Pranjic

Pranjic

Donnerstag, 20 Februar 2020 11:47

Niesetalweg

Niesetalweg header

Niesetalweg

Von Marienmünster bis Marienmünster

Der Rundwanderweg zwischen der Abtei Marienmünster und dem Malerstädtchen Schwalenberg bietet Ihnen ein wunderbares Wandererlebnis auf natürlichen und vielseitigen Wegen. Der lange Niesetalweg erschließt das obere Niesetal. Namensgebend für diesen Wanderweg ist der Niesebach, der am Köterberg entspringt und bei Schieder in die Emmer mündet. Was den Wanderweg besonders auszeichnet: Er wechselt beständig zwischen Wald, Feldflur und Wiesen. Die Hälfte der Strecke verläuft auf naturnahem Boden und nur 15% auf Asphalt oder Pflaster - auch das macht den Niesetalweg zu einem vortrefflichen Wandererlebnis. Er ist der erste große Rundwanderweg im Kreis Höxter, der das Qualitätssiegel des Deutschen Wanderverbands erhalten hat.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
22,3 km
AUFSTIEG
660 m
ABSTIEG
660 m
SCHWIERIGKEIT
schwer
ZEIT
7:30 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
51° 50' 1.2" Nord | 9° 12' 41.2" Ost

ZielZielkoordinaten
51° 50' 1.2" Nord | 9° 12' 41.2" Ost

Donnerstag, 20 Februar 2020 11:37

Naturparktrail Schwalenberger Wald - Gesamtrundweg

Naturparktrail Schwalenberger Wald - Gesamtrundweg header

Naturparktrail Schwalenberger Wald - Gesamtrundweg

Von Schieder-Schwalbenberg bis Schieder-Schwalbenberg

„NaturZeitReise“ – Geschichte(n) zum Schwalenberger Wald

Gibt es etwas Schöneres, als an einem sonnigen Tag durch den Wald zu wandern? Einfach aus eigener Kraft unterwegs zu sein, unter dem grünen Blätterdach die frische Luft tief einzuatmen, das Spiel des Sonnenlichts zwischen den Baumwipfeln zu genießen und die Vielfalt des Waldes mit allen Sinnen aufzunehmen? Der Wald ist im Verständnis vieler Menschen auch heute noch der Inbegriff von Natur und Urwüchsigkeit. Insbesondere die Deutschen haben über Generationen hinweg eine „sagenhafte“ Beziehung zum Wald entwickelt. Die Romantiker haben ihn poetisch und malerisch als Sehnsuchtsort verklärt. Die Gebrüder Grimm haben in ihren Märchen den Wald zum Sitz einer phantastischen Lebenswelt mit Feen, Hexen und Zwergen erhoben. Abseits dieser Fantasiewelt hat der Wald aber auch seine ganz eigene Geschichte. Und genau diese Geschichte will der Naturpark Teutoburger Wald / Eggegebirge mit seiner NaturZeitReise durch den Schwalenberger Wald erzählen.

mehr weniger

Der Schwalenberger Wald liegt auf einem bis zu 446 m ansteigenden Bergmassiv. Er gehört mit seinen rund 27 km² zu den bedeutenden Waldgebieten in Lippe. Markant ist sein über 70-prozentiger Laubwaldanteil, der es zu einem Schutzgebiet von europäischer Bedeutung macht. Auf dem Bergrücken liegt ein ehemaliges Moor, das „Mörth“, dessen einstige vernässte Fläche anhand der Aufforstung mit Fichten klar abgrenzbar ist. Gefährdete Tier- und Pflanzenarten finden in der dominanten Buchenwaldgesellschaft ihr Zuhause.

Der Schwalenberger Wald hat eine sehr wechselvolle Geschichte, die der neue Naturparktrail an ausgewählten Erlebnisstandorten nachzeichnet. Schnell wird klar, dass die Menschen im Laufe der Jahrhunderte den Wald immer wieder nach ihren Bedürfnissen genutzt und verändert haben. Sie trieben Kühe, Ziegen und Schweine zur Hude in den Wald und entnahmen ihm das Laub als Einstreu für die Tiere in den Stallungen während des Winters. Der Wald war für sie die einzige Energiequelle, außerdem Rohstoffproduzent für die Dinge des alltäglichen Bedarfs und Bauholzlieferant für das Dach über dem Kopf. In der Frühen Neuzeit und zu Beginn der Industrialisierung verbrauchten die Menschen den Wald schneller als je zuvor. Mit großen Holzeinschlägen konnten die Waldbesitzer schnell Geld verdienen. Zudem fraßen die Glashütten durch ihren hohen Energiebedarf das Holz des Schwalenberger Waldes förmlich auf. Raubbau am Wald war an der Tagesordnung, der zu einer massiven Holznot führte. Zurück blieb eine verwüstete, kahle Landschaft.

Aber das Schlimmste konnte abgewandt werden. Heute finden wir in demselben Gebiet eine intakte Waldlandschaft vor - nur Namen erinnern an diese vergangene Zeit wie der Kahlenberg, dessen Aufforstung zum Zuwachsen des schönsten historischen Aussichtsturms Lippes geführt hat.

„Nachhaltigkeit“ heißt das Stichwort für die moderne Forstwirtschaft. Ihre Maxime lautet: „Man entnehme dem Wald nicht mehr Holzmasse, als gleichzeitig nachwächst“. Der Landesverband Lippe als Besitzer des Schwalenberger Waldes bekennt sich uneingeschränkt zu diesem Prinzip.

Im Schwalenberger Wald geben „Zeitzeugen“ und „Zeitfenster“, die der Naturpark entlang des Wanderweges aufstellen ließ, Informationen zu vielen dieser Waldgeschichten und lenken den Blick des Wanderers gezielt auf die noch erkennbaren historischen Relikte.

Auch biotoppflegende Maßnahmen wie die Anlage und Reaktivierung von Artenschutzgewässern, die Bündelpflanzung einer Linde und Ergänzungspflanzungen in einer Obstbaumwiese standen bei der Einrichtung des Naturparktrails auf der Agenda. Natürlich werden auf der Wanderung auch naturkundliche Informationen unter anderem über die Bedeutung von Totholz im Wald oder die Besonderheit des Mörths als höchstgelegener Laichplatz für Kammmolche in Nordrhein-Westfalen gegeben.

Die Geschichte des Schwalenberger Waldes kann auf zwei Schleifen von jeweils rund 18 km Länge erwandert werden. Die Blicke vom Waldesrand in die Landschaft zu beiden Seiten des Bergrückens sind etwas für Genießer. Der Naturpark hat für die Wanderer auch Ruheplätze geschaffen und an zwei besonders einladenden Plätzen Landschaftsliegen für das Wohlbefinden in der Natur aufgestellt.

Der Wald ist für die Menschen seit Generationen schon immer ein ambivalenter Bezugsort gewesen. Die alten Mythen des Waldes spielen in den Köpfen der modernen Menschen heute zwar keine große Rolle mehr, aber spannende „Waldgeschichten“ werden immer noch erzählt. Der „Naturparktrail Schwalenberger Wald“ im Naturpark Teutoburger Wald / Eggegebirge ist dafür ein Beispiel.

Empfehlenswert ist das Wanderbegleitheft von Sabine Schierholz zum Naturparktrail Schwalenberger Wald mit vielen vertiefenden Informationen. Es kann in den Tourist-Informationsstellen von Lügde und Schieder-Schwalenberg oder beim Naturpark Teutoburger Wald / Eggegebirge bezogen werden.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
31,9 km
AUFSTIEG
993 m
ABSTIEG
993 m
SCHWIERIGKEIT
schwer
ZEIT
10:30 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
51° 55' 19.6" Nord | 9° 9' 11.6" Ost

ZielZielkoordinaten
51° 55' 19.6" Nord | 9° 9' 11.6" Ost

Donnerstag, 20 Februar 2020 11:20

A1 Burgberg und Stadtwasser-Interaktiv erleben (Burgberg)

A1 Burgberg und Stadtwasser-Interaktiv erleben (Burgberg) header

A1 Burgberg und Stadtwasser-Interaktiv erleben (Burgberg)

Von Schieder-Schwalbenberg bis Schieder-Schwalbenberg

Hierbei handelt es sich um einen Rundweg um die aus dem 13. Jahrhundert stammende Burg Schwalenberg mit herrlichem Blick über Schwalenberg bis hin zu den Höhenzügen des Teutoburger Waldes und des Eggegebirges. Start und Ziel ist der Volkwinbrunnen (historischer Stadtkern). Besondere Aussichtspunkte: "Malereiche" und "Grafenblick". Graf Volkwin von Schwalenberg verlegte in der ersten Hälfte des 13. Jh. seinen Sitz auf den Bergsporn oberhalb von Schwalenberg. Alte Kupferstiche aus dem 17. Jh. zeigen eine geschlossene Höhenburg auf dem unbewaldeten Berg. Die Burg bestand ursprünglich aus einem Bergfried, zwei steinernen Wohntürmen oder -häusern, einem Torgebäude, dem Brauhaus, dazu - zum Schutz gegen überfälle - Graben und Mauer. Außerdem waren der Burg eine Vorburg und mehrere Gärten vorgelagert.

mehr weniger

Im Laufe der Jahrhunderte diente die Burg als Witwensitz und Paragium (erbrechtliche Ausstattung von Herrschaftskindern). Jahrelange Streitigkeiten zwischen den Inhabern der Samtherrschaft führten zum Verfall der Burg. Teilweise wurden die Gebäude als "Baustoffquelle" genutzt und abgetragen. Die heutige Burg stammt überwiegend aus den Jahren 1627/28. In der Zeit von 1911 bis 1913 wurden ein Teil des Südflügels und der Treppenturm in Neo-Renaissanceformen erneuert. An schönen Tagen bietet der "Grafenblick" und der Aussichtspunkt "Malereiche" unterhalb der Burg einen wunderbaren Blick über Schwalenberg bis hin zu den Höhenzügen des Teutoburger Waldes und des Eggegebirges.

Info: Bei dem Themenweg "Burgberg und Stadtwasser Schwalenberg handelt es sich um 2 Rundwanderrouten in einer Gesamtlänge von 5 km.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
1,3 km
AUFSTIEG
62 m
ABSTIEG
62 m
SCHWIERIGKEIT
leicht
ZEIT
0:30 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
51° 52' 41.1" Nord | 9° 11' 52.7" Ost

ZielZielkoordinaten
51° 52' 41.1" Nord | 9° 11' 52.7" Ost

Montag, 20 Januar 2020 10:11

Kunstmeile Schleiden

Kunstmeile Schleiden header

Kunstmeile Schleiden

Von Schleiden bis Schleiden

Entdecken Sie Statuen und Objekte zeitgenössischer Künstler

Am Klosterplatz folgen Sie dem Hinweis zum Startpunkt der Tour am Hospital. über den Schleidener Markt gehen Sie bis zur Schlosskirche, wo sie links abbiegen und den Schießberg hinunter wandern. Am Ende des Weges überqueren Sie das Flüsschen Olef und biegen ein in den Schlossauel, bis Sie den Burggarten erreichen. Folgen Sie dem Lauf der Olef und gehen Sie die Flaniermeile Am Driesch entlang bis zum Klosterplatz. Hier überqueren Sie die Bundesstraße und steigen die Treppe hinunter zum Parkplatz. Die Olef liegt nun rechter Hand. Die Pont-l'Abbé-Brücke bringt Sie über das Flüsschen in den Sturmiuspark, den Sie komplett durchqueren. Am Ende gehen Sie die Straße hinunter Richtung Stadtmitte bzw. zum Ausgangspunkt der Tour. Bis auf die Treppe zum Parkplatz Driesch ist die Tour kinderwagengerecht.

mehr weniger

Die Kunstmeile Schleiden ist komplett ausgeschildert, folgen Sie an den Wanderwegekreuzungen (Knotenpunkte) der Tourplakette 29 (diese hängt am Richtungswegweiser) und unterwegs dem einheitlichen Wanderersymbol als Zwischenmarkierung. Knotenpunkte (Wanderwegekreuzungen mit Wegweisern): Klosterplatz – Hospital – Markt – Schlosskirche – Burggarten – Sturmiusbrücke – Am Driesch – Poensgenstraße – Kreisel – Hospital - Klosterplatz

Sitz- & Unterschlupfmöglichkeiten: optional mit kurzem Anstieg (ca. 100 m) zur Kuckucksley (liegt nicht direkt am Rundwanderweg) Highlights am Weg: Statuen und Kunstwerke von zeitgenössischen Künstlern – Mosaik auf der Olefmauer

Parkmöglichkeiten: Klosterplatz

Buslinie: 829 | Bushaltestelle: Schleiden Busbahnhof

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
1,5 km
AUFSTIEG
26 m
ABSTIEG
26 m
SCHWIERIGKEIT
leicht
ZEIT
0:30 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
50° 31' 41.7" Nord | 6° 28' 31.7" Ost

ZielZielkoordinaten
50° 31' 41.7" Nord | 6° 28' 31.7" Ost

Montag, 20 Januar 2020 10:01

Ackerterrassenweg

Ackerterrassenweg header

Ackerterrassenweg

Von Schleiden bis Schleiden

Auf den Spuren des kulturellen Erbes

Auf dem Ackerterrassenweg in Gemünd erfahren Sie mehr über die Arbeitsweise unserer Vorfahren. Unterwegs erzählen fünf Informationstafeln von unserem kulturellen Erbe. Der ausgeschilderte Rundweg beginnt an der Jugendherberge in Gemünd, wo bereits die erste Informationstafel über das Projekt "Ackerterrassen & Co." informiert. Ein Stück begleiten wir den Eifelsteig durch den Ortsteil Malsbenden und erklimmen dann den Salzberg, wo wir auf zwei weitere Informationstafeln stoßen. Am Wegweiserpfosten "Lieberg" nehmen wir den linken Weg, der uns weiter bergauf führt, bis wir am Wegweiserpfosten "Kirscheid" den höchsten Punkt erreicht haben. Im weiteren Verlauf des Weges geben uns die letzten beiden Informationstafeln weitere interessante Einblicke in die Kulturlandschaft in der Nordeifel. Ab dem Wegweiserpfosten "Lieberg" folgen wir dem ausgeschilderten Rundweg wieder zurück zum Ausgangspunkt.

mehr weniger

Der Ackerterrassenweg ist komplett ausgeschildert, folgen Sie an den Wanderwegekreuzungen (Knotenpunkte) der Tourplakette 18 (diese hängt am Richtungswegweiser) und unterwegs dem einheitlichen Wanderersymbol als Zwischenmarkierung. Knotenpunkte (Wanderwegekreuzungen mit Wegweisern): Jugendherberge – Malsbenden – Schöttgasse - Am Hühnerberg – Lieberg – Kirscheid – Lieberg – Am Hühnerberg – Schöttgasse – Malsbenden – Jugendherberge

Highlights am Weg: Kulturlandschaft „Ackerterrassen“ mit fünf Infotafeln über die Relikte der historischen Landwirtschaft in der Nordeifel

Parkmöglichkeiten: Wanderparkplatz Urftsee (Pfarrer-Kneipp-Straße)

Buslinie: SB 82 | Bushaltestelle: Gemünd Kirche

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
4,2 km
AUFSTIEG
173 m
ABSTIEG
173 m
SCHWIERIGKEIT
leicht
ZEIT
1:30 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
50° 34' 45.1" Nord | 6° 29' 14.3" Ost

ZielZielkoordinaten
50° 34' 45.1" Nord | 6° 29' 14.3" Ost

Mittwoch, 15 Januar 2020 09:07

Zellertalweg Rundweg Wachenheim - Mölsheim - Zell - Niefernheim

Zellertalweg Rundweg Wachenheim - Mölsheim - Zell - Niefernheim header

Zellertalweg Rundweg Wachenheim - Mölsheim - Zell - Niefernheim

Von Wachenheim bis Wachenheim

Dieser Abschnitt des 45 Kilometer langen Zellertalweges führt von Wachenheim über Mölsheim, Zell und Niefernheim zurück nach Wachenheim. Diese Runde startet und endet in Wachenheim. Das Dorf Wachenheim (Rheinhessen) wurde im Lorscher Codex erstmals 765 urkundlich erwähnt. Die Herren von Wachenheim erbauten eine Burg, von der noch heute ein siebenstöckiger Wohnturm existiert (Schlossgut Lüll). Es ist der größte seiner Art in Rheinhessen. Ein traumhafter Platz für eine Pause unterwegs ist die Weinrast mit Weitblick in Mölsheim, wo an Sonn- und Feiertagen regionale Weine und Köstlichkeiten angeboten werden. Das Ortsbild der Gemeinde Zell wird von den Türmen der zwei Kirchen geprägt.

mehr weniger

Das Ehrenmal - einige Hundert Meter vor den Toren Zells - ist als Wahrzeichen des Zellertals bekannt. Ein ganz besonderer Weinberg liegt genau zwischen Mölsheim und Zell, der "Schneggewingert" hat die Form eines Schneckenhauses und ist ein Projekt verschiedener Winzer aus dem Zellertals. Die Tour kann selbstverständlich auch von einem anderen beliebigen Punkt gestartet werden und lässt sich mit der westlich angrenzenden Zellertalweg-Runde Harxheim-Zell-Einselthum-Harxheim sowie mit der Runde Monsheim-Mölsheim-Wachenheim-Monsheim kombinieren.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
6,8 km
AUFSTIEG
142 m
ABSTIEG
142 m
SCHWIERIGKEIT
leicht
ZEIT
2:00 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
49° 38' 19.5" Nord | 8° 10' 12.9" Ost

ZielZielkoordinaten
49° 38' 19.5" Nord | 8° 10' 12.9" Ost

Mittwoch, 15 Januar 2020 08:58

Zellertalweg Rundweg Marnheim - Heyerhof - Brückentorso

Zellertalweg Rundweg Marnheim - Heyerhof - Brückentorso header

Zellertalweg Rundweg Marnheim - Heyerhof - Brückentorso

Von Marnheim bis Marnheim

Der Rundweg ist Teil des 45 Kilometer langen Zellertalweges und führt von Marnheim vorbei am Brückentorso über den Heyerhof zurück nach Marnheim. Die westlichste Teilstrecke des Zellertalwegs startet und endet in Marnheim. Marnheim, im Mittelalter "Mouwenheim" genannt, ist das westliche Tor zum Zellertal. Wahrzeichen wie der Graue Turm aus dem 15./16. Jahrhundert, der Brückentorso und das südliche Widerlager der 1945 gesprengten Eisenbahnbrücke zeugen von einer wechselvollen Geschichte. Die Tour kann selbstverständlich auch von einem anderen beliebigen Punkt gestartet werden und lässt sich mit der angrenzenden Zellertalweg-Runde Albisheim-Heyerhof-Albisheim kombinieren.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
4,7 km
AUFSTIEG
56 m
ABSTIEG
56 m
SCHWIERIGKEIT
leicht
ZEIT
1:30 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
49° 37' 58.5" Nord | 8° 2' 28.0" Ost

ZielZielkoordinaten
49° 37' 58.5" Nord | 8° 2' 28.0" Ost

Mittwoch, 15 Januar 2020 08:52

Zellertalweg Rundweg Harxheim - Zell - Kleinmühle

Zellertalweg Rundweg Harxheim - Zell - Kleinmühle header

Zellertalweg Rundweg Harxheim - Zell - Kleinmühle

Von Zellertal bis Zellertal

Dieser Abschnitt des 45 Kilometer langen Zellertalweges führt von Harxheim über Zell und Einselthum zurück nach Harxheim. Diese Runde startet und endet in Harxheim. Das Ortsbild von Harxheim wird durch zahlreiche repräsentative Anwesen geprägt. Durch seine südexponierte Lage weist das Zellertal so günstige Bedingungen auf, dass in Harxheim sogar Südfrüchte wie Feigen und Kiwis gedeihen. Dieses Klima begünstigt auch den Weinbau. Die hier erzeugten guten Tropfen kann man in den lokalen Restaurants probieren. Die Tour kann selbstverständlich auch von einem anderen beliebigen Punkt gestartet werden und lässt sich mit der westlich angrenzenden Zellertalweg-Runde Einselthum-Albisheim-Einselthum sowie mit der Runde Wachenheim-Mölsheim-Niefernheim-Wachenheim kombinieren.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
7,2 km
AUFSTIEG
157 m
ABSTIEG
157 m
SCHWIERIGKEIT
leicht
ZEIT
2:00 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
49° 38' 41.9" Nord | 8° 8' 11.6" Ost

ZielZielkoordinaten
49° 38' 41.9" Nord | 8° 8' 11.6" Ost

Mittwoch, 15 Januar 2020 08:34

Zellertalweg Rundweg Einselthum - Albisheim - Kleinmühle

Zellertalweg Rundweg Einselthum - Albisheim - Kleinmühle header

Zellertalweg Rundweg Einselthum - Albisheim - Kleinmühle

Von Einselthum bis Einselthum

Der Rundweg ist Teil des 45 Kilometer langen Zellertalweges und führt von Einselthum über Albisheim und die Kleinmühle zurück nach Einselthum. Dieser Abschnitt des Zellertalweges startet und endet in Einselthum. Einselthum ist ein durch Landwirtschaft und vor allem Weinbau geprägter Ort im Zellertal. Die Anfänge des Weinbaus reichen wohl schon in die Zeit der Römer zurück. Sehenswert ist das sogenannte Steinerne Haus, ein weitgehend erhaltenes spätmittelalterliches Burghaus. Die Tour kann selbstverständlich auch von einem anderen beliebigen Punkt gestartet werden und lässt sich mit der westlich angrenzenden Zellertalweg-Runde Albisheim-Heyerhof-Albisheim sowie mit der Runde Harxheim-Zell-Einselthum-Harxheim kombinieren.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
7,4 km
AUFSTIEG
146 m
ABSTIEG
146 m
SCHWIERIGKEIT
leicht
ZEIT
2:00 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
49° 39' 10.8" Nord | 8° 7' 26.3" Ost

ZielZielkoordinaten
49° 39' 10.8" Nord | 8° 7' 26.3" Ost

Mittwoch, 15 Januar 2020 07:49

Zellertalweg Rundweg Albisheim - Wartturm - Heyerhof

Zellertalweg Rundweg Albisheim - Wartturm - Heyerhof header

Zellertalweg Rundweg Albisheim - Wartturm - Heyerhof

Von Albisheim bis Albisheim

Der Rundweg ist Teil des 45 Kilometer langen Zellertalweges und führt von Albisheim vorbei am Wartturm über den Heyerhof zurück nach Albisheim. Als zentraler Ort im Zellertal hält Albisheim viele Freizeitangebote bereit. Sehenswert sind die 1792 erbaute Peterskirche, das hsitorische Rathaus mit seinem Stifterbaum und der im Mittelalter erbaute Wartturm auf dem Wingertsberg. Die Tour kann selbstverständlich auch von einem anderen beliebigen Punkt gestartet werden und lässt sich mit der angrenzenden Zellertal-Runde Marnheim-Heyerhof-Marnheim sowie mit der sich östlich anschließenden Runde Einselthum-Albisheim-Kleinmühle-Einselthum kombinieren.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
9,5 km
AUFSTIEG
169 m
ABSTIEG
169 m
SCHWIERIGKEIT
leicht
ZEIT
3:00 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
49° 39' 0.7" Nord | 8° 5' 48.6" Ost

ZielZielkoordinaten
49° 39' 0.7" Nord | 8° 5' 48.6" Ost

Seite 1 von 256
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.