meersburg header

Meersburg

Meersburg. Mehr davon!

Was diese alten Mauern alles zu erzählen wissen ... Faltige Fassaden entblättern ihre Geschichte. Mittelalterliche Türme neigen wohlwollend ihr Haupt. Mit blauem Auge blinzelt der weite Bodensee. Und von gegenüber grüßen Säntis und die versammelte Schweizer und Vorarlberger Bergwelt. Welch spektakuläre Kulisse – das kann nur die Burgenstadt Meersburg sein!

Mittelalter. Mitten im Leben.

Lachende Schulkinder auf dem Weg in die Altstadt, kleine und große Menschen in mittelalterlicher Tracht, Marktleute, die kleine Geheimnisse und frische Spezialitäten feilbieten. Meersburg beherrscht den Spagat zwischen Tradition und Moderne wie wohl keine andere Stadt am Bodensee.

mehr weniger

Der Besuch der mittelalterlichen Burg ist nicht Pflichtprogramm, sondern Erlebnis. Ganzjährig geöffnet, und auch im Winter von 10 bis 18 Uhr zu besichtigen, ist die Burg Meersburg auch die älteste bewohnte Burg Deutschlands. Ein Sprung nur ist es im die steile Steigstraße mit ihren prächtigen Fachwerkbauten. Ebenso malerisch: die gepflegte Unterstadt mit ihren romantischen Häusern, die einander zu behüten scheinen. Seit einigen Jahren ist Meersburg mit seiner hervorragend erhaltenen Altstadtanlage das südlichste Mitglied im Verbund der „Deutschen Fachwerkstraße“.

Mittelpunkt. Mit allen Wassern gewaschen.

Meersburg hat im besten Sinne des Wortes nah am Wasser gebaut. Wer vom Wasser kommt, erlebt die imposante Silhouette aus Neuem Schloss, mittelalterlicher Burg, Staatsweingut und das ehemalige Priesterseminar „Roter Ochsen“, in üppige Weinberge gebettet. Die Passagierschiffe der „Weißen Flotte“ und die Fähre von Konstanz bringen Besucher auf dem Wasserweg direkt an die einladende Uferpromenade mit ihren unzähligen Geschäften und gastronomischen Betrieben. Die Bade- und Saunawelt der Meersburger Therme verbindet Badeerlebnis mit Thermalgenuss und einem überwältigenden Panoramablick über den Bodensee.

Mit Musik. Mit Kultur. Unmittelbar.

Meersburg ist geprägt von der Musik. Hier leben die Jungs, die mit der legendären Meersburger Knabenmusik jedes Jahr in die große weite Welt hinausziehen. Hier finden stilvolle Konzerte im Spiegelsaal des Neuen Schlosses statt, so die Internationalen Schlosskonzerte von April bis Dezember. Hier öffnen besondere Museen von April bis Oktober ihre Türen, um Besuchern Wissenswertes zu Stadtgeschichte, Weinbau, Luftfahrt oder Bibelthemen zu vermitteln. Und selbstverständlich begleitet uns mit der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff auch die Literatur auf Schritt und Tritt. Schließlich lebte die größte deutsche Dichterin des 19. Jahrhunderts über Jahre hier. Ihre Spuren finden sich bis heute in den Räumen der Burg und im idyllisch gelegenen Fürstenhäusle, dem einstigen Refugium. Jedes Haus hat in Meersburg seine Geschichte – die immer aufs Neue aufleben darf. So finden regelmäßig Ausstellungen, Konzerte, Lesungen und Theateraufführungen in den geschichtsträchtigen Gebäuden statt. Zeitgenössische Kunst und wechselnde Ausstellungen finden sich in den barocken Sälen des Neuen Schlosses. Filme und Vorträge wechseln sich ab im Gewölbekeller des ehemaligen Dominikanerinnenklosters.

Mit Genuss. Mahlzeit!

Südliches Flair und ein gutes Stück Gelassenheit zeichnen Meersburg aus. Hier leben Menschen, die Gutes gern teilen: hervorragende Weine und Obstbrände, meisterlich traditionsreiche, feine, moderne und raffinierte Köstlichkeiten aus der Gastronomie und, im Herbst, aus den rustikalen Besenwirtschaften der Weingüter. Und auch das Bummeln und Einkaufen hat hier einen besonderen Reiz, in romantischen Gassen und verträumten Winkeln. Immer am zweiten Wochenende im September, schon seit über 30 Jahren, feiern die Menschen auch ihr Bodensee-Weinfest in der Meersburger Altstadt, mit attraktivem Rahmenprogramm über drei Tage. Wirte sind dann die einheimischen Weingüter und Kellereien und die der Nachbarorte.

Mitmachen. Aktiv sein.

Meersburg-Kenner kommen immer: im April und Mai - zur Apfelblüte. Zur Ernte - ab Juli. Zum Bräunen - im Sommer. Zum Businessbesuch - jederzeit. Zur Eisblumenzeit im Winter. Zum Radeln und Wandern. Zum Segeln, Surfen, Tauchen und Schwimmen. Zum Reden und Kuscheln. Zum Nachdenken und Weiterkommen. Als Familie. Unter Freunden. Allein. Zu zweit. Meersburg und die umliegenden Städte und Dörfer bieten die beste Kulisse für aktive Erholung mit Spaß. Mit endlosen Wegen, mit sanften Kuppen, verwunschenen Winkeln und prächtigen Wiesen. Wassersport, Wandern, Radeln, Gehen und Walken, Skaten, Golfen und Reiten - das sind Freizeitbeschäftigungen, die die Menschen hier aus vollem Herzen lieben. Eine Frage: was zuerst?

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Meersburg Tourismus
Kirchstraße 4
88709 Meersburg

Telefon +49 (0) 7532 / 440400
Telefax +49 (0) 7532 / 4404040

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.meersburg.de

Wandern in Immenstadt

Immenstadt

Älteste Stadt des Oberallgäus

Die älteste Stadt des Oberallgäus, liebevoll das „Städle“ genannt, empfängt Besucher mit historischen Plätzen, dem Stadtschloss, plätschernden Brunnen, restaurierten Jugendstilvillen und dem größten Natursee des Landkreises, dem Alpsee… Das Immenstädter Wappen mit Fisch und Linde ist heute noch symbolträchtig. Die geschäftige kleine Stadt mit vielseitigem Einzelhandel und Heimat der deutschen Strumpfindustrie ist reich an Natur. Im größten See der Region und auf den Hausbergen Mittag und Immenstädter Horn sind Sport und Bewegung zuhause.

mehr weniger

Gegensätze ziehen sich an

Die altbekannte Tatsache ist für Immenstadt die natürlichste Sache der Welt. Hier führt der Weg vom romantischen Marienplatz mit historischem Stadtschloss in ein paar Gehminuten direkt zum Wildbach. Die liebevoll restaurierten barocken Häuserfassaden in der ältesten Stadt des Oberallgäus kommen vor der Kulisse ihrer Hausberge besonders gut zur Geltung. Und wer glaubt, ein traditioneller Viehscheid gehört aufs Land, wird hier eines Besseren belehrt. Seit jeher finden Viehmärkte und der einzige städtische Viehscheid der Republik im Stadtbereich statt. Denn die Stadt ist auch großer Grund- und Waldbesitzer, hegt und pflegt seine alpwirtschaftlichen Flächen und Wege. Historische Plätze, künstlerische Brunnen und offene Wasserläufe im Zentrum, geruhsame Terrainwege rund um den Großen Alpsee und Bergsteige durch den grenzüberschreitenden Naturpark Nagelfluh gehören ebenso zu Immenstadt. Das hat sich, als einer von fünf Partnern der Ferienregion Alpsee-Grünten, auch traditionell-kulturell seit Langem einen Namen gemacht. Nicht umsonst werden der alljährliche Käse- und Bauernmarkt am letzten Augustwochenende und die dazu gehörige Schlemmermeile als Festtage gehandelt.

Wer hat den Käse ins Allgäu gebracht? Dieser Frage geht schon seit zehn Jahren das einzige Allgäuer Bergbauernmuseum im Stadtteil Diepolz auf den Grund. Doch wer dort einen echten Stadtteil erwartet, sieht sich in unverfälschter Natur auf 1200 Metern und direkt vor der großen Kulisse der Allgäuer Alpen wieder. Hier ist auch der Start- und Zielpunkt des panoramastrotzenden Themenweges von Carlhirnbein, dem Begründer der Allgäuer Milchwirtschaft. Dort hat man den wohl besten Blick über die vielfältige Natur des Immenstädter Gebiets, das sich von zahlreichen Mooren, über die Iller-Auenlandschaft bis zu den Höhen des Mittag aufschwingt.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Tourist-Info Alpseehaus
Seestraße 10
87509 Immenstadt

Telefon +49 (0) 8323 / 998877
Telefax +49 (0) 8323 / 9988719

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.alpsee-gruenten.de/urlaub-im-allgaeu/orte/immenstadt.html

Meckenbeuren

Meckenbeuren

Top-Lage nahe des Bodensees

Meckenbeuren empfiehlt sich als junge, moderne, familien- und unternehmensfreundliche Gemeinde in einer Top-Lage nahe des Bodensees. Mit rund 13 700 Einwohnern ist Meckenbeuren die größte Landgemeinde Oberschwabens mit städtischer Prägung. Meckenbeuren bietet sehr unterschiedliche und abwechslungsreiche Landschaftsbilder. Es gibt Obstwiesen, Flusslandschaften an der Schussen sowie den weitläufigen Brochenzeller Wald mit ausgeschilderten Nordic-Walking-Routen. Ebenfalls in Brochenzell befindet sich das denkmalgeschützte Humpisschloss, die Kapelle Laufenen sowie die Jakobuskirche. Das Wanderwegenetz ist im gesamten Landschaftspark Bodensee-Oberschwaben aufeinander abgestimmt. Ebenso das Radwegenetz. Für das gesamte Gebiet gibt es eine Wanderkarte, die im Bürgerbüro im Rathaus, im Reise-Center Meckenbeuren sowie in der Buchhandlung Ammann erhältlich ist.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Gemeindeverwaltung Meckenbeuren
Theodor-Heuss-Platz 1
88074 Meckenbeuren

Telefon +49 (0) 7542 / 4030
Telefax +49 (0) 7542 / 403100

rathausgemeinde-meckenbeuren.de
www.meckenbeuren.de

„halblech

Halblech

„Ihr Tor zur Natur“ – Allgäu wie aus dem Bilderbuch

Halblech, ganz in der Nähe von Schloss Neuschwanstein, der berühmten Wieskirche und der historischen Altstadt Füssens gelegen, ist ein idealer Ausgangspunkt für den Allgäuurlaub. Das Dorf ist eingebettet in ein weites Tal, mit einem spektakulären Panoramablick auf das Ammergebirge, die Allgäuer und Tiroler Alpen. Wandern und Radfahren sind die beliebtesten Aktivitäten. Selten hat man wie hier die Möglichkeit direkt an den Bergen zu sein, diese tolle Aussicht zu genießen und doch zwischen Bergtouren und ebenen Wanderwegen im Tal wählen zu können. 200 km Wanderwege, die kürzlich völlig neu beschildert wurde, führen durch bunte Wiesen und zu interessanten Ausflugszielen. Wer sich die Schätze der Natur von Einheimischen zeigen lassen möchte, macht bei den geführten Wanderungen der ausgebildete Natur- und Landschaftsführer mit.

mehr weniger

Es ist ein Erlebnis für alle Sinne durch diese Landschaft zu streifen, bei einer Bergwanderung Gämsen zu entdecken, sich immer wieder von interessanten Ausblicken überraschen zu lassen, seltene Blumen zu finden, das Rauschen der Bäche und des Wasserfalls zu hören. Am Ende der Tour wartet zur Belohnung eine deftige Brotzeit in einer der beiden urigen Berghütten. Die Kenzenhütte ist der Ausgangspunkt für Wanderungen in das Kenzengebiet, das die renommierte Zeitschrift „Bergsteiger“ als Tourendorado bezeichnet. Von dort bietet sich auch eine Wanderung von Hütte zu Hütte z. B. zur Buchenbergalm an Liebhaber von Mehrtagestouren folgen dem „König-Ludwig-Weg“, „Maximiliansweg“, „Ostallgäuer Höhenweg“ oder der „Via Alpina“. Zahlreiche Seen laden in Halblech zum Baden, Angeln, Surfen, Segeln und Relaxen ein. Familien finden eine Vielzahl an attraktiven Freizeitmöglichkeiten. Beliebt sind natürlich unser Alpenfreibad, die Vogelbeobachtungsstation sowie die Spaßbäder, die Sommerrodelbahnen, das Walderlebniszentrum, der Indoor-Abenteuer-Erlebnispark und der Waldseilgarten in der Region…

Alle Gäste sind herzlich eingeladen bei zünftigen Festen mitzufeiern, das Brauchtum und die Lebensart kennenzulernen. Nicht zu vergessen natürlich Musik, Bier und die Allgäuer Spezialitäten. Für weitere Informationen zu wunderschönen Tagen in Halblech, kontaktieren Sie bitte die Gästeinformation oder besuchen die Homepage mit vielen Tipps und Bildern.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Impressionen

 

Gästeinformation Halblech
Bergstraße 2a
87642 Halblech

Telefon +49 (0) 8368 / 285
Telefax +49 (0) 8368 / 722

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.halblech.de

Langenargen

Langenargen

Sonnenstube am Bodensee

Der herrlichen Südlage am württembergischen Bodenseeufer mit weiter Aussicht auf den See, das Schweizer Ufer und das Alpenpanorama verdankt Langenargen seinen Slogan: Sonnenstube am Bodensee. Im mediterranen Ambiente Ruhe und Erholung finden und dennoch abwechslungsreiche Urlaubstage verbringen, dafür ist Langenargen ein gutes Urlaubsdomizil. Der anerkannte Erholungsort, umgeben von Obstplantagen, mit einer herrlichen Uferpromenade am See und einem bedeutenden historischen Ortskern, bietet ein vielseitiges Unterhaltungs- und Freizeitangebot. Die sanfte Hügellandschaft bietet herrliche Möglichkeiten zum Wandern, Spazieren gehen, Radfahren und Inlineskaten. Wer es lieber ruhiger mag, kann vom eigenen Schiffsanlegesteg Ausflüge mit der Bodenseeflotte auf dem Bodensee unternehmen. Zahlreiche Wanderwege im Langenargener Hinterland laden zu ausgiebigen Wanderungen durch Hopfengärten und Apfelplantagen ein.

mehr weniger

Auch ein Spaziergang durch das Naturschutzgebiet Argen mit seinen Infotafeln ist sehr informativ und lässt Sie den Alltag vergessen. Wahrzeichen Langenargens ist das 1866 im maurischen Stil erbaute Schloss Montfort. Auf einer kleinen Halbinsel im See gelegen ist es ein Ort zum Träumen, Feiern und Speisen. Der Schlossturm bietet eine herrliche Aussicht auf See, Alpen und Hinterland. Im historischen Ortskern, dem sogenannten Städtle, befinden sich Marktplatz, Museum, Kavalierhaus, die Kirche St. Martin und das Rathaus. Die zahlreichen Veranstaltungen in Langenargen erfreuen Einheimische wie Urlaubsgäste gleichermaßen. Den Segelprofis über die Schulter schauen kann man jährlich an Pfingsten beim Match Race Germany, wenn sich die Weltelite der Segler in Langenargen trifft, um im Wettkampf Boot gegen Boot die Besten zu ermitteln. Das traditionelle Uferfest mit Fischerstechen lockt am ersten Wochenende der Sommerferien Besucher aus Nah und Fern in die Uferanlagen. An jedem zweiten Donnerstag von Juni bis September (Ausnahme im Juni der dritte) finden im malerischen Gondelhafen die Langenargener Hafenfeste statt. Mit Blick auf Schloss Montfort bietet die Langenargener Gastronomie köstliche Spezialitäten bei Live-Musik unter freiem Himmel. Bei Fragen jeglicher Art, insbesondere aber auch zum Wandern hilft Ihnen die Tourist-Information Langenargen gerne weiter.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Tourist-Information Langenargen
Obere Seestraße 2/1
88085 Langenargen

Telefon +49 (0) 7543 / 933092
Telefax +49 (0) 7543 / 4696

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.langenargen.de

Wandern in Fischen im Allgäu

Fischen im Allgäu

Fischen ist gesund und erholsam - dies bedeutet: Urlaub für jedes Alter!

Drei Höhenlagen, Heilklima und Gesundheitstourismus: Urlaub in Fischen im Oberallgäu bedeutet, entspannen und körpereigene Heilkräfte aktivieren. Die Tallage unseres idyllischen Dorfes am Fuße der Hörnerkette ermöglicht Urlaub in jedem Alter und zu jeder Jahreszeit. Hier sind Ferien auch ohne Auto ein Genuss - Bahnhof, Bäcker, Geschäfte, Banken und Restaurants befinden sich direkt im Ort. Im Sommer laden kilometerlange Spazierwege und Nordic-Walking Strecken ein, die nach Heu duftende Sommerluft zu genießen. Nach einer anstrengenden Bergtour laden das Erlebnis- und Familenbad ein zum "Coll Down". Der Sportpark - in unmittelbarer Nähe zum Schwimmbad - bietet ganzjährig Tennis, Badminton, Sauna, und Fitnessprogramme an.

mehr weniger

Im Winter lockt die klare Luft zu Wanderungen oder Schneeschuhtouren. Das Fischinger Loipennetz, ohne steile Aufstiege und Abfahrten, eignet sich bestens für Genießer. Hier werden Skifahrer gemacht - Skifahren ist direkt vor der Haustür im kinderfreundlichen Skigebiet mit eigenem Kinderskigelände und Rodelbahn. Zudem treffen sich Familien auf dem Natureisplatz im Ortsteil Fischen-Au zum Schlittschuhlaufen oder zur Pferdeschlittenfahrt durchs Winterzauberland.Die Gesundheit liegt Sommer wie Winter buchstäblich in der Luft. Fischen liegt auf 761 Metern und ist Heilklimatischer Kurort der Premiumclass. Blumenwiesen, Hügel und Wälder garantieren Naturerleben - ebenerdig im Tal, auf Nordic-Walking-Routen oder auf Panoramawegen in der Höhe. Viele Wege sind auch kinderwagentauglich.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Gästeinformation Fischen
Am Anger 15
87538 Fischen im Allgäu

Telefon +49 (0) 8326 / 36460
Telefax +49 (0) 8326 / 364656

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.fischen.de

„buchloe

Buchloe

Das "Tor zum Allgäu"

Buchloe, die lebendige und wohnliche Stadt an der Gennach, wird auch das "Tor zum Allgäu" genannt.Mit rund 12.500 Einwohnern ist Buchloe die drittgrößte Kommune im Landkreis Ostallgäu. Buchloe ist durch seine bevorzugte zentrale Lage mit zwei direkten Anschlüssen an die A 96 (München-Lindau) und dem bedeutenden Eisenbahnknotenpunkt idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in die Städte Augsburg, München, Füssen sowie zu den Naherholungszielen in Oberbayern und im Allgäu.

mehr weniger

Hoher Freizeitwert

Als moderne Kleinstadt mit aktivem Kultur- und Vereinsleben hat Buchloe eine Fülle von Freizeit- und Sportmöglichkeiten zu bieten: Beliebte Treffpunkte sind der wöchentliche Bauern- und Kleintiermarkt, das Stadtfest, der Oster- und Herbstmarkt, die lange Sommernacht und Nacht der Lichter, sowie der Christkindlmarkt. Ob Sommer oder Winter, die beiden Bäder der Stadt versprechen ein reichhaltiges Freizeitangebot. Das solarbeheizte Freibad mit Sport-, Kinder- und Erlebnisbecken, 70-m Riesen-Wasserrutsche, Sitz- und Sprudelnischen, Bodensprudel, Massagedüsen, Kiosk, sowie einem Wildwasserkanal und Wasserwerfern garantiert grenzenlosen Freizeitspaß.In der kalten Jahreszeit bietet sich entspanntes Schwimmen im Hallenbad, Eislaufen im überdachten Kunsteisstadion oder Langlaufen auf gespurten Loipen durch friedliche Landschaftsabschnitte an. Wer gerne wandert oder radelt findet rings um die Stadt inmitten erholsamer Natur ein gut ausgebautes Wander- und Radwegenetz. Tennisplätze, eine Schießanlage, eine Reitanlage, Fußballplätze und eine kleine Naturkneippanlage im Stadtwald runden das Sportangebot ab.

Sehenswürdigkeiten und Museen

Stadtpfarrkirche: Ein unverputzter Backsteinbau im ummauerten Friedhof, der Grundbau dürfte aus der Zeit um 1400 stammen (Patrozinium "Mariä Himmelfahrt“).

St.-Stephan-Kirche: Sie ist die älteste Buchloer Kirche. Schon 1299 und 1311 wird ein Kirchherr zu St. Stephan genannt.

Heimatmuseum: Das Heimatmuseum Buchloe zeigt Ausstellungsstücke zur Ortsgeschichte von Buchloe, die alte Setzerei eines Buchdruckereibetriebs mit funktionsfähiger Zeilensetzmaschine, Archivbände der „Buchloer Zeitung“, Kirchturmuhren, sakrale Kunst und liturgische Geräte, Bilder des Buchloer Barockmalers Joseph Schwarz, Modelle und Originalstücke zur Geschichte der Eisenbahn in Buchloe sowie Gemälde von Eduard Bechteler. Öffnungszeiten: Jeden 1. Sonntag im Monat von 14.00 - 17.00 Uhr

Ortsteil Honsolgen: Ausgrabungen in Honsolgen haben gezeigt, dass die Geschichte des Dorfes bis in die Römerzeit (2. Jhd. nach Christus) zurückreicht. Die Geschichte der Pfarrkirche St. Alban reicht bis ins 15. Jahrhundert zurück. Verschiedene der in der Kirche ausgestellten Holzplastiken dürften aus der Werkstatt Jörg Lederers stammen.

Ortsteil Lindenberg: Den Namen hat der Stadtteil von einer Erhebung im Ortskern, der auch schon zu früheren Zeiten mit Linden bewachsen war. Auf seiner Spitze thront heute die sehenswerte Pfarrkirche St. Georg und Wendelin.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Impressionen

 

Stadt Buchloe
Rathausplatz 1
86807 Buchloe

Telefon +49 (0) 8241 / 50010
Telefax +49 (0) 8241 / 500140

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.buchloe.de

weiterlesen ...
lindau header

Lindau

Lindau hat viele bekannte Seiten

Doch manches aus dem breiten Angebot der Bodenseestadt erschließt sich erst dem Kenner. Ob Golfer oder Wassersportler, klassischer Wanderer oder Nordic Walker, Gaumen- oder Musikgourmet - für Freunde der Sport- und Freizeitkultur auf hohem Niveau zählt Lindau zu den ersten Adressen. Die einzigartige Lage der Stadt in einer der attraktivsten europäischen Kulturlandschaften, die historische Altstadt auf der Insel, die mit ihrer prachtvollen Vielfalt denkmalgeschützter Gebäude längst zu den meistfotografierten Motiven rund um den Bodensee avancierte, die weltbekannte Hafenkulisse mit Leuchtturm und bayerischem Löwen – das alles steht für das bekannte und geschätzte Lindau. Tatsächlich bietet die Bodenseestadt ein breites Kultur- und Freizeitspektrum auf höchstem Niveau. Dazu gehören die facettenreichen sportlichen Möglichkeiten ebenso wie das kulinarische Repertoire der Spitzengastronomie und die musikalischen Highlights in Lindau und Umgebung, die weit über die Region hinaus geschätzt werden.

mehr weniger

All dies ist eingebettet in eine ausgeruhte Natur. Von ihrer grünen Seite zeigt sich die Stadt auch den Anhängern des „grünen Sports“. Wer jemals auf der Anlage des Golf-Clubs Lindau-Bad Schachen auf Schönbuhl spielte, weiß, wovon die Rede ist: Von der 18-Loch-Anlage aus schweift der Blick über sanfte, satt-grüne Hügel hinunter zum Bodensee und dann hinüber auf das beeindruckende österreichisch-schweizerische Alpenpanorama. Tausende von Greenfee-Spielern genießen jährlich diesen Platz, der unter Golfern als einer der schönsten der Republik gilt. Die Alternative ist nur ein paar Kilometer entfernt: Der Parcours des Golfclubs Bodensee/Weißensberg.

Die Stadt im Dreiländereck ist eben nicht nur bei Wassersportlern beliebt. Bei Surfern und Seglern steht sie hoch im Kurs, aber auch „zu Lande“ hat sie einiges zu bieten. Seit Juli 2006 können Freunde des Nordic Walkings auf 17 verschiedenen Runden mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden ihre persönliche Fitness steigern – und zwar auf die sanfte sportliche Tour. Die Strecken führen auf insgesamt 130 Kilometern durch die pittoreske Landschaft der bayrischen Bodensee-Region. Derart sportlich gestärkt, kann man entspannt und guten Gewissens die Kochkünste der mehrfach ausgezeichneten Lindauer Spitzengastronomie in vollen Zügen genießen. Gleich sieben Restaurants wurden von den „Varta“-Testern prämiert – vom eher bodenständigen Gasthof über elegante Hotelrestaurants mit Blick auf den Hafen bis hin zu weithin geschätzten Gourmet-Tempeln. Regionale Spitzenküche, Nouvelle Cuisine oder Gerichte mit mediterraner Raffinesse lassen den Feinschmecker anerkennend mit der Zunge schnalzen. Zumal dann, wenn die Gerichte von einem Wein aus der bayerischen Bodensee-Region begleitet werden. Lindau ist nicht zuletzt ein idealer Ausgangspunkt zum Besuch der Bregenzer Festspiele. Die Aufführungen auf der weltgrößten Seebühne vor der überragenden natürlichen Kulisse des Bodensees zieht jedes Jahr eine große Zahl internationaler Besucher an. Auf der Bregenzer Seebühne wird 2009 + 2010 Aida von Giuseppe Verdi gespielt. Mancher schließlich möchte in so reizvoller Umgebung sein ganz persönliches Glück versuchen und das faszinierende Prickeln bei Roulette oder Black Jack spüren. Voilá, dazu besteht in der Bayerischen Spielbank Lindau in elegantem Ambiente ausgiebig Gelegenheit. Lindau mag eine Seeperle mit Mehrwert sein, jedoch präsentiert sie sich keineswegs wie eine verschlossene Auster. Ganz im Gegenteil: Durch die direkte Anbindung an das Autobahnnetz, den nahegelegenen Flughafen Friedrichshafen und die guten Zugverbindungen (darunter einige IC-Anschlüsse) ist das „Happy End“ Deutschlands keineswegs endlos weit entfernt. Das Ziel lohnt allemal, denn dort, wo Deutschland aufhört, spürt man bereits einen Hauch von mediterranem Flair.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

ProLindau Marketing GmbH & Co. KG
Alfred-Nobel-Platz 1
88131 Lindau

Telefon +49 (0) 8382 / 260030
Telefax +49 (0) 8382 / 260026

info‎@‎lindau-tourismus.de
www.lindau.de

weiterlesen ...
„blaichach

Blaichach

Wo Natur zum Erlebnis wird

Man spürt Sie förmlich, diese Stille, die einen umfängt, wenn man zum ersten oder auch schon zum x-ten Male seinen Fuß in diesen beschaulichen Naturgarten setzt - von Blaichach bergwärts, und hinein ins Gunzesrieder Hochtal. Hier bei uns, wo mitten in den Allgäuer Bergen, aber abseits vom Trubel und der Hektik des Massentourismus ein richtiges kleines Erholungsreservat auf wahre Individualisten wartet. Die Gemeinde Blaichach hat 5.750 Einwohner im Herzen des Oberallgäus. Unser Ort ist im Stundentakt an das Bahnnetz Immenstadt-Oberstdorf und an den ÖPNV angeschlossen und deshalb auch ohne Auto gut erreichbar. Seiner zentralen Lage wegen ist Blaichach der ideale Ausgangspunkt für Ausflüge.

mehr weniger

Natur wird bei uns GROß geschrieben…

Seit 2008 sind wir nun auch Mitgliedsgemeinde im Naturpark Nagelfluhkette – eine Auszeichnung die überzeugt! Unser gut ausgebautes Wander- und Radwegenetz reicht von den Illerauen bis zum Gunzesrieder Hochtal (900 - 1750 m). Ob also gemütliche Spaziergänge im Illertal, einfache Mittelgebirgstouren mit phantastischer Aussicht zu abgeschiedenen Sennalpen oder Hochgebirgstouren entlang der Nagefluhkette – unsere Landschaft gestaltet die Fortbewegung auf drei Etagen interessant, faszinierend und abwechslungsreich. Dazu jede Menge Wasser, Wiesen und Wälder für Berge an Eindrücken, entspannende Momente und die Freude an körperlicher Bewegung.

Wie auch immer Ihre sportlichen Ambitionen gelagert sein mögen - ob Sommer oder Winter – Sie haben bei uns alle Möglichkeiten! Zu Fuß, per Rad, in der Kutsche, auf Skiern oder mit Schneeschuhen. Egal ob Sie die Klassiker unter unseren Touren wählen - den Grad-Weg auf der Nagelfluhkette und den Hörner-Panorama-Weg - oder die Wässerfälle unserer Tobelwege bestaunen und auf abgeschiedenen Pfaden zu Sennalpen gelangen – es wird immer ein purer Naturgenuss sein!

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Tourist-Info Blaichach
Immenstädter Str. 7
87544 Blaichach

Telefon +49 (0) 8321 / 787281
Telefax +49 (0) 8321 / 26481

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.alpsee-gruenten.de/urlaub-im-allgaeu/orte/blaichach-gunzesried.html

weiterlesen ...
kressbronn header

Kressbronn am Bodensee

Umgeben von sanften Hügeln und gesegnet mit wunderbaren Aussichtspunkten

Umgeben von sanften Hügeln und gesegnet mit wunderbaren Aussichtspunkten auf See und Alpen liegt Kressbronn am Bodensee. Es ist die südöstlichste Gemeinde Baden-Württembergs und zählt derzeit rund 8.200 Einwohner. Erst 1934 durch die Zusammenlegung der Ämter Hemigkofen und Nonnenbach entstanden, ist Kressbronn eine noch relativ junge Gemeinde am Bodensee. Die ersten urkundlichen Erwähnungen reichen jedoch bis 799 n.Ch. zurück, als erstmals der Teilort Retterschen in einer Schrift des Klosters St. Gallen erwähnt wird. Die bis heute noch sehr landwirtschaftlich geprägte Gemeinde bietet zu jeder Jahreszeit ihren Reiz. Der Frühling mit der Blütenpracht der tausenden Obstbäumen, der Sommer der ins Naturstrandbad oder zum Wassersport einlädt und auch der Herbst mit der großen Vielfalt an Früchten, die es zu ernten gilt.

mehr weniger

Wein, Obst und Hopfen prägen entscheidend das Landschaftsbild - Kressbronn ist übrigens die einzige Gemeinde, die württembergischen Bodenseewein produziert. Ein familiengerechter Bauernpfad entlang der Straußner Halde bei Berg zeigt auf 2,5 km Länge alles Wissenswerte über die heimische Landwirtschaft. Auch auf dem historischen Bauernhof „Milz“ in Retterschen, einem denkmalgeschützten Ensemble, das die Gemeinde gekauft und restauriert hat und um dessen Erhaltung sich ein Verein kümmert, können Besucher in wöchentlich stattfindenden Führungen interessante Einblicke über die Landwirtschaft und das Leben und Arbeiten in früherer Zeiten erfahren.

Ein breites Angebot an Hotels, Gasthöfen, Pensionen, Ferienwohnungen und zwei Campingplätzen direkt am See sorgen für unbeschwerte Urlaubstage. Der größte Sportsegelhafen am Bodensee der „Ultramarin-Hafen“ bietet Erholung und Fitness für Groß und Klein. Segel-Kurse mit Prüfung zum Bodensee-Schifferpatent, auch Kinder-Segel-Ferien mit Betreuung, Mitsegel-Möglichkeiten jeden Woche (auch für Nicht-Segler) auf großen Yachten, Kanu-Touren und Paddel-Regatten für die ganze Familie lassen den Urlaub in Kressbronn zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Für Kinder wird besonders viel getan in Kressbronn, denn der Ort ist vom Land Baden-Württemberg mit dem Prädikat „familienfreundlicher Ferienort“ ausgezeichnet worden. Ein spezielles und umfassendes Kinderprogramm über den ganzen Sommer, wie Ponyreiten, Kindertheater und Bastel-Nachmittage, Wanderungen mit dem Jäger in den Wald uvm. In einem kunterbunten „Spielhäusle“ extra für Kinder und Eltern kann nach Herzenslust getobt und gespielt werden, besonders wenn es einmal regnet ist dies eine willkommene Abwechslung im Ferienprogramm. Außerdem gibt es den ganzen Sommer lang ein verrücktes Maislabyrinth in Nitzenweiler zu erleben. Ein Spaß für die ganze Familie, denn dort erwartet die Besucher eine Strohburg zum Toben, allerlei Wettspiele, Streicheltiere und zum Glück auch eine Gartenwirtschaft für Mama und Papa. Lassen Sie sich vom Charme der kleinen Bodensee-Gemeinde verzaubern und holen Sie sich nähere Informationen zu Kressbronn.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

TOURIST-INFORMATION Kressbronn
im Bahnhof
88079 Kressbronn am Bodensee

Telefon +49 (0) 7543 / 96650
Telefax +49 (0) 7543 / 966515

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.kressbronn.de

weiterlesen ...
weiterlesen ...
weiterlesen ...
Seite 65 von 67
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen