hochgehlautert - Premiumwanderweg Hayingen-Anhausen header

hochgehlautert - Premiumwanderweg Hayingen-Anhausen

Durch leise Natur vorbei an zahlreichen Burgruinen

Beginnend am Wanderparkplatz in Anhausen – mit aufwartender Grillstelle und nahe zum Wasser – führt der »hochgehlautert« den Wanderer durch leise Natur vorbei an zahlreichen Burgruinen. Zum Beispiel der früher als Burganlage geltenden Maisenburg oder dem Monsberg mit seinem moosigen Charme. Wer am Naturdenkmal Buchstock vorbeischlendert, dem wird eine kurios zusammenstehende Gruppe Buchen mit Bildstöckle auffallen, sowie mysteriöse Löcher inmitten der erhabenen Felswand des auf dem Weg liegenden Schwarzlochfelsens und das Naturdenkmal Heuscheuerle, mit Felsendach und darüberliegender Höhlenruine. Auf dem Wanderweg liegen neben den Kernzonen des Biosphärengebietes auch kleine aber feine Sehenswürdigkeiten, wie der kleine Wasserfall Hoher Gießel, die Hubertus-Kapelle oder das Erbstetter Kreuz.

mehr weniger

Es lohnt sich außerdem, für jene Wanderer, die den Wartstein erreichen, über die markante Wendeltreppe einen Blick in das unglaubliche Lautertal zu riskieren. Und wer diese Aussicht genossen hat sollte auch den Gemsfels nicht vernachlässigen bevor der Tag zu Ende geht. Bei all dem, was man auf dieser Tour so entdecken kann, schadet es nicht sich vorher seinen Platz im Ferienpark Lauterdörfle zu suchen – autofrei und in den Holzblockhäusern so gemütlich wie Zuhause.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
10,9 km
AUFSTIEG
408 m
ABSTIEG
408 m
SCHWIERIGKEIT
leicht
ZEIT
3:30 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Impressionen

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
48° 17' 6.9" Nord | 9° 30' 2.4" Ost

ZielZielkoordinaten
48° 17' 6.9" Nord | 9° 30' 2.4" Ost

Publiziert in Baden-Württemberg
Donnerstag, 06 Dezember 2018 08:26

Martinusweg Hauptweg Etappe 8a

Martinusweg Hauptweg Etappe 8a

Martinusweg Hauptweg Etappe 8a

Von Ehingen bis Zwiefalten

In Ehingen gehen wir vom Schwimmbadeingang in der Müllerstraße ins Donauried, zunächst rechts, dann links, schließlich nochmals rechts über eine kleine Brücke zum Industriegebäude, an dem wir uns links halten. An der Kläranlage gehen wir links und nach 500 m rechts auf Graspfad flussaufwärts, immer am linken Donauufer. Wir gehen über die Donau bei Dettingen und auf geteerten Wegen geradeaus, nach 1,5 km links, nach weiteren 800 m rechts und nach 500 m wieder links bis zum Ortseingang von Kirchbierlingen. Dort folgen wir immer geradeaus der Prälat-Walter-Straße. 200 m nach den Sportanlagen gehen wir zunächst links und dann rechts in südwestlicher Richtung. An der K7352 biegen wir links ab, nach 200 m rechts auf eine Teerstraße nach Unterstadion.

mehr weniger

An der Kirche nehmen wir den Fußweg gegenüber und folgen der Ulrika-Nisch-Straße zur Hauptstraße. Dort gehen wir rechts und folgen an der Brücke links dem Mühlhauser Bach. Nach 1,3 km geht es an der Brücke rechts, nach 150 m links und nach 400 m wiederum rechts nach Oberstadion. Wir folgen der Bühlstraße nach Rettighofen, nach der Brücke gehen wir links. Nach 1,5 km nehmen wir die K7349 Richtung Hundersingen. Wenn wir auf die L270 stoßen, gehen wir geradeaus auf unbefestigtem Weg, dann links, nach 300 m wieder rechts. An der Brücke mit blauem Geländer biegen wir rechts ab. Wir folgen der Straße Köhlberg – Emeringen nach rechts, nach 700 m geht es links bergab nach Unterwachingen. Wir folgen 400 m der Kreisstraße 7347 in Richtung Hausen am Bussen und biegen dann rechts auf den befestigten Feldweg ab. Nach 300 m gehen wir links. An der Martins-Kirche halten wir uns rechts dorfaufwärts, nach 100 m wiederum rechts, dann links in die Marchtaler Straße Richtung Gütelhofen. Nach 1,5 km gehen wir links nach Luppenhofen und im Dorf rechts das Teersträßchen über den Soldatenfriedhof bis nach Obermarchtal.

Wem der gesamte Weg bis Zwiefalten zu lang ist, kann hier die Etappe unterbrechen. Im Klosterhof nördlich der Klosterkirche führt eine Treppe zur Donau hinab. Am Bahnübergang folgen wir dem Pfad linker Hand bis nach Rechtenstein. Nach dem Wasserkraftwerk gehen wir links und am Rathaus vorbei den Braunselweg donauaufwärts zwischen Fluss und Felsen, durch Wald und übers Feld nach Emeringen. An der Kirche nehmen wir den Teerweg aufwärts bis zum Waldrand und gehen dort links um den ganzen Bergrücken herum bis zur Peterskapelle oberhalb von Baach. Vom „Peters Käppele“ geht es gerade bergab bis Zwiefalten-Baach. Von der Ortsmitte geht es weiter bis zur Riedlinger Straße, die wir überqueren, vorbei am Landgasthof Mohren in den Talweg, dem wir weiter durch den Tunnel unter der Umgehungsstraße hindurch bis zur Radlerherberge folgen. Von dort biegen wir rechts ab auf einen Waldschotterweg („Buhrbach“) und haben schon Blickkontakt zum Zwiefalter Münster. Der Weg führt uns an der ehemaligen Kläranlage, heute Bogenschießplatz, vorbei bis Zwiefalten. In Zwiefalten (B312) biegen wir links ab auf den Gehweg in Richtung Münster und kommen durch das Peterstor hindurch zum Münster Mariä Geburt.

Streckenverlauf: Ehingen - Dettingen - Kirchbierlingen - Volkersheim - Unterstadion - Oberstadion - Grundsheim - Unterwachingen - Hausen am Bussen - Luppenhofen - Obermarchtal - Rechtenstein - Emeringen - Baach - Zwiefalten

 

Etappen

Martinusweg Hauptweg Etappe 1

Martinusweg Hauptweg Etappe 1

27,1
332
295
mittel
7:36
Tannheim - Ochsenhausen
Martinusweg Hauptweg Etappe 2

Martinusweg Hauptweg Etappe 2

18,2
199
279
mittel
5:06
Ochsenhausen - Biberach a. d. Riß
Martinusweg Hauptweg Etappe 3

Martinusweg Hauptweg Etappe 3

12,5
45
48
mittel
3:13
Biberach a. d. Riß - Schemmerhofen
Martinusweg Hauptweg Etappe 4

Martinusweg Hauptweg Etappe 4

23,2
213
209
mittel
6:18
Schemmerhofen - Burgrieden
Martinusweg Hauptweg Etappe 5

Martinusweg Hauptweg Etappe 5

26,9
221
276
mittel
7:23
Burgrieden - Ulm
Martinusweg Hauptweg Etappe 6

Martinusweg Hauptweg Etappe 6

15,4
301
266
mittel
4:38
Ulm - Erbach
Martinusweg Hauptweg Etappe 7

Martinusweg Hauptweg Etappe 7

16,4
219
192
mittel
4:41
Erbach - Ehingen
Martinusweg Hauptweg Etappe 8

Martinusweg Hauptweg Etappe 8

31,8
706
704
schwer
9:44
Ehingen - Zwiefalten
Martinusweg Hauptweg Etappe 8a

Martinusweg Hauptweg Etappe 8a

42,1
524
522
schwer
11:53
Ehingen - Zwiefalten
Martinusweg Hauptweg Etappe 9

Martinusweg Hauptweg Etappe 9

29,8
607
441
schwer
8:56
Zwiefalten - Trochtelfingen
Martinusweg Hauptweg Etappe 10

Martinusweg Hauptweg Etappe 10

33,3
511
724
schwer
9:57
Trochtelfingen - Hechingen
Martinusweg Hauptweg Etappe 11

Martinusweg Hauptweg Etappe 11

24,0
325
471
mittel
7:00
Hechingen - Rottenburg
Martinusweg Hauptweg Etappe 12

Martinusweg Hauptweg Etappe 12

29,8
443
361
mittel
8:35
Rottenburg - Herrenberg
Martinusweg Hauptweg Etappe 12a

Martinusweg Hauptweg Etappe 12a

28,1
390
308
mittel
7:58
Rottenburg - Herrenberg
Martinusweg Hauptweg Etappe 13

Martinusweg Hauptweg Etappe 13

21,9
356
335
mittel
6:26
Herrenberg - Böblingen
Martinusweg Hauptweg Etappe 14

Martinusweg Hauptweg Etappe 14

26,3
385
587
mittel
7:50
Böblingen - Stuttgart/Schlossplatz
Martinusweg Hauptweg Etappe 14a

Martinusweg Hauptweg Etappe 14a

21,3
183
240
mittel
5:54
Böblingen - Weil der Stadt
Martinusweg Hauptweg Etappe 14b

Martinusweg Hauptweg Etappe 14b

20,6
173
196
mittel
5:37
Weil der Stadt - Leonberg
Martinusweg Hauptweg Etappe 14c

Martinusweg Hauptweg Etappe 14c

23,2
334
455
mittel
6:46
Leonberg - Stuttgart/Schlossplatz
Martinusweg Hauptweg Etappe 15

Martinusweg Hauptweg Etappe 15

23,4
284
237
mittel
6:34
Stuttgart/Schlossplatz - Ludwigsburg
Martinusweg Hauptweg Etappe 16

Martinusweg Hauptweg Etappe 16

21,8
272
375
mittel
6:20
Ludwigsburg - Besigheim
Martinusweg Hauptweg Etappe 17

Martinusweg Hauptweg Etappe 17

24,8
361
381
mittel
7:13
Besigheim - Lauffen am Neckar
Martinusweg Hauptweg Etappe 18

Martinusweg Hauptweg Etappe 18

13,4
155
166
mittel
3:48
Lauffen am Neckar - Heilbronn
Martinusweg Hauptweg Etappe 19

Martinusweg Hauptweg Etappe 19

15,3
234
190
mittel
4:28
Heilbronn - Schwaigern

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
42,1 km
AUFSTIEG
524 m
ABSTIEG
522 m
SCHWIERIGKEIT
schwer
ZEIT
11:53 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
48° 16′ 43″ Nord | 9° 43′ 46″ Ost

ZielZielkoordinaten
48° 13′ 52″ Nord | 9° 27′ 37″ Ost

Publiziert in Martinusweg Hauptweg
Donnerstag, 06 Dezember 2018 08:07

Martinusweg Hauptweg Etappe 8

Martinusweg Hauptweg Etappe 8

Martinusweg Hauptweg Etappe 8

Von Ehingen bis Zwiefalten

Vom Bahnhof Ehingen gehen wir zunächst entlang dem Busbahnhof und queren die Bahnlinie, dann links in die „Altsteußlinger Str.“ und nach Querung der B311 wiederum links in die Straße „Am Ramminger“. Am Ende halb links hinab und das Schulzentrum links liegen lassend aufwärts. Wir folgen der „Albstraße“ durch das Wohngebiet und gehen erst beim Schild „Naturschutzgebiet“ links und auf gekiestem Pfad über die rechte Böschung einer Steinbruchmulde. Dann auf ansteigendem Grasweg das Wegkreuz passierend und auf Kiespfad zum Waldrand; dort 20 m nach links und dann nach rechts auf geteertem Fußpfad bergan. Nach dem Wäldchen folgen wir dem in nordwestlicher Richtung ansteigenden gekiesten Fahrweg.

mehr weniger

Auf der Höhe geht‘s zum „Käppele“ und geradewegs nach Altsteußlingen. Wir nehmen die „Sankt-Anno-Straße“. Durch Kirchen folgen wir dem Albvereinsweg. Beim Schloss Mochental folgen wir der Teerstraße, in der lang gezogenen Kurve nehmen wir den ersten gekiesten Fahrweg nach rechts und gleich den nächsten nach links, der uns auf die Höhe führt. Beim Spiel- und Wanderparkplatz die Straße kreuzen und den Weg außen am Waldrand entlang wählen. Wenn der Pfad auf ein Teer sträßchen stößt, gehen wir links nach Lauterach. In der Ortsmitte folgen wir flussabwärts dem Lautertal bis zum Bahndamm. Nach der Bahnunterführung gehen wir rechts nach Obermarchtal. Zum Bahnübergang zurückgekehrt, folgen wir dem Pfad linker Hand bis nach Rechtenstein. Nach dem Wasserkraftwerk gehen wir links und am Rathaus vorbei den „Braunselweg“ donauaufwärts zwischen Fluss und Felsen, durch Wald und übers Feld nach Emeringen. An der Kirche nehmen wir den Teerweg aufwärts bis zum Waldrand und gehen dort links um den ganzen Bergrücken herum bis zur Peterskapelle oberhalb von Baach. Vom „Peters Käpelle“ geht es gerade bergab bis Zwiefalten-Baach. Von der Ortsmitte geht es weiter bis zur Riedlinger Straße, die wir überqueren, vorbei am Landgasthof Mohren in den Talweg, dem wir weiter durch den Tunnel unter der Umgehungsstraße hindurch bis zur Radlerherberge folgen. Von dort biegen wir rechts ab auf einen Waldschotterweg („Buhrbach“) und haben schon Blickkontakt zum Zwiefalter Münster. Der Weg führt uns an der ehemaligen Kläranlage, heute Bogenschießplatz, vorbei bis Zwiefalten. In Zwiefalten (B312) biegen wir links ab auf den Gehweg in Richtung Münster und kommen durch das Peterstor hindurch zum Münster Mariä Geburt.

Streckenverlauf: Ehingen - Altsteußlingen - Kirchen - Mochental - Lauterach - Obermarchtal - Rechtenstein - Emeringen - Baach - Zwiefalten

 

Etappen

Martinusweg Hauptweg Etappe 1

Martinusweg Hauptweg Etappe 1

27,1
332
295
mittel
7:36
Tannheim - Ochsenhausen
Martinusweg Hauptweg Etappe 2

Martinusweg Hauptweg Etappe 2

18,2
199
279
mittel
5:06
Ochsenhausen - Biberach a. d. Riß
Martinusweg Hauptweg Etappe 3

Martinusweg Hauptweg Etappe 3

12,5
45
48
mittel
3:13
Biberach a. d. Riß - Schemmerhofen
Martinusweg Hauptweg Etappe 4

Martinusweg Hauptweg Etappe 4

23,2
213
209
mittel
6:18
Schemmerhofen - Burgrieden
Martinusweg Hauptweg Etappe 5

Martinusweg Hauptweg Etappe 5

26,9
221
276
mittel
7:23
Burgrieden - Ulm
Martinusweg Hauptweg Etappe 6

Martinusweg Hauptweg Etappe 6

15,4
301
266
mittel
4:38
Ulm - Erbach
Martinusweg Hauptweg Etappe 7

Martinusweg Hauptweg Etappe 7

16,4
219
192
mittel
4:41
Erbach - Ehingen
Martinusweg Hauptweg Etappe 8

Martinusweg Hauptweg Etappe 8

31,8
706
704
schwer
9:44
Ehingen - Zwiefalten
Martinusweg Hauptweg Etappe 8a

Martinusweg Hauptweg Etappe 8a

42,1
524
522
schwer
11:53
Ehingen - Zwiefalten
Martinusweg Hauptweg Etappe 9

Martinusweg Hauptweg Etappe 9

29,8
607
441
schwer
8:56
Zwiefalten - Trochtelfingen
Martinusweg Hauptweg Etappe 10

Martinusweg Hauptweg Etappe 10

33,3
511
724
schwer
9:57
Trochtelfingen - Hechingen
Martinusweg Hauptweg Etappe 11

Martinusweg Hauptweg Etappe 11

24,0
325
471
mittel
7:00
Hechingen - Rottenburg
Martinusweg Hauptweg Etappe 12

Martinusweg Hauptweg Etappe 12

29,8
443
361
mittel
8:35
Rottenburg - Herrenberg
Martinusweg Hauptweg Etappe 12a

Martinusweg Hauptweg Etappe 12a

28,1
390
308
mittel
7:58
Rottenburg - Herrenberg
Martinusweg Hauptweg Etappe 13

Martinusweg Hauptweg Etappe 13

21,9
356
335
mittel
6:26
Herrenberg - Böblingen
Martinusweg Hauptweg Etappe 14

Martinusweg Hauptweg Etappe 14

26,3
385
587
mittel
7:50
Böblingen - Stuttgart/Schlossplatz
Martinusweg Hauptweg Etappe 14a

Martinusweg Hauptweg Etappe 14a

21,3
183
240
mittel
5:54
Böblingen - Weil der Stadt
Martinusweg Hauptweg Etappe 14b

Martinusweg Hauptweg Etappe 14b

20,6
173
196
mittel
5:37
Weil der Stadt - Leonberg
Martinusweg Hauptweg Etappe 14c

Martinusweg Hauptweg Etappe 14c

23,2
334
455
mittel
6:46
Leonberg - Stuttgart/Schlossplatz
Martinusweg Hauptweg Etappe 15

Martinusweg Hauptweg Etappe 15

23,4
284
237
mittel
6:34
Stuttgart/Schlossplatz - Ludwigsburg
Martinusweg Hauptweg Etappe 16

Martinusweg Hauptweg Etappe 16

21,8
272
375
mittel
6:20
Ludwigsburg - Besigheim
Martinusweg Hauptweg Etappe 17

Martinusweg Hauptweg Etappe 17

24,8
361
381
mittel
7:13
Besigheim - Lauffen am Neckar
Martinusweg Hauptweg Etappe 18

Martinusweg Hauptweg Etappe 18

13,4
155
166
mittel
3:48
Lauffen am Neckar - Heilbronn
Martinusweg Hauptweg Etappe 19

Martinusweg Hauptweg Etappe 19

15,3
234
190
mittel
4:28
Heilbronn - Schwaigern

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
31,8 km
AUFSTIEG
706 m
ABSTIEG
704 m
SCHWIERIGKEIT
schwer
ZEIT
9:44 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
48° 16′ 43″ Nord | 9° 43′ 46″ Ost

ZielZielkoordinaten
48° 13′ 52″ Nord | 9° 27′ 37″ Ost

Publiziert in Martinusweg Hauptweg
Donnerstag, 06 Dezember 2018 07:48

Martinusweg Hauptweg Etappe 7

Martinusweg Hauptweg Etappe 7

Martinusweg Hauptweg Etappe 7

Von Erbach bis Ehingen

Von der Erbacher Kirche gehen wir Richtung Friedhof. Der Friedhofsmauer folgend, kommen wir zur Kapelle, dort zunächst rechts und dann links auf dem geteerten Weg bis Donaurieden. Im Ortskern geht es rechts hinauf zur St.-Michaels-Kirche und dann über die freie Höhe nach Oberdischingen. Nach der Besichtigung des Ortes folgen wir der Allee in östlicher Richtung bis zur Abzweigung Kanal-/Riedweg, dort rechts abbiegen und die B311 queren. Am Ende des Stegs geht es rechts auf einem Grasweg weiter bis zum Kraftwerk. Dann folgen wir dem Damm des Stausees. Wir gehen über die Fußgängerbrücke und gehen über die Seestraße hinauf nach Öpfingen. Wir folgen der Hauptstraße durch den Ort. Nach dem Besuch der Martinskirche erreichen wir über eine Staffel die Donaubrücke.

mehr weniger

Von der Donaubrücke in Öpfingen gehen wir in südlicher Richtung bis zum Biberwertweg, dort rechts ab in südlicher Richtung bis zum Ortsende. Am Ende der Häuser führt unser Weg nach rechts und auf teils geteertem, teils geschottertem Weg durch das Altwasser bis zur Donaubrücke unterhalb von Gamerschwang. Wir gehen über die Brücke und gleich nach der Brücke nach links und folgen immer dem Donauufer bis wir in Nasgenstadt die L 259 erreichen. Nach dem Überqueren der Donaubrücke geht es links in die „Kapellenstraße“. Auf der Höhe gehen wir durch die Abschrankung links über die Höhe. Beim Aussichtsturm gehen wir über die Müllerstraße nach Ehingen.

Streckenverlauf: Erbach - Donaurieden - Oberdischingen - Öpfingen - Gammerschwang - Nasgenstadt - Ehingen

 

Etappen

Martinusweg Hauptweg Etappe 1

Martinusweg Hauptweg Etappe 1

27,1
332
295
mittel
7:36
Tannheim - Ochsenhausen
Martinusweg Hauptweg Etappe 2

Martinusweg Hauptweg Etappe 2

18,2
199
279
mittel
5:06
Ochsenhausen - Biberach a. d. Riß
Martinusweg Hauptweg Etappe 3

Martinusweg Hauptweg Etappe 3

12,5
45
48
mittel
3:13
Biberach a. d. Riß - Schemmerhofen
Martinusweg Hauptweg Etappe 4

Martinusweg Hauptweg Etappe 4

23,2
213
209
mittel
6:18
Schemmerhofen - Burgrieden
Martinusweg Hauptweg Etappe 5

Martinusweg Hauptweg Etappe 5

26,9
221
276
mittel
7:23
Burgrieden - Ulm
Martinusweg Hauptweg Etappe 6

Martinusweg Hauptweg Etappe 6

15,4
301
266
mittel
4:38
Ulm - Erbach
Martinusweg Hauptweg Etappe 7

Martinusweg Hauptweg Etappe 7

16,4
219
192
mittel
4:41
Erbach - Ehingen
Martinusweg Hauptweg Etappe 8

Martinusweg Hauptweg Etappe 8

31,8
706
704
schwer
9:44
Ehingen - Zwiefalten
Martinusweg Hauptweg Etappe 8a

Martinusweg Hauptweg Etappe 8a

42,1
524
522
schwer
11:53
Ehingen - Zwiefalten
Martinusweg Hauptweg Etappe 9

Martinusweg Hauptweg Etappe 9

29,8
607
441
schwer
8:56
Zwiefalten - Trochtelfingen
Martinusweg Hauptweg Etappe 10

Martinusweg Hauptweg Etappe 10

33,3
511
724
schwer
9:57
Trochtelfingen - Hechingen
Martinusweg Hauptweg Etappe 11

Martinusweg Hauptweg Etappe 11

24,0
325
471
mittel
7:00
Hechingen - Rottenburg
Martinusweg Hauptweg Etappe 12

Martinusweg Hauptweg Etappe 12

29,8
443
361
mittel
8:35
Rottenburg - Herrenberg
Martinusweg Hauptweg Etappe 12a

Martinusweg Hauptweg Etappe 12a

28,1
390
308
mittel
7:58
Rottenburg - Herrenberg
Martinusweg Hauptweg Etappe 13

Martinusweg Hauptweg Etappe 13

21,9
356
335
mittel
6:26
Herrenberg - Böblingen
Martinusweg Hauptweg Etappe 14

Martinusweg Hauptweg Etappe 14

26,3
385
587
mittel
7:50
Böblingen - Stuttgart/Schlossplatz
Martinusweg Hauptweg Etappe 14a

Martinusweg Hauptweg Etappe 14a

21,3
183
240
mittel
5:54
Böblingen - Weil der Stadt
Martinusweg Hauptweg Etappe 14b

Martinusweg Hauptweg Etappe 14b

20,6
173
196
mittel
5:37
Weil der Stadt - Leonberg
Martinusweg Hauptweg Etappe 14c

Martinusweg Hauptweg Etappe 14c

23,2
334
455
mittel
6:46
Leonberg - Stuttgart/Schlossplatz
Martinusweg Hauptweg Etappe 15

Martinusweg Hauptweg Etappe 15

23,4
284
237
mittel
6:34
Stuttgart/Schlossplatz - Ludwigsburg
Martinusweg Hauptweg Etappe 16

Martinusweg Hauptweg Etappe 16

21,8
272
375
mittel
6:20
Ludwigsburg - Besigheim
Martinusweg Hauptweg Etappe 17

Martinusweg Hauptweg Etappe 17

24,8
361
381
mittel
7:13
Besigheim - Lauffen am Neckar
Martinusweg Hauptweg Etappe 18

Martinusweg Hauptweg Etappe 18

13,4
155
166
mittel
3:48
Lauffen am Neckar - Heilbronn
Martinusweg Hauptweg Etappe 19

Martinusweg Hauptweg Etappe 19

15,3
234
190
mittel
4:28
Heilbronn - Schwaigern

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
16,4 km
AUFSTIEG
219 m
ABSTIEG
192 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
4:41 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
48° 19′ 20″ Nord | 9° 53′ 1″ Ost

ZielZielkoordinaten
48° 16′ 43″ Nord | 9° 43′ 46″ Ost

Publiziert in Martinusweg Hauptweg
Dienstag, 31 Juli 2018 16:24

Donautal - Große Lautertal

Donautal - Große Lautertal header

Donautal - Große Lautertal

Von Rechtenstein bis Rechtenstein

Die Tour bietet alles was ein Wanderherz begehrt: Wasser, Wälder, Felsen, Ruinen, Höhlen, eine grandiose Aussicht und ist auch für Familien mit Kindern bestens geeignet. In Rechtenstein wandern wir von der Donaubrücke aus mit Markierung roter Strich links durch die Hayinger Straße, nach dem Kraftwerk links durch die Braunselstraße und am Rathaus vorbei zur Donau hinab. Hier führt ein wildromantischer Pfad zwischen dem Fluss und den mächtigen Kalkwänden der Hochwartfelsen zur Mündung der Braunsel und an dieser entlang aufwärts. Bei der Brücke über die Braunsel biegen wir in den mit blauer Raute markierten Weg ein, der durch das Schelmental zu einer Straßenkreuzung empor führt.

mehr weniger

Hier geht’s über die Kreuzung durch Felder zum Waldrand empor, an diesem entlang und zur Straße hinab, neben der ein mit Hecken eingefriedeter Stationenweg (reiligiöses Flurdenkmal) liegt. Unser Weg führt über der Straße nach Unterwilzingen hinab, durch die Lindenbühlstraße, über die Lauter und am linken Talrand entlang abwärts, vorbei an der Laufenmühle (Einkehrmöglichkeit) bis zur Einmüdung des Wolfstals an dem eine alte restaurierte Kalktuffsteinsäge aufgestellt ist. Hier überqueren wir die Lauter und steigen gleich nach der Brücke mit Zeichen roter Strich zum Hochberg empor. Aus dem Wald tretend wandern wir beim Bismarckstein geradeaus, auf dem Sträßchen im Linksbogen nach Talheim, hier durch die Hochbergstraße und Talstraße, dann fast eben am Hang entlang auf den Wald zu und durch diesen nach Rechtenstein hinab. Hier geht’s durch die Brühlhofstraße auf den Weg Obere Au zur Ortsmitte zurück. Kurz vor Rechtenstein besteht noch die Möglichkeit einen Abstecher zur barocken Klosteranlage Obermarchtal zu machen. In Rechtenstein sollten Sie die Geisterhöhle besichtigen und den alten Burgturm (Schlüssel im Schlosshof bei Familie Dreher).

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
13,6 km
AUFSTIEG
391 m
ABSTIEG
391 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
4:26 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
48° 14` 26" Nord | 9° 32` 49" Ost

ZielZielkoordinaten
48° 14` 26" Nord | 9° 32` 49" Ost

Publiziert in Schwäbische Alb
Montag, 15 Januar 2018 16:05

Bierwanderweg

Mühlbachsteinwanderung

Bierwanderweg

Rundwanderweg

Vom Hotel und Restaurant „Gasthof zum Ochsen“ aus geht man geradeaus der Schulgasse entlang, vorbei an der Oberschaffnei, in den Gänsberg. Dort liegt links die Zisterzienserabtei Salem und rechts die Vogtei. Wir laufen weiter bis zur Hauptsraße und biegen dann links in die untere Hauptstraße ein. Am Hotel Adler vorbei geht es dann nach links in die Webergasse. Nun in ca. 200 m rechts in die Scheibengasse einbiegen und an der Stadtmauer entlang. Am Ende der Scheibengasse biegt man dann nach rechts in die Spitalstraße ein. Nun geht es weiter, bis man rechts in den Garten des ehemaligen Franziskanerklosters (heute Kulturzentrum) kommt. Jetzt am Brunnen vorbei, wieder in die Spitalstraße einbiegen, danach rechts zur Liebfrauenkirche (lohnende Besichtigung), dann links zwischen der Mauer durch den Torbogen, die Treppen hinunter. An der Unteren Hauptstraße angekommen nach rechts einbiegen, vorbei an der Brauerei Gasthof zum Rössle bis zum Zebrastreifen.

mehr weniger

Dann geht man nach links über die Brücke an der Schmiech. Danach rechts halten. Auf der „Wühre“, entlang der Schmiech gehen. Die zweite Straße links einbiegen, am Viehmarktbrunnen (rechts) vorbei, dann am Brauereigasthof Schwert bis zur Kasernengasse. Nun überqueren wir diese am Zebrastreifen und stehen vor dem ehem. Heilig-Geist-Spital (städt. Museum). Dahinter befindet sich die Spitalkapelle und links vom Museum sehen wir den Wehrgang und den Pfisterturm. Weiter geht es durch den Wehrgang zur Hindenburgstraße, rechts haltend bis zur Bahnhofstraße. Nun nach rechts in die Bahnhofstraße, jetzt nach links über den Zebrastreifen, und die Treppen hinunter in den Stadtgarten. Danach rechts am Groggensee vorbei mit dem Biergarten. Am Ende des Sees sehen wir den „Löwen“ (Kriegerdenkmal).

Nun geht es rechts über eine Brücke in den „Speth’scher Hof“, weiter zum Benediktinerkolleg, dann rechts in den Tränkberg zur Bahnhofstraße. Der Bahnhofstraße folgen, dann nach rechts in die Kirchgasse einbiegen. Vor uns liegt nun die Stadtpfarrkirche St. Blasius (lohnende Besichtigung). Dann nach links in die Kirchgasse, und weiter zum Marktplatz. Vorbei am Schlösschen, Marktbrunnen und Amtsgericht. Links in die Schwanengasse einbiegen, vorbei am „Hohen Haus“ (Marchtaler Klosterhof) und am Gasthof Brauerei Schwanen. Zwischen Brauerei und Gaststätte in die Herrengasse gehen, dann nach rechts in die Obere Hauptstraße, mit Blick auf Ritterhaus, und mit Storchennest. Danach die nächste Straße nach links, in die Gymnasiumstraße einbiegen, zur Herz-Jesu-Kirche (Besichtigung). Nun nach rechts in die Kollegiengasse, und weiter nach rechts in den Burghof mit der Stadtbücherei gehen. Jetzt wieder nach links in die Hauptstraße. Nun nach rechts bis zur Kreuzung Blaubeurerstraße-Lindenstraße. Dann nach rechts der Lindenstraße folgen, bis zum Fußgängerüberweg mit Ampel an der Lindenhalle. Nun an der Ampel nach links und sofort wieder nach rechts in die Müllerstraße den Berg hinauf, bis zum Zebrastreifen.

Nun trennt sich der Weg:

Weiter mit Streckenbeschreibung 5 km „mit Bierkultur“

Dann geht es geradeaus in die Wolfertanlage. Durch den Wolfertpark in den Wolfertweg einbiegen, dann rechts in einen Fußweg zur Schillerstraße gehen. Man überquert die Winckelhoferstraße und läuft geradeaus, folgt dem Fußweg bis zur Ampel Lindenstraße. Man überquert den Zebrastreifen und erreicht eine Ladenpassage, und ist nun am Ziel angekommen.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
5 km
AUFSTIEG
34 m
ABSTIEG
33 m
SCHWIERIGKEIT
leicht
ZEIT
1:21 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
48° 16`57″ Nord | 48° 16`57″ Ost

ZielZielkoordinaten
48° 16`57″ Nord | 9° 43`33″ Ost

Wegzeichen:
Publiziert in Oberschwaben
Montag, 15 Januar 2018 15:53

Mühlbachsteinwanderung

Mühlbachsteinwanderung

Mühlbachsteinwanderung

Rundwanderweg

Start/Ziel: Wanderparkplatz Altsteußlingen/Briel

Hinweis: Für Gruppen besteht die Möglichkeit, an den Wochenenden die Strecke mit einem ortskundigen Wanderführer zu begehen.

Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke:

mehr weniger

Höhlen: „Kätheren Kuche“, „Schunterhöhle“ (Bitte Hinweistafeln beachten)
Im Frühjahr: „Märzenbecherblüte“, „zinnoberrote Becherling“
Mühlbachstein: Der Mühlbachstein wurde errichtet zur Erinnerung an Forstwart Mühlbach, der am 25. Mai 1919 mit 43 Jahren von einem Kollegen mit der Jagdwaffe ermordet wurde.
Wallfahrtskapelle „Maria im Elend“
Infos bei: Otto Rechtsteiner: Tel: 07395/92080 otto@rechtsteiner.eu
Karl Brunner: Tel: 0170 9667132 ka.brunner@t-online.de

Wegbeschreibung:

Anfangs- und Endpunkt der Wanderung ist der neu angelegte Wanderparkplatz an der Straße zwischen Altsteußlingen und Briel. Wir verlassen den Parkplatz auf dem Schotterweg, der zuerst nach Osten und dann nach Süden verläuft, bis wir zu einem neu gestalteten Bächlein, dem „Riedgraben“ kommen. Vor uns an der gegenüberliegenden Waldseite sehen wir am Beginn der Talverengung des Brieltales einen interessanten Felsen, auf dem eine einzeln stehende Kiefer ihre karge Lebensgrundlage gefunden hat. Wir folgen dem Bächlein talabwärts bis zu einem neu angelegten Rastplatz. („Maierbrünnele“) Südlich vom Rastplatz befindet sich ein neu angelegter Teich mit Wasserquelle, die aus einem Stein, dem so genannten „Mosesstein“ hervorquillt. Beide Wasserquellen, „Maierbrünnele“ und „Mosesstein“ werden gespeist aus der historischen Brieler Wasserleitung. Diese erste Brieler Stahl-Röhrenwasserleitung wurde im Jahre 1880 von Karl von Ehmann geplant und gebaut.

Danach gehen wir weiter dem Bächlein folgend auf dem Fußweg ins Tal zur „Kätheren Kuche“. Dieser Streckenabschnitt ist im Frühjahr gesäumt mit Märzenbechern, vereinzelt ist auch der seltene „zinnoberrote Becherling“ zu sehen. Wir folgen dem Weg weiter, bis zu alten Kreisstraße zwischen Ehingen und Weilersteußlingen. Auf dieser Straße wandern wir nordwärts weiter Richtung Weilersteußlingen ins so genannte Rauhtal. Nach etwa 800 m erreichen wir die unterhalb des Rappsteins gelegene „Schunterhöhle“. Wir wandern weiter das Rauhtal aufwärts. Nach ca. 1000 m verlassen wir die alte Kreisstraße und gehen nach links, an einer markanten Fichte vorbei, dem oberen Ende des Rauhtals entgegen. Wir überqueren die Kreisstraße Briel – Grötzingen, gehen entlang dieser etwa 250 m in Richtung Süden bis wir auf einen alten Wirtschaftsweg stoßen, dem wir westwärts bis zum Waldrand folgen. Wir gehen weiter in Richtung Westen, zunächst am Waldrand entlang und dann in den Wald hinein bis wir auf einen gut ausgebauten Waldweg stoßen, dem wir bis zu einer alten Holzmacherhütte („Geisbühlhütte“) folgen. Hier gehen wir scharf links ca. 200 m Richtung Süden weiter und biegen dann rechts in einen unausgebauten Waldweg ein. Nach etwa 200 m folgen wir den blauen Pfeilen und entdecken ca. 30 m neben dem Weg, gut versteckt den Namensgeber unserer Wanderung, den „Mühlbachstein“. Wir folgen weiter unserem Waldweg in Richtung Südwesten, überqueren nach knapp 500 m einen Waldweg, gehen etwa 500 m weiter Richtung Westen und wenden uns dann Richtung Südwesten bis wir nach etwa 400 m den Waldausgang und dann, dem Waldrand entlang folgend, die B465 bei der SOS Notrufsäule erreichen. Nach überqueren der Bundesstraße gehen wir ca. 300 m weiter am Waldrand entlang in Richtung Westen und biegen dann bei der Waldabteilung „Dettingerhau“ (Tafel an der Buche) in den Wald hinein in Richtung Süden. An der „Dächingerhauhütte“ vorbei wandern wir geradeaus weiter bis wir den Waldtrauf erreichen. Hier gehen wir links weiter vorbei an einer alten knorrigen Eiche (Naturdenkmal) bis wir nach etwa 300 m zu einem Wirtschaftsweg kommen, der uns rechts abbiegend durch die Feldflur nach Dächingen führt.

Von Dächingen aus wandern wir auf der „Drei-Kreuz-Straße“ und anschließend weiter auf dem Gemeindeverbindungssträßchen, das zu B465 führt. Etwa 200 m nach einer kleinen Hüle und einer Kleingartenanlage biegen wir rechts ab in Richtung Riedhof. Direkt beim Riedhof steht die kleine Wallfahrtskapelle „Maria im Elend“. Wir gehen weiter in Richtung Osten bis wir die B465 erreichen. Die letzten 200 m wandern wir weglos den Acker- und Wiesengrenzen entlang. Nach überqueren der B465 stoßen wir direkt auf einen Feldweg, die alte Heerstraße. Diese wurde von den Römern als direkte Verbindung von Ehingen nach Münsingen angelegt. Schnurgerade gehen wir auf dieser ehemaligen Straße in südöstlicher Richtung bis wir nach 600 m eine Kleingartenanlage („Ochsenwirtsgarten“) erreichen. Nach dieser gehen wir links, etwa 100 m bis zu einem Graben und dann beim Holunderstrauch wieder rechts dem Graben entlang und weiter durch ein schönes Trockental mit großer Pflanzenvielfalt. Am Ende dieses Tales kommen wir zum Wanderparkplatz, den Ausgangspunkt unserer Wanderung.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
12,9 km
AUFSTIEG
203 m
ABSTIEG
203 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
3:46 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
48° 18`47″ Nord | 9° 38`53″ Ost

ZielZielkoordinaten
48° 18`47″ Nord | 9° 38`53″ Ost

Wegzeichen:
Publiziert in Oberschwaben
Montag, 15 Januar 2018 15:03

Mate-Stoi

Mate-Stoi

Mate-Stoi

Rundwanderweg

Start/Ziel: Unterer Parkplatz Segelfluggelände

Anfahrtsmöglichkeit: Mit Pkw über B 311, Abzweigung K 7414 (Schlechtenfeld, Mochental), Abzweigung rechts: Hinweisschild „Flugplatz“

mehr weniger

Besonderheiten entlang der Wanderroute:

„Mate Stoi“:

Hier hauste jahrzehntelang der Schlechtenfelder Matthias Oßwald (1834-1902) in einem selbstgebauten Steinhaus. Den Außenseiter kennt in Ehingen jedes Kind als „Pfanne-Mate“ der Ehinger Fasnet. Im Jahr 2000 wurde der Stein von Josef Mantz gestaltet und an den noch sichtbaren Fundamenten der armseligen Steinhütte aufgebaut.

„Felsställe“:

Das „Felsställe“ ist eine jungsteinzeitliche Fundstelle. Bei Planierungsarbeiten im Jahr 1974 (Anlage eines Wanderweges) wurden Fundschichten der Jungsteinzeit, der Mittelsteinzeit und der ausgedehnten Altsteinzeit freigelegt. Die dort gefundenen Geräte stammen von Eiszeitjägern, die am Felsställe einen Lagerplatz unterhielten und unter dem übergewölbten Felsendach Schutz suchten. Das Felsställe gehört im Hinblick auf die außergewöhnliche Fundmenge an Artefakten zu den bedeutendsten Fundplätzen aus der ausgehenden Altsteinzeit.

„Hungerbrünnele“:

Hungerbrunnen gibt es viele. Man versteht darunter häufig solche, die nur in Hungerjahren (nasse Jahrgänge) fließen. Das „Hungerbrünnele“ auf der Markung Ehingen fließt immer, mit der seltenen und kurzzeitigen Ausnahme in sehr trockenen Jahren.

„Gesundheitsbrünnele“:

„Am Gesundheitsbrünnele, bei den Resten der Burg Eschenbach, sieht man zuweilen den letzten Eschenbacher tiefbetrübt: er hatte freventlich geschworen, nie einen Tropfen Wasser zu trinken, wenn auch die Quelle noch so einladend fließe. Ein unschuldiges Mägdlein mit blondem Haar und blauen Augen, das nur Milch und Wasser getrunken, könnte den Schwergestraften erlösen, aber bis jetzt habe sich ein solches in Ehingen noch nicht gefunden“.

Wegbeschreibung:

Vom Parkplatz gehen Sie zurück zur Landstraße und folgen auf der gegenüberliegenden Straßenseite dem Sträßchen hinauf zum Wald. Abstecher links aufwärts: nach 20 Metern rechts im Wald steht der „Mate-Stoi“. Zurück am Waldrand den Pfad entlang, der bald hinter der Waldkante verläuft. In Höhe der letzten Häuser von Schlechtenfeld Abstieg, vorbei an einem Betonmasten und einem Teich über die Ortsstraße links, zum „Mühlener Bach“, den die Stadt Ehingen in den 90er Jahren renaturierte. Auf einem Fußpfad dem Bächlein entlang aufwärts. Bei einer starken Rechtsbiegung Abstieg zur Straße. Links oben steht der Grenzstein von 1714, der die Jagdgrenze zwischen Vorderösterreich und Württemberg markierte. Kurz danach über einen Parkplatz am Waldrand entlang. Hoch oben erscheint der „Mühlener Dom“, die Kapelle der kleinen Ortschaft. Sobald die ersten Häuser sichtbar werden, bei einer starken Rechtsbiegung rechts aufwärts zum „Felsställe“. Weiter aufwärts bis zum Sträßchen, dort geradeaus am Waldrand entlang. Nach einem Jägerstand betreten Sie offenes Gelände mit einem herrlichem Blick ins Schlechtenfelder Tal, in dem vor 150.000 Jahren die Urdonau nach Ehingen und weit ins Oberland floss (Untermarchtal-Mochental-Ehingen-Schelklingen-Blaubeuren-Ulm). Am Waldrand liegt das „Hungerbrünnele“ (Rastmöglichkeit). Bei der ersten Wegegabelung links, beim Querweg ebenfalls links und aufwärts bis zur Kreuzung. Hier rechts leicht abwärts. Bald liegt rechts unten das „Gesundheitsbrünnele“, ein beliebtes Ehinger Wanderziel und Rastmöglichkeit. Weiter auf dem Forststräßchen, an der Eschenbachhütte rechts, dann geradeaus bis zum zweiten Querweg. Hier rechts. Nach etwa 100 Metern bei der hölzernen Hinweistafel rechts abwärts ins Faudertal, an dessen Ende Sie Ihre Fahrzeuge abgestellt haben.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
9 km
AUFSTIEG
163 m
ABSTIEG
159 m
SCHWIERIGKEIT
leicht
ZEIT
2:40 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
48° 16`56″ Nord | 9° 40`47″ Ost

ZielZielkoordinaten
48° 16`56″ Nord | 9° 40`47″ Ost

Wegzeichen:
Publiziert in Oberschwaben
Sonntag, 04 Dezember 2016 11:10

Tagestour 2

Tagestour 2

Tagestour 2

Rundwanderweg

Hayingen – Glastal – Wimsen – Zwiefalten – Lautertal – Hayingen

In Hayingen starten wir Richtung Ehestetten und biegen am Ortsrand bei den Tennisplätzen links in Richtung Aichstetten. Dem roten Dreieck des HW 2* folgend wandern wir durch die Wacholderheide „Digelfeld“ zur Hayinger Brücke (Grillplatz mit Hütte). Wir münden ins Glastal, vorbei an Bärenhöhle und Glashöhle und erblicken links oben den Lämmerstein. Weiter dem Hasenbach entlang, vorbei an der Ruine Altehrenfels (Abstecher möglich) und am Schloss Ehrenfels bis nach Wimsen („Wimsener Höhle“ einzige mit dem Kahn befahrbare Höhle in Deutschland).

mehr weniger

Die Wanderung führt uns weiter der Ach entlang über Gossenzugen nach Zwiefalten (Münsterbesuch lohnenswert). Hier der Hauptstraße entlang Richtung Riedlingen (HW 2). Bei der Abzweigung „Schützenhaus“ (kurz vor Baach) nehmen wir links den Fußpfad (Burgenweg). Vorbei an der Stephanuskapelle und am Marienbrunnen immer dem Burgenzeichen folgend hoch zum Peterskäppele (Rastplatz) und von hier rechts um den Emerberg. Oberhalb von Emeringen verlassen wir die Albvereinswege und gehen weiter am Waldrand entlang, durchqueren eine Senke, bis wir auf einen von rechts herauf kommenden Teerweg stoßen.

Diesen überqueren wir und wandern den Grasweg am Waldrand hoch, biegen rechts ab, bis zum nächsten Schotterweg. Hier gehen wir links in den Wald, um kurz darauf zweimal rechts abzubiegen. Nach etwa 200 m (bei Einmündung Schotterweg von rechts) biegen wir links in den Grasweg ein und folgen bis zum nächsten Weg, auf dem wir geradeaus weiterwandern. An der nächsten Weggabelung nach ca. 300 m rechts halten. Kurz nach dem Waldrand (ca. 500m) wieder rechts. An der Kreuzung links nach Oberwilzingen. Kurz nach dem Ortsschild führt uns die blaute Raute des Schwäbischen Albvereins rechts weg durchs Schneiderstal ins Lautertal. Hier geradeaus weiter über die Brücke und nach 50 m links den Fußweg zur Ruine Wartstein (Aussichtspunkt) nehmen. Weiter Richtung Indelhausen wieder hinunter ins Lautertal. Über die Brücke am Rastplatz vorbei links der Lauter entlang. Vorbei an der Tuffsteinbarriere des „Hohen Gießel“ (Wasserfall) bis zur Liegewiese mit Grillplatz. Hier geradeaus weiter (HW 5), vorbei am Minigolfplatz. Nach dem Friedhof geht es links über den Ferienpark Lauterdörfle zurück nach Hayingen.

Abkürzung der Tour möglich: Ab Zwiefalten links in Richtung Höhenfreibad, immer der blauen Raute folgend bis nach Oberwilzingen und weiter ins Lautertal zum Wartstein.

* HW = Hauptwanderweg des Schwäbischen Albvereins

Einkehrmöglichkeiten: Hayingen, Wimsen, Zwiefalten, Baach, Anhausen, Indelhausen

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
26,9 km
AUFSTIEG
480 m
ABSTIEG
480 m
SCHWIERIGKEIT
schwer
ZEIT
8:01 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
48° 16`30" Nord | 9° 28`41" Ost

ZielZielkoordinaten
48° 16`30" Nord | 9° 28`41" Ost

Publiziert in Schwäbische Alb
Donnerstag, 13 April 2017 13:38

Best Western Bier Kultur Hotel Schwanen

Publiziert in Unterkünfte
Seite 1 von 2
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.