Bayern

Bayern (284)

Unterkategorien

Allgäu

Allgäu (40)

Ferienorte

 

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim.

Artikel anzeigen...
Wandern in Mörnsheim

Mörnsheim

Erholung, Ruhe und Natürlichkeit

...findet man im romantischen Gailachtal, im Markt Mörnsheim, der eine fast 1100 Jahre alte Geschichte hat: Reste der Befestigungsmauer um den Markt und die Burgruine am Schlossberg zeugen davon.

Aktiv in der Natur

Sie finden bei uns Ruhe und Erholung, es bietet sich aber auch eine aktive Urlaubsgestaltung an. Das Erkunden der Natur zu Fuß, per Fahrrad auf den gepflegten Wander-, Nordic Walking- und Radwegen oder mit dem Boot auf der Altmühl zählt zu den beliebten Aktivitäten, die Sie im Markt Mörnsheim erleben können.

mehr weniger

Entdecken Sie bei einer Wanderung einen der schönsten Landstriche mitten in Bayern – entlang sonniger Talhänge oder auf Schatten spendenden Waldwegen. Nehmen Sie teil an den sachkundig geführten Steinbruchwanderungen, in denen das Bearbeiten des Natursteins, sowie das Suchen nach Fossilien von Fachleuten anschaulich gemacht werden.

Steinreiche Gegend

Die Umgebung von Mörnsheim in einem romantischen Seitental des Altmühltales zeichnet sich durch Ruhe und unberührte Lieblichkeit der Natur aus. Abseits des Ortes wird auf den Hochflächen im Tagebau Jurakalkschiefer (Solnhofer Platten) abgebaut. Über den informativen Steinbruchlehrpfad beim Apfeltal erreicht man in wenigen Minuten den Fossilienerlebnisplatz, in dem Hobbygeologen selbst auf die Suche nach den 140 Millionen Jahre alten „Bodenschätzen“ gehen können. Hier sind eigens Gesteinsschichten zum Fossiliensammeln abgelagert. Hammer und Meißel können gegen geringe Gebühr ausgeliehen werden. Im Museum im Rathaus ist, neben altertümlichen Werkzeugen und Funden aus Höhlen vergangener Zeit, auch ein Modell der ehemaligen Burg von Mörnsheim zu bestaunen.

Wandertouren

Unterkünfte

 

Impressionen

 

Markt Mörnsheim
Kastnerplatz 1
91804 Mörnsheim
Telefon +49 (0) 9145 / 83150
Telefax +49 (0) 9145 / 831521

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.moernsheim.de

Wandern in Stadtsteinach

Stadtsteinach

Äußerst reizvollen Umgebung

Stadtsteinach liegt am Südhang des Frankenwaldes in einer äußerst reizvollen Umgebung und ist ein zentraler Ausgangspunkt für idyllische Wanderungen und Spaziergänge in das romantische Steinachtal. Ob Erholungsurlaub, Aktivurlaub oder Biourlaub, all dieses bietet Stadtsteinach. So befindet sich am Fuße der aufsteigenden Kulisse des Frankenwaldes, entlang der fränkischen Linie, der örtliche Campingplatz von Stadtsteinach. Dieser ist der einzige im gesamten Kulmbacher Land und bietet mit dem angrenzenden solarbeheizten Familien-Freibad eine ideale Ergänzung für Erholung und Entspannung.

mehr weniger

Verschiedene Sehenswürdigkeiten und zahlreiche Freizeit- und Sporteinrichtungen runden das touristische Angebot von Stadtsteinach ab; zum Beispiel ausgewiesene Mountainbike-Routen, Radwegenetz mit Wander- und Radelbusverbindung, ein Flugberg zum Gleitschirmfliegen, Tennisplätze und Tennishalle, eine Schießsportanlage, eine Kegelbahnen, eine Reithalle mit Reitmöglichkeiten, Kutschfahrten, Tauchkurse und vieles mehr bietet für jeden eine individuelle Urlaubsgestaltung. Ein lohnenswertes Ziel ist auch in jedem Fall das Stadtsteinacher Heimatmuseum, das die Entwicklungsgeschichte der Kleinstadt beherbergt sowie auch das Industriedenkmal „Die Alte Schneidsäge am Hochofen“ oder auch die Burgrune Nordeck im Steinachtal. Der Stadtsteinacher Handwerker- und Bauernmarkt bietet seinen Gästen Lebensmittel aus kontrolliert biologischen Anbau direkt vom Erzeuger und handwerkliche Produkte aus der Region.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Fremdenverkehrsamt Stadtsteinach
Marktplatz 8
95346 Stadtsteinach

Telefon +49 (0) 9225 / 95780
Telefax +49 (0) 9225 / 957832

poststelle(at)stadtsteinach.de
www.stadtsteinach.de

Wandern in der Ferienregion Selbitztal

Ferienregion Selbitztal

Das Deutsche Wanderdrehkreuz im Frankenwald...

Sie suchen Ruhe und Erholung in einer noch intakten Naturlandschaft? Die Ferienregion Selbitztal im Naturpark Frankenwald lockt mit über 1.000 Kilometer markierten Wanderwegen! Von bequemen Spazierpfaden bis hin zu alpinen Pfaden im wildromantischen, von Flora und Fauna reich beschenkten FFH-Naturschutzgebiet "Höllental" – die Ferienregion kann auf viele attraktive Wanderrouten verweisen.

mehr weniger

Hinzu kommen im Selbitz- und im sich anschließenden Saaletal ausgewiesene Radwege. Viel Natur bietet diese noch nicht vom Massentourismus überschwemmte, waldreiche und gut erreichbare Mittelgebirgslandschaft.

Hier beginnt bzw. endet der 520 km lange Frankenweg – ein zertifizierter Wanderweg, der zu den „Top Trails of Germany“ gehört und sich bei Untereichenstein/Blankenstein mit dem Rennsteig verbindet. Übernachtungen gibt es pro Person und Nacht bereits ab 15 Euro. Eine Vielzahl an Unterkünften - vom Vier-Sterne-Hotel über urige Landgasthöfe, Pensionen, Ferienwohnungen und -häuser bis hin zu drei Campingplätzen stehen bereit.

 

Ferienregion Selbitztal
Bahnhofsplatz 1
95119 Naila
Telefon +49 (0) 9282 / 6829
Telefax +49 (0) 9282 / 6868

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.selbitztal.de

 

Neustadt an der Aisch

Die Stadt Neustadt an der Aisch ist hervorgegangen aus dem fränkischen Königshof Riedfeld, an einem wichtigen Flussübergang der süddeutschen Magistrale Frankfurt - Nürnberg an der Nahtstelle zwischen dem Steigerwald im Norden und der Frankenhöhe im Süden. Die erste urkundliche Erwähnung von Riedfeld erfolgte 741 im Zusammenhang mit der Gründung des Bistums Würzburg. Sie ist in ihrer Bestätigung durch Kaiser Arnulf aus dem Jahr 889 erhalten. Durch die zollerischen Burggrafen von Nürnberg, erfolgte 5 Jahrhunderte später die Gründung der neuen Stadt am Südufer der Aisch. Die erste bekannte urkundliche Erwähnung als "Nivenstadt" erfolgte am 22. Dezember 1285. Die Stadt wurde in den folgenden Jahrzehnten als zollerischer Hauptort in Franken weiter ausgebaut. 1318, 1332 und 1345 ausgestellte Stadtprivilegien sicherten die bürgerliche Mitbeteiligung am Stadtregiment: Kaufleute, Ackerbauern und Handwerker erwarben städtische Freiheitsrechte. Ein von Karl IV. gewährtes Münzrecht wurde 1372 auf Goldmünzen erweitert. Während der Regierungszeit von Markgraf und Kurfürst Albrecht Achilles erhielt die Stadt im 15. Jahrhundert den Umfang, den die heute noch weitgehend vorhandene Stadtmauer mit rund 1.600 m Länge dokumentiert. Sechs der ehemals 16 Stadtmauertürme sind noch erhalten, von damals errichteten vier Stadttoren ist heute nur noch das Nürnberger Tor zu sehen - eines der Wahrzeichen der Stadt. Neustadt an der Aisch blieb dem Haus Zollern bis zum Übergang an Bayern im Jahr 1810 verbunden, sieht man von dem kurzen Intermezzo der französischen Besetzung zwischen 1806 und 1810 ab. In all den Jahrhunderten prägten die Landesherren die Nebenresidenz Neustadt, eine der fünf Hauptstädte des Fürstentums Brandenburg - Kulmbach - Bayreuth. Schon früh erlangte die Stadt überregional Bedeutung als zentraler Ort im Aischgrund, als Behörden- und Schulstandort, als Einkaufs-, Handels- und Versorgungsschwerpunkt für den gesamten umliegenden Bereich.

Auch Naherholung und Tourismus hat in der Region ständiges Wachstum zu verzeichnen. Unsere Gäste schätzen die Sehenswürdigkeiten der denkmalgeschützten Altstadt ebenso wie die Messen, Märkte und Feste, das Kulturprogramm vor meist historischer Kulisse und die variantenreichen Ausflugsmöglichkeiten in die reizvolle Umgebung. Die besondere Lage der Stadt im breiten Tal der Aisch, an der Nahtstelle der beiden Naturparke Steigerwald und Frankenhöhe, lädt geradezu ein, auf Schusters Rappen die nähere Umgebung zu erkunden.

Sehenswertes:

Schmucke Innenstadt mit Marktplatz, geführter Stadtrundgang, spätgotische evangelische Kirche mit 500 Jahre altem Altar und Kirchenbibliothek, Neugotische katholische Kirche (1881), Museum im Alten Schloss mit Ausstellung Kinderspielwelten und dem Aischgründer Karpfenmuseum.

Freizeitmöglichkeiten:

Angeln, Ballonfahrten, Fallschirmspringen, vielfältige Fitnessangebote, Freibad/Waldbad, Hallenbad, Inline-Skaterbahn, Kegeln, Reiten, Rundflüge, Squash, Tennis.

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Stadt Neustadt an der Aisch
Marktplatz 5
91413 Neustadt an der Aisch Telefon +49 (0) 9161 / 6660
Telefax +49 (0) 9161 / 60793

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.neustadt-aisch.de

 

Gutenstetten

Ebrach – staatlich anerkannter Erholungsort:

Am Rande des Steigerwaldes, idyllisch in das Aischtal eingebettet, erwartet den Besucher ein historischer fränkischer Ort. Bereits vor 2.500 Jahren existierte im Ortskern von Gutenstetten eine keltische Siedlung! Ein oft besuchtes historisches Highlight ist der Flügelaltar der Johanneskirche von 1511. Ferner sollten Sie unbedingt das Museum für Archäologie und Frühgeschichte, mit über 10.000 Jahre alten Fundstücken aus der Gemeinde und der Region, im ehemaligen Hirtenhaus in der Hauptstraße 32 besuchen! Urkundlich findet sich die erste Spur bereits 772. Archäologische Bodenfunde, die im neuen Museum zu sehen sind, können nun zur weiteren Geschichtsaufhellung beitragen. Während Pahres mit seiner weit über die Grenzen hinaus bekannten Brauerei aufwarten kann, findet der Besucher in Reinhardshofen die Kirche St. Kilian. Im 800-jährigen Bergtheim befindet sich am ehemaligen seckendorfschen Schlösschen ein zweigeschossiges Giebelhaus des 17. Jhd. Das Schloss der christlichen Pfadfinder in Rockenbach von 1743 mit seinem konstruktiven Fachwerk ist vor allem ein beliebter Treff der Jugend.

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Gemeinde Gutenstetten
Schulstraße 11
91468 Gutenstetten Telefon +49 (0) 9161 / 3167
Telefax +49 (0) 9161 / 7750

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.gutenstetten.de

Wandern in Neunburg vorm Wald

Neunburg vorm Wald

Umgeben von einer herrlichen Wald-, Berg- und Seenlandschaft

Mitten im Oberpfälzer Seenland gelegen, 50 km nordöstlich von Regensburg und 25 km an der tschechischen Grenze, präsentiert sich die historische Festspielstadt Neunburg vorm Wald - umgeben von einer herrlichen Wald-, Berg- und Seenlandschaft bietet die Region für jeden etwas. Wasser und Wald bis zum Horizont. Ruhige Plätze am Ufer des Eixendorfer See und im romantischen Schwarzachtal – purer Freizeit- und Ferienspaß! Bei uns in der mittleren Oberpfalz hat Angeln seit Jahrhunderten Tradition. Campingurlaub direkt am Eixendorer See. Mit dem Rad durch herrliche Landschaften. Reiten durch endlose Wälder. Erlebniswanderungen entlang der Seen, Flüsse und durch urwüchsige Naturlandschaften oder hinein ins nasse Vergnügen: Baden im Neunburger Erlebnisfreibad, Bootswandern auf der Schwarzach, Segeln im Eixendorfer See. Außerdem bietet wir Ihnen Freizeitmöglichkeiten wie Golfen, Wünschelrutengehen, Inlineskaten und Nordic-Walking im DSV Nordic-Walking-Aktiv-Zentrum „Oberpfälzer Seenland“.

mehr weniger

Der staatlich anerkannte Erholungsort bietet viel Abwechslung für seine Urlaubsgäste und auch für größere Gruppen, wie z.B. Stadt- und Kirchenführung durch die Historische Altstadt, Museumsführung durch das Schwarzachtaler Heimatmuseum, sowie Kulinarische Brauereiführungen mit anschließender Brotzeit und Bierprobe im Historischen Weißbierkeller. Weitere Führungen in einer Schnapsbrennerei und Metzgerei mit Verköstigung der selbst hergestellten Weißwürste. Eine besondere Attraktion zieht jährlich viele tausend Besucher in die historische Festspielstadt: Das Freilicht-Festspiel „VOM HUSSENKRIEG“. Der romantische Burghof der ehemaligen Wittelsbacher-Residenz verwandelt sich zum historischen Schauplatz. Eine einmalige Atmosphäre mit lodernden Feuern, Reitergefechten, historischer Musik, scharfen Streitgesprächen, aber auch humorvollen Einlagen, zieht den Zuschauer in ihren Bann. 150 engagierte Schauspieler mit historischen Kostümen und Requisiten versetzen den Zeitgenossen ins späte Mittelalter. Gespielt wird ein anspruchsvolles, mitreißendes Volksschauspiel – verfasst von Peter Klewitz. Professionell in Szene gesetzt wird das Spektakel von Regisseur Nikol Putz. Ein elegantes Zeltdach schützt die Gäste vor möglichen Unbilden des Wetters. Stadt und Festspielverein haben den „Hussenkrieg“ in langen Jahren zu einer festen kulturellen Einrichtung entwickelt. Gelungene Aufführungen und positive Kritik ließen das Festspiel in die Spitze der etablierten ostbayerischen Festspiele aufsteigen. Eine einmalige Atmosphäre mit lodernden Feuern, Reitergefechten, historischer Musik, scharfen Streitgesprächen, klirrenden Schwertern, aber auch humorvolle Einlagen, ziehen den Zuschauer in seinen Bann.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Impressionen

 

Touristinformation der Stadt
Schrannenplatz 3
92431 Neunburg vorm Wald

Telefon +49 (0) 9672 / 9208421
Telefax +49 (0) 9672 / 9208466

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.neunburg.de

weiterlesen...
Wandern in Mitterteich

Mitterteich

Im Stiftland – bekannt für Glas und Porzellan

Mitterteich, 505-632m, Landkreis Tirschenreuth, Bayern. Liegt in einem Tal, umgeben von Fichtelgebirge, Steinwald und Oberpfälzer Wald. Die rund 7.000 Einwohner zählende Stadt ist Industriestandort und für Glas- u. Porzellanprodukte bestens bekannt. Für Urlaub mit der Familie oder für sportbegeisterte hat Mitterteich einiges zur bieten: Sommerrodelbahn, Bungee-Trampolin, Minigolf und Pit-Pat-Anlage, neuer Campingplatz mit Panoramablick alles in unmittelbarer Nähe. Hallenbad, beheiztes Freibad mit einer Wasserrutschbahn, Wärmehalle mit direktem Zugang zum Schwimmerbecken und großer Liegewiese, Tennishalle und Plätze, Kegelbahn und auch Angeln. Im Winter gespurte Langlaufloipen mit Nachtloipe, Skilifte Rodelhügel und Eissporthalle.

mehr weniger

Unsere waldreiche Umgebung lädt auch zum Wandern und Radfahren auf sehr gut markierten Wegen ein. Unser neues Museum Mitterteich – Porzellan, Glas, Handwerk mit den vielen Sonderausstellungen in der ehemaligen Porzellanfabrik in der Tirschenreuther Str. ist einen Besuch wert. Danach können Sie sich im Museumscafe stärken und im Porzellanwerksverkauf einkaufen. Eine heimische Spezialität ist der „Zoigl“, ein selbstgebrautes, untergäriges Bier. Gebraut wird es im Kommunbrauhaus der Stadt und danach im eigenen Haus an bestimmten Zeiten öffentlich ausgeschenkt (siehe Zoiglkalender). Dazu schmeckt natürlich eine herzhafte Brotzeit. In Mitterteich gibt es noch vier „Zoiglstuben“.

Sehenswert ist die Stadtpfarrkirche St. Jakob, die 1890 im neoromanischen Stil erbaut wurde, der Turm stammt aus dem Jahre 1606. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Friedhofskapelle „Maria Hilf“ (1780), Mariensäule auf dem Kirchplatz(1896), evang. Christuskirche (1897), das historische Rathaus (1731), der Sagenbrunnen „Der Schmied von Mitterteich“ (1990), der Heimatbrunnen am Johannisplatz (1934) und die ständige Ausstellung „Herbert Molwitz“ in der Stadtbücherei (Kupferstiche, Radierungen, Aquarelle Oberpfälzer Orte und Landschaften).

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Impressionen

 

Tourist – Info Mitterteich
Kirchplatz 12
95666 Mitterteich Telefon +49 (0) 9633 / 89123
Telefax +49 (0) 9633 / 89299

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.mitterteich.de

weiterlesen...
„fuessen

Füssen

die höchstgelegene Stadt Bayerns

Füssen, die höchstgelegene Stadt Bayerns, liegt mit seinen Ortsteilen Hopfen am See, Weißensee und Bad Faulenbach direkt am Alpenrand. Die Landschaft ist geprägt von sanften Hügeln, alpinen Gipfeln, zahlreichen Seen und saftig grünen Wiesen – eine einmalige Kombination. Auch Märchenkönig Ludwig II. hat dies erkannt und erkor diesen Platz als Standort für den Bau seines Traums aus – Schloss Neuschwanstein. König Ludwig selbst und auch seine Eltern Marie und Maximilian waren sehr naturverbunden und begeistert in den Bergen unterwegs. In dieser königlichen Landschaft stehen auch für den heutigen Wanderer zahlreiche Möglichkeiten für jede Könnens- und Konditionsstufe zur Verfügung.

mehr weniger

Der gemütliche Spaziergang um einen der Seen, eine kürzere Wanderung auf eine der umliegenden Hütten oder eine alpine Bergtour – Sie haben die Wahl. Weite Ausblicke in die umliegenden Gebirgszüge und in das Alpenvorland sind bei fast jeder Tour inklusive. Mit etwas Glück zeigt sich auch einer der hier heimischen Steinböcke, zum Beispiel am Tegelberg. Ein paar Touren lassen sich per Bergbahn oder Wanderbus abkürzen und viele Startpunkte sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Vom Forggenseeschiff aus können die Gipfelziele auch in aller Ruhe aus der Ferne betrachtet werden. Schöpfen Sie neue Kraft in oder bei den Allgäuer Alpen und lassen Sie sich von der Natur inspirieren.

Durch das gut ausgebaute Wegenetz und seine spezielle Lage am Alpenrand und am Lech ist Füssen auch Etappen- und Zielort zahlreicher Fernwanderwege. So führen Wandertrilogie Allgäu, Via Claudia Augusta, Maximiliansweg, E4 und Via Alpina (Violette Route) direkt durch die Stadt. Für Wanderer auf Lechweg, Romantischer Straße, König-Ludwig-Weg und LechErlebnisWeg ist in Füssen das Ziel der Weitwanderung erreicht. Damit der Wanderurlaub zum vollen Erfolg wird, haben sich knapp dreißig Gastgeber in Füssen und seinen Ortsteilen als „Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland“ zertifizieren lassen. Das Angebot reicht vom Privatzimmer über Ferienwohnungen und Urlaub auf dem Bauernhof bis zum Vier-Sterne-Hotel. In diesen Häusern wird ein besonderes Augenmerk auf die Bedürfnisse und Wünsche der Wanderer gelegt. Lassen Sie sich begeistern!

Die historische Altstadt Füssens lädt nach der Wanderung zu einem ausführlichen Bummel ein. Viele kleine Geschäfte, einladende Cafés und Restaurants lassen die Zeit verstreichen und die Anstrengungen der Wanderung schnell vergessen. Bei einem Kaffee oder Eisbecher in der Fußgängerzone kommt fast das Gefühl eines Italienbesuches auf. Oder Sie lassen den Wandertag bei einem kühlen Bad ausklingen, beispielsweise im Hopfensee, Weißensee oder Forggensee. Zahlreiche Badestellen, zum Teil mit Kiosk, sorgen für ein entspanntes Urlaubsgefühl. Entdecken Sie die unterschiedlichen Seiten der Stadt Füssen, der Allgäuer Landschaft und dem Wanderwegenetz! Füssen bietet auch selbst Wanderpauschalen zum „Reinschnuppern“ an. Wir freuen uns auf Sie!

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Füssen Tourismus und Marketing
Anstalt des öffentlichen Rechts der Stadt Füssen
Kaiser-Maximilian-Platz 1
87629 Füssen

Telefon +49 (0) 8362 / 93850
Telefax +49 (0) 8362 / 938520

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.fuessen.de

Wandern im Tegerseer Tal

Tegernseer Tal

Eine Region mit vielen Gesichtern

Ob Flanieren an der Seepromenade, Skifahren im nächstgelegenen Familien-Skigebiet von München, ob ein Stalldiplom auf dem Bauernhof ergattern oder sich mit den stärksten Jodschwefelquellen Deutschlands der Gesundheit etwas Gutes tun - die Region Tegernsee bietet so viele Facetten, dass jeder den passenden Urlaub in Oberbayern findet. Die Ferienregion Tegernsee gehört zu den ältesten und renommiertesten Erholungsgebieten Deutschlands. Die fünf Orte um den See - Gmund, Bad Wiessee, Rottach-Egern, Kreuth und die Stadt Tegernsee - erfreuen sich größter Beliebtheit, seit der bayerische König Max I. das Tal für sich entdeckt hat und es zur Sommerfrische der Münchner Hofgesellschaft und zum Treffpunkt des europäischen Adels wurde.

mehr weniger

Dass sich auch heute noch viele Prominente hier wie zu Hause fühlen und niederlassen, spricht für sich. Das breite Tal, fünfzig Kilometer südlich von München gelegen, erstreckt sich über 25 sonnenreiche Kilometer. Der See und die malerische Voralpenlandschaft prägen diese Region. Im Süden bilden bis zu 2000 Meter hohe Berge die Grenze zu Österreich. Die knapp 800 Meter hoch gelegenen Talorte tragen wegen ihres gemäßigten Reizklimas und der vielseitigen Kureinrichtungen staatliche Kurortprädikate. Der See ist eines der klarsten bayerischen Gewässer mit Trinkwasserqualität. Neun Quadratkilometer Wasserfläche vor der imposanten Bergkulisse machen die Seenschifffahrt zum Erlebnis. Wo vor 18.000 Jahren Gletscher waren – ihnen verdankt der See seine Entstehung –, fühlen sich die Gäste heute wie am Meer. Wer für seinen Urlaub am Tegernsee eine Unterkunft suchet, der findet – und das reichlich davon. Der Tegernsee bietet eine große Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten, der Vielfalt im Angebot sind hier keine Grenzen gesetzt: Ob ein Hotel am Tegernsee, eine Ferienwohnung oder Ferienhaus, Privatpension oder Wellnesshotel, Campingplatz, Bauernhof oder Jugendherberge – am Tegernsee findet jeder Gast eine Wahlheimat nach dem eigenen Gusto und Geldbeutel.

Der Natur auf der Spur – Heilklimawandern am Tegernsee

Die Idee ist so einfach wie brillant: Natur plus dosierte Bewegung ergibt Wohlbefinden. Wie wunderbar diese Gleichung aufgeht, können Gäste (und Einheimische!) im Tegernseer Tal seit Sommer 2006 am eigenen Leib erfahren. Oder besser: er-wandern. Über 300 Kilometer lang ist das Tegernseer Wandernetz, das mit Heilklimawanderwegen und Nordic Walking-Strecken den „Heilklimapark Tegernsee“ bildet. Auf 43 Wandertouren unterschiedlichster Schwierigkeitsgrade gehen Einsteiger und Trainierte hier ihrer Gesundheit entgegen – auf beschilderten Rundkursen über Wiesen und durch Wald, traumhafte Ausblicke auf See und Berge inbegriffen. Viele der Tegernseer Wanderwege führen von Ort zu Ort, vorbei an Bauernhöfen, Bächen und Almen. Zurück geht’s dann kostenlos per Bus (Die Gästekarte gilt hier als Freifahrtschein!) oder mit den Schiffen der Tegernseer Seenschifffahrt. Allen Tegernseer Wanderwegen und Nordic Walking-Strecken gemeinsam ist ihre physiologisch-therapeutische Bewertung, die den Heilklimapark zu einem echten Gesundheitsparadies macht: Bodenbeschaffenheit und Schwierigkeitsgrad der Tegernseer Wanderwege wurden ebenso beurteilt wie klimatische Bedingungen durch Sonne, Schatten, Wärme und Kälte. Alle Informationen zu den Wandertouren gibt’s gebündelt auf den insgesamt 25 Schautafeln an den Ausgangspunkten in den fünf Tal-Orten – und als „Zuckerl“ dazu noch Hinweise auf den Kalorienverbrauch. Wer lieber unter fachkundiger Anleitung startet: Beinahe täglich laden speziell ausgebildete Führer zu Tegernseer Wandertouren ein, bei denen die Teilnehmer nicht nur gemeinsam Muskelkraft, Ausdauer und Atemwege stärken, sondern – quasi im Vorbeigehen – auch etwas über Land und Leute erfahren.

Wandertouren am Tegernsee

Wer in Oberbayern wandern will, der ist am Tegernsee goldrichtig! Am Tegernsee können Sie auf ca. 200 Kilometer markierten Wegen unbeschwert wandern. Darunter leichte Wanderlehrpfade und Wanderwege, sowie anspruchsvolle Bergtouren. Ein Muss für jeden Gipfelstürmer sind der 1.722 Meter hohe Wallberg bei Rottach-Egern und der Hirschberg mit 1.686 Meter in Kreuth. Insgesamt locken 26 Wandertouren, die alle durch die Bilderbuch-Landschaft führen. Urige Hütten und Gasthöfe laden Sie zur Rast und zünftigen Brotzeit ein. Alle Wandertouren rund um den Tegernsee finden Sie auch in der Interaktiven Regionskarte übersichtlich dargestellt. Alle Touren können mit vielen weiteren Details (Ansicht Google-Earth, GPS-Download) und Bildern angesehen werden. Klicken Sie auf "Aktiv im Sommer" "Wandern und Bergsteigen" damit alle Wanderrouten im Tegernseer Tal angezeigt werden. Ob leichte oder anspruchsvolle Wanderungen, Themenwanderungen, Nordic-Walking-Trails oder auch Schatzsuchen ("Geocaching") mittels GPS-Gerät, am Tegernsee gibt es für jeden Wanderfreund das Richtige! Viel Spaß beim wandern im Tegernseer Tal.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Tegernseer Tal Tourismus GmbH
Hauptstraße 2
83684 Tegernsee

Telefon +49 (0) 8022 / 927380
Telefax +49 (0) 8022 / 9273822

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.tegernsee.com

weiterlesen...
Wandern in Ostheim vor der Rhön

Ostheim vor der Rhön

Atmen Sie auf!

Dort wo sich bayerische Rhön und Thüringer Wald vereinen – mitten im Streutal – liegt die malerische Kleinstadt Ostheim. Schön restaurierte Fachwerkhäuser, zahl-reiche Gastwirtschaften und Einzelhandelsgeschäfte bestimmten das Bild des lebendigen Ortes. Zu bezahlbaren Preisen bietet der Luftkurort im Biosphärenreservat Rhön Urlaubsangebote für viele verschiedene Neigungen. Fluss und Teiche laden zum Angeln ein. Auf dem Lindenberg frönen die Modellflieger ihrem Hobby während vom Flugplatz auf dem Büchig die Gäste zu Rundflügen über das Dreiländereck „Hessen – Bayern – Thüringen“ starten können. Reitgelegenheiten, Minigolf, Museen, Konzerte und viele Feste lassen keine Langeweile aufkommen.

mehr weniger

Das Bild der Altstadt aber dominiert die Kirchenburg, die größte und am besten erhalten Wehranlage dieser Art in Deutschland, was auch der Titel „Denkmal von nationaler Bedeutung“ unterstreicht. Kompetente Führer erklären den Besuchern die einstigen Aufgaben und Geschichte der Anlage. Das renommierte Orgelbaumu-seum im Hansteinschen Schloss dokumentiert neben der Geschichte des Orgelbaus die 400-jährige Orgelbautradition in Ostheim. Über Ostheim thront die bewirtschaftete Lichtenburg, eine malerische Burgruine aus dem Mittelalter. Wo früher Vögte und Verwalter wachten laden heute gut beschilderte Wanderwege zur aktiven Erholung in einer reizvollen Mittelge-birgslandschaft ein. Viele Mühe haben die Ostheimer aufgewandt, um ihre schönen Wanderwege zu erschließen. Durch helle Mischwälder, entlang der Gewässer oder auf die sanften Berge führen die Wege. Allesamt gut beschildert und die überdachten Rasthütten laden zur wohlschmeckenden Brotzeit ein. Oft schweifen dann die Blicke hinauf zur Rhön, dem Land der offenen Fernen. Daneben lädt der Nordic-Walking-Park mit drei, in ihrer Schwierigkeit abgestuften Routen, sportliche Gäste ein und viele Kilometer Radwege führen in das nahe und entfernte Umland. Neben attraktiven Hotels, Pensionen und Privatquartieren laden auch mehrere 4-Sterne-Bauernhöfe zu Urlaubserlebnissen der besonderen Art ein.

Wandertouren

Unterkünfte

 

Tourist-Information Ostheim
Kirchstraße 14
97645 Ostheim vor der Rhön
Telefon +49 (0) 9777 / 1850
Telefax +49 (0) 9777 / 3245

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.ostheimrhoen.de

weiterlesen...
weiterlesen...
weiterlesen...
weiterlesen...
Seite 7 von 21
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen