Mittwoch, 06 Juni 2018 12:03

Königsdorfer Moor und Dachsberg

Königsdorfer Moor und Dachsberg header

Königsdorfer Moor und Dachsberg

Von Königsdorf bis Königsdorf

Ausgangspunkt ist die Dorfmitte beim Maibaum oberhalb der Kirche. An der Hauptstraße entlang bestehen ausreichend Parkmöglichkeiten. Zwischen Maibaum und Kirche befindet sich das ehemalige Gasthaus „Schusterwirt“. Hier nach der Fußgängerbrücke um den Schusterwirt herum und die Schulgasse abwärts, direkt auf den Kindergarten zu. An dieser Stelle, wo heute der Kindergarten und einige Vereinsräume beheimatet sind, befand sich früher das Königsdorfer Schloss. Links weiter, am Eis- und Spielplatz vorbei und den Fußweg weiter hinauf, am Mosthäusl linkerhand und am Pfarrhof rechterhand vorbei, gelangt man auf die Sedlmeierstraße. Diese abwärts wandern und unten angekommen, links weiter, aus dem Ort hinaus, Richtung Mooseurach. Auf dieser Straße die schöne Aussicht ins Königsdorfer Moor und in die Berge beachten.

mehr weniger

Ca. 500m nach dem Königsdorfer Ortsschild befindet sich rechts eine Bank. Dort kann man ein sehr schönes Echo erzeugen, einfach ausprobieren. Dem Straßenverlauf weiter folgen und an der Kreuzung, wo es links einen Betonplattenweg hinauf geht, den gegenüberliegenden Kiesweg rechts nehmen (blaues Schild „Zellwies 1, 2, 5“). Dieser Weg führt zur ehemaligen Mühle, die sich hier seit 1280 befindet und die vom Zellwieser Mühlbach gespeist worden ist. Dem Wegverlauf weiter folgen, bis man wieder auf die Mooseuracher Straße trifft. Diese links einschlagen, zurück Richtung Königsdorf. An der vorher passierten Kreuzung wieder angelangt, dieses Mal rechts den Betonplattenweg hinauf nehmen. Oben angekommen, rechts weiter nach Sonnenhofen und hier die wunderbare Aussicht über die schöne Landschaft und das Königsdorfer Filz genießen. In Sonnenhofen bergab, geradewegs auf die Bundesstraße 11 zu. Etwa 300m an oder neben der Bundesstraße entlang wandern, bis links ein Kiesweg wieder bergan führt. An dieser Stelle neben der B11 steht ein altes Marterl zum Gedenken an einen Königsdorfer Teilnehmer an der Sendlinger Mordweihnacht 1705, der auf seinem Heimweg von München hier schwer verwundetet seinen Verletzungen erlag.

Wir nehmen nun hier den Kiesweg bergan. Diesem sog. „Flurbereinigungsweg“ weitere knappe 300m folgen und dann bei der Ruhebank links abbiegen. Den Feldweg weiter bis zur Ulrichs-Kapelle. Hier führt nun der 2010 eingeweihte „Panoramaweg“ zum Dachsberg hinauf, wo wieder eine sehr schöne Aussicht besteht. Das gleiche Wegstück wieder zurück und anschließend links nach Grafing hinauf. Durch Grafing geradewegs hindurch und ein ein kurzes Wegstück bergab. Der ersten linken Wegabzweigung folgen und kurz vor der Kreisstraße rechts in den Waldweg einbiegen. Diesem 500m folgen und dann bei der ersten Gabelung links abbiegen und nach 300m bei der zweiten Gabelung rechts. Weiter bis zur Wegkreuzung; hier links abbiegen. Beim Bienenhaus vorbeikommend, kann ein Glas Honig vom Imker aus Osterhofen erworben werden. Den Weg weiter, und Sie sollten kurz darauf bei der Kreisstraße angelangt sein.

(Da hier sehr viele Wirtschaftswege und Pfade durch den Wald führen, sollte man einfach daran halten, sich ab Grafing kommend nicht zu weit von der Kreisstraße zu entfernen, dann wird man sicher eines Weges zu selbiger geführt.)

Bei der Kreisstraße angekommen, diese überqueren und den gegenüberliegenden Weg in den Wald hinauf. Bei der nächsten Gabelung wahlweise links rücklings oder rechts geradeaus, beide Wege führen bei gleicher Weglänge in die Ortschaft Osterhofen. Während der linke Weg an einem großen Pferdehof vorbeiführt, kommt man, den rechten nehmend, an der Stögerkapelle und einem schönen Feldkreuz vorbei. Anschließend in Osterhofen angekommen, immer die Osterhofener- bzw. Dorfstraße nach unten entlang Richtung Königsdorf. Hier kann man dann auch schon das Posthotel Hofherr erblicken, und somit ist der Ausgangspunkt beim Maibaum wieder erreicht.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
10,8 km
AUFSTIEG
185 m
ABSTIEG
185 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
3:06 h
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
47° 48` 56" Nord | 11° 28` 50" Ost

ZielZielkoordinaten
47° 48` 56" Nord | 11° 28` 50" Ost

Publiziert in Tölzer Land
Mittwoch, 06 Juni 2018 11:50

Königsdorfer Alm und Bibisee

Königsdorfer Alm und Bibisee header

Königsdorfer Alm und Bibisee

Von Königsdorf bis Königsdorf

Ausgangspunkt ist die Hauptstraße durch Königsdorf. Hier gibt es am Straßenrand genügend Parkmöglichkeiten. Die Hauptstraße (B 11) abwärts wandern und am Ortsausgang, gegenüber der Königsdorfer Backstube, den Wirtschafts- und Radweg einschlagen. Nach 1 km (Ende geteerter Radweg) rechts in den Almweg einbiegen und weiter bis zur Königsdorfer Alm wandern. Das Gelände um die Alm ist bekannt für seine Buckelwiesen. Den Weg bei der Alm nun nicht geradeaus nach Geretsried weiter, sondern links den Weg in Richtung Bibisee einschlagen. Zunächst am Fiechtnersee vorbei, die Unterführung der B11 hindurch und dann rechts der Straße „Zum Lindenrain“, vorbei am Tennisplatz, Richtung Campingplatz folgen.

mehr weniger

Wir befinden uns nun auf dem Jakobsweg. Dort auf die „Muschel“ achten, das Zeichen des Jakobsweges! Nach guten 500m teilt sich der Weg kurz vor der Hundeschule. Die rechte Abzweigung nehmen, die hinter der Vereinshütte der Hundeschule vorbei führt (alter Jakobsweg). Dieser Weg führt durch malerische Wiesen und biegt dann nach links in den Wald ab. Nach ca. 2,5 km Ankunft auf dem Weiler Babenstuben. Nun durch Babenstuben durch und den Weg schräg gegenüber der Kapelle einschlagen (neuer Jakobsweg). Dieser Weg führt in ein schönes Waldstück hinein und nach einem Kilometer, dort, wo der Weg von einem quer laufenden Schotterweg abgeschnitten wird, links abbiegen und zurück zur Hundeschule. Hier dann rechts weiter zum Bibisee. Nun entweder den ersten Trampelpfad beim Schlagbaum (gleich nach 50m, noch vor dem See) oder den zweiten Pfad in der letzen Waldparkplatznische (nach knappen 400m) durch ein kurzes Waldstück nehmen. Hier hindurch und wieder auf einem Kiesweg angelangt, links weiter zum Segelflugzentrum. Hier den schönen Ausblick auf die Bergkette genießen, wobei die Zugspitze zum Greifen nah scheint. Die Straße Richtung Königsdorf zunächst weiter und dann an der Kreuzung rechts abbiegen, beim Feldkreuz vorbei und der Straße folgen. Über die Landgraben-Brücke und nun die Staatsstraße überqueren. Beim Sägewerk angelangt, kann nun beliebig eine ansteigende Straße durch den Ort gewählt werden, die wieder zum Ausgangspunkt führt (z. B. die Straße „An der Leismühle“ oder die Beuerberger Straße).

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
10,8 km
AUFSTIEG
185 m
ABSTIEG
185 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
3:06 h
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
47° 48` 56" Nord | 11° 28` 50" Ost

ZielZielkoordinaten
47° 48` 56" Nord | 11° 28` 50" Ost

Publiziert in Tölzer Land
Freitag, 07 Juli 2017 10:06

Königsdorf

„Wandern

Königsdorf

Herzlich Willkommen in Königsdorf!

Wer auf der Bundesstraße 11 von München nach Süden fährt, dem öffnet sich nach dem letzten Waldstück bei Geretsried eine prachtvolle Kulisse. Nach einer breiten moorigen Ebene erhebt sich ein von der Isar nach Westen ziehender Höhenzug von Moränen, an dessen Nordhang sich Königsdorf mit seiner das ganze Dorf überragenden Kirche hinstreckt. Eingebettet im Alpenvorland zwischen den beiden Flüssen Isar und Loisach, befindet sich die Gemeinde Königsdorf mit ihren knapp 3.000 Einwohnern, die sich auf 21 Ortschaften, Weiler und Einödhöfe verteilen. Der Ortskern hat sich mit seinen schönen alten Gehöften den Charakter eines altbayerischen Dorfes bewahrt. Lassen Sie sich verzaubern von der idyllischen Moorlandschaft mit ihren unzähligen Bächen und der reichen Pflanzenwelt rund um Königsdorf.

mehr weniger

Die Gründung des Ortes fällt in die Frühzeit der bajuwarischen Einwanderungen. Die Siedlungsanfänge gehören einer Zeit an, in der die beiden Kreisstädte Wolfratshausen und Bad Tölz noch nicht bestanden. Urkundlich erwähnt wurde Königsdorf allerdings erst 778 n. Chr. Der geschichtliche Ursprung des Ortsnamens Königsdorf ist umstritten. Die Herkunft des königlichen Namens wird auch durch das Adelsgeschlecht erhärtet, das hier bis ins 13. Jahrhundert hinein ansässig war und den Namen "Nobiles de Chumizdorf" trug. Im 14. Jahrhundert, nach Aussterben des Ortsadels, bezog das Geschlecht der Höhenkircher das Königsdorfer Schloss, das heute leider nicht mehr existiert. Während des Dreißigjährigen Krieges verkauften die Höhenkircher die Hofmark an das Kloster Benediktbeuern. Königsdorf war Mutterpfarrei von 11 Filialen von Lenggries über Bad Tölz bis Ascholding, man kann sagen, für das ganze Tölzer Gebiet. Die prächtige Pfarrkirche St. Laurentius ist noch ein historisches Zeichen aus dieser Zeit. Die Hauptstraße (B 11), die durch das Dorf führt, war schon in sehr früher Zeit ein Pilgerweg nach Rom. Dieser Weg wurde von da an sehr viel genutzt, so beispielsweise als Handelsstraße in der Römerzeit oder später durch die "Tax'sche reitende Post" im 17. Jahrhundert sowie durch berühmte durchreisende Einzelpersonen wie König Ludwig oder Johann Wolfgang von Goethe, der 1786 auf seiner Italienreise hier durchkam.

Für Kurzausflügler ist Königsdorf das ideale Ziel; nach München im Norden sind es 40 km und in die Kurstadt Bad Tölz im Süden nur 13 km. Besucher, die länger im Ort bleiben möchten, finden entweder im Posthotel Hofherr, am Campingplatz Wiesen, in der Jugendsiedlung Hochland oder in zahlreichen Ferienwohnungen bei Privatfamilien und auf Bauernhöfen die jeweils ideale Übernachtungsmöglichkeit. Im Sommer laden zahlreiche Wald- und Wiesenwege zum Radfahren und Wandern ein sowie das Badegelände am Bibisee zum Entspannen. Im Winter ist das Wandern ebenso eindrucksvoll und auch Langläufer kommen auf den gespurten Loipen zum Zuge. Ferner bietet die gesamte Umgebung von Königsdorf unzählige Sport- und Freizeitmöglichkeiten, die sich auf Ihren Besuch freuen!

Neben den zwei beschriebenen Wanderrouten gibt es in Königsdorf noch den sogenannten „Weg der Geschichte“, der mittels Anschlagtafeln an rund 30 Stationen in und um Königsdorf über Geschichte, Entwicklung, Landschaft, Berühmtheiten und allerlei Interessantes informiert. Dieser äußerst informative kurzweilige Weg, der vom Königsdorfer „Arbeitskreis Geschichte“ ins Leben gerufen worden ist und bei dem man die Umgebung und Landschaft aufgrund des Gelesenen mit anderen Augen sehen wird, startet in der Ortsmitte bei der Raiffeisenbank, gegenüber dem Posthotel Hofherr.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Gemeinde Königsdorf
Hauptstraße 54
82549 Königsdorf

Telefon +49 (0) 8179 / 9312-0
Telefax +49 (0) 8179 / 9312-22

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.gemeinde-koenigsdorf.de

Publiziert in Tölzer Land
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen