Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 5826

Donnerstag, 10 August 2017 10:10

Hagnauer Obst- und Weinwanderweg

Hagnauer Obst- und Weinwanderweg header

Hagnauer Obst- und Weinwanderweg

Von Hagnau bis Hagnau

& Immenstaader Apfel- und Weinspazierweg

Von unserem Startpunkt am Rathaus gehen wir links in die Strandbadstraße und folgen dieser, bis wir die Dr.-Fritz-Zimmermann-Straße erreichen. Hier biegen wir rechts ab und gehen bis zur Hauptstraße (B31). An der dortigen Ampelkreuzung überqueren wir diese, halten uns links und zweigen nach rechts in die Riedlegasse ab. Nun geht es steil bergan in die Weinberge. Wir wandern geradeaus bis zu einer T-Kreuzung, biegen nach links ab und erreichen die Wilhelmshöhe. Von hier haben wir einen wunderschönen Ausblick auf den See und die Schweizer Alpen. Auf dem weiteren Weg sind immer wieder Informationstafeln zum Obst- und Weinbau zwischen den Reben aufgestellt.

mehr weniger

Kleine Anekdoten des Pfarrers und Volksschriftstellers Dr. Heinrich Hansjakob lassen das Dorf Hagnau und seine Geschichte lebendig werden. An der nächsten Kreuzung schwenken wir nach rechts und nach wenigen hundert Metern gleich noch einmal. Nun geht es zum Sportplatz und zur Ittendorfer Straße, die wir überqueren. Der idyllische Weg führt zum Haldenhof und nach Frenkenbach mit der romanischen Kirche St. Oswald. Wer schon jetzt den Heimweg antreten will, kann von hier über die Wilhelmshöhe zurück nach Hagnau spazieren.

Wer den eigentlichen Weg fortsetzt, lässt die Kirche, das älteste Gebäude auf Immenstaader Gemarkung, linker Hand liegen, überquert die Straße und folgt der Beschilderung des Apfel- und Weinspazierweges. Die Wegweiser führen uns Richtung Schloss Kirchberg. Hier genießen wir immer wieder tolle Ausblicke auf das tiefblaue Wasser. An der Straße zwischen Kirchberg und Kippenhausen biegen wir nach links ab, folgen ihr einige Meter und zweigen bei der nächsten Möglichkeit nach rechts ab. Die Route führt nun parallel zur Straße, bevor wir wieder tiefer in die Weinberge eintauchen.

Unser nächstes Ziel ist der Hochberg. Bei diesem schönen Ausblick ist eine kurze Rast ein Muss. Danach folgen wir dem Apfelspazierweg zum Schloss Hersberg. Die Route führt uns nun weg vom Schloss zum neuen Friedhof. Kurz zuvor biegen wir nach rechts in die Montfortstraße ein und gehen bei der nächsten Möglichkeit nach links. Der Weg führt nun entlang dem Seegaddelgraben über die Seelbachstraße in einem weiten Bogen zurück nach Kippenhausen. Auf der Montfortstraße wandern wir in den Ort hinein, am Haus Montfort vorbei zum Café "Zum Puppenhaus". Unter den schattigen Bäumen können wir selbstgemachten Kuchen genießen. Wir folgen der Landstraße in Richtung Reute. An einem Bildstock gehen wir links und folgen der Beschilderung in Richtung Frenkenbach. Durch Wein- und Obstanlagen wandern wir bis zur idyllischen Kirche St. Oswald. Von dort folgen wir der Frenkenbacher Straße. Wir biegen rechts in die Straße Am Sonnenbühl ein und folgen der Beschilderung des Obst- und Weinwanderweges. Wir überqueren die Ittendorfer Straße bevor wir wieder links in die Riedlegasse abbiegen und bergab in den Ort hinein zu unserem Ausgangspunkt zurückkehren. on unserem Startpunkt am Rathaus gehen wir links in die Strandbadstraße und folgen dieser, bis wir die Dr.-Fritz-Zimmermann-Straße erreichen. Hier biegen wir rechts ab und gehen bis zur Hauptstraße (B31).

An der dortigen Ampelkreuzung überqueren wir diese, halten uns links und zweigen nach rechts in die Riedlegasse ab. Nun geht es steil bergan in die Weinberge. Wir wandern geradeaus bis zu einer T-Kreuzung, biegen nach links ab und erreichen die Wilhelmshöhe. Von hier haben wir einen wunderschönen Ausblick auf den See und die Schweizer Alpen. Auf dem weiteren Weg sind immer wieder Informationstafeln zum Obst- und Weinbau zwischen den Reben aufgestellt. Kleine Anekdoten des Pfarrers und Volksschriftstellers Dr. Heinrich Hansjakob lassen das Dorf Hagnau und seine Geschichte lebendig werden. An der nächsten Kreuzung schwenken wir nach rechts und nach wenigen hundert Metern gleich noch einmal. Nun geht es zum Sportplatz und zur Ittendorfer Straße, die wir überqueren. Der idyllische Weg führt zum Haldenhof und nach Frenkenbach mit der romanischen Kirche St. Oswald. Wer schon jetzt den Heimweg antreten will, kann von hier über die Wilhelmshöhe zurück nach Hagnau spazieren.

Wer den eigentlichen Weg fortsetzt, lässt die Kirche, das älteste Gebäude auf Immenstaader Gemarkung, linker Hand liegen, überquert die Straße und folgt der Beschilderung des Apfel- und Weinspazierweges.Die Wegweiser führen uns Richtung Schloss Kirchberg. Hier genießen wir immer wieder tolle Ausblicke auf das tiefblaue Wasser. An der Straße zwischen Kirchberg und Kippenhausen biegen wir nach links ab, folgen ihr einige Meter und zweigen bei der nächsten Möglichkeit nach rechts ab. Die Route führt nun parallel zur Straße, bevor wir wieder tiefer in die Weinberge eintauchen.

Unser nächstes Ziel ist der Hochberg. Bei diesem schönen Ausblick ist eine kurze Rast ein Muss. Danach folgen wir dem Apfelspazierweg zum Schloss Hersberg. Die Route führt uns nun weg vom Schloss zum neuen Friedhof. Kurz zuvor biegen wir nach rechts in die Montfortstraße ein und gehen bei der nächsten Möglichkeit nach links. Der Weg führt nun entlang dem Seegaddelgraben über die Seelbachstraße in einem weiten Bogen zurück nach Kippenhausen. Auf der Montfortstraße wandern wir in den Ort hinein, am Haus Montfort vorbei zum Café "Zum Puppenhaus". Unter den schattigen Bäumen können wir selbstgemachten Kuchen genießen. Wir folgen der Landstraße in Richtung Reute. An einem Bildstock gehen wir links und folgen der Beschilderung in Richtung Frenkenbach. Durch Wein- und Obstanlagen wandern wir bis zur idyllischen Kirche St. Oswald. Von dort folgen wir der Frenkenbacher Straße. Wir biegen rechts in die Straße Am Sonnenbühl ein und folgen der Beschilderung des Obst- und Weinwanderweges. Wir überqueren die Ittendorfer Straße bevor wir wieder links in die Riedlegasse abbiegen und bergab in den Ort hinein zu unserem Ausgangspunkt zurückkehren.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
13,1 km
AUFSTIEG
227 m
ABSTIEG
228 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
3:50 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
47° 40` 27" Nord | 9° 19` 11" Ost

ZielZielkoordinaten
47° 40` 27" Nord | 9° 19` 11" Ost

Publiziert in Bodensee
Mittwoch, 14 Juni 2017 11:18

Zum Schloß Kirchberg

schloss_kirchberg header

Zum Schloß Kirchberg

Von Hagnau bis Hagnau

Dieser abwechslungsreiche Weg bietet dem Wanderer in seiner ersten Hälfte einen Anstieg zum Aussichtspunkt Fuchsberg, einen rebenbestandenen Drumlinberg. Das sind etwa 80 Meter über dem mittleren Wasserspiegel des Bodensees, hoch genug, um von hier eine großartige Aussicht genießen zu können. Zunächst wandern wir von unserem Ausgangspunkt, dem Rathaus, ein kleines Stück durch den Park am See, vorbei an dem alten Torkel. Wir verlassen den See nach links und wandern leicht ansteigend an den Rebgärten entlang zur höher gelegenen Bundesstraße, die wir über Treppenstufen erreichen. Wir überqueren die Bundesstraße und laufen auf der Frenkenbacher Straße nach Frenkenbach.

mehr weniger

Die alte Osswald-Kapelle mit ihrem Wehrturm lassen wir links liegen und wählen an jener Gabelung den rechten Weg, der zum Fuchsberg führt. Von hier öffnet sich der Blick ins Bodenseehinterland: links erhebt sich der mächtige Gehrenberg, zu seinen Füßen Markdorf. Die bisherigen Obstgärten weichen jetzt Reben. Am Wegkreuz verlassen wir den befestigten Weg nach rechts und wandern zwischen den Rebanlagen bergab. Doch zunächst genießen wir den schönen Blick über die hügelige von Obstgärten bedeckte Landschaft, die sich bis zum See erstreckt.

Auch Schloß Kirchberg, unser nächstes Ziel, können wir von hier aus gut ausmachen. Unser Weiterweg führt an zwei landwirtschaftlichen Anwesen vorbei zu einer Fahrstraße. Einen guten Kilometer müssen wir an dieser entlang wandern, dann können wir durch die Obstgärten hindurch abkürzen und stehen wenig später vor Schloß Kirchberg auf der jenseitigen Straßenseite der B31. Vorsicht beim Überqueren! Zwischen den Gebäuden des Schlosses hindurch, erreichen wir eine Treppe, die zu einer weinumrankten Pergola führt. Sie geleitet uns hinunter zum See. Auf dem direkt am Ufer entlang führenden Bodensee-Rundwanderweg gelangen wir mit schönen Ausblicken zum See zurück zu unserem Ausgangspunkt in Hagnau. Viel Spaß beim wandern.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
6,0 km
AUFSTIEG
68 m
ABSTIEG
69 m
SCHWIERIGKEIT
leicht
ZEIT
1:41 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
47° 40` 24" Nord | 9° 19` 10" Ost

ZielZielkoordinaten
47° 40` 23" Nord | 9° 19` 11" Ost

Publiziert in Bodensee
Mittwoch, 14 Juni 2017 11:06

Obst- und Weinwanderweg

obst- und weinwanderung header

Obst- und Weinwanderweg

Von Hagnau bis Hagnau

Der 5,4 km lange Rundweg führt entlang der Wilhelmshöhe, vorbei am Weingarten, Sportplatz, durch Frenkenbach und entlang des Sonnenbühls vom Weiher zur Wilhelmshöhe.

Er bietet Feriengästen, Naherholungssuchenden und Einheimischen einen Einblick in das Leben der Hagnauer Obstbauern und Winzer. Er vermittelt Fachkenntnisse, informiert über die angebauten Obst- und Rebsorten, dies jeweils mit einem Foto, und zeigt die traditionsreiche Geschichte des Dorfes und seiner Landwirtschaft auf.

mehr weniger

Hinzu kommen Tips und Rezepte rund um das Obst sowie Zitate des Pfarrers Dr. Heinrich Hansjakob, der vor mehr als 100 Jahren in Hagnau lebte.

Der Einstieg erfolgt, nach Überquerung der B 31, über die Ittendorfer Straße, auf der wir hinauf zum Weiher wandern. Dort stoßen wir auf den Weinwanderweg, der nach links zur Wilhelmshöhe führt. Hier ist die Haupttafel „Weinbau“ aufgestellt. Von der Wilhelmshöhe geht es bis zum Wald Fohrenberg. Auf dieser Wegstrecke werden 9 heimische Rebsorten beschrieben sowie fachliche Themen zum Weinbau erläutert.

Diesem schließen sich die sechzehn Stationen des Obstwanderwegs an. Am Wald „Fohrenberg“ angelangt, geht es rechts zum Wald „Weingarten“ und rechts abbiegend am Wald entlang zu den Sport- und Tennisplätzen. Hier überqueren wir die Autostraße und setzen unseren Web über den Haldenhof nach Frenkenbach fort. In Frenkenbach führt der Rundweg wieder Richtung Hagnau, mündet auf der Höhe des Burgunderhofes rechts in den „Sonnenbühl“ ein. Nach 50 Metern gebelt sich der Weg. Wir nehmen den Rechten und gelangen so wieder an den Weiher. Von hier aus geht es auf bekanntem Wege zurück zu unserem Ausgangspunkt am Rathausplatz. Viel Spaß beim wandern!

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
5,4 km
AUFSTIEG
80 m
ABSTIEG
83 m
SCHWIERIGKEIT
leicht
ZEIT
1:35 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
47° 40` 26" Nord | 9° 19` 1" Ost

ZielZielkoordinaten
47° 40` 26" Nord | 9° 19` 3" Ost

Publiziert in Bodensee
Donnerstag, 09 März 2017 13:14

Bodensee-Rundwanderweg Etappe 3

Wandern in Baden-Württemberg

Bodensee-Rundwanderweg Etappe 3

Von Unteruhldingen bis Friedrichshafen

Der Bodensee-Rundwanderweg präsentiert sich als eine der schönsten Strecken Deutschlands. Und schon die heutige Etappe gehört zu den Highlights, denn sie bietet auf etwa 25 Kilometern nicht nur „Natur pur“, sondern auch sehenswerte Städte und Bauwerke, so etwa die Stadt Meersburg, von der viele sagen, es sei die schönste Stadt am Bodensee, oder Immenstaad mit der eindrucksvollen Mole, die weit in den See hinausragt.

mehr weniger

Mit vielen Abstechern auf dem Weg nach Friedrichshafen

Vermutlich fällt es schwer, sich von den unglaublichen Pfahlbauten Unteruhldingens zu trennen, doch bereits nach einer Wanderung von einer Stunde erreicht man Meersburg, eine weitere Sehenswürdigkeit am Bodensee . Die zauberhafte Kleinstadt, die zwar nur eine Fläche von etwa 12 km² hat, ist ganz groß, sobald es um Historie, Charme und Sehenswürdigkeiten geht. Schließlich wurde Burg Meersburg bereits im Jahr 988 urkundlich erwähnt und gilt somit als älteste erhaltene Burg Deutschlands. Bei einem Spaziergang erkennt man, dass auch das Zentrum der ehemals Fürstbischöflichen Residenzstadt mit großartigen Bauwerken von längst vergangenen Zeiten erzählt. Meersburg ist außerdem überregional bekannt als Weinstadt, denn durch das äußerst günstige Bodenseeklima und die Höhenlagen zählen Spätburgunder, Weißherbst und Müller-Thurgau zu den edlen Sorten der Region. Seepromenade und Schloss-Terrasse liefern unvergleichlich wunderbare Ausblicke auf den See und die Bergmassive.

Immer den Bodensee im Blick

Der Bodensee-Rundwanderweg führt nun über Hagnau in das etwa 9 Kilometer entfernte Immenstaad, jene kleine Gemeinde, die gleich mit vier erstaunlichen Natur- und Landschaftsschutzgebieten aufwartet. Dies macht deutlich, wie fragil die Umgebung ist, wie schützenswert und wunderschön. So entdeckt man Teichhühner beim Nestbau, erlebt die Stille im Naturschutzgebiet Lipbachsenke oder genießt die Gegend im Fauna- und Flora-Habitat „Bodenseehinterland zwischen Salem und Markdorf“. Doch auch für „Stadt-Entdecker“ liefert Immenstaad genügend Interessantes, denn hier befinden sich das Schloss Hersberg, das Heimatmuseum und die trutzige Kirche Frenkenbach. Aus dem Jahr 1461 stammt das Haus Michael, das 2003 -nach aufwändiger Sanierung- mit dem Landesdenkmalpreis ausgezeichnet wurde. Wer die schöne Gegend noch aus einer anderen Perspektive genießen möchte, bevor er zu den letzten zehn Kilometern bis Friedrichshafen durchstartet, unternimmt noch eine Schiffstour, die wunderbare Ausblicke auf das Städtchen bietet.

 

Etappen

Bodensee-Rundwanderweg Etappe 1

Bodensee-Rundwanderweg Etappe 1

26,9
394
369
schwer
7:46
Konstanz - Bodman
Bodensee-Rundwanderweg Etappe 2

Bodensee-Rundwanderweg Etappe 2

24,5
478
480
schwer
7:24
Bodman - Unteruhldingen
Bodensee-Rundwanderweg Etappe 3

Bodensee-Rundwanderweg Etappe 3

25,9
349
353
schwer
7:26
Unteruhldingen - Friedrichshafen
Bodensee-Rundwanderweg Etappe 4

Bodensee-Rundwanderweg Etappe 4

25,4
145
141
schwer
6:44
Friedrichshafen - Lindau
Bodensee-Rundwanderweg Etappe 5

Bodensee-Rundwanderweg Etappe 5

38,1
197
204
schwer
10:01
Lindau - Rheineck
Bodensee-Rundwanderweg Etappe 6

Bodensee-Rundwanderweg Etappe 6

26,0
305
296
schwer
7:17
Rheineck - Romannshorn
Bodensee-Rundwanderweg Etappe 7

Bodensee-Rundwanderweg Etappe 7

21,4
103
96
mittel
5:38
Romannshorn - Kreuzlingen
Bodensee-Rundwanderweg Etappe 8

Bodensee-Rundwanderweg Etappe 8

18,6
168
171
mittel
5:04
Kreuzlingen - Steckborn
Bodensee-Rundwanderweg Etappe 9

Bodensee-Rundwanderweg Etappe 9

11,4
188
153
mittel
4:00
Steckborn - Stein am Rhein
Bodensee-Rundwanderweg Etappe 10

Bodensee-Rundwanderweg Etappe 10

24,4
209
250
schwer
6:43
Stein am Rhein - Radolfzell
Bodensee-Rundwanderweg Etappe 11

Bodensee-Rundwanderweg Etappe 11

29,2
409
410
schwer
8:20
Radolfzell - Konstanz

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
25,9 km
AUFSTIEG
349 m
ABSTIEG
353 m
SCHWIERIGKEIT
schwer
ZEIT
7:26 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
47° 43`21" Nord | 9° 13`49" Ost

ZielZielkoordinaten
47° 39`02" Nord | 9° 28`59" Ost

Wegzeichen:
Bodensee-Rundwanderweg Markierung
Publiziert in Bodensee-Rundwanderweg
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.