Bayern

Bayern (284)

Unterkategorien

Allgäu

Allgäu (40)

Ferienorte

 

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim.

Artikel anzeigen...
Wandern in Walderbach

Walderbach

An der „Regentalstraße“

Walderbach liegt im Regental an der „Regentalstraße“, die von Regensburg nach Roding führt. Die Geschichte des Ortes ist eng mit dem Kloster verbunden. Der Ort verdankt seine Entstehung der Gründung des Klosters, dessen mächtige Gebäude heute noch die Wahrzeichen des Ortes sind. Sehenswürdigkeiten: Klosterkirche: Romanische Klosterkirche des ehemaligen Zisterzienserklosters (12. Jahrhundert)

mehr weniger

Historie: Burggraf Otto I. von Regensburg gründet hier um 1130 ein Augustiner-Chorherrenstift. (1143) Das Kloster „Walderbacum“ wird von zwölf Mönchen mit Abt aus Waldsassen übernommen. Somit zählt Walderbach zu den ältesten der zwölf Zisterzienserklöster Bayerns. Die Zisterzienser entfalten ein vorbildliches Klosterleben. Fragmente einer Walderbacher Parsifal-Handschrift sollen existieren. Bis zur Reformation wirken 41 Äbte. (1557-1669) Ein Jahrhundert lang wird in der Oberpfalz, so auch in Walderbach, die Reformation eingeführt. An Stelle der Äbte regieren weltliche Administratoren. Die Mönche werden vertrieben. (1669) Zisterzienser aus Aldersbach besiedeln das Kloster neu, von 1691 bis 1803 zählt man acht Äbte. Altarraum und Klostertrakt entstehen im barocken Glanz. (1803) Aufhebung der Abtei, seitdem ist die Klosterkirche katholische Pfarrkirche. In den Klostergebäuden waren zuerst Rentamt und eine Brauerei untergebracht, heute birgt es das Museum des Ladkreises Cham mit Ausstellungen über Geschichte und Lebensverhältnisse des Klosters Walderbach.

Prälatengarten mit Klostervorfeld: Der Garten mit Brunnen liegt innerhalb der noch vorhandenen Gartentore des ehem. Klostergartens aus dem 18. Jahrhundert. Kreislehrgarten: Der Kreislehrgarten befindet sich im Bereich des ehemaligen Konventgartens. Dieser unmittelbar östlich des Klosters gelegene Teil war ursprünglich Obst- und Gemüsegarten und diente auch als Klosterfriedhof. Der weiter östlich anschließende mit der äußeren Mauer umfriedete Baumgarten ist nach historischem Vorbild wieder mit Obstbäumen bepflanzt worden. Somit hat die Gartenkultur auf den Flächen des jetzigen Lehrgartens eine jahrhundertelange Tradition. Mit dem Symbolpflanzengarten sollte im Besonderen der christliche Glaube, der die Anlage einst prägte, hervorgehoben werden. Kreismuseum: In den Räumlichkeiten des ehemaligen Zisterzienserklosters Walderbach ist das volkskundliche Museum des Landkreises Cham untergebracht. Hier wird anschaulich die Kultur und Lebensweise der Region während der letzten 200 Jahre dargestellt. Das Kreismuseum Walderbach zeigt jährlich mehrere wechselnde zusätzliche Sonderausstellungen (z.B. historische Bügelgeräte).

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Impressionen

 

 

Gemeinde Walderbach
Franz-Xaver-Witt-Str. 2
93194 Walderbach

Telefon +49 (0) 9464 / 94050
Telefax +49 (0) 9464 / 940525

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.walderbach.de

Wandern in Markt Küps

Markt Küps

Der Markt und seine geographische Lage

Im Süden des Landkreises Kronach, wo sich die letzten Ausläufer des Frankenwaldes dem Maintal nähern, liegt im weiten, von niedrigen Höhenzügen umsäumten Rodachtal der Markt Küps mit seinen acht Ortsteilen. In einer reizvollen Landschaft mit einer idealen Verkehrsanbindung bildet Küps den südlichsten Warte des Landkreises Kronach. Eingebettet in das Rodachtal, das sich nach dem Zusammenfluss von Haßlach, Kronach und Rodach weit öffnet, führen die Bundesstraße 173 und die Bahnlinie München-Berlin durch eine weiträumige Bebauung.

mehr weniger

Das Tal geht von 291 Meter ü. NN in eine Hügellandschaft über, die in ihren Höhen bis auf 532 Meter über NN reicht. Der Übergang vom Frankenwald zum Maintal wird sichtbar und prägt eine Landschaft von besonderem Reiz. Geographisch gehört Küps zwar zum Mittelgebirge des Frankenwaldes, es genießt aber bereits das mildere Klima des Maintals, das die Winter kürzer und die Sommer länger macht.

Der Markt Küps und seine Schlösser

Mit ihren acht Schlössern nimmt die Großgemeinde Küps eine Ausnahmestellung im Landkreis Kronach ein. Sie befinden sich heute in einem vergleichsweise guten bis sehr guten Zustand und sind teilweise von der angestammten Schlossherrschaft noch selbst bewohnt. Die wechselhafte Geschichte dieser Schlösser, die im Laufe der Jahrhunderte oftmals niedergerissen wurden oder abgebrannt sind, aber bis auf eine Ausnahme immer wieder neu errichtet wurden, ist im Wesentlichen die Geschichte der Adelsfamilie von Redwitz. Sie bestimmte Jahrhunderte lang das Schicksal dieser Gegend und war das Geschlecht mit den größten Besitzungen. Das Geschlecht derer von Künsberg-Langenstadt ist die zweite Linie Adeliger im Markt Küps. Einen interessanten Einblick erhalten sie unter www.kueps.de.

Die Märkte

In Küps werden jährlich vier traditionelle Märkte abgehalten, die sich größter Beliebtheit bei den Besuchern aus nah und fern, den Fieranten und den Küpsern erfreuen. Rund ums Rathaus entstehen Marktgassen, für Speisen und Getränke ist stets gesorgt und für die Jüngsten dreht sich ein Karussell. Am Sommermarkt gibt es neben vielen anderen Aktivitäten Konzerte und musikalische Unterhaltung an allen Ecken. Als zusätzliche Attraktion findet am letzten Sonntag im September der Küpser Kunsthandwerkermarkt statt, bei dem sich Handwerker bei der Ausübung ihres Berufes über die Schulter schauen lassen.

Unterkünfte

 

Markt Küps
Am Rathaus 1
96328 Küps
Telefon +49 (0) 9264 / 680
Telefax +49 (0) 9264 / 6810

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.kueps.de

Wandern in der Alpenwelt Karwendel

Alpenwelt Karwendel

Alpenwelt Karwendel besticht durch Wandermöglichkeiten auf „mehreren Etagen“

Am westlichen Fuß des Karwendel gelegen, bilden die Gemeinden Mittenwald, Krün und Wallgau ein Urlaubsparadies für Wanderer, Bergsportler, Naturgenießer, Familien sowie Liebhaber von Bergseen und Almen. In der Alpenwelt Karwendel findet das Wanderherz alles was es braucht. Der Wanderer kann die hohen, hellen Kalkberge, die wilder, ursprünglicher und atemberaubender als anderswo sind, die saftig grünen Almwiesen, die rauschenden Bergbäche, die 8 klaren Bergseen oder die junge Isar mit ihren taufrischen Auen erkunden. Man kann auch mit unerwarteten Aussichten wie vom Kranzberg rechnen, der Nervenkitzel auf dem Mittenwalder Klettersteig mit seinen Gipfelzielen, das Bad im warmen Moorsee, der Sprung in den eiskalten Bergsee machen diese Destination zu einer der schönsten Deutschlands.

mehr weniger

350 Kilometer Wege und 90 Almen zwischen Zugspitze und Karwendel. Dies ist die Destination Karwendel - ein Paradies für Wanderer. Egal ob man von Hütte zu Hütte das gesamte Karwendelgebiet erwandert, oder zu kleineren Entdeckungstouren aufbricht - ein Hochgenuss ist es allemal. Der Wanderfreund kann an geführten Wanderungen teilnehmen oder anhand speziell angefertigten Wanderkarte auf eigene Faust losziehen, beides bringt ihm die vielseitige Landschaft ein Stück näher. Weniger schweißtreibend und ebenso eindrucksvoll trägt die Karwendelbahn den Wanderer hinauf auf 2.244 Meter Höhe ins größte Naturschutzgebiet der Bayerischen Alpen. Ob man hier verweilen und den Ausblick genießen oder sich ins hochalpine Wandervergnügen stürzt, bleibt dem Wanderer selbst überlassen. Bizarre Gipfel in der Alpenwelt Karwendel zu bezwingen ist vor allem für Bergsteigerfreaks eine besondere Herausforderung. Erfahrene Bergsteiger finden am Mittenwalder Klettersteig ihre Erfüllung und besteigen dabei acht Gipfel über 2000 Meter. Die Anstrengungen werden mit einem herrlichen Panoramablick belohnt!

Der Kinderlandort Unterammergau liegt am Fuße der Ammergauer Alpen Gebirgskette. In diesem urigen Dorf, das früher für seine Wetzsteine berühmt war, sind Familien herzlich willkommen. Auf kinderfreundlichen Wegen macht auch kleinen Wanderern das Wandern große Freude, überall gibt es etwas zu sehen und zu entdecken. Eine Wanderung durch die Schleifmühlklamm ermöglicht Einblicke in die Geschichte des Wetzsteinabbau und der Wetzsteinherstellung. Nur 4 Kilometer weiter liegt Oberammergau. Das gemütliche Holzschnitzerdorf wird eingerahmt von den Hausbergen des Ortes, dem 1.342 m hohen Kofel und dem 1.684 m hohen Laber. Der Ort ist für seine, alle zehn Jahre stattfindenden Passionsspiele weltberühmt. Jenseits der Passionsspiele ist Oberammergau jedoch der ideale Ausgangspunkt für ausschweifende Wanderungen. Egal, ob eine anspruchsvolle Bergtour oder die gemütliche Talwanderung entlang der Ammer - für jeden Geschmack ist das Richtige dabei. Südlich von Oberammergau Richtung Garmisch-Partenkirchen befindet sich Ettal. In diesem Ort zieht die imposante Basilika des Klosters alle Blicke magisch an. Ein Besuch der prunkvoll ausgestatteten, barocken Basilika lohnt sich immer. Grandiose Ausblicke anderer Art bietet eine Bergtour auf das Ettaler Manndl oder auf die Notkarspitze. Wer eine Talwanderung vorzieht, begibt sich ins malerische Graswangtal nach Graswang und weiter bis nach Linderhof, zum Traumschloss König Ludwigs II. Die Stille und die ruhige Abgeschiedenheit des Graswangtales – das Tal ist wahrlich eines Königs würdig, jeder kommt hier zur Ruhe und genießt die Naturschönheiten am Wegesrand. Wanderwege führen hinauf zu den Alpenvereinshütten am Brunnenkopf und am Pürschling oder hinein in die raue Ursprünglichkeit des Elmaugrieß.

Im Winter verwandelt der Schnee die Alpenwelt in ein glitzernd weißes Märchenland. In allen Orten stehen geräumte Wanderwege für Wanderungen durch die verschneite Landschaft zur Verfügung. Besonders beliebt sind geführte Schneeschuhwanderungen. Auch bei Kindern sind die geführten Wanderungen zum Beispiel zu Wildfütterungsplätzen besonders beliebt..

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Impressionen

 

Alpenwelt Karwendel
Dammkarstraße 3
82477 Mittenwald

Telefon +49 (0) 1805 / 127100
Telefax +49 (0) 1805 / 127110

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.alpenwelt-karwendel.de

Weiden in der Oberpfalz header

Weiden in der Oberpfalz

lebendig – sympathisch – quirlig

Die lebendige, sympathische, quirlige Stadt an der Waldnaab ist das weltoffene Herz des Oberpfälzer Waldes. Romantisch und verträumt ist ihr Erscheinungsbild ebenso wie innovativ und kreativ, historische Bauten und modernste Wirtschaftsbetriebe ergänzen sich aufs Beste. Traditionelle Firmen wie Bauscher, Seltmann, Nachtmann, Witt bürgen für Qualität und repräsentieren die klassischen Produkte der Region: Porzellan, Glas und Textil, die sie im Design des 21. Jahrhunderts anbieten.

mehr weniger

Kultur, Sport, Einkaufserlebnis pur, Genuß und Lebensfreude – all’ das findet man in Weiden – eben eine Stadt zum Verlieben. Lassen Sie sich überraschen von der Vielfalt des Angebots in allen Bereichen, das keine Wünsche offen lässt, vom Charme der Altstadt mit ihren prächtigen Renaissance-Häusern und dem beeindruckenden Alten Rathaus. Bummeln Sie über den Markt mit seiner stimmungsvollen Atmosphäre und genießen sie sein buntes Bild, gönnen Sie sich einheimische aber auch internationale Spezialitäten in den zahlreichen Gaststätten und Restaurants, wählen Sie zwischen gemütlich und rustikal bis hin zu elegant und schick. Die vielen Straßencafés laden zum Verweilen, Plaudern und Flirten ein.

Gut gestärkt haben Sie dann die Möglichkeit sich beim Sport je nach Lust und Laune zu erholen, sich in der Saunen- und Thermenwelt, die ihresgleichen sucht, zu vergnügen, oder der Kultur zu frönen. Die Weidener Museen und Galerien freuen sich auf Sie. Auch zahlreiche Veranstaltungsreihen machen einen Besuch in Weiden zum Erlebnis: Weidener Literaturtage, Max-Reger-Tage, Musiktage, die Serenaden im Max-Reger-Park, die Bayerisch-Böhmischen Kultur- und Wirtschaftstage und vieles mehr bieten Kultur vom Feinsten.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Impressionen

 

Tourist-Information der Stadt Weiden i.d.OPf.
Altes Rathaus
Oberer Markt 1
92637 Weiden in der Oberpfalz

Telefon +49 (0) 961 / 814131
Telefax +49 (0) 961 / 814130

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.weiden-tourismus.info

„Ohlstadt

Ohlstadt

Die Natur hat es gut gemeint mit uns

Mit Blick auf die Zugspitze und am Rande des Murnauer Moos ist Ohlstadt eingebettet in eine der schönsten Landschaften Deutschlands. Schon vor über 1160 Jahren zog es Menschen hierher an den Alpenrand zwischen Garmisch-Partenkirchen und dem Seenparadies Staffelsee, Kochelsee und Walchensee. Am Fuße des Heimgarten (1.790 m) bietet das Dorf ca. 3.000 Einwohnern Heimat. In 670 m Meereshöhe finden Urlauber und Kurgäste Erholung, Ruhe, Natur und sportliche Möglichkeiten.Urlaub auf dem Land in einem Dorf, das unberührte Natur, bäuerliches Leben und gelebtes Brauchtum verbindet mit offenen, herzlichen, und manchmal ehrlich rauen Menschen. Eine ganz eigene Mischung aus Prominenten der Vergangenheit und Gegenwart prägt unseren Ort.

mehr weniger

Der Gast begegnet dem Wirken des Malers Friedrich August von Kaulbach. Max Beckmann, Ludwig Ganghofer, Ludwig Thoma, Luise Rinser und Richard von Kühlmann waren hier Gast oder verbrachten einen Teil ihres Lebens in Ohlstadt. Zum Gemeindegebiet zählt auch das bayerische Haupt- und Landgestüt Schwaiganger. Das weiß-blaue Pferdeparadies beheimatet ca. 500 Pferde. 60 Kilometer flache, reizvolle Wanderwege wechseln mit leichteren und anspruchsvollen Aussichtsbergtouren ab.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Impressionen

 

Gäste-Information Ohlstadt
Rathausplatz 1
82441 Ohlstadt

Telefon +49 (0) 8841 / 671550
Telefax +49 (0) 8841 / 671255

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.ohlstadt.de

weiterlesen...
Wandern in Mitwitz

Mitwitz

Rundum nur Natur

Das oberfränkische Mitwitz liegt inmitten des Steinach-tals an der B 303 zwischen Coburg und Kronach. Wahrzeichen der rund 3000 Ein-wohner zählenden Marktgemeinde ist das altehrwürdige Wasserschloss, ein einmaliges Renaissance-bauwerk. Hier lebten einst die Freiherren von Würtzburg als Besitzer des fränkischen Ritterdorfes Mitwitz. Heute gehört die mächtige Anlage der Familie von Cramer-Klett. Vor einigen Jahren wurde das Schloss aus seinem Dornröschenschlaf wachgeküsst und mit Leben erfüllt.

mehr weniger

Weit über die Grenzen hinaus bekannte „Highlights“ sind das Schlossparkfest am 1. Samstag im Juli sowie der Weihnachtsmarkt am 1. Advent. Viel Zuspruch erfahren die im Sommer im Weißen Saal stattfindenden Schlosskonzerte, aber auch die gemütlichen Feiern der Ortsvereine. Das Schützenfest Ende Juli und die Kerwa (Kirchweih) mit Markt am letzten Augustwochenende sind beliebte Treffpunkte.

Von der wehrhaften Wasserburg aus führt ein geschichtsträchtiger Rundgang durch den Ort mit seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Dazu ge-hören das Obere Schloss, die Jakobskirche, der Galgen, der steinerne Löwe, das Rathaus und der Dötschel-Brunnen. Geführte (und deshalb ungefährliche) Wanderungen zur ehemaligen innerdeutschen Grenze stehen im Angebot des Fremdenverkehrsvereins. Spaziergänge in und um Mitwitz sind Streicheleinheiten für die Seele. Mitwitz präsentiert Kultur pur, aber auch Heilkraft, Anregung und Entspannung. Es heißt: „Liebe geht durch den Magen.“ Auch dafür bietet Mitwitz den besten Beweis. Die dargebotene ureigene fränkische Küche mit den überaus leckeren und deftigen Speisen verwöhnt jeden Gaumen.

Unterkünfte

 

Markt Mitwitz
Coburger Straße 14
96268 Mitwitz
Telefon +49 (0) 9266 / 99060
Telefax +49 (0) 9266 / 990666

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.mitwitz.de

weiterlesen...
Wandern in Eichstätt

Eichstätt

Die vielschichtige Altmühltstadt

Im Zentrum des Naturpark Altmühltal liegt Eichstätt – der ideale Ausgangspunkt für Rad-, Boots-, und Wandertouren durch Deutschlands zweitgrößten Naturpark. Die Verbindung von Eichstätts außergewöhnlichen Kulturschätzen und dem einmaligen Landschaftserlebnis im Altmühltal, machen den besonderen Reiz dieser kleinen, imposanten Stadt aus. Nicht umsonst hat schon Theodor Heuss nach seinem Eichstätt – Besuch gesagt: „Eichstätt gehört nicht zu den großartigen, doch zu den köstlichen Dingen in Deutschland.“Die 740 erstmals urkundlich erwähnte Bischofs- und Universitätsstadt Eichstätt beeindruckt durch ihr vollständig erhaltenes barockes Stadtbild und ihre zahlreichen prächtigen Kirchen und Klöster.

mehr weniger

Von 1305 bis 1802 waren die Eichstätter Fürstbischöfe sowohl geistliche als auch weltliche Herren der Region. Mit der mächtigen Willibaldsburg hoch über der Stadt schufen sich die Fürstbischöfe ihre erste Residenz. Heute beherbergt die Burg das Jura-Museum, das Museum für Ur- und Frühgeschichte und den Bastionsgarten - eine Nachbildung des berühmten Renaissancegartens „Hortus Eystettensis“ aus dem 16. Jahrhundert. Nach der Zerstörung Eichstätts im Jahr 1634 begann der Wiederaufbau Eichstätts zu einer glanzvollen barocken Residenzstadt durch die welschen Baumeister Jakob Engel, Gabriel de Gabrieli und Maurizio Pedetti. Die wechselvolle Bistumsgeschichte wird im Domschatz- und Diözesanmuseum lebendig dargestellt. Erspüren lässt sich der heute noch intensiv gelebte Glaube am Besten im Dom mit seinen bedeutenden Kunstwerken, dem Kloster St. Walburg mit der Gruft der Heiligen Walburga, wo jeder Pilger das „Walburgisöl“ von den Schwestern erbitten kann und bei den prächtigen Prozessionen an hohen Feiertagen.Neben der historischen Bedeutung Eichstätts haben insbesondere die Um- und Neubauten für die Katholische Universität durch die international preisgekrönten Stararchitekten Günther Behnisch und Karljosef Schattner dafür gesorgt, dass Eichstätt mittlerweile zum Paradebeispiel für das gelungene und spannende Miteinander von Alt und Neu geworden ist. So pilgern Jahr für Jahr zahlreiche Architekturstudenten aus aller Welt nach Eichstätt, um sich Anregungen für Ihre zukünftige Arbeit zu holen. Wiederkehrende Kulturereignisse, Veranstaltungen und Feste: Altstadtfest, “Dulten” (Jahrmärkte), Ostermarkt, Kirchweihmarkt, Schlossleutnant-Krach-Festspiele, Fischerfest, Fliegerfest, Kleinkunst und Kabarett, Pro-Musica-Konzerte, Domkonzerte, Volksfest, Weihnachtsmarkt.

Kulturelle Sehenswürdigkeiten

Barocker Residenzplatz mit Mariensäule, Kirchen und Klöster (Dom mit Kreuzgang und Mortuarium, Schutzengelkirche, Kloster St. Walburg mit der Gruft der Hl. Walburga, Kapuzinerkirche mit einer Nachbildung des heiligen Grabs von Jerusalem, Kloster Rebdorf), Willibaldsburg mit Bastionsgarten, ehemals fürstbischöfliche Residenz, Sommerresidenz mit Hofgarten, Museen (Jura-Museum mit Aquarienraum und einmalige Fossilien-Sammlung, u.a. ein Original des Urvogels Archaeopteryx, Museum für Ur- und Frühgeschichte mit Mammutskelett und Römerabteilung, Domschatz- u. Diözesanmuseum, Museum Bergér am Harthof, Informationszentrum Naturpark Altmühltal mit Dauerausstellung und Biotopgarten), historische Altstadt (hauptsächlich barock), preisgekrönte moderne Architektur von Schattner, Behnisch und anderen, zahlreiche Ausstellungen in der ehem. Johanniskirche und in der ehemaligen Klosterkirche Notre Dame (barocker Kuppelbau), Figurenfeld von Alois Wünsche-Mitterecker (Mahnmal gegen Krieg und Gewalt), Lithographie-Werkstatt

Freizeitmöglichkeiten, Freizeiteinrichtungen

Angeln, Bootwandern, Radwandern, Fossiliensammeln (2 Hobby-Steinbrüche am Blumenberg), Wandern (Altmühltal-Panoramaweg, Ostbayerischer Jakobsweg, Wallfahrerweg, Fossilienpfad), 5 Lehrpfade, Nordic Walking-Park (5 Routen), Flugsport, Frei- und Hallenbad, Tennisplätze

Wandertouren

Unterkünfte

 

Tourist-Information
Domplatz 8
85072 Eichstätt
Telefon +49 (0) 8421 / 6001400
Telefax +49 (0) 8421 / 6001408

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.eichstaett.de

Wandern in Solnhofen

Solnhofen

Genussvoll wandern rund um die Gemeinde Solnhofen

In Mittelfranken schmiegt sich die Gemeinde Solnhofen so malerisch in das Tal der Altmühl, dass sich Genusswanderer diesem ganz besonderen Flair einfach nicht entziehen können. Es gibt so viel zu sehen und zu erleben – die Wanderagenda füllt sich daher schnell, egal ob man ein Faible für historische Bauten hat, oder sich auf die Naturidylle einlassen möchte. Bereits während der Mittelsteinzeit lebten Kelten und Römer in der Region. Im 8. Jahrhundert wurde die Ortschaft als „Husen“ erstmals erwähnt. Später gehörte sie zur Ansbacher Markgrafschaft und verwandelte sich in einen wohlhabenden Ort.

mehr weniger

Eine Glasindustrie bestand zwischen 1649 und 1800. Blickt man heute auf die Wurzeln von Solnhofen zurück, werden diese in Denkmälern und Bauwerken deutlich: Die Solabasilika ist eines der ältesten Baudenkmäler unseres Landes. Zahlreiche Bodendenkmäler entdecken Sie bei Ihren Wanderungen: etwa mittelalterliche Gräber, Grabhügelgruppen aus der Vorgeschichte sowie die mesolithische Freilandstation.

Wanderwege rund um Solnhofen

Fünf besonders schöne Wanderwege führen Sie durch die beschauliche Landschaft rund um Solnhofen. Etwa sieben Kilometer lang ist der „Sola-Rundweg Nr. 1“, der Sie über den Südhang des Altmühltals zum Aussichtsfindling „Solafelsen“ führt. Dort befindet sich auch die bekannte „Solahöhle“. Eine ähnliche Route mit demselben Ziel ist der „Weg zum Aussichtsfindling „Solafelsen“ Nr. 5“. Der „Altmühltal-Rundweg Nr. 2“ zieht sich beiderseits am Fluss entlang und verbindet Solnhofen mit Zimmern. Die Strecke ist etwa zehn Kilometer lang und in beiden Richtungen ausgeschildert. Der „Premium-Rundweg Teufel trifft Apostel Nr. 3“ hat eine Länge von etwa sechs Kilometern und ist sehr abwechslungsreich im Höhenprofil, denn An- und Abstiege führen Sie entlang der Altmühl zur „Teufelskanzel“, von der Sie den Blick auf die „12 Apostel“ genießen. Da Solnhofen auch als „Natur-Stein-Wander-Paradies“ bezeichnet wird, darf der „Steinbruch-Panorama-Rundweg Nr. 4“ in dieser Auflistung nicht fehlen. Die sieben Kilometer lange Strecke führt vom Altmühltal hoch in das Steinbruchgebiet und liefert von der „Teufelskanzel“ einen atemberaubenden Ausblick auf die Umgebung. Am „Schwarzberg“ blicken Sie über das Altmühltal bis hin zur Burg Pappenheim. Als einer der Top-Wanderwege in Deutschland gilt der „Altmühltal-Panoramaweg“, der natürlich auch in Solnhofen entlangführt. Er wurde 2012 als schönster Wanderweg Deutschlands ausgezeichnet und liefert ebenso viel Genusspotential wie die kürzeren Routen.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Impressionen

 

Gemeinde Solnhofen
Bahnhofstr. 8
91807 Solnhofen

Telefon +49 (0) 9145 / 83200
Telefax +49 (0) 9145 / 832050

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.solnhofen.de

Wandern in Lenggries

Lenggries

Lenggries – das Bergparadies

Der Isarwinkel, eine der traditionsreichsten Landschaften Oberbayerns, liegt 60 km südlich von München zwischen Tegernsee und Walchensee und wird auch das Tor zum Karwendel genannt. Der Hauptort des Isarwinkels ist Lenggries – ein Urlaubsparadies zu jeder Jahreszeit! Im idyllischen Ort an der Isar mit blumengeschmückten Bauernhäusern, schönen Gasthäusern sowie komfortable Hotels kann man die bayerische Gastfreundlichkeit hautnah erleben. Aktiv sein in Lenggries fällt nicht schwer. Mit Wandern, Biken und Nordic-Walking können Sie sich in einer Traumlandschaft fit halten. Für die Jungen Wilden ist Klettern, Gleitschirmfliegen, Kajakfahren und Rafting geboten. Das Brauneck-Wandergebiet lädt mit seinen unzähligen Hütten zum Verweilen ein. Genießen Sie hier eine 360 Grad Panoramaaussicht vom Karwendel bis hin zur Zugspitze.

mehr weniger

Über den Isarradweg gelangen die Rad-Freaks ebenfalls nach Lenggries. Darüber hinaus verfügt Lenggries über eine Vielzahl von Radwegen für Familien, Radliebhaber aber auch für ambitionierte Mountainbiker. Im Winter lädt das Brauneck auf 34 km Pistennetz zum Genuss-Skifahren ein. In gemütlichen Hütten kann man sich eine gute Brotzeit schmecken lassen oder im Liegestuhl sich von der Sonne verwöhnen lassen. Für Langläufer und Skater gibt es bestens präparierte Loipen (ca. 100 km) in traumhafter Landschaft. Tanken Sie Energie, atmen Sie die frische Bergluft und erleben Sie unsere unberührte Natur!

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Tourist Information Lenggries
Rathausplatz 2
83661 Lenggries

Telefon +49 (0) 8042 / 5008800
Telefax +49 (0) 8042 / 5008801

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.lenggries.de

weiterlesen...
Wandern in Bad Brückenau

Bad Brückenau

Im königlichen Ambiente entspannen

Bad Brückenau liegt in der Mitte Deutschlands an der A7, umgeben von den Kuppen der südlichen Rhön. Das Bayerische Staatsbad, dass schon König Ludwig I, als bekennender Naturliebhaber zu schätzen wusste, bietet mit dem historische Kursaal und Villen-Ensemble den geeigneten Rahmen für hochkarätige Konzerte mit dem Bayerischen Kammerorchester Bad Brückenau und vielen Veranstaltungen für Jung und Alt. Das Deutsche Fahrradmuseum ausgestattet mit vielen seltenen Fahrrädern aus allen Epochen und einem liebevoll eingerichteten original Fahrradladen ist ein lohnendes Ausflugsziel für die ganze Familie.

mehr weniger

Auch die Innenstadt mit interessanten Geschäften in der Fußgängerzone, der schönen Altstadt mit mittelalterlichen Fachwerkhäusern, Gasthäusern mit freundlichen Menschen laden Sie ein und freuen sich auf Ihren Besuch. Herrliche Wanderwege, führen zu den schönsten Ausflugszielen, rund um Bad Brückenau, wie den Dreistelz mit Aussichtsturm, Kloster Volkersberg, die Pilsterköpfe und verschiedene Naturdenkmäler. Auch der Biber ist im romantischen Tal der Sinn wieder heimisch geworden. Für den anspruchsvollen Wanderer, bieten sich Tagestouren in die schwarzen Berge oder zum bekannten Kloster Kreuzberg an. Die Fernwanderwege „Abtsweg“ oder „Marienweg“ können direkt von Bad Brückenau „erwandert“ werden. Radwege wie der Sinntal-Streutal-Radweg oder sportliche Mountainbike-Touren, sowie ein Nordic-Walking-Wegenetz, bieten alles für Ihren persönlichen Aktivurlaub. Nach einem abwechslungsreichen Tag finden Sie Entspannung im warmen Wasser der Siebener Heilquelle oder in eine der vielen Saunen in der Therme Sinnflut. Hier können Sie auch das 29° warme Heilwasser der Siebener Quelle in einer urigen Holzbadewanne genießen und sich verwöhnen lassen.

Wandertouren

Unterkünfte

 

Tourist-Information Stadt Bad Brückenau
Rathausplatz 1
97769 Bad Brückenau
Telefon +49 (0) 9741 / 80411
Telefax +49 (0) 9741 / 6904

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.bad-brueckenau.de

 

Impressionen

 

weiterlesen...
weiterlesen...
weiterlesen...
weiterlesen...
Seite 5 von 21
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen