Lahn-Westerwald-Runde header

Lahn-Westerwald-Runde

Von Hömberg bis Hömberg

Der Rundwanderweg beginnt an der Kurfürstenhalle in Welschneudorf. In diesem 1000 Seelen Ort parken wir an dem 300 Jahre alten ehemaligen Jagdzeughaus der Fürstbischöfe zu Trier. Durch die offene Landschaft mit Pferdeweiden verläuft der Weg in Richtung Zimmerschied, einem malerischen 100 Einwohner „großen“ Dörfchen an der Abbruchkante zum Lahntal. Zunächst durch Streuobstwiesen, entlang der Pflanzenkläranlage, die die häuslichen Abwässer des Ortes mit 35 Haushalten klärt, geht es dann durch den Hochwald in Richtung Hömberg. Dem aufmerksamen Betrachter fällt eine Vielzahl von Meilerplätzen ins Auge, die kreisrund, mit einem Durchmesser von 8 bis 12 Metern Zeugnis geben von der Kunst der „schwarzen Gesellen“.

mehr weniger

Die Köhlerei wurde hier zur Herstellung der für die gesamte Metallverhüttung bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts betrieben. Diese Holzkohle wurde u. A. bis nach Bendorf- Sayn zur „Sayner - Hütte“ transportiert. Nach etwa einer dreiviertel Stunde öffnet sich der Blick beim Verlassen des Waldes auf das 500 Seelen Dorf Hömberg, das nach ungefähr einem Kilometer erreicht wird. Weiter geht es entlang von Viehweiden in Richtung Herrenlay an der Gemarkungsgrenze nach Dausenau. Bei einer kurzen Pause schweift der Blick über das Lahntal weit in den Taunus, wo bei guter Sicht die Gemeinden Seelbach, Attenhausen, Roth und Singhofen, sowie ein Teil des malerischen Mühlbachtales zu sehen sind. Nach wenigen 100 Metern erreichen wir die auf einem Felsköpfchen gelegene „Herrenlay Hütte“, die einen Blick auf die Gemeinde Dausenau aus der Vogelperspektive zulässt. Unmittelbar am Ufer der Lahn gelegen umgibt die alte Stadtmauer noch den historischen Ortskern.

Das historische Rathaus aus den Jahren 1432 – 1434 ist das zweitälteste in spätgotischem Stil erbaute Fachwerkrathaus Deutschlands. Auf unbefestigten Erdwegen durch einen mit Eichen und Hainbuchen bestockten Niederwald erreicht man nach etwa einer Stunde Dausenau, das entlang der alten Stadtmauer in Richtung Kemmenau passiert wird. Nach Kilometern oder einer Wegstunde erreicht man bergauf gehen das kleine, ursprünglich bis in die erste Hälfte des 19. Jh. zu Bad Ems und Dausenau gehörende Dörfchen. Vorbei am Friedhof und Dorfgemeinschaftshaus verläuft der Wanderweg immer bergauf bis an eine Schautafel, die den Wanderer auf den Limeswanderweg hinweist, dem wir die nächsten 3 Kilometer folgen. Weitere Hinweistafeln erklären die Entstehungsgeschichte des Wildgrabens aus den 1780er Jahren. Eine Bank lädt zum Verweilen und betrachten der herrlichen Fernsicht über Zimmerschied und Hömberg weit in den Taunus und z. T. auf die Hunsrückhöhen ein. Nach einem letzten Kilometer ist der Ausgangspunkt der Wanderung erreicht und in einer der Welschneudorfer Gaststätten kann sich der Wanderer mit einer Mahlzeit für die Mühen belohnen.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
20,9 km
AUFSTIEG
708 m
ABSTIEG
707 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
7:07 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
50° 20` 5" Nord | 7° 47` 3" Ost

ZielZielkoordinaten
50° 20` 5" Nord | 7° 47` 3" Ost

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.