT) - Weißenbach (AT)
Roter Weg - Etappe R49

Roter Weg - Etappe R49

23,7
2.035
1.075
schwer
12:17
Weißenbach a. L. (AT) - Prinz-Luitpold-H.
Roter Weg - Etappe R50

Roter Weg - Etappe R50

17,7
688
1.704
schwer
7:51
Prinz-Luitpold-Haus - Oberstdorf
Roter Weg - Etappe R51

Roter Weg - Etappe R51

18,8
1.833
644
schwer
10:20
Oberstdorf - Mindelheimerhütte
Roter Weg - Etappe R52

Roter Weg - Etappe R52

14,3
661
1.410
schwer
6:48
Mindelheimerhütte - Schröcken (AT)
Roter Weg - Etappe R53

Roter Weg - Etappe R53

19,1
1.600
1.944
schwer
11:35
Schröcken (AT) - Buchboden (AT)
Roter Weg - Etappe R54

Roter Weg - Etappe R54

13,4
907
972
mittel
6:38
Buchboden (AT) - St. Gerold (AT)
Roter Weg - Etappe R55

Roter Weg - Etappe R55

20,8
800
1.199
mittel
7:42
St. Gerold (AT) - Feldkirch (AT)
Roter Weg - Etappe R56

Roter Weg - Etappe R56

11,8
1.307
321
mittel
6:54
Feldkirch (AT) - Gafadurahütte (LI)
Roter Weg - Etappe R62

Roter Weg - Etappe R62

10,5
1.001
1.004
schwer
6:38
St. Antönien (CH) - Gargellen (AT)
Roter Weg - Etappe R63

Roter Weg - Etappe R63

11,8
1.308
530
schwer
7:00
Gargellen (AT) - Tübinger Hütte (AT)
Roter Weg - Etappe R64

Roter Weg - Etappe R64

8,8
709
906
mittel
5:11
Tübinger Ht. (AT) - Madlener H. (AT)
Roter Weg - Etappe R65

Roter Weg - Etappe R65

9,4
1.027
866
mittel
6:18
Madlener H. (AT) - Jamtalhütte (AT)
Roter Weg - Etappe R66

Roter Weg - Etappe R66

22,4
878
1.744
schwer
9:13
Jamtalhütte (AT) - Scuol (CH)

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
776 km
AUFSTIEG
71.297 m
ABSTIEG
70.654 m
SCHWIERIGKEIT
schwer
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

 

Impressionen

 

 

Ferienorte am Weg

 

Kontakt / Wetter

CIPRA International
Im Bretscha 22
FL-9494 Schaan, Liechtenstein

Telefon +423 (0) 2375353
mail@via-alpina.org
www.via-alpina.org

 

Publiziert in Via Alpina
Mittwoch, 14 November 2018 15:55

Via Alpina

Via Alpina

Via Alpina

Der Alpenklassiker

Die Via Alpina zählt nicht umsonst zu den schönsten und spektakulärsten europäischen Wanderwegen. Wo sonst kann man auf seiner Wanderung gleich acht Länder durchstreifen und auch noch „ganz nebenbei“ einen Eindruck von deren Kultur sowie der vielfältigen Flora und Fauna der Alpen gewinnen? Dabei ist die Via Alpina weit mehr als nur eine Wanderroute. Sie wird auch als roter Faden durch die verschiedenen Regionen bezeichnet, wovon diese ebenso profitieren wie die zahlreichen Wanderer, die sie jedes Jahr besuchen. Als internationales Projekt, das von allen acht Staaten gleichermaßen unterstützt wird, steht auf der Via Alpina der Naturschutz ebenso im Vordergrund wie das Wohlergehen der Besucher.

mehr weniger

Insgesamt 342 Etappen erstrecken sich im Zuge der Via Alpina auf mehr als 5.000 Kilometer. Dabei werden Deutschland, Österreich, die Schweiz, Italien, Liechtenstein, Frankreich, Slowenien und Monaco durchquert. Die gesamte Via Alpina ist jährlich vom 1. Juli bis zum 15. September begehbar. Die Strecke liegt zwischen 0 und 3.000 Höhenmetern und hat einen mittleren Schwierigkeitsgrad. So kann sie problemlos auch von weniger erfahrenen Wanderern, Familien oder Senioren bewältigt werden, denn sie verzichtet gänzlich auf steile Passagen. Wer sich nicht alleine auf die Strecke wagen möchte, kann an einer organisierten Wanderung mit anderen Gleichgesinnten teilnehmen.

Die Via Alpina ist in fünf Wanderwege unterteilt, die mit verschiedenen Farben gekennzeichnet sind. Jeder von ihnen durchquert ein Teilgebiet der gesamten Strecke. Die Wege sind in sehr gutem Zustand und in regelmäßigen Abständen farblich gekennzeichnet: So kann wirklich nichts schiefgehen. Bei der Festlegung der Strecken wurde darauf geachtet, dass die Via Alpina immer an den wichtigsten und bedeutsamsten Kulturgütern vorbeiführt. Auf diese Weise können sich die Regionen von ihrer besten Seite präsentieren. Ebenso werden insgesamt 9 Nationalparks und 22 Naturschutzgebiete durchquert: Wanderer wie Einheimische sind selbstverständlich angehalten, diese zu respektieren. Kultur, Naturschutz und Völkerverständigung werden auf der Via Alpina großgeschrieben.

Am Ende jeder Tagesetappe finden müde Wanderer auf der Via Alpina gastfreundliche Restaurants und Unterkünfte, in die sie einkehren können. Aber auch unterwegs stehen in regelmäßigen Abständen Lokalitäten und Geschäfte zur Verfügung, sodass es auf der Strecke an nichts mangeln muss. Die Wege sind bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen und überschneiden sich nicht selten mit anderen alpinen Wanderstrecken – so lassen sich auch Gebiete außerhalb der festgelegten Wanderrouten entdecken. In vielen Orten entlang der Via Alpina wird während der Saison ein regionales Rahmenprogramm geboten: Festlichkeiten und Veranstaltungen laden auch Besucher dazu ein, am Leben der Alpenbewohner teilzuhaben.

Interessierte Wanderer und Naturliebhaber können sich bereits online über den Verlauf der Wanderwege und die Via Alpina allgemein informieren oder auch eine eigene Wanderroute virtuell festlegen (www.via-alpina.org). Ganz egal, ob Sie sich für einen Teilabschnitt oder gleich die ganze Via Alpina entscheiden: Die traumhafte Alpenlandschaft und die verschiedenen regionalen Charakteristika sind in jedem Fall eine Reise wert.

 

Gelber Weg

Gelber Weg

Etappen: 9 | Länge: 156 km
Roter Weg

Roter Weg

Etappen: 36 | Länge: 776 km
Violetter Weg

Violetter Weg

Etappen: 57 | Länge: 953 km

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Impressionen

 

 

CIPRA International
Im Bretscha 22
FL-9494 Schaan, Liechtenstein
Telefon +423 (0) 2375353

mail@via-alpina.org
www.via-alpina.org

Publiziert in Via Alpina
Mittwoch, 14 November 2018 14:51

Gelber Weg - Etappe B39

Gelber Weg - Etappe B39 header

Gelber Weg - Etappe B39

Von Holzgau (AT) bis Kemptner Hütte

In Holzgau folgt man der Beschilderung zum Café Uta. Der Weg führt beim Gasthof Bären links und dann gleich rechts leicht bergan. Bis zur Holzbrücke ist der Weg asphaltiert, dann handelt es sich um einen geschotterten Fahrweg, der im oberen Bereich in den Fels gehauen wurde. Der Weg führt an den beeindruckenden Simms-Wasserfällen vorbei und ist in diesem Abschnitt etwas steiler. Bald schon wird es aber wieder flach und man kann bereits das Café Uta eingebettet in die dichte Vegetation des Tales sehen. Bis zum Café geht man ca. 45min vom Ortskern Holzgau. Vom Café führt ein breiter Wanderweg entlang des Baches und immer wieder im angenehm schattigen Wald leicht ansteigend weiter zur Unteren Roßgumpenalm, die ebenfalls mit Speisen und Getränken zur Rast einlädt (ca. 40min).

mehr weniger

Erst ab der Roßgumpenalm zweigt der Steig zur Kemptner Hütte ab. Dieser führt rechter Hand steil aufwärts. Anfangs noch durch lichten Bergmischwald, später zunehmend durch Latschen und über offene Flächen mit zahlreichen Alpenblumen und Almrausch. Das Mädelejoch erhebt sich im Talschluss sowie der beeindruckende Krottenkopf mit einer Höhe von 2.656m. Fast zwei Stunden Anstieg bedeutet die Erklimmung des Mädelejochs, das gleichzeitig die Grenze zwischen Österreich und Deutschland darstellt. Auf der anderen Seite geht es nun leicht abwärts zur Kemptner Hütte.

 

Etappen

Gelber Weg - Etappe B32

Gelber Weg - Etappe B32

12,4
228
1.319
mittel
5:19
Similaunhütte (AT) - Vent (AT)
Gelber Weg - Etappe B33

Gelber Weg - Etappe B33

19,5
1.551
1.991
schwer
11:38
Vent (AT) - Zwieselstein (AT)
Gelber Weg - Etappe B34

Gelber Weg - Etappe B34

16,4
2.013
725
schwer
10:32
Zwieselstein (AT) - Braunschw. Ht. (AT)
Gelber Weg - Etappe B35

Gelber Weg - Etappe B35

35,9
727
2.471
schwer
12:54
Braunschweiger Hütte (AT) - Wenns (AT)
Gelber Weg - Etappe B36

Gelber Weg - Etappe B36

19,6
1.764
2.002
schwer
12:18
Wenns (AT) - Zams (AT)
Gelber Weg - Etappe B37

Gelber Weg - Etappe B37

13,2
2.422
951
schwer
11:40
Zams (AT) - Memminger Hütte (AT)
Gelber Weg - Etappe B38

Gelber Weg - Etappe B38

18,3
744
1.879
schwer
8:32
Memminger Hütte (AT) - Holzgau (AT)
Gelber Weg - Etappe B39

Gelber Weg - Etappe B39

7,4
1.092
352
schwer
5.25
Holzgau (AT) - Kemptner Hütte
Gelber Weg - Etappe B40

Gelber Weg - Etappe B40

13,5
280
1.293
schwer
5:35
Kemptner Hütte - Oberstdorf

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
7,4 km
AUFSTIEG
1.092 m
ABSTIEG
352 m
SCHWIERIGKEIT
schwer
ZEIT
5:25 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
47° 15` 34" Nord | 10° 20` 37" Ost

ZielZielkoordinaten
47° 18` 47" Nord | 10° 19` 40" Ost

Publiziert in Gelber Weg
Mittwoch, 14 November 2018 09:40

Via Alpina - Gelber Weg

Via Alpina - Gelber Weg header

Via Alpina - Gelber Weg

Österreich – Deutschland

Zweifelsohne ein Muss für den passionierten Wanderer ist die in fünf Wege unterteilte und durch acht europäische Länder führende Via Alpina. Wer Natur und Kultur der Alpen hautnah erleben möchte, ist hier genau richtig. Der Gelbe Weg führt vom italienischen Triest über Österreich bis nach Oberstdorf in Bayern, wo sich der Gelbe, Rote und Violette Weg der Via Alpina wieder treffen. Gewandert werden kann hier vom Meeresspiegel an der Adriaküste bis auf eine Höhe von 3.000 Metern auf den Wiesen und Bergen des Allgäus. Der Gelbe Weg zeichnet sich vor allem durch seine Naturvielfalt und Kulturerben aus: Die unangetastete Natur des Lechtals, Bergmassive der Dolomiten und verschiedenen Kulturen in Bozen sind nur einige Höhepunkte dieses Wanderweges. In 40 einzelnen Tagestouren kann der passionierte Wanderer auf dem Gelben Weg der Via Alpina vor allem einen Einblick in die italienischen Alpengebiete erhalten, da ca. 75 Prozent der einzelnen Etappen durch Italien führen.

mehr weniger

Die Startregion

Der Beginn des Weges liegt in der Nähe der slowakischen Grenze Italiens in Muggia bei Triest, und die erste Etappe führt über nur 80 Höhenmeter auf die niedrigste Alpen-Vereinshütte Italiens, Rifugio Premuda. Die Umgebung von Triest zeichnet sich durch ihre architektonischen Denkmäler und Naturmonumente aus. Hier treffen unterschiedliche Epochen aufeinander und Bäche, Höhlen und Schluchten vervollständigen das Natur- und Kulturschauspiel, das sich dem Besucher der Region an der Adriaküste bietet.

Karnische Alpen

Mit den ersten 12 Tagestouren gelangt der Wanderer unter anderem über das historische Gorizia und das verschlafene 300-Seelen-Dorf Resiutta nach Tolmezzo in Friaul. Der Hauptort der historischen Region Karnien liegt in den Ausläufern der Karnischen Alpen. Im weiteren Verlauf zwischen Friaul und Kärnten kreuzt der Gelbe Weg mehrere traditionelle Wanderrouten. Somit können Wanderer auch problemlos zum Roten Weg der Via Alpina wechseln oder andere Rundwege entdecken.

Dolomiten

Der Gelbe Weg verläuft weiter durch die norditalienischen Dolomiten. Die Gebirgskette in den südlichen Kalkalpen führt den Wanderer über die beeindruckenden Bergmassive Rosengarten und Marmolada weiter bis in die internationale Alpenstadt Bozen. Von hier aus kann der Wanderer über den Nationalpark Stilfser Joch im Westen auch den Roten Weg der Via Alpina erreichen, der Gelbe Weg richtet sich jedoch nach Norden in Richtung der Fundstelle des Ötzis.

Ötztal

Der mit 3.019 Metern höchste Punkt des Weges am Niederjoch liegt in unmittelbarer Nähe der Ötzi-Fundstelle. Der Fund des vor mehr als 3.000 Jahren gestorbenen Manns aus dem Eis ist bis heute ein Wunder, weshalb auch ein Abstecher zum Südtiroler Archäologiemuseum lohnenswert ist, wo man den Ötzi aus nächster Nähe bestaunen kann. Im Gletschergebiet der Ötztaler Alpen wandelt sich die Landschaft hin zum bewaldeten Inntal, das der Wanderer mit der 36. Etappe erreicht.

Lechtaler Alpen und Allgäu

Die letzten Tagestouren führen durch die beliebte Wanderregion der Lechtaler Alpen in Tirol und Vorarlberg bis in das durch die Almwirtschaft geprägte Allgäu, wo der Gelbe Weg der Via Alpina in Oberstdorf mit dem Roten und Violetten Weg zusammentrifft und endet.

Streckenverlauf, Höhenprofil, GPS-Track

Der Via Alpina - Gelber Weg ist in 9 (Tages) Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil, GPS-Track (gpx) und Unterkünften. Viel Spass beim Wandern auf dem Via Alpina - Gelber Weg.

 

Etappen

Gelber Weg - Etappe B32

Gelber Weg - Etappe B32

12,4
228
1.319
mittel
5:19
Similaunhütte (AT) - Vent (AT)
Gelber Weg - Etappe B33

Gelber Weg - Etappe B33

19,5
1.551
1.991
schwer
11:38
Vent (AT) - Zwieselstein (AT)
Gelber Weg - Etappe B34

Gelber Weg - Etappe B34

16,4
2.013
725
schwer
10:32
Zwieselstein (AT) - Braunschw. Ht. (AT)
Gelber Weg - Etappe B35

Gelber Weg - Etappe B35

35,9
727
2.471
schwer
12:54
Braunschweiger Hütte (AT) - Wenns (AT)
Gelber Weg - Etappe B36

Gelber Weg - Etappe B36

19,6
1.764
2.002
schwer
12:18
Wenns (AT) - Zams (AT)
Gelber Weg - Etappe B37

Gelber Weg - Etappe B37

13,2
2.422
951
schwer
11:40
Zams (AT) - Memminger Hütte (AT)
Gelber Weg - Etappe B38

Gelber Weg - Etappe B38

18,3
744
1.879
schwer
8:32
Memminger Hütte (AT) - Holzgau (AT)
Gelber Weg - Etappe B39

Gelber Weg - Etappe B39

7,4
1.092
352
schwer
5.25
Holzgau (AT) - Kemptner Hütte
Gelber Weg - Etappe B40

Gelber Weg - Etappe B40

13,5
280
1.293
schwer
5:35
Kemptner Hütte - Oberstdorf

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
156 km
AUFSTIEG
11.336 m
ABSTIEG
13.511 m
SCHWIERIGKEIT
schwer
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

 

Impressionen

 

 

Ferienorte am Weg

 

Kontakt / Wetter

CIPRA International
Im Bretscha 22
FL-9494 Schaan, Liechtenstein

Telefon +423 (0) 2375353
mail@via-alpina.org
www.via-alpina.org

 

Publiziert in Via Alpina
Mittwoch, 07 November 2018 09:14

Dötlingen

Wandern in Dötlingen

Dötlingen

Wandern rund um den Ferienort Dötlingen

Durch die Gemeinde Dötlingen, die sich fast genau im Zentrum des Landkreises Oldenburg erstreckt, fließt die Hunte, der zweitlängste Weser-Nebenfluss. Als Ferienort hat sich Dötlingen schon lange einen Namen gemacht, denn viele Gäste bevorzugen Dötlingen als Ausgangspunkt zum Radfahren oder Wandern durch die „Wilde Geest“. Besonders jene, die sich für Megalithanlagen interessieren, wissen Dötlingen zu schätzen, denn die Region ist als „klassische Quadratmeile der deutschen Vorgeschichte“ bekannt. Schließlich liegen hier mehr als 30 Großsteingräber, die zwischen 3.500 und 2.800 v. Chr. und damit im Neolithikum entstanden. Grabbeigaben und andere interessante Funde aus dieser Zeit präsentiert das Oldenburger Landesmuseum für Natur und Mensch.

mehr weniger

Sehenswürdigkeiten im Ferienort Dötlingen

Dötlingen blickt auf eine lange Historie zurück. So stammt beispielsweise die erste urkundliche Erwähnung der Feldsteinkirche St. Firminus aus dem Jahr 1270. Allerdings geht man davon aus, dass sie bereits Anfang des 12. Jahrhunderts erbaut wurde. Die eindrucksvolle Dorfeiche von Dötlingen, von der man annimmt, dass sie mehr als 1.000 Jahre alt ist, steht unter Naturschutz. In Dötlingen steht mit dem Tabkenhof das größte Fachhallenhaus, das bislang in Nordwestdeutschland gebaut wurde. Die imposante Dachfläche, die traditionell mit einer Reet-Eindeckung versehen ist, beträgt 1.600 m². - Rad- und Wanderwege erschließen vom Ferienort Dötlingen unmittelbar die großartigen Landschaften des Naturparks Wildeshauser Geest.

Unterkünfte

 

Gemeinde Dötlingen
Hauptstraße 26
27801 Dötlingen
Telefon +49 (0) 4432 950112
Telefon +49 (0) 4432 950100

gemeinde.doetlingen@doetlingen.de
www.doetlingen.de

Publiziert in Oldenburger Münsterland
Mittwoch, 07 November 2018 08:54

Bassum

Wandern in Bassum

Bassum

Wandern rund um den Ferienort Bassum

Die idyllische Stadt Bassum befindet sich etwa 25 Kilometer südlich von Bremen und im Südosten des Naturparks Wildeshauser Geest. Sie lädt ein, von hier aus beim Radfahren oder Wandern den Naturpark zu erkunden und entspannt die Schönheiten der Region zu genießen. Der Ferienort Bassum besteht aus mehreren Ortschaften und wird Sie schnell überzeugen, sich hier etwas ausgiebiger umzuschauen, denn knapp 100 Baudenkmäler zeichnen Bassum und die zugehörigen Ortschaften aus.

mehr weniger

Impressionen, die den Ferienort Bassum auszeichnen

Interessante und gern besuchte Veranstaltungen gehören zum Stadtleben dazu – etwa der jährliche Bovelmarkt, ein mittelalterlicher Markt auf dem Gelände der Freudenburg. Am letzten Maiwochenende findet in Bassum das Internationale Straßentheaterfestival PIAZZETTA statt – die Innenstadt verwandelt sich dann in eine große Bühne für hochkarätige Straßenkünstler. Im August lädt man zum Weinfest und im Herbst zum Oktoberfest. Der „Bassumer Advent“ zaubert schließlich Weihnachtsstimmung.

Unterkünfte

 

Stadt Bassum
Alte Poststraße 14
27211 Bassum

Telefon +49 (0) 4241 84-0
Telefon +49 (0) 4241 84-39

info@stadt.bassum.de
www.bassum.de

Publiziert in Oldenburger Münsterland
Dienstag, 06 November 2018 15:11

Ganderkesee

Wandern in Ganderkesee

Ganderkesee

Wandern im idyllischen Ganderkesee

In der Nähe von Bremen am Nordrand des Naturparks Wildeshauser Geest liegt der Ferienort Ganderkesee. Wer seinen Namen hört, dem fallen zunächst häufig Besonderheiten wie Arp-Schnitger-Orgel, Fasching oder der Urwald Hasbruch ein. Aber auch Fachwerkbauernhäuser und Mühlen, Großsteingräber und Melkhüser prägen den Charme dieser idyllischen Gemeinde im Naturpark Wildeshauser Geest.

mehr weniger

Eine abwechslungsreiche Landschaft und gut ausgebaute Wege sind zudem garantiert: So lassen sich neben der hügeligen Geest die fruchtbare Marsch sowie artenreiche Wald- und Moorgebiete auf zahlreichen Touren erkunden. Der staatlich anerkannte Erholungsort in Niedersachsen bietet viele faszinierende Perspektiven und attraktive Angebote für's Wandern.

Ein besonderes Highlight ist der Besuch des 630 ha großen Waldgebiets Hasbruch mit seinem Urwald. Gut ausgeschilderte Wanderwege erschließen den Staatsforst mit seinem uralten, natürlichen Laubbaumbestand. Sie führen vorbei an bis zu 1.250 Jahre alten Eichen. Im Süden der Gemeinde wiederum erwartet die Besucher eine abwechslungsreiche Kulturlandschaft mit Wallhecken, Schlatts und Mooren.

Für kulturell und architektonisch Interessierte ist die Kirche St. Cyprian und Cornelius mit der Arp-Schnitger-Orgel aus dem Jahre 1699 ein Muss. Ein reichhaltiges Konzertangebot bietet die Möglichkeit, den Klängen ihrer mehr als 1.100 Pfeifen zu lauschen. Auch in das Steinzeitalter können Gäste in Ganderkesee eintauchen. So liegt die Gemeinde mit ihren Hünensteinen und Grobsteingräbern an der Straße der Megalithkultur.

Gehen Sie auf Entdeckungstour!

Wandertouren

Unterkünfte

 

Tourist-Information Ganderkesee
Mühlenstraße 2 – 4 (Rathaus)
27777 Ganderkesee
Telefon +49 (0) 4222 44-207

tourismus@ganderkesee.de
www.gemeindeganderkesee.de

Publiziert in Oldenburger Münsterland
Dienstag, 06 November 2018 14:33

Hude

Wandern in Hude

Klostergemeinde Hude

Wandern rund um den Ferienort Hude

Der Ferienort Hude liegt zwischen Bremen und Oldenburg und am Rande des Naturparks Wildeshauser Geest. Er zählt zu den sogenannten „Hude-Orten“, jenen Gemeinden und Ortschaften, die „Hude“ in ihrem Namen tragen. Man findet entsprechend anders lautende Orte auch in England und den Niederlanden, denn der Ursprung des Wortes geht auf das Beowulf-Epos aus dem 8. Jahrhundert zurück. Man bezeichnete damit Uferstellen, an denen kleinere Schiffe anlanden konnten. Erstmals erwähnt wird der Ferienort Hude im Jahr 1232, als das Zisterzienserkloster, von dem heute fast nur noch Ruinen bestehen, errichtet wurde. Die heutige Elisabethkirche entstand aus der einstigen Torkapelle des Klosters. Aus dem ehemaligen Abtshaus wurde zunächst ein Jagdschloss und später ein Gutshaus.

mehr weniger

Der Ferienort Hude aus der Nähe betrachtet

Bevor Sie sich fürs Radfahren oder Wandern durch den Naturpark Wildeshauser Geest entschließen, möchten Sie sich sicherlich die Sehenswürdigkeiten von Hude anschauen. Dazu zählt beispielsweise das Skulpturenufer: Parallel zum Huder Bach hat man mehr als 40 Skulpturen auf einer Wiese aufgestellt und im Mai 1992 diese Dauerausstellung eröffnet. Um 1900 befand sich in Hude eine Raffinerie für die Herstellung von Benzin. Heute erinnert die um 1905 erbaute Villa Haus Marienhude an diese Zeit. Zwischen Wüsting und Hude verläuft auf etwa 6 Kilometern der Planetenlehrpfad, der Ihnen die Größenverhältnisse unseres Sonnensystems eindrucksvoll darstellt.

Wandertouren

Unterkünfte

 

Gemeinde Hude
Parkstraße 53
27798 Hude
Telefon +49 (0) 4408 921352
Telefax +49 (0) 4408 921399

gemeinde.hude@hude.de
www.hude.de

Publiziert in Oldenburger Münsterland
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.