Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 5826

Baden-Württemberg

Baden-Württemberg (74)

Dienstag, 06 Februar 2018 11:32

Ebersteinburg-Rundweg

Written by
Ebersteinburg-Rundweg header

Ebersteinburg-Rundweg

Von Ebersteinburg bis Ebersteinburg

Der Ebersteinburg-Rundweg wurde 2006 vom Deutschen Wanderinstitut als Premiumweg mit dem Deutschen Wandersiegel ausgezeichnet. Geprüft wurden knapp 200 Einzelmerkmale, unter anderem Qualitäten wie Naturnähe und Stille, der Abwechslungsreichtum der Wegeführung, die Dichte der Sehenswürdigkeiten und der Ausblicke, die Art der Bodenbeschaffenheit, die Einbindung von Kultur und touristischer Infrastruktur sowie die Funktionalität des Wanderleitsystems. Der Wanderweg erhielt 60 Erlebnispunkte und ist damit einer der am besten bewerteten Tagestouren Deutschlands. Der Rundkurs beginnt an der Infotafel am Parkplatz/Bushaltestelle Wolfsschlucht. Zur Wolfsschlucht gelangen Wanderer mit dem Regionalbus 244 vom Bahnhof Baden-Baden. PKWs können am Parkplatz am Alten Schloß oder am Parkplatz Wolfsschlucht abgestellt werden.

mehr weniger

Der Wanderweg beschreibt eine Acht und kann auch getrennt begangen werden. Der Schnittpunkt ist an der unteren Batterthütte. Die große Schleife führt um die Ortschaft Ebersteinburg (reine Gehzeit ca.105 Minuten), die kleine Schleife um die Battertfelsen (reine Gehzeit ca. 115 Minuten). Der Ebersteinburg-Rundweg bietet grandiose Aussichten, etwa von dem 488 m hohen Kulturdenkmal, der Ritterplatte, oder der 568 m hohen Felsenbrücke. Aber auch Sehenswürdigkeiten, wie die mächtigen bis über 50 m hohen Felsmassive des Battert oder die Ruinen des Alten Schlosses Hohenbaden und die Burgruine Alt Eberstein. Nicht zu vergessen die Reste eines keltischen Ringwalles, der um 400 v. Chr. angelegt worden ist. Es empfiehlt sich, bei der Routenplanung nicht von der reinen Gehzeit auszugehen. Genießen Sie bei Ihrem Streifzug durch die Natur atemberaubenden Aussichten, Sehenswürdigkeiten, Naturnähe und Stille. Genießen Sie die Natur pur.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
9,8 km
AUFSTIEG
514 m
ABSTIEG
514 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
4:07 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
48° 46` 26" Nord | 8° 16` 31" Ost

ZielZielkoordinaten
48° 46` 26" Nord | 8° 16` 31" Ost

Dienstag, 26 September 2017 13:58

Traufgänge - Zollernburg-Panorama

Written by
Traufgänge - Zollernburg-Panorama

Traufgänge - Zollernburg-Panorama

Rundwanderweg

Atemberaubende Panoramablicke, Kathedralen aus Bäumen, urwüchsige Schluchten, alte Traditionen am Wegesrand und eine thronende Burg wie aus dem Märchen sind nur einige Glanzpunkte einer wahrhaft außergewöhnlichen Wanderung.

Zu diesem Traufgang starten wir beim Parkplatz Stich und machen uns auf, entlang den Resten alter Hochmoore, die Albhochfläche zu erklimmen.

mehr weniger

Die lichtdurchfluteten Kronen der Buchen bilden kathedralartige Hallen aus grünem Leuchten, während sich die Wurzeln der Bäume tief ins schroffe Felsgestein krallen. Immer wieder öffnet sich der Vorhang der Wälder zu beeindruckenden Blicken, doch vom Zeller Horn aus überwältigt uns ein wahrhaft atemberaubender, absolut unglaublicher Blick auf die märchenhafte Burg Hohenzollern, das Stammhaus der Deutschen Kaiser.

Wir staunen über die Großartigkeit der tiefen, schattigen Schluchten des Albtraufs, in denen uns die Natur das Jahrmillionen alte Buch ihrer Geologie öffnet, während unser Blick sich bis zum Schwarzwald und den der Ferne grüßenden Alpen aufschwingt.

Nach einem der geologischen Höhepunkte dieser Tour, dem Hangenden Stein, durchstreifen wir im Anschluss die charakteristische Wacholderheide.

Vorbei an Kohlemeilern und alten Erzgewinnungsstätten besteigen wir den Raichbergturm beim Nägelehaus bevor wir durch einen stimmungsvollen Schluchtwald und das schmetterlingsreiche Flachmoor des Flüsschens Schmiecha wieder unserem Ausgangspunkt zustreben.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
15,6 km
AUFSTIEG
279 m
ABSTIEG
283 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
4:37 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
48° 17`5" Nord | 8° 58`17" Ost

ZielZielkoordinaten
48° 17`5" Nord | 8° 58`17" Ost

Dienstag, 26 September 2017 13:51

Traufgänge - Wiesenrunde

Written by
Traufgänge - Wiesenrunde

Traufgänge - Wiesenrunde

Rundwanderweg

Malerische Täler, die Idylle der stillen Wiesen und Äckern, eine großartige Aussicht auf die Burg Hohenzollern, seltene Pflanzen sowie ein fleißiges Weiblein aus alten Zeiten begegnen uns auf dem Traufgang „Wiesenrunde“.

Vorbei an Höfen, Wäldern und freien Fluren nähern wir uns dem 921 Meter hohen Irrenberg. Auf den über 36 Hektar befindet sich das größte Naturschutzgebiet des Zollernalbkreises.

mehr weniger

Eine prächtige und einzigartige Kleintier- und Pflanzenwelt erwartet hier den Wanderer, von denen der Hufeisen-, Wund- und Hornklee, das Ochsenauge, das Mädesüß oder die Kratzdiestel nur einige Beispiele sind. Vom Irrenberg aus hat man einen grandiosen Ausblick auf die Burg Hohenzollern und auf den Hundsrücken.

Am weiteren Aussichtspunkt des Hörnle vorbei queren wir das „Kirschenwegle“ und erreichen so durch teils sumpfiges Waldgebiet den Pfeffinger Parkplatz.

Von hier aus führt uns ein steiler Weg auf die Höhe. Zunächst zwischen Wiesen und Waldrand tauchen wir alsbald in die Schatten des Waldes ein. Wir steigen dann hinunter ins Wünschtal. Seinen sanften Biegungen folgend schauen wir uns um, ob wir hier nicht irgendwo heimlich das „Keaweible“ entdecken, dem man im Herzen Pfeffingens ein ewiges Gedenken errichtet hat. Denn in früheren Zeiten verdiente man hier neben der Kohlebrennerei vor allem mit Kienspänen (den sogenannten „Keaspä“) aus besonders harzreichem Holz seinen Lebensunterhalt.

Am Ende des Wünschtals folgen wir der scharfen Kehre des Weges hinauf auf den Wünschberg und hinaus auf offene Wiesen und Äcker und kommen so wieder zum Ausgangspunkt zurück.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
10,6 km
AUFSTIEG
177 m
ABSTIEG
177 m
SCHWIERIGKEIT
leicht
ZEIT
3:06 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
48° 16`29" Nord | 8° 57`39" Ost

ZielZielkoordinaten
48° 16`29" Nord | 8° 57`39" Ost

Dienstag, 26 September 2017 13:42

Traufgänge - Wacholderhöhe

Written by
Traufgänge - Wacholderhöhe

Traufgänge - Wacholderhöhe

Rundwanderweg

Traumhafte Aussichtspunkte, sagenhafte Wacholderheiden, prächtige Silberdisteln, Grill- und Einkehrmöglichkeiten sowie verwunschene Orte – all dies und noch viel mehr begegnet uns auf dieser Tour voller albtypischer, einzigartiger An- und Einblicke über den Höhen von Tailfingen.

Vom Parkplatz beim Schützenhaus Tailfingen aus tauchen wir in den hellen Buchenwald ein, dessen grünleuchtende Blätter den Blick wieder weit öffnen auf die Hänge des Skiliftes und die Downhill-Strecke des Bikeparkes.

mehr weniger

Und schon führt uns der Weg durch lichte Wälder hin zum sagenumwobenen „Tailfinger Schloss“, von dem nur noch die Burggräben zu erkennen sind. Einst zogen von hier die Raubritter hinab ins Tal und heute noch soll, so will es eine geflüsterte Geschichte, der vergrabene Schatz der Plünderer von einem Hund mit feurigen Augen bewacht werden.

Nicht nur schaurige Geschichten, auch kostbare Orchideenarten gedeihen hier im Naturschutzgebiet Leimen und seinen stillen Hangbuchenwäldern, immer wieder malerisch durchbrochen von stolzen Solitärfelsen, der Heimat von Neuntöter oder Goldammer. Vom Waldrand blicken wir auf die lyrischen, mit Wacholder, charaktervollen Bäumen und blühenden Hecken durchsetzten Schafweiden. Inmitten dem Rauschen der Bäume lockt die Aussicht am Schönhaldenfelsen.

Sagenhafte Wacholderheiden säumen fortan den Weg, von wo es an den „Sandlöchern“ vorbei auf federndem Waldboden und den duftenden Holzschnitzeln der Finnenbahn zurück zum Ausgangspunkt geht.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
9,3 km
AUFSTIEG
163 m
ABSTIEG
156 m
SCHWIERIGKEIT
leicht
ZEIT
2:48 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
48° 15`26" Nord | 9° 2`17" Ost

ZielZielkoordinaten
48° 15`26" Nord | 9° 2`17" Ost

Dienstag, 26 September 2017 13:35

Traufgänge - Schlossfelsenpfad

Written by
Traufgänge - Schlossfelsenpfad

Traufgänge - Schlossfelsenpfad

Rundwanderweg

Wunderschöne Panoramablicke bis zu den Alpen, Wege durch malerische Buchenwälder, ein Wildgehege und Begegnungen mit der Tierwelt, Einkehrmöglichkeiten mit Spielplätzen sowie bizarre Felspersönlichkeiten machen diese Tour zum unvergesslichen und abwechslungsreichen Wandervergnügen.

mehr weniger

Vom Parkplatz beim Waldheim führt uns der Weg zunächst sacht bergan, entlang eines Kletterparks zum Wildgehege, wo borstige Schwarzkittel und Wanderer sich gegenseitig freundlich beäugen. Bald erreichen wir die traumhaft gelegene, offene Wacholderheidelandschaft mit Silberdisteln und majestätischen, uralten Traufbuchen rund um Siechenbühl und der Anhöhe „Stählernes Männlein“.

Beim vereinsgeführten Rossberg mit riesigem Spielplatz oder der Fohlenweide schließen wir Bekanntschaft mit Pferden, Ziegen oder Nandus, während wir vom Mühlen- oder vom Galgenfels mit herrlichen Aussicht mit etwas Glück den Schrei des Wanderfalken hören. Auch Kolkrabe oder der beeindruckende Uhu fühlen sich hier heimisch, während unten im Tal der Reiher durch die Wiesen stolziert. Und immer wieder, wie vom Aussichtspavillon Schleicherhütte aus oder von den Zinnen des Schlossfelsenturms hoch über Ebingen, sind uns unvergessliche Ausblicke über die Täler und Höhen von Albstadt gegönnt, die wir mitnehmen zurück zu unserem Ausganspunkt beim Waldheim.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
14,9 km
AUFSTIEG
320 m
ABSTIEG
331 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
4:36 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
48° 13`17" Nord | 9° 2`16" Ost

ZielZielkoordinaten
48° 13`17" Nord | 9° 2`16" Ost

Dienstag, 26 September 2017 13:23

Traufgänge - Ochsenbergtour

Written by
Traufgänge - Ochsenbergtour

Traufgänge - Ochsenbergtour

Rundwanderweg

Fantastische Alpenblicke, eine Höhle als Behausung für urzeitliche Jäger und Affen und ein herrliches Naturschutzgebiet machen die zehn Kilometer des Traufgangs „Ochsenbergtour“ zu einer spannenden und abwechslungsreichen Strecke.

Auf dem „Schnecklesfelsen“ genießen wir bei einer kurzen Rast den Blick über den Stadtteil Ebingen, bevor wir zwischen den Stämmen eines abwechslungsreichen Mischwaldes entschwinden.

mehr weniger

Vorbei am Hexenplatz werfen wir einen Blick auf die etwa 40 Meter lange Heidensteinhöhle, eine typische Jurahöhle, die in der letzten Eiszeit von altsteinzeitlichen Menschen bewohnt wurde. Sie gehört zudem zu einer der nur fünf Fundstellen von Menschenaffen in Deutschland. Weiter durch die tiefen, verwunschenen Wälder der Hochalb nähern wir uns der Aussicht „Alpenblick“. Hier berauschen wir uns bei guter Sicht an dem freien Blick auf die Kronenreihe der Alpen, blicken auf Eiger, Säntis bis zur Zugspitze.

Durch die Wälder des Kreuzbühls zur rechten und der Kulturlandschaft zur linken geht es unter dem Blätterdach der Bäume zum Ochsenberg, welcher zum verweilen einlädt. Mit einem Spielplatz sowie Pferden und Kühen auf den Koppeln bietet der Ochsenberg auch für Kinder eine nette Abwechslung.

Am Hang entlang durch ein Naturschutzgebiet betrachten wir Wacholderheiden und Orchideen am Wegesrand. Wir umrunden den knapp 950 Meter hohen „Katzenbuckel“ und steigen an seiner Flanke wieder auf die Hochfläche zum Ausgangspunkt zurück.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
10,0 km
AUFSTIEG
235 m
ABSTIEG
238 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
3:08 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
48° 13`28" Nord | 9° 0`24" Ost

ZielZielkoordinaten
48° 14`41" Nord | 9° 13`27" Ost

Dienstag, 26 September 2017 13:11

Traufgänge - Hossinger-Leiter

Written by
Traufgänge - Hossinger-Leiter

Traufgänge - Hossinger-Leiter

Rundwanderweg

Wunderbare Ausblicke, beeindruckende prähistorische Bauwerke, Blütenpracht und ein märchenhafter Aufstieg durch eine wildromantische Schlucht machen den Traufgang „Hossinger Leiter“ zum abwechslungsreichen und unvergesslichen Wandervergnügen.

Auf diesem Traufgang, beginnend vom Parkplatz Brunnental aus, folgen wir dem Weg am Wald entlang und steuern durch kühle Wälder, die steil aufragende Felsenfestung der Kelten an, den Gräbelesberg.

mehr weniger

Hier künden vier Meter hohe und bis zu hundert Meter lange Wehranlagen, die so genannten „Schanzen“, von kriegerischen Auseinandersetzungen vor ungezählten Jahren. Und während der Historiker noch über die verflossenen Zeiten der Kelten nachsinnt, entdeckt der Pflanzenfreund hier eine reiche Überfülle an seltener Felsflora: Orchideen, Rosen, Küchenschelle, gelber Enzian oder der blutrote Storchschnabel nicken uns mit ihren Blüten zu.

Vorbei am „Kübelehansfels“, an dem die gleichnamige, im nahen Lautlingen gar zu Fasnetsfigur-Ehren gekommene Sagengestalt einen unrühmlichen Tod gefunden haben soll, folgen wir dem Weg. Mit herrlichen Blicken ins Tal und auf das idyllisch gelegene Hossingen geht’s zur „Hossinger Leiter“. Zunächst lockt eine Vesperhütte mit Grillplatz zur ausgiebigen Brotzeit, bevor unsere Schritte sich der atemberaubenden „Hossinger Leiter“ nähern. Steile Stufen, an verwitterte Felswände geschmiegt, führen uns hinein in ein wildromantisches Tal. Durch dieses Panorama führt uns der Weg steil bergab bis wir durch Wälder und sonnige Wiesen entlang des fast ganzjährig plätschernden Lauterbaches wieder unseren Ausgangsort erreichen.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
8,9 km
AUFSTIEG
294 m
ABSTIEG
299 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
3:02 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
48° 14`41" Nord | 8° 55`56" Ost

ZielZielkoordinaten
48° 14`41" Nord | 8° 55`56" Ost

Dienstag, 26 September 2017 11:22

Traufgänge - Felsenmeersteig

Written by
Traufgänge - Felsenmeersteig

Traufgänge - Felsenmeersteig

Rundwanderweg

Eine trutzige Ruine im Wald, großartige Panorama-Rundblicke, urtümlich-wilde Felslandschaften und erstaunliche Pflanzenriesen begegnen uns auf dem Traufgang „Felsenmeersteig“.

Hinaus geht es in die unberührte Natur, vorbei an mehreren Grabhügeln aus vorgeschichtlicher Zeit, am Albtrauf entlang bis zum Aussichtspunkt Böllat. Von dort lassen wir unseren Blick über die Höhen der Alb schweifen bis hin zu den dunklen Rücken des Schwarzwaldes oder, bei guter Sicht, gar bis zu den Vogesen.

mehr weniger

Steil bergab folgen wir dem Weg ins Wannental, in dem ein Bauernhof mit Hasen und Fasanen für Kinder eine willkommene Abwechslung bieten. Zwischen Wald und Feld nähern wir uns ganz besonderen Riesen der Urzeit: Denn hier wachsen drei Mammutbäume mitten in der Wildnis, Geschwister jener auf Geheiß des Königs von Württemberg gepflanzten Mammutbäume in der Stuttgarter Wilhelma.

Zurück durch den Wald führt uns der Weg zu den Überresten der in den 60er Jahren restaurierten, auf 910 Metern über NN liegenden Ruine Schalksburg. Besonders eindrucksvoll und heute noch als Aussichtspunkt genutzt: Der trutzige Burgfried, auf dem einstmals die Herren von Zollern-Schalksburg in die Ferne blickten. Anschließend führt der Weg hin zum Felsenmeer, einer Landschaft wie zu Beginn der Schöpfung, als hätten Giganten mit Felsblöcken Kegeln gespielt. Heraus aus dem Wald und den „Muliweg“ hinab streben wir entlang des Bächleins Eyach.

Vom Ortskern des Stadtteils Margrethausen aus gehen wir weiter, die beschauliche Klosteranlage im Rücken, im zunächst steilen Zickzackweg durch den Wald hinauf auf die Wiesen der Hochfläche, wo uns besonders im Juni eine wahre Blütenpracht willkommen heißt. Immer am Trauf entlang genießen wir das Mosaik aus Wäldern, Wiesen bis wir wieder in den kleinsten und malerischen Stadtteil Burgfelden eintauchen, in dem nicht nur das kleine Kirchlein St. Michael mit seinen romanischen Fresken einen Besuch wert ist.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
16,8 km
AUFSTIEG
531 m
ABSTIEG
533 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
5:39 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
48° 14`41" Nord | 8° 55`56" Ost

ZielZielkoordinaten
48° 14`41" Nord | 8° 55`56" Ost

Donnerstag, 14 September 2017 09:15

Genießerpfad - Himmelberg Runde

Written by
Genießerpfad - Himmelberg Runde header

Genießerpfad - Himmelberg Runde

Von Öfingen bis Öfingen

Start der “Himmelberg Runde“ ist an der Bushaltestelle “Bühlstraße“ in Öfingen. Entlang der Haugenrainstraße führt der Weg durch das Feriendorf Öfingen und danach auf naturnahen Pfaden durch eine reizvolle Heckenlandschaft mit herrlichen Ausblicken auf die Baar bis hin zum Hochschwarzwald. Über die Öfinger Hochfläche, mit einem schönen Rundblick bis zur Schwäbischen Alb, führen schöne Naturwege durch den Südwesthang über Talheim.

mehr weniger

Nach der Kreisstraße geht es durch die Wälder Talheims im großen Bogen Richtung Himmelberg. Vor dem Anstieg zum Himmelberg öffnet sich am Waldrand der Blick ins Ippinger Tal. Vom Aussichtspunkt “Himmelberg“ (941 m) verläuft der Weg am Westhang hinab zurück nach Öfingen.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
10,3 km
AUFSTIEG
280 m
ABSTIEG
280 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
3:22 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
47° 59` 46" Nord | 8° 38` 10" Ost

ZielZielkoordinaten
47° 59` 46" Nord | 8° 38` 10" Ost

Donnerstag, 31 August 2017 15:31

Bodensee LandGänge - GuckinsLand

Written by
GuckinsLand header

Bodensee LandGänge - GuckinsLand

Von Markdorf bis Markdorf

Wo Ihnen der See und das Linzgau zu Füßen liegen

Gerade einmal sechs Kilometer vom Nordufer des Bodensees entfernt, zwischen Salem und Friedrichshafen, liegt Markdorf. Warum die badische Kleinstadt Beinamen wie „Perle des Linzgaus“ oder „Balkon zum Bodensee“ trägt, wird jedem recht schnell klar, der sich auf den Premiumwanderweg GuckinsLand macht - eine Tour der zertifizierten Bodensee LandGänge.

Drei-Länder-Alpenblick - das ist der Gipfel!

mehr weniger

Die Tour GuckinsLand startet im Markdorfer Stadtteil Möggenweiler am Parkplatz Vogelsang. Schon nach wenigen Metern passiert der Wanderer ein Bauwerk ganz eigener Art: einen historischen, in den Jahren 1903/1904 erbauten Wasserspeicher.Weiter geht es mit einem Anstieg über Waldwege und - pfade, bis schon bald der 30 Meter hohe Gehrenbergturm erreicht ist. Dieser wurde 1903 als „Großherzog-Friedrich-Warte“ errichtet und begeistert bis heute mit einer fantastischen Fernsicht über den Bodensee, die bei klarer Witterung bis zu den bayerischen, österreichischen und Schweizer Alpengipfeln reicht.

Über die „Rutsche“ zur Schaukel und weiter durch Wälder und Höfe

Kurz nach dem Gehrenbergturm gelangt man zu einer der landschaftlich spektakulärsten Attraktionen im Bodenseegebiet: Seit dem großen Erdbeben am 16. November 1911 verläuft entlang des Fuchsbühls die sogenannte „Rutsche", ein fast 30 Meter senkrecht in die Tiefe reichender Abgrund. Die ungesicherte Kante ist zwar mit etwas Vorsicht zu genießen, eröffnet aber einen herrlichen Blick auf Markdorf und den Bodensee. Weiter geht es durch den Wald bis zum Linzgaublick mit schönen Aussichten Richtung Westen sowie einer großzügig dimensionierten Liegeschaukel für alle, die Ihren Wanderausflug mit besonders entspannenden Augenblicken anreichern möchten.

Und die nächste Attraktion folgt quasi auf dem Fuße: Nur etwa einen guten Kilometer weiter lädt ein perfekt platzierter Rastplatz zur Stärkungspause ein - inklusive weitreichendem Sichtkontakt zum nordwestlich gelegenen Deggenhausertal.Auf seiner zweiten Hälfte führt der GuckinsLand- Rundweg überwiegend durch malerischen Wald, über zahlreiche Lichtungen, eine Holzbrücke, einen weiteren Rastplatz und zuweilen direkt durch einsame Gehöfte. Immer als Begleiter an Ihrer Seite: faszinierende Ausblicke tief ins Hinterland und hin zu den Alpen.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
14,8 km
AUFSTIEG
475 m
ABSTIEG
475 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
5:01 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
47° 43` 19" Nord | 9° 24` 22" Ost

ZielZielkoordinaten
47° 43` 19" Nord | 9° 24` 22" Ost

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.