Wandern in Treuen

Treuen

Im Zentrum eines weiten lieblichen Bildes

Es ist ein Bild von wunderbarer Anmut, das der Wanderer vor sich liegen sieht, wenn er oberhalb des Ortsteiles Perlas aus dem Wald heraustritt und sich auf den gleichnamigen Aussichtsturm begibt. Im Süden eingerahmt von den Bergketten bei Oelsnitz, Bergen und dem Wendelstein bei Falkenstein offenbart sich dem Betrachter ein reiches Berg- und Hügelland. Im Zentrum dieses weiten lieblichen Bildes, das der Betrachter für immer festhalten möchte, liegt, umgeben von 11 Ortsteilen, die Stadt Treuen.

mehr weniger

Treuen gehört mit seinen 9.000 Einwohnern zum Vogtlandkreis und liegt 14 km östlich der „Vogtlandmetropole“ Plauen, dem Zentrum des Vogtlandes. Die Bundesautobahn A 72 Leipzig - Hof und die B 173 führen durch die Gemarkung der Stadt. Treuen ist aber auch mit dem Regiosprinter der Vogtlandbahn erreichbar. Das heutige Stadtbild hat die Weberei über Jahrhunderte hin geprägt. Ende des 17. und im 18.Jahrhundert wurden die kleinen, ebenerdigen, typischen Weberhäuschen mit dem Giebel an der Straßenseite am Rande der damaligen Stadt gebaut. Ende des 19.Jahrhunderts wurde die Handweberei durch die mittelständische mechanische Weberei abgelöst, was an den Fabrikanlagen des Stadtbildes erkennbar ist. Bis zur „Wende“ im Jahre 1989 dominierte die Textilindustrie in den verschiedensten Varianten. Der älteste Teil Treuens liegt im Tal der Treba. Die Stadtanlage steigt von der Trebatalsohle bis zum Wasserturm an der Hartmannsgrüner Straße auf der Hochfläche von 405 m auf 475 m über NN an. Der obere und zugleich jüngere Teil der Stadt mit mehreren Textilfabriken, Arbeiterwohnhäusern und Villen wurde erst nach dem Eisenbahnbau von 1865 angelegt und zeigt deutlich die Bautätigkeit der Gründerjahre. Treuen hatte einst eine stattlich Burg, die im Dreißigjährigen Krieg zerstört und danach nicht wieder aufgebaut wurde. Die siedlungsgeschichtliche Entstehung von Burg und Ort reichen weit in die Vergangenheit zurück, sind von Sagen umwoben, aber auch durch Funde untermauert.

Das Stadtrecht erhielt Treuen 1390. Treuen gehörte bisher nicht zu den vogtländischen Luftkurorten, auch wenn es eine herrliche, waldreiche Umgebung und interessante Sehenswürdigkeiten aufweist, so zum Beispiel das Fachwerkschloss. Es ist das Herrenhaus des um 1600 durch Teilung entstandenen Rittergutes Treuen unteren Teils. Es ist eines der schönsten Renaissance-Rittergutsherrenhäuser des Vogtlandes. Auf dem zur Stadt hin gegenüberliegenden nördlichen Prallhang steht herausragend die noch ältere Stadtkirche „St. Bartholomäus“ und wenige Meter weiter, stadtwärts, befindet sich der große Marktplatz mit dem stattlichen Rathaus. Das „Treuener Land“, mit seinen saftigen Wiesen, fruchtbaren Äckern und einer herrlichen waldreichen Umgebung wird von den Flüssen Trieb und Treba durchzogen, weist interessante Sehenswürdigkeiten auf und bietet allen Gästen erholsame Ruhe und ausgedehnte Wandermöglichkeiten. Viel Spaß beim Wandern in Treuen.

Unterkünfte

 

Stadtverwaltung Treuen
Markt 7
08233 Treuen
Telefon +49 (0) 37468 / 6380
Telefax +49 (0) 37468 / 63860

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.treuen.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen