Bayern

Bayern (284)

Unterkategorien

Allgäu

Allgäu (40)

Ferienorte

 

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim.

Artikel anzeigen...
„ZugspitzLand

ZugspitzLand

Wandern im ZugspitzLand

Das ZugspitzLand erstreckt sich über ca. 395 km² im Loisachtal und verbindet durch die Gemeinden Ohlstadt, Eschenlohe, Oberau, Farchant, Garmisch-Partenkirchen und Grainau die Orte Murnau und Ehrwald miteinander. Das ZugspitzLand ist selbstverständlich eine Hommage an die Zugspitze, Deutschlands höchstem Berg. Mehr als 400 Wanderkilometer präsentieren imposante Bergpanoramen, weitläufige Wiesen und Weiden sowie all jene idyllischen Dörfer und Gemeinden, die zum Schauen, Rasten und zur urigen Brotzeit verführen. Wenn Sie Lust auf schöne und leichte Spaziergänge haben, werden Sie sich im ZugspitzLand ebenso wohlfühlen wie Wanderer, die bei Bergtouren oder hochalpinen Wanderungen die Alpenwelt aus einer anderen Perspektive genießen möchten. Eine Vielzahl von Kulturgütern findet sich ebenso entlang der Wegstrecken wie eine abwechslungsreiche Tier- und Pflanzenwelt.

mehr weniger

Erwandern Sie das ZugspitzLand

Möchten Sie auf eine etwas andere Art und Weise z.B. das Alpenpanorama bestaunen, nutzen Sie die Wankbahn hinauf auf den bekannten Kinoberg von Garmisch-Partenkirchen. Ein Panoramarundweg führt Sie dort zu vielen schönen Aussichtspunkten. Entscheiden Sie sich rund um Ostern für den „Wank-Panoramarundweg“, kann es vorkommen, dass Sie auf dem 1.780 Meter hohen Berg zu einer Schneeschuhwanderung unter warmer Frühlingssonne aufbrechen. Diese Route beschert Ihnen Naturkino par excellence, denn Sie blicken über Ammer-, Ester-, Karwendel- und Wettersteingebirge auf die Zugspitze, die Alpspitze bis zu den markanten Waxensteinen. Unter Ihnen liegt Garmisch-Partenkirchen, und über das Loisachtal schweift Ihr Blick bis an die Grenzen von München. Der „Höhenterrainweg“ bietet Ihnen vom Wank aus noch weitere schöne Aussichten. Eine ganz andere Thematik halten die „Bierwanderungen“ für Sie bereit. In der Zugspitz-Region erwarten Sie sechs Alpenvereinshütten, die das bekannte Mittenwalder Bier aus der gleichnamigen Brauerei ausschenken. Sind Sie mit der ganzen Familie unterwegs, ist z.B. der etwa 1,6 Kilometer lange „Barfußweg“ im Karwendel bei Mittenwald empfehlenswert. 24 abwechslungsreiche Stationen sorgen für Fußreflexzonenmassagen der anderen Art. An Sommertagen erfreut der erfrischende Gebirgsbach außerdem Groß und Klein. Mit dem „Staffelsee-Rundweg“ im Blauen Land erleben Sie 22 Kilometer Ursprünglichkeit. Sieben Inseln, versteckte Buchten sowie eine seltene Tier- und Pflanzenwelt stellen wunderbare Akzente für die malerische Urlaubskulisse. Und sollten Sie der Ansicht sein, dass Sie den wunderbaren See und seine Uferregionen aus einem anderen Blickwinkel genießen möchten, nehmen Sie nach ungefähr der Hälfte der Wegstrecke beim Gasthof Alpenblick ein Boot und kehren in geruhsamem Tempo zum Ausgangspunkt zurück.

 

Ferienorte

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Impressionen

 

Tourismus-Service Zugspitzland
Am Gern 1
82490 Farchant

Telefon +49 (0) 8821 / 961635

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.zugspitzland.de

„Das

Das Blaue Land

Wandern im Blauen Land

Vor dem Alpenpanorama der Zugspitze erstreckt sich das Blaue Land und präsentiert die Natur von ihrer wohl schönsten Seite. Mehr als 110 ausgeschilderte Wanderwege erschließen die malerische Kulturlandschaft und ermöglichen entspannte Wandertouren für Familien und Genusswanderer ebenso wie Bergtouren für sportlich ambitionierte Outdoor-Fans. Entschließen Sie sich für das Blaue Land als Ihre nächste Urlaubs- und Wanderdestination, erwartet Sie viel Sehenswertes. Dazu gehören Flora und Fauna des größten, intakten Alpenrandmoores in Mitteleuropa, Inselimpressionen am Staffelsee, Einblicke in Vogel- und Naturschutzgebiete, Wanderungen entlang der Loisach, Bergpanoramen am Heimgarten sowie Ruhepole auf dem Meditationsweg. Die facettenreichen Wanderungen starten meist in Murnau oder in einem der anderen acht Orte des Blauen Landes.

mehr weniger

Wanderungen durch das malerische „Blaue Land“

Hübsche Dörfer, Bauernhöfe und urige Biergärten laden zur Stippvisite und zum Verweilen ein – etwa wenn Sie sich für den „Meditationsweg“ entscheiden. Dieser Fernwanderweg hat eine Länge von ca. 110 Kilometer und besteht aus sechs Etappen. Er verbindet Bad Kohlgrub mit Kloster Ettal und schließt dort an den „Meditationsweg Ammergauer Alpen“ an. Mit ca. 10 Kilometern wesentlich kürzer, dafür aber mindestens genauso idyllisch ist der „Loisach-Rundweg“, der entlang des Flusses führt und dabei mitunter ungewöhnliche Deich-Impressionen bietet. So fragt man sich, ob man nun in Oberbayern oder in Ostfriesland befindet. Hinter dem Deich blicken allerdings bayerische Kühe statt friesische Schafe auf die Wanderer. Panoramen von Hochberg, Heimgarten und Herzogstand bilden die weitere Kulisse auf dem Weg nach Schlehdorf, das vom bekannten Kloster geprägt wird. Der „Moos-Rundweg“ wird Sie rund um Murnau am Staffelsee führen und Ihnen eine wunderbar intakte Moor-Landschaft präsentieren. Denn das Murnauer Moos ist ein Refugium für Pflanzen und Tiere, von denen einige andernorts bereits ausgestorben sind. Seen, Bachläufe und die Köchel akzentuieren das mehr als 7000 Hektar große Naturschutzgebiet, das übrigens auch das größte Vogelbrutbiotop Süddeutschlands ist. Wenn Sie sich in den warmen Sommermonaten für eine Auszeit im Blauen Land entscheiden, sollten Sie unbedingt den „Riegsee-Rundweg“ notieren. Er präsentiert Ihnen nicht nur prächtige Kirchen, Bergpanoramen und eine Alpaca-Farm, sondern führt Sie auch rund um einen der wärmsten bayerischen Seen, der zum Entspannen, Schwimmen und „In-den-Tag-Hineinträumen“ einlädt. Weitere interessante Routen durch das Blaue Land sind die „Wanderung von Ohlstadt nach Murnau“, der „Tafertshofen-Rundweg“, der „Staffelsee-Rundweg“, die Bergtouren „Gratwanderung vom Heimgarten zum Herzogstand“, die „Heimgarten-Runde“ und der Klassiker, die „Hörnle-Tour Sommerweg“.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Impressionen

 

Das Blaue Land
Kohlgruber Str. 1
82418 Murnau am Staffelsee

Telefon +49 (0) 8822 / 922740

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.dasblaueland.de

Wandern in Veldenz

Beilngries

Wandern auf traumhaften Pfaden

Das Wasser beeinflusst schon immer das Leben in Beilngries: Die Sulz und die Altmühl fließen hier im Süden zusammen, der Main-Donau-Kanal begrenzt die Stadt im Norden und die Beilngrieser nutzten seit Jahrhunderten frische Quellen für köstliches Bier, das man in zahlreichen Gasthöfen genießen kann. Das historische Städtchen ist das unbestrittene touristische Zentrum des Altmühltals. In seinen engen Gassen herrscht eine heitere, beinahe südländische Atmosphäre, die durch reges Treiben in Straßencafés und Biergärten sowie die Architektur italienischer Baumeister verstärkt wird.

mehr weniger

Nicht zuletzt ist Beilngries, direkt am Altmühltal Panoramaweg gelegen, ein hervorragender Ausgangspunkt für Wanderer, um den gesamten Naturpark mit seiner typischen abwechslungsreichen Landschaft kennen zu lernen.

Barocke Baukunst

Beilngries gehörte lange Zeit zum Hochstift Eichstätt, das bedeutende Baumeister engagiert hatte, So wundert es nicht, dass sich beispielhafte Zeugnisse der leichten Hand südländischer Architektur finden: das barocke Rathaus oder der Rokokobau der Frauenkirche. Hoch über der Stadt erhebt sich Schloss Hirschberg, ehemals fürstbischöfliche Residenz.

Genüsse aller Art

Südländische Atmosphäre ergreift beim „Italienischen Sommer“ Besitz von der Stadt: Konzerte, Straßenfeste, Pasta und Wein verzaubern die Gäste. Wer Ruhe, Muße und bayerische Gemütlichkeit sucht, findet in Beilngries gewiss seine Urlaubsheimat. Gerade der Wanderer freut sich über zahlreiche Einkehrmöglichkeiten, die er sich zum Ziel wählen kann und die besonders in den bodenständigen Dorfwirtshäusern so manche schmackhaft-deftige Entdeckung ermöglichen.

Per Pedes unterwegs

Die bäuerliche Kulturlandschaft rund um Beilngries ist ein Paradies für Naturfreunde, die die Welt zu Fuß erkunden wollen. Idyllische und abwechslungsreiche Wanderwege entlang der Altmühl und ihrer Nebenflüsse bis hinauf auf die Aussichtspunkte der Höhen durchziehen das Land. Auf diesen Pfaden bleibt der Wanderer auch unter Seinesgleichen. In wandererfreundlichen Gasthäusern ist er immer willkommen und gerne kann er sich einer geführten Tour anschließen oder sich bei einer Wanderpauschale das Gepäck transportieren und die Unterkunft reservieren lassen. Nicht zu vergessen, dass die Nordic Walker auf eigenen Wegen die Gegend erkunden können.

Unterkünfte

 

Tourist-Information Beilngries
Hauptstraße 14
92339 Beilngries
Telefon +49 (0) 8461 8435
Telefax +49 (0) 8461 8435

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.beilngries.de

Wandern in Steinbach a. Wald

Steinbach a. Wald

Die Unberührtheit der Natur in idealer Mittelgebirgslage

Steinbach a. Wald liegt im Herzen des Frankenwaldes und ist die einzige bayerische Gemeinde, durch deren Ortslage der sagenumwobene überregionale „Rennsteig-Wanderweg“ führt. Die Unberührtheit der Natur in idealer Mittelgebirgslage und viele Sehenswürdigkeiten flankieren diesen Weg und verzaubern Urlauber und Einheimische gleichermaßen. Die fränkische Gastlichkeit der ortsansässigen Gastronomie bietet kulinarische Genüsse und Feinkost aus der Region. Vitalgerichte und herzhafte Speisen werden zu Bierspezialitäten gereicht, das ist die Genussregion Oberfranken, direkt an der Bier-und Burgenstraße.

mehr weniger

Neben der gesunden Höhenluft bietet Steinbach a. Wald auch einen herrlichen Rundblick über die Höhen des Frankenwaldes und des Thüringer Schiefergebirges. Für Abwechslung und Kurzweil sorgen zahlreiche Angebote an Sport- und Freizeitmöglichkeiten, wie das neuen Freizeit-und Tourismuszentrum mit Hallenbad, Kinderbecken, Dampfkabinen, Bowlingbahn, einem fränkischen Restaurant mit Bistro und einer multimedialen Ausstellung „Rennsteigregion“.

Im Winter verwandelt sich Steinbach a. Wald durch Raureif und Schneeverwehungen in eine echte Märchenlandschaft. Wintersportler kommen mit 167 km gespurten Loipen und Skiliften voll auf ihre Kosten. Unweit des grünen Bandes liegt der Ölschnitzsee idyllisch eingebettet im Naturpark Frankenwald und lässt gestresste Seelen durchatmen. Naturlehrpfade informieren über die Flora und Fauna des Frankenwaldes.

Ob als Wanderer oder per Bike ist man immer wieder fasziniert von der unberührten Natur, den kilometerlangen erholsamen Waldwegen und überraschenden Aussichtspunkten… einfach draußen bei uns.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Freizeit- und Tourismuszentrum
Badstr. 2
96361 Steinbach a. Wald

Telefon +49 (0) 9263 / 386
Telefax +49 (0) 9261 / 62818882

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.steinbach-am-wald.de

Wandern in Hilpoltstein

Hilpoltstein

Wandern und Radfahren rund um den Ferienort Hilpoltstein

Die mittelfränkische Stadt Hilpoltstein ist nur etwa 30 Kilometer von Nürnberg entfernt und erstreckt sich in der Nähe des Rothsees. Aufgrund der Historie reichen die Wurzeln bis ins 10. Jahrhundert zurück. So können Sie beispielsweise bei Ihrem Aufenthalt Burg Hilpoltstein besichtigen oder den historischen Spuren durch die Stadt folgen, die Sie zur ehemaligen pfalzgräflichen Residenz und ins sog. Adelsviertel führen. Wanderer und Radfahrer kommen gerne nach Hilpoltstein, denn ein dichtes Netz von Rad- und Wanderwegen erschließt die Region. Diese eignen sich für Familien, Individualisten und sportive Outdoor-Fans.

mehr weniger

Wanderrouten für Sie

Viele kurze und längere Spazierwege bis hin zu Routen, die sich in Etappen aufteilen lassen, beginnen in Hilpoltstein oder führen geradewegs durch die Stadt – so etwa der insgesamt 125 Kilometer lange „Kulturwanderweg“ vom Rothsee zum Naturpark Altmühltal. Auch der „Burgen+Schlösser-Weg“ verläuft durch Hilpoltstein und erschließt auf meist naturnahen Strecken sowohl den Naturpark Altmühltal als auch Teile des Fränkischen Seenlandes. Durch Hilpoltstein führt der „Jakobsweg“ mit der Etappe Nürnberg-Eichstätt. In Eichstätt befinden sich übrigens die Nachbildung des Heiligen Grabes sowie die Gräber der Diözesanheiligen Walburga und Willibald. Der ca. 12 Kilometer lange „Panoramaweg“ bietet sich insbesondere dann an, wenn Sie einige der vielen Hilpoltsteiner Ortsteile kennenlernen möchten. Diverse Rothsee-Wanderwege, die durchnummeriert sind, leiten Sie rund um den See und etwa zum 1,6 Kilometer langen und 18,4 Meter hohen Hauptsperrendamm. Rund um den Wallesauer Weiher führt der 9 Kilometer lange „Weiherweg“. Abwechslungsreich ist – neben dem „Fuchsmühlweg“ und dem „All-Hi-Ro-Weg“ – ebenso der 5 Kilometer lange „Rhein-Main-Donau-Kanal-Weg“, der Sie u.a. zur Schleuse Eckersmühlen bringt.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Stadt Hilpoltstein
Amt für Kultur und Tourismus
Marktstraße 1
91161 Hilpoltstein

Telefon +49 (0) 9174 / 978505
Telefax +49 (0) 9174 / 978519

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.hilpoltstein.de

Wandern in Triftern

Triftern

Wandern rund um den Ferienort

Triftern schmiegt sich mit seinen mehr als 90 Ortsteilen und einer Gesamtfläche von mehr als 62 Quadratkilometern in ein Seitental der Rott, etwa 20 Kilometer östlich von Eggenfelden. Damit zählt Triftern zum Landkreis Rottal-Inn und zum Regierungsbezirk Niederbayern. Die großartige Lage verführt nicht nur Einheimische dazu, die Natur bei langen Wanderungen zu genießen, sondern auch all jene Gäste, die in dieser Region von Bayern ihren wohlverdienten Urlaub verbringen möchten. Die gute Verkehrsverbindung ermöglicht die Anreise auf vielfältige Art und Weise, ob mit Bus und Bahn oder mit dem eigenen Wagen.

mehr weniger

Der Ferienort Triftern – Ausgangspunkt für entspannte Wanderungen

Natürlich führen zahlreiche Wege durch die ländliche Gegend. Eine Vielzahl gut beschilderter Wanderrouten bilden weitere Highlights. Als „Dreimühlentalweg“ ist der „Wanderweg 1“ bekannt. Auf etwa zehn Kilometern bringt er Sie in die Hügellandschaften von Haselbach und Steinbach, grandiose Aussichten natürlich inklusive. Sie lernen Gschaid kennen, wandern weiter Richtung Ecking und dann nach Pelkering, wo der nächste Aussichtspunkt auf Sie wartet. Anschließend folgt das Dreimühlental, das dem Wanderweg zu seinem Namen verhilft. Das muntere Bächlein ist nun Ihr Begleiter durch das beschauliche Tal, bis Sie schließlich wieder Triftern erreichen. Ein Naturdenkmal der besonderen Art präsentiert sich Ihnen auf dem „Kasersteinstubenweg“. Die große Ansammlung sogenannter Nagelfluhblöcke nennt man „Kasersteinstube“. Diese diente übrigens dem Film „Wilde Kerle“ als Naturkulisse. Entscheiden Sie sich für die ca. zehn Kilometer lange „Lengshamerrunde“, wird diese Sie nicht nur mit wunderbaren Ausblicken überraschen, sondern Sie auch in den Ort Loderham mit dem gleichnamigen Schloss führen. Dieses befand sich bereits im 13. Jahrhundert im Besitz derer von Loderham. Heute bildet das mit viel Fingerspitzengefühl restaurierte und denkmalgeschützte Anwesen einen guten Grund für einen Zwischenstopp.

Weitere interessante Wanderwege rund um Triftern

Wenn Ihnen der Wandersinn nach Wald und Wiesen steht, wählen Sie die „Berndlbergrunde“. Sie geleitet Sie zunächst am Waldrand entlang und anschließend durch den Hochwald auf eine Anhöhe. Das romantische Altbachtal bietet Ihnen weitere Impressionen auf Ihrer Wanderung. Der „Wanderweg 5“ thematisiert die Thalhamerschlucht, die für ihre massigen Gesteinsbrocken bekannt ist. Als wollte er diesem Eindruck mehr Leichtigkeit verleihen, schlängelt sich der muntere Bach zwischen diesen Riesen hindurch. Panoramablicke auf das Rottalbecken und das Altbachtal sorgen für atemberaubende Highlights. Daher sollten Sie auch den „Altbachwanderweg“ in Betracht ziehen. Die ca. 14 Kilometer lange Wanderung sorgt ebenfalls immer wieder für wunderschöne Impressionen.

Wandertouren

Unterkünfte

 

Impressionen

 

Tourismusverein Triftern e. V.
1. Vorsitzende Frau Katharina Angerer

Telefon +49 (0) 157 37988556
www.feriengemeinde.de

weiterlesen...
Wandern in Breitungen

Breitungen

Zwischen Thüringer Wald und Rhön

Breitungen ist im mittleren Werratal der Brückenschlag zwischen Thüringer Wald und Rhön. Wir sind der ideale Ausgangsort für Wanderungen, Radeltouren u. Spaziergänge in der Flussaue sowie zu den beiden Mittelgebirgen. Ausläufer der Rhön, einem der ausgeprägtesten Vulkangebiete Europas reichen bis an den Ortsrand. Unser Hausberg, der Pleß (644m), liegt in dieser beeindruckenden, urwüchsigen Landschaft. Geprägt von Basaltkuppen und Hochflächen, dunklen Hochmooren, ausgedehnten Wäldern und klaren Bächen ist die Rhön eine der großartigsten Erholungslandschaften Mitteleuropas.

mehr weniger

Die Werra trennt mitten im Ort diese anmutige Region vom Thüringer Wald. Er zählt zu den schönsten und waldreichsten deutschen Gebirgen. Der von berühmten Dichtern beschriebene und in Liedern besungene Landstrich ist durch seine Berge, Burgen, Felsen und Flüsschen, gastfreundlichen Siedlungen und stillen Winkel einmalig. Der Breitunger Rennsteig, ein ehemaliger Grenzweg, ist unser Weg zum Rennsteig, dem Kammweg des Thüringer Waldes.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Gemeinde Breitungen
Rathausstraße 24
98597 Breitungen

Telefon +49 (0) 36848 / 88221
Telefax +49 (0) 36848 / 88232

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.breitungen.de

„warmensteinach

Warmensteinach

Natur erleben und genießen

Willkommen im Grünen! Eingebettet in die stille Natur des Fichtelgebirges, am Südhang vom Ochsenkopf, liegt der Luftkurort Warmensteinach mit den Ortsteilen Oberwarmensteinach und Fleckl. Verträumte Berghänge, gesäumt von den typisch hohen Fichten, plätschernde Bachläufe und murmelnde Quellen wechseln ab mit Blumenwiesen und einer Vielzahl schöner Ausflugsziele. Gipfelstürmer haben ein gepflegtes Mountainbike-Wegenetz gleich vor der Radschuppentür, Wanderer die Qual der Wahl zwischen interessanten Aussichtspunkten am Wellnesswanderweg und romantischen Waldwegen. Glasmuseum und Freilandmuseum Grassemann, Winkelhofmuseum und DévalKart-Bahn, Mountainbike Funpark und Technikparcours, Ziplinepark und dazu Natur pur – in Warmensteinachs grünem Herzen schlagen Erlebnis und Erholung im gemeinsamen Takt.

mehr weniger

Ab ins Moor! Dieser Aufforderung kommen Naturliebhaber gerne nach und besuchen das idyllisch im Wald gelegene Moorbad. Für Wasserratten empfiehlt sich das Waldschwimmbad, direkt am Ortseingang von Warmensteinach am plätschernden Bachlauf der „Warmen Steinach“ gelegen. Für Motorradfahrer ist auf einsamen, kurvenreichen Nebenstraßen der Fahrspaß garantiert! Kunstliebhaber freuen sich alljährlich auf die „Kleinen Festspiele“ rund um den Ochsenkopf, die Musikerlebnisse auf höchstem Niveau bieten.

Warmensteinach ist auch im Winter eine Reise wert. Drei Schlepplifte, von denen zwei mit Flutlicht ausgestattet sind und somit Abfahrtsvergnügen bis 22 Uhr bieten, sowie eine doppelsitzige Seilschwebebahn zum Hausberg Ochsenkopf (1.024 m) erschließen das Skigebiet für alle Könnerstufen. Es garantieren neue, hochmoderne Beschneiungsanlagen witterungsunabhängigen Pistenspaß, auch wenn Frau Holle mal keine Betten schüttelt. Auch die Snowboarder kommen nicht zu kurz! In unseren Skischulen sind Kinder ab vier Jahren genauso willkommen wie Erwachsene jeden Alters. Die Skiausrüstung kann selbstverständlich geliehen werden. Für die Freunde des nordischen Skisports stehen 80 km gut ausgebauter und bestens präparierter Skiwanderloipen in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden bereit. Fußgänger und Nordic Walker erwarten zahlreiche, traumhaft gelegene Winterwanderwege. Dort, wo die Wälder mit den Tannenspitzen winken, in wunderschöner Waldlandschaft? Wir sehen uns in Warmensteinach!

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Tourist Information Warmensteinach
Freizeithaus 420
95485 Warmensteinach

Telefon +49 (0) 9277 / 1401

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.warmensteinach.de

weiterlesen...
„mehlmeisel

Mehlmeisel

Für erholsame Tage

Das Naherholungszentrum rund um das Waldhaus Mehlmeisel bietet mit dem Informationszentrum, dem Lehrpfad und einem Luchs-, Rot- und Schwarzwildgehege viel Abwechslung. Der Waldkinderspielplatz, der Trimmpfad und die Weiher- und Kneippanlage laden zu sportlichen Aktivitäten ein.

mehr weniger

Der Klausenturm, ein 46 m hoher Aussichtsturm, ist Ausgangspunkt des 100 km langen Wanderwegenetzes im romantischen südlichen Fichtelgebirge mit landschaftlich reizvollen Rundwanderwegen. Mehlmeisel bietet mit seinen 1968 fertig gestellten Klausenliften seit nunmehr 45 Jahren ideale Alpinsportbedingungen im Fichtelgebirge und ist mit seiner Wintersportanlage ein über die Grenzen hinweg anerkannten Wintersportort.

Das idyllisch gelegene Wintersportgebiet in 665 m bis 815 m Höhe ist an einem Nord-Ost-Hang des Klausenberges gelegen und bietet mit drei Schleppliften ideale Voraussetzungen für einen perfekten Wintersporttag. Beste Schneeverhältnisse während des gesamten Winters werden garantiert: eine Beschneiungsanlage sorgt ebenso wie die Flutlichtanlage für kurzweilige Skitage. Und Großparkplätze an der Talstation der Lifte bieten ausreichend Platz für alle.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Tourist Information Mehlmeisel
Rathausplatz
95694 Mehlmeisel

Telefon +49 (0) 9272 / 97913
Telefax +49 (0) 9272 / 97924

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.mehlmeisel.de

weiterlesen...
„Fichtelberg

Fichtelberg

Ihr Urlaubsziel für das ganze Jahr

Grüß Gott und herzlich willkommen im Luftkurort Fichtelberg! Verbringen Sie die schönste Zeit im Jahr, Ihren Urlaub, bei uns in Fichtelberg. Fichtelberg ist Wohlfühl- und Erholungsoase im Fichtelgebirge und ein Geheimtipp für Ihre Urlaubstage! Unser staatlich anerkannter Luftkurort mit den Ortsteilen Neubau und Hüttstadl-St. Veit liegt am wunderschönen Fichtelsee im Herzen des Naturparks „Hohes Fichtelgebirge“. Hier genießen und erholen Sie sich im heilkräftigen Mittelgebirgsklima und der herb schönen Landschaft.

mehr weniger

Ein bestens ausgeschildertes Wander- und Nordic-Walkingnetz, als auch Rad- und Mountain-Bike-Strecken laden Sie ein, unsere schöne Naturlandschaft zu erkunden. Dank der Höhenlage ist Fichtelberg der ideale Ort für verschiedenste Wintersportaktivitäten. Nahezu prädestiniert ist das Areal rund um das Skigebiet „Bleaml Alm“ im Ortsteil Neubau. Dort finden Sie auch die 2,5 Kilometer lange, beleuchtete Skiroller- und Inlinerbahn für den Outdoorsport. Die Strecken im Loipenverbund werden für die klassische und auch für die Skating-Technik präpariert. Lassen Sie sich von unserer Gastronomie mit fränkischer Hausmannskost verwöhnen.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite. Gerne stehen wir Ihnen auch telefonisch für weiter Auskünfte zur Verfügung. Das Team der Gästeinformation Fichtelberg. Wir sehen uns ...in Fichtelberg.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Gästeinformation Fichtelberg
Gablonzer Straße 11
95686 Fichtelberg

Telefon +49 (0) 9272 / 97032 oder 97033
Telefax +49 (0) 9272 / 97044

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.fichtelberg.de

weiterlesen...
weiterlesen...
weiterlesen...
Seite 1 von 21
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen