Freitag, 11 Mai 2018 09:48

ZugspitzLand

„ZugspitzLand

ZugspitzLand

Wandern im ZugspitzLand

Das ZugspitzLand erstreckt sich über ca. 395 km² im Loisachtal und verbindet durch die Gemeinden Ohlstadt, Eschenlohe, Oberau, Farchant, Garmisch-Partenkirchen und Grainau die Orte Murnau und Ehrwald miteinander. Das ZugspitzLand ist selbstverständlich eine Hommage an die Zugspitze, Deutschlands höchstem Berg. Mehr als 400 Wanderkilometer präsentieren imposante Bergpanoramen, weitläufige Wiesen und Weiden sowie all jene idyllischen Dörfer und Gemeinden, die zum Schauen, Rasten und zur urigen Brotzeit verführen. Wenn Sie Lust auf schöne und leichte Spaziergänge haben, werden Sie sich im ZugspitzLand ebenso wohlfühlen wie Wanderer, die bei Bergtouren oder hochalpinen Wanderungen die Alpenwelt aus einer anderen Perspektive genießen möchten. Eine Vielzahl von Kulturgütern findet sich ebenso entlang der Wegstrecken wie eine abwechslungsreiche Tier- und Pflanzenwelt.

mehr weniger

Erwandern Sie das ZugspitzLand

Möchten Sie auf eine etwas andere Art und Weise z.B. das Alpenpanorama bestaunen, nutzen Sie die Wankbahn hinauf auf den bekannten Kinoberg von Garmisch-Partenkirchen. Ein Panoramarundweg führt Sie dort zu vielen schönen Aussichtspunkten. Entscheiden Sie sich rund um Ostern für den „Wank-Panoramarundweg“, kann es vorkommen, dass Sie auf dem 1.780 Meter hohen Berg zu einer Schneeschuhwanderung unter warmer Frühlingssonne aufbrechen. Diese Route beschert Ihnen Naturkino par excellence, denn Sie blicken über Ammer-, Ester-, Karwendel- und Wettersteingebirge auf die Zugspitze, die Alpspitze bis zu den markanten Waxensteinen. Unter Ihnen liegt Garmisch-Partenkirchen, und über das Loisachtal schweift Ihr Blick bis an die Grenzen von München. Der „Höhenterrainweg“ bietet Ihnen vom Wank aus noch weitere schöne Aussichten. Eine ganz andere Thematik halten die „Bierwanderungen“ für Sie bereit. In der Zugspitz-Region erwarten Sie sechs Alpenvereinshütten, die das bekannte Mittenwalder Bier aus der gleichnamigen Brauerei ausschenken. Sind Sie mit der ganzen Familie unterwegs, ist z.B. der etwa 1,6 Kilometer lange „Barfußweg“ im Karwendel bei Mittenwald empfehlenswert. 24 abwechslungsreiche Stationen sorgen für Fußreflexzonenmassagen der anderen Art. An Sommertagen erfreut der erfrischende Gebirgsbach außerdem Groß und Klein. Mit dem „Staffelsee-Rundweg“ im Blauen Land erleben Sie 22 Kilometer Ursprünglichkeit. Sieben Inseln, versteckte Buchten sowie eine seltene Tier- und Pflanzenwelt stellen wunderbare Akzente für die malerische Urlaubskulisse. Und sollten Sie der Ansicht sein, dass Sie den wunderbaren See und seine Uferregionen aus einem anderen Blickwinkel genießen möchten, nehmen Sie nach ungefähr der Hälfte der Wegstrecke beim Gasthof Alpenblick ein Boot und kehren in geruhsamem Tempo zum Ausgangspunkt zurück.

 

Ferienorte

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Impressionen

 

Tourismus-Service Zugspitzland
Am Gern 1
82490 Farchant

Telefon +49 (0) 8821 / 961635

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.zugspitzland.de

Publiziert in Destinationen
Freitag, 11 Mai 2018 09:01

Das Blaue Land

„Das

Das Blaue Land

Wandern im Blauen Land

Vor dem Alpenpanorama der Zugspitze erstreckt sich das Blaue Land und präsentiert die Natur von ihrer wohl schönsten Seite. Mehr als 110 ausgeschilderte Wanderwege erschließen die malerische Kulturlandschaft und ermöglichen entspannte Wandertouren für Familien und Genusswanderer ebenso wie Bergtouren für sportlich ambitionierte Outdoor-Fans. Entschließen Sie sich für das Blaue Land als Ihre nächste Urlaubs- und Wanderdestination, erwartet Sie viel Sehenswertes. Dazu gehören Flora und Fauna des größten, intakten Alpenrandmoores in Mitteleuropa, Inselimpressionen am Staffelsee, Einblicke in Vogel- und Naturschutzgebiete, Wanderungen entlang der Loisach, Bergpanoramen am Heimgarten sowie Ruhepole auf dem Meditationsweg. Die facettenreichen Wanderungen starten meist in Murnau oder in einem der anderen acht Orte des Blauen Landes.

mehr weniger

Wanderungen durch das malerische „Blaue Land“

Hübsche Dörfer, Bauernhöfe und urige Biergärten laden zur Stippvisite und zum Verweilen ein – etwa wenn Sie sich für den „Meditationsweg“ entscheiden. Dieser Fernwanderweg hat eine Länge von ca. 110 Kilometer und besteht aus sechs Etappen. Er verbindet Bad Kohlgrub mit Kloster Ettal und schließt dort an den „Meditationsweg Ammergauer Alpen“ an. Mit ca. 10 Kilometern wesentlich kürzer, dafür aber mindestens genauso idyllisch ist der „Loisach-Rundweg“, der entlang des Flusses führt und dabei mitunter ungewöhnliche Deich-Impressionen bietet. So fragt man sich, ob man nun in Oberbayern oder in Ostfriesland befindet. Hinter dem Deich blicken allerdings bayerische Kühe statt friesische Schafe auf die Wanderer. Panoramen von Hochberg, Heimgarten und Herzogstand bilden die weitere Kulisse auf dem Weg nach Schlehdorf, das vom bekannten Kloster geprägt wird. Der „Moos-Rundweg“ wird Sie rund um Murnau am Staffelsee führen und Ihnen eine wunderbar intakte Moor-Landschaft präsentieren. Denn das Murnauer Moos ist ein Refugium für Pflanzen und Tiere, von denen einige andernorts bereits ausgestorben sind. Seen, Bachläufe und die Köchel akzentuieren das mehr als 7000 Hektar große Naturschutzgebiet, das übrigens auch das größte Vogelbrutbiotop Süddeutschlands ist. Wenn Sie sich in den warmen Sommermonaten für eine Auszeit im Blauen Land entscheiden, sollten Sie unbedingt den „Riegsee-Rundweg“ notieren. Er präsentiert Ihnen nicht nur prächtige Kirchen, Bergpanoramen und eine Alpaca-Farm, sondern führt Sie auch rund um einen der wärmsten bayerischen Seen, der zum Entspannen, Schwimmen und „In-den-Tag-Hineinträumen“ einlädt. Weitere interessante Routen durch das Blaue Land sind die „Wanderung von Ohlstadt nach Murnau“, der „Tafertshofen-Rundweg“, der „Staffelsee-Rundweg“, die Bergtouren „Gratwanderung vom Heimgarten zum Herzogstand“, die „Heimgarten-Runde“ und der Klassiker, die „Hörnle-Tour Sommerweg“.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Impressionen

 

Das Blaue Land
Kohlgruber Str. 1
82418 Murnau am Staffelsee

Telefon +49 (0) 8822 / 922740

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.dasblaueland.de

Publiziert in Destinationen
Freitag, 04 Mai 2018 10:22

Zähringer-Wanderweg

Zähringer-Wanderweg header

Zähringer-Wanderweg

Der Zähringer Wanderweg

Der „Zähringer“ ist ein etwa 75 Kilometer langer und drei Etappen umfassender Fernwanderwerg, der Neuenburg am Rhein mit St. Peter im Nordosten verbindet. So genießen Wanderer das Rheintal mit seinem mitunter fast südländischen Flair, erleben das Breisgau mit Staufen und Freiburg, bevor sie im malerischen Schwarzwald den Luftkurort St. Peter erreichen. Wunderbar charakteristisch sind die Kombination von Weinbergen und Wäldern, von Burgen und Türmen, Orten und Städten sowie möglichen Abstechern in die Römer-Therme oder in diverse Gasthäuser, um köstliche regionale Speisen zu genießen. Der Name des Fernwanderweges ist eine Reminiszenz an das schwäbische Fürstengeschlecht der Zähringer, das auf Burg Zähringen bei Freiburg im Breisgau residierte.

mehr weniger

Vom Rheintal in den Schwarzwald

Der Zähringer Wanderweg beginnt in Neuenburg am Rhein. Die Stadt wurde 1175 von Berthold IV. von Zähringen gegründet und erhielt 1219 den Titel „Freie Reichsstadt“. Heute zählt Neuenburg am Rhein zu jenen Städten, die Wanderer gerne besuchen. Sie liegt am Rhein und lädt mit vielen Routen zum entspannten Wandern ein – so auch mit dem Zähringer Wanderweg, der zunächst nach Badenweiler führt und sich dann Richtung Norden orientiert. Weinberge auf der einen Seite und Wälder auf der anderen Seite bieten die herrliche Kulisse für die erste Strecke über Sulzburg nach Staufen im Breisgau. Die Stadt gehört zum Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald und liegt am Ausgang des Münstertals und am Übergang zwischen Rheintal und Schwarzwald. Der Schlossberg und die Hügel des Markgräflerlandes sind die buchstäblich herausragenden Erhebungen in dieser Gegend. Auf dem Weg nach Freiburg im Breisgau liegt westlich des Wanderweges das Naturschutzgebiet Berghauser Matten, weiter östlich bietet sich bei Langackern und Horben die Möglichkeit an, mit der „Schauinslandbahn“ hoch zur Bergstation zu fahren. Der gleichnamige Berg ragt 1284 Meter über das Land. Die Stadt Freiburg im Breisgau ist ein beliebtes Ziel – allein wegen der sehenswerten Altstadt, aber auch als eine der klassischen deutschen Universitätsstädte: Bereits 1457 wurde die Albert-Ludwigs-Universität gegründet.

Von Freiburg nach St. Peter

Nun schlängelt sich der Zähringer Wanderweg weiter durch die wunderbare Schwarzwald-Natur. Erhebungen wie Rosskopf, Flaunser, Brombeerkopf und Langeck bieten zahlreiche Möglichkeiten, innezuhalten und das Panorama zu genießen. Die Wanderer erreichen schließlich den Luftkurort St. Peter. Er ist nicht nur bekannt für die Herstellung der berühmten Schwarzwalduhren, sondern auch für das imposante Kloster, die 1725 geweihte Kapelle St. Ursula sowie die typischen Schwarzwaldhöfe und Mühlen.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Zähringer Wanderweg ist in 3 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks im Format (gpx) zum kostenlosen downloaden. Viel Spass beim wandern auf dem Zähringer Wanderweg.

 

Etappen

Zähringer-Wanderweg Etappe 1

Zähringer-Wanderweg Etappe 1

30,0
794
735
schwer
9:34
Neuenburg a. Rhein - Staufen i. Brsg
Zähringer-Wanderweg Etappe 2

Zähringer-Wanderweg Etappe 2

21,6
694
708
mittel
7:14
Staufen i. Brsg - Freiburg i. Brsg
Zähringer-Wanderweg Etappe 3

Zähringer-Wanderweg Etappe 3

25,1
1.518
1.013
schwer
10:46
Freiburg i. Brsg - St. Peter

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
76,7 km
AUFSTIEG
2.861 m
ABSTIEG
2.309 m
SCHWIERIGKEIT
schwer
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Kontakt / Wetter

Stadt Neuenburg am Rhein
Rathausplatz 5
79395 Neuenburg am Rhein

Telefon +49 (0) 7631 / 7910

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.neuenburg.de

 

Publiziert in Deutschland
Freitag, 27 April 2018 11:35

Schmalkalden

„schmalkalden

Schmalkalden

Wandern rund um den Ferienort Schmalkalden

Im Südwesten von Thüringen liegt Schmalkalden. Die Stadt erstreckt sich malerisch am Südwesthang des Thüringer Waldes und damit am Zusammenfluss von Stille und Schmalkalde. Diese großartige Lage macht es leicht, sich für Schmalkalden als Ausgangspunkt schöner und entspannter Wanderungen zu entscheiden. Allein die zahlreichen Sehenswürdigkeiten innerhalb der Stadt verführen schon zu diversen Spaziergängen – etwa das Lutherhaus, das 1530 erbaut wurde, und die Stadtkirche St. Georg, die zwischen 1437 und 1509 entstand. Schloss Wilhelmsburg, erbaut zwischen 1585 und 1590, gehört ebenfalls zu den herausragenden Sehenswürdigkeiten.

mehr weniger

Der Ferienort Schmalkalden: Ausgangspunkt für Ihr Wandererlebnis im Thüringer Wald

Zahlreiche Wanderrouten erschließen die Gegend rund um Schmalkalden. Kürzere und längere Wanderwege verführen dazu, in beschaulichem Tempo die Region kennenzulernen, etwa auf einer Wanderung zum „Dolmar“, jenem Tafelberg, der als Verbindung zwischen Thüringer Wald und Rhön gilt. Vom Charlottenhaus, das sich auf dem Plateau befindet, genießen Sie einen großartigen Rundblick. Die facettenreiche Vorlandschaft des Thüringer Waldes erschließt die Route „Durch die Asbacher Berge“. Ein interessanter Themenweg ist dann auch der „Asbacher Altbergwerksweg“ (Rundweg 9), bei dem Sie u.a. das Besucherbergwerk Finstertal besichtigen können. Wenn Sie Lust haben, bei Ihrer Wanderung gleichzeitig die regionalen Spezialitäten zu kosten, sollten Sie sich die Wanderung „Durch das Ehrental zum Waldhaus“ notieren. Dort liegen nämlich diverse Gasthäuser am Weg, in denen man Sie gerne mit Thüringer Leckereien verwöhnt.

Auf Luthers Spuren und weitere Wege durch die Landschaft

Schon im Jahr 1537 wanderte der weltbekannte Reformator durch diese Gegend. Schließlich unterzeichnete er in diesem Jahr hier die Schmalkaldischen Artikel, die später Teil des sog. Konkordienbuches wurden. Um Martin Luther und sein Werk zu ehren, legte man 1937 den ca. 150 Kilometer langen Lutherweg in Thüringen an. Dieser hat Anschluss an den Lutherweg in Sachsen und an die Passage in Sachsen-Anhalt. Die Etappe rund um Schmalkalden hat eine Länge von ca. 17 Kilometern und führt vorbei an Schautafeln und grandiosen Ausblicken bis nach Tambach-Dietharz. Ebenfalls historischem Ursprung folgt die Wanderung „Burg Maienluft / Wasungen“. Sie verläuft entlang der „Hohen Straße“, einem uralten Handelsweg. Sie entdecken den Maienluft-Bergfried aus dem 13. Jahrhundert und schauen auf Wasungen und in das Werratal hinab. Eine weitere interessante Route ist der etwa 15 Kilometer lange „Museumsrundweg“ (Rundweg 7), der gekonnt die bedeutsamen historischen Sehenswürdigkeiten rund um Schmalkalden miteinander verbindet.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Impressionen

 

Tourist-Information Schmalkalden
Auer Gasse 6-8
98574 Schmalkaldenn

Telefon +49 (0) 3683 / 6097580
Telefax +49 (0) 3683 / 60975821

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.schmalkalden.com

Publiziert in Thüringer Wald
Donnerstag, 26 April 2018 10:46

Natursteig Sieg

Natursteig Sieg header

Natursteig Sieg

Wandern auf dem Natursteig Sieg

Im April 2011 wurde der Fernwanderweg Natursteig Sieg eröffnet. Auf einer Länge von knapp 200 Kilometern verbindet er Siegburg mit Mudersbach. Dabei orientiert er sich am Flusslauf der Sieg und schlängelt sich mit ihr durch Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Für Wanderer, die einzelne der insgesamt 14 Etappen gehen möchten, bieten sich die öffentlichen Verkehrsmittel entlang der Siegtalstrecke an. Von hier erreicht man bequem die abwechslungsreichen Passagen des Prädikatswanderweges. An diversen Stellen entlang des Steigs kann man seinen Wanderpass abstempeln lassen. Die Beschilderung des Weges sind dem Lauf der Sieg nachempfunden: als gewundene, weiße Linie auf blauem Grund. Die Zuwege nutzen dasselbe Emblem, unterscheiden sich jedoch durch die Farbe Gelb auf weißem Grund.

mehr weniger

Facettenreicher Natursteig

Der Natursteig Sieg folgt dem gleichnamigen Fluss, der im Süden des Rothaargebirges entspringt, und den man von Osten nach Westen in Ober-, Mittel- und Unterlauf sowie das Mündungsgebiet unterteilt. Somit bietet sich Ihnen pures Wandervergnügen. Die erste Etappe verbindet mit Siegburg und Hennef die beiden größten Städte an der Sieg miteinander. Sie folgen den Pfaden durch den Wald und genießen den Blick über Wiesen und Felder, bevor Sie die Auenlandschaften der Sieg erreichen. Abstecher könnten Sie zur Wahnbachtalsperre und auf den Michaelsberg leiten. Im weiteren Verlauf kommen Sie zur Burgruine Blankenberg und in die gleichnamige mittelalterliche Stadt. Der Weg führt durch das Ahrenbachtal und das Krabachtal ins Siegtal. Über Merten und Eitorf erreichen Sie Herchen und das Naturschutzgebiet „Wälder auf dem Leuscheid“. Hier erleben Sie pures Wald-Feeling und muntere Quellen. Burgen und Berge, uralte Eichenriesen und das ehemalige Waldkrankenhaus „Auguste-Victoria-Stift, das 1902 in imposantem Jugendstil erbaut wurde, skizzieren die nächste Etappe.

Impressionen entlang der Sieg

Zwischen Wissen und Scheuerfeld genießen Sie den Blick über die Siegschleife, wunderbare Pfade durch stille Täler und den teilweise alpinen Charakter des Natursteigs Sieg. Später wandern Sie durch das Imhäuser Tal, sehen einen mystisch erscheinenden Druidenstein und erleben den Rundumblick vom Ottoturm. Bevor Sie Mudersbach und damit den Endpunkt auf dem Natursteig Sieg erreichen, wandern Sie durch den stillen Giebelwald. Sie lernen die Freusburger Mühle und die Freusburg kennen und werfen einen Blick auf die Erzquell-Stollen, bevor Sie die Mariengrotte erreichen. In Mudersbach befindet sich der Schieferstollen Wilhelmslust, der nach Absprache besichtigt werden kann. Einen Abstecher wert ist der Siegerländer Dom in Niederfischbach, nordwestlich von Mudersbach.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Natursteig Sieg ist in 14 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks im Format (gpx) zum kostenlosen downloaden. Viel Spass beim wandern auf dem Natursteig Sieg.

 

Etappen

Natursteig Sieg Etappe 1

Natursteig Sieg Etappe 1

11,9
267
279
mittel
3:42
Siegburg - Hennef
Natursteig Sieg Etappe 2

Natursteig Sieg Etappe 2

18,3
625
617
mittel
6:16
Hennef - Blankenberg
Natursteig Sieg Etappe 3

Natursteig Sieg Etappe 3

13,0
373
365
mittel
4:14
Blankenberg - Merten
Natursteig Sieg Etappe 4

Natursteig Sieg Etappe 4

14,6
533
529
mittel
5:03
Merten - Eitorf
Natursteig Sieg Etappe 5

Natursteig Sieg Etappe 5

21,1
811
799
mittel
7:28
Eitorf - Herchen
Natursteig Sieg Etappe 6

Natursteig Sieg Etappe 6

18,5
748
748
mittel
6:40
Herchen - Herchen
Natursteig Sieg Etappe 7

Natursteig Sieg Etappe 7

18,2
682
650
mittel
6:25
Herchen - Schladern
Natursteig Sieg Etappe 8

Natursteig Sieg Etappe 8

17,7
765
755
mittel
6:34
Schladern - Au (Sieg)
Natursteig Sieg Etappe 9

Natursteig Sieg Etappe 9

18,8
645
628
mittel
6:26
Au (Sieg) - Wissen
Natursteig Sieg Etappe 10

Natursteig Sieg Etappe 10

25,1
711
714
mittel
8:10
Wissen - Wissen
Natursteig Sieg Etappe 11

Natursteig Sieg Etappe 11

15,2
446
419
mittel
5:02
Wissen - Scheuerfeld
Natursteig Sieg Etappe 12

Natursteig Sieg Etappe 12

15,8
474
458
mittel
5:15
Scheuerfeld - Alsdorf
Natursteig Sieg Etappe 13

Natursteig Sieg Etappe 13

10,9
373
380
mittel
3:45
Alsdorf - Kirchen (Sieg)
Natursteig Sieg Etappe 14

Natursteig Sieg Etappe 14

19,7
553
716
mittel
6:31
Kirchen (Sieg) - Mudersbach

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
196 km
AUFSTIEG
7.170 m
ABSTIEG
7.038 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Ferienorte am Weg

 

Kontakt / Wetter

Naturregion Sieg
Schönecker Weg 3
51570 Windeck

Telefon +49 (0) 2292 / 19433

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
naturregion-sieg.de

 

Publiziert in Deutschland
Donnerstag, 26 April 2018 10:32

Beilngries

Wandern in Veldenz

Beilngries

Wandern auf traumhaften Pfaden

Das Wasser beeinflusst schon immer das Leben in Beilngries: Die Sulz und die Altmühl fließen hier im Süden zusammen, der Main-Donau-Kanal begrenzt die Stadt im Norden und die Beilngrieser nutzten seit Jahrhunderten frische Quellen für köstliches Bier, das man in zahlreichen Gasthöfen genießen kann. Das historische Städtchen ist das unbestrittene touristische Zentrum des Altmühltals. In seinen engen Gassen herrscht eine heitere, beinahe südländische Atmosphäre, die durch reges Treiben in Straßencafés und Biergärten sowie die Architektur italienischer Baumeister verstärkt wird.

mehr weniger

Nicht zuletzt ist Beilngries, direkt am Altmühltal Panoramaweg gelegen, ein hervorragender Ausgangspunkt für Wanderer, um den gesamten Naturpark mit seiner typischen abwechslungsreichen Landschaft kennen zu lernen.

Barocke Baukunst

Beilngries gehörte lange Zeit zum Hochstift Eichstätt, das bedeutende Baumeister engagiert hatte, So wundert es nicht, dass sich beispielhafte Zeugnisse der leichten Hand südländischer Architektur finden: das barocke Rathaus oder der Rokokobau der Frauenkirche. Hoch über der Stadt erhebt sich Schloss Hirschberg, ehemals fürstbischöfliche Residenz.

Genüsse aller Art

Südländische Atmosphäre ergreift beim „Italienischen Sommer“ Besitz von der Stadt: Konzerte, Straßenfeste, Pasta und Wein verzaubern die Gäste. Wer Ruhe, Muße und bayerische Gemütlichkeit sucht, findet in Beilngries gewiss seine Urlaubsheimat. Gerade der Wanderer freut sich über zahlreiche Einkehrmöglichkeiten, die er sich zum Ziel wählen kann und die besonders in den bodenständigen Dorfwirtshäusern so manche schmackhaft-deftige Entdeckung ermöglichen.

Per Pedes unterwegs

Die bäuerliche Kulturlandschaft rund um Beilngries ist ein Paradies für Naturfreunde, die die Welt zu Fuß erkunden wollen. Idyllische und abwechslungsreiche Wanderwege entlang der Altmühl und ihrer Nebenflüsse bis hinauf auf die Aussichtspunkte der Höhen durchziehen das Land. Auf diesen Pfaden bleibt der Wanderer auch unter Seinesgleichen. In wandererfreundlichen Gasthäusern ist er immer willkommen und gerne kann er sich einer geführten Tour anschließen oder sich bei einer Wanderpauschale das Gepäck transportieren und die Unterkunft reservieren lassen. Nicht zu vergessen, dass die Nordic Walker auf eigenen Wegen die Gegend erkunden können.

Unterkünfte

 

Tourist-Information Beilngries
Hauptstraße 14
92339 Beilngries
Telefon +49 (0) 8461 8435
Telefax +49 (0) 8461 8435

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.beilngries.de

Publiziert in Altmühltal
Mittwoch, 25 April 2018 12:00

Veldenz

Wandern in Veldenz

Veldenz

Wandern rund um den Ferienort Veldenz

Wenn Sie auf der Suche nach einem schönen Ziel für Ihren Wein- und Wanderurlaub sind, bietet sich der Erholungsort Veldenz an. Er befindet sich in einem Moselseitental und überzeugt seine Besucher mit einem geradezu fürstlichen Vergnügen. Denn schon aus der Ferne sichtbar grüßt Schloss Veldenz. Noch heute erinnert es an die Zeit der ehemaligen Grafschaft. Die liebevoll restaurierten Gebäude und Räume sind eine Reminiszenz an die wohl größte Burganlage ihrer Art, die je an der Mittelmosel errichtet wurde.

mehr weniger

Nehmen Sie sich also ein wenig Zeit,den idyllischen Ort zu entdecken: Denn neben der Villa Romana, dem Rathaus, dem Keltenwall und dem Signalturm aus dem 12. Jahrhundert hat Veldenz noch viele weitere sehenswerte Facetten.

WeinWaldWanderWege

Unternehmen Sie einen entspannten Spaziergang durch die Weinberge und betrachten Sie von dort die Moselidylle. Wein- und Waldlehrpfade führen Sie durch die Landschaft und bringen Ihnen sowohl das Winzerhandwerk als auch Fauna und Flora nahe. Die „Grafschafter Wanderwege“ schenken Ihnen faszinierende Einblicke in die ehemalige Grafschaft. Einst zählten zur Grafschaft Pfalz-Veldenz mehr als 200 Gemeinden. Entsprechend vielschichtig sind die Wanderungen entlang der Dörfer und Ortschaften. Der Kulturweg „Grafen, Gold und Schwarzer Peter“ stellt Ihnen historisch bedeutsame Punkte der Region vor. Dabei ist es möglich, das insgesamt 47 Kilometer lange Wanderwegenetz individuell aufzuteilen. Führungen, Erzählungen und Informationstafeln an den Sehenswürdigkeiten bringen die historischen Geschehnisse noch anschaulicher zur Geltung. Der „Graf-Georg-Johannes-Weg“ gilt als Premiumwanderweg und ist dem wohl berühmtesten Spross der Veldenzer Grafenfamilie gewidmet. Die Route präsentiert Ihnen auf knapp 15 Kilometern Impressionen des Hinterbachtals und des Wellersbachtals. Sie lernen den Veldenzer Hammer und den Pioniersfelsen kennen sowie diverse Mühlen und den bekannten Rittersturz. Dieser Wanderweg ist ein sogenannter „Seitensprung“ des Prädikatswanderweges Moselsteig. Letzterer folgt auf 365 Kilometern der Mosel von der Quelle bis zur Mündung und skizziert dabei eindrucksvoll die Schönheit des „WeinKulturLandes“ Mosel. Wenn Sie also Lust haben, dem munteren Fluss zu folgen, entscheiden Sie sich für die entsprechende Etappe und genießen Sie die Ausblicke, die Ihnen der Moselsteig bietet. Im Anschluss nutzen Sie eine der zahlreichen Schiffsverbindungen, um ganz entspannt an Ihren Ausgangspunkt zurückzukehren.

Unterkünfte

 

Impressionen

 

 

Verkehrsamt Veldenz
Hauptstraße 25
D-54472 Veldenz
Telefon +49 (0) 6534 1203
Telefax +49 (0) 6534 8238

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.veldenz-mosel.de

Publiziert in Mosel
weiterlesen...
Freitag, 20 April 2018 07:51

Bad Marienberg

Wandern in Bad Marienberg

Bad Marienberg

Wandern rund um den Ferienort Bad Marienberg

Das staatlich anerkannte Kneipp-Heilbad schmiegt sich zwischen Limburg an der Lahn, Siegen, Hachenburg und Herborn in die Anhöhen des Westerwaldes. Das idyllische Städtchen lädt zum Verweilen ein und verführt geradewegs dazu, den Alltag zu vergessen und auf die „Erholungstaste“ zu drücken. Zahlreiche Wanderwege erschließen die Gegend, und Naturdenkmäler, Sehenswürdigkeiten und vieles mehr schenken den diversen Routen interessante Akzente. Allein in Bad Marienberg wird man sehr schnell fündig, gerade dann, wenn man ein Faible für schöne Bauten und Parkanlagen hat. Im Zentrum der Ortschaft tragen sorgfältig restaurierte Fachwerkhäuser wie das Rathaus aus dem Jahr 1788 zur Idylle bei. Sehenswert sind auch die Pfarrkirche oder das Landratsamt. Diese eingeschossige Mansarddach-Villa stammt aus dem Jahr 1909.

mehr weniger

Wanderwege und Rundwanderstrecken

Mit dem E1, der Flensburg mit Genua verbindet, verläuft einer der bekanntesten Europa-Fernwanderwege durch die Region und mit der dritten Etappe der Weg sogar direkt durch Bad Marienberg. Wenn Sie dem E1 ein Stück folgen möchten, können Sie die Route bis zur Westerwälder Seenplatte gehen. Auch der bekannte Westerwaldsteig beinhaltet Bad Marienberg. Die siebte Etappe verbindet den Ort mit Nistertal, die achte Etappe mit Hachenburg. Haben Sie ein Faible für Routen, die auch dort enden, wo sie beginnen, können Sie aus einer Vielzahl von Rundwanderstrecken wählen. Dazu zählt die knapp 18 Kilometer lange Feuerschleife, die die Vulkanregion und ihre Basaltvorkommen thematisiert. Die Basaltthematik spielt beim Rundweg Entlang der schwarzen Nister ebenfalls eine große Rolle, denn sie bringt Sie in den bekannten und rekultivierten Basaltpark, in dem Sie zahlreiche Informationen zur Vulkantätigkeit und der Geologie des Westerwaldes sowie seinen Strukturen finden. Zudem gehört das Geotop zu den Wahrzeichen von Bad Marienberg. Ebenfalls von Bad Marienberg aus geht es während einer Rundtour zum Schorrberg. Dabei durchqueren Sie einen Buchenhochwald und kommen an einem alten Steinbruch vorbei. Oben angelangt, bietet sich Ihnen der Anblick über die Gegend. Ein anderer Rundweg bringt Sie ins Naturschutzgebiet Bacher Lay. Ein kleiner Abstecher führt zur Marienquelle, der einer Sage zufolge bereits vor langer Zeit Heilkräfte zugeschrieben wurden. Das Naturschutzgebiet erstreckt sich über 45 Hektar und hält viel Sehenswertes bereit – etwa das Pfaffenmal, wo einer anderen Sage nach die Zwerge wohnen, die man „Pfaffen“ nannte. Zahlreiche Felsformationen entlang des Weges bieten außerdem immer wieder ungewöhnliche Fotomotive.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Tourist-Information
Wilhelmstraße 10
56470 Bad Marienberg

Telefon +49 (0) 2661 / 7031
Telefax +49 (0) 2661 / 931747

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.badmarienberg.de

Publiziert in Westerwald
weiterlesen...
Mittwoch, 18 April 2018 10:43

Steinbach a. Wald

Wandern in Steinbach a. Wald

Steinbach a. Wald

Die Unberührtheit der Natur in idealer Mittelgebirgslage

Steinbach a. Wald liegt im Herzen des Frankenwaldes und ist die einzige bayerische Gemeinde, durch deren Ortslage der sagenumwobene überregionale „Rennsteig-Wanderweg“ führt. Die Unberührtheit der Natur in idealer Mittelgebirgslage und viele Sehenswürdigkeiten flankieren diesen Weg und verzaubern Urlauber und Einheimische gleichermaßen. Die fränkische Gastlichkeit der ortsansässigen Gastronomie bietet kulinarische Genüsse und Feinkost aus der Region. Vitalgerichte und herzhafte Speisen werden zu Bierspezialitäten gereicht, das ist die Genussregion Oberfranken, direkt an der Bier-und Burgenstraße.

mehr weniger

Neben der gesunden Höhenluft bietet Steinbach a. Wald auch einen herrlichen Rundblick über die Höhen des Frankenwaldes und des Thüringer Schiefergebirges. Für Abwechslung und Kurzweil sorgen zahlreiche Angebote an Sport- und Freizeitmöglichkeiten, wie das neuen Freizeit-und Tourismuszentrum mit Hallenbad, Kinderbecken, Dampfkabinen, Bowlingbahn, einem fränkischen Restaurant mit Bistro und einer multimedialen Ausstellung „Rennsteigregion“.

Im Winter verwandelt sich Steinbach a. Wald durch Raureif und Schneeverwehungen in eine echte Märchenlandschaft. Wintersportler kommen mit 167 km gespurten Loipen und Skiliften voll auf ihre Kosten. Unweit des grünen Bandes liegt der Ölschnitzsee idyllisch eingebettet im Naturpark Frankenwald und lässt gestresste Seelen durchatmen. Naturlehrpfade informieren über die Flora und Fauna des Frankenwaldes.

Ob als Wanderer oder per Bike ist man immer wieder fasziniert von der unberührten Natur, den kilometerlangen erholsamen Waldwegen und überraschenden Aussichtspunkten… einfach draußen bei uns.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Freizeit- und Tourismuszentrum
Badstr. 2
96361 Steinbach a. Wald

Telefon +49 (0) 9263 / 386
Telefax +49 (0) 9261 / 62818882

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.steinbach-am-wald.de

Publiziert in Frankenwald
weiterlesen...
Mittwoch, 18 April 2018 09:51

Hilpoltstein

Wandern in Hilpoltstein

Hilpoltstein

Wandern und Radfahren rund um den Ferienort Hilpoltstein

Die mittelfränkische Stadt Hilpoltstein ist nur etwa 30 Kilometer von Nürnberg entfernt und erstreckt sich in der Nähe des Rothsees. Aufgrund der Historie reichen die Wurzeln bis ins 10. Jahrhundert zurück. So können Sie beispielsweise bei Ihrem Aufenthalt Burg Hilpoltstein besichtigen oder den historischen Spuren durch die Stadt folgen, die Sie zur ehemaligen pfalzgräflichen Residenz und ins sog. Adelsviertel führen. Wanderer und Radfahrer kommen gerne nach Hilpoltstein, denn ein dichtes Netz von Rad- und Wanderwegen erschließt die Region. Diese eignen sich für Familien, Individualisten und sportive Outdoor-Fans.

mehr weniger

Wanderrouten für Sie

Viele kurze und längere Spazierwege bis hin zu Routen, die sich in Etappen aufteilen lassen, beginnen in Hilpoltstein oder führen geradewegs durch die Stadt – so etwa der insgesamt 125 Kilometer lange „Kulturwanderweg“ vom Rothsee zum Naturpark Altmühltal. Auch der „Burgen+Schlösser-Weg“ verläuft durch Hilpoltstein und erschließt auf meist naturnahen Strecken sowohl den Naturpark Altmühltal als auch Teile des Fränkischen Seenlandes. Durch Hilpoltstein führt der „Jakobsweg“ mit der Etappe Nürnberg-Eichstätt. In Eichstätt befinden sich übrigens die Nachbildung des Heiligen Grabes sowie die Gräber der Diözesanheiligen Walburga und Willibald. Der ca. 12 Kilometer lange „Panoramaweg“ bietet sich insbesondere dann an, wenn Sie einige der vielen Hilpoltsteiner Ortsteile kennenlernen möchten. Diverse Rothsee-Wanderwege, die durchnummeriert sind, leiten Sie rund um den See und etwa zum 1,6 Kilometer langen und 18,4 Meter hohen Hauptsperrendamm. Rund um den Wallesauer Weiher führt der 9 Kilometer lange „Weiherweg“. Abwechslungsreich ist – neben dem „Fuchsmühlweg“ und dem „All-Hi-Ro-Weg“ – ebenso der 5 Kilometer lange „Rhein-Main-Donau-Kanal-Weg“, der Sie u.a. zur Schleuse Eckersmühlen bringt.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Stadt Hilpoltstein
Amt für Kultur und Tourismus
Marktstraße 1
91161 Hilpoltstein

Telefon +49 (0) 9174 / 978505
Telefax +49 (0) 9174 / 978519

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.hilpoltstein.de

Publiziert in Altmühltal
weiterlesen...
Seite 1 von 111
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen