Sintfeld-Höhenweg Etappe 4

Sintfeld-Höhenweg Etappe 4

Von Herbram bis Blankenrode

Aussichten auf das Felsenmeer

Die vierte Etappe der Wanderung führt abseits jeder Ortschaft über den Eggeweg. Es ist die perfekte Route um zu entspannen und zur Ruhe zu kommen. Die “Alte Eisenbahn”, eine schroffe und einsame Schlucht am Rande des Weges, sollte unbedingt erkundet werden. An dieser Stelle traf der Vormarsch der Eisenbahn in den 1840er Jahren auf nicht erwarteten Widerstand. Der Bau eines Tunnels durch das Eggegebirge stellte die Arbeiter vor große Schwierigkeiten, denn die Natur wehrte sich gegen diesen Eingriff mit Wassereinbrüchen und Erdrutschen. Als die wirtschaftliche Lage des Eisenbahnunternehmens den Weiterbau in Frage stellte, wurden die Bauarbeiten ausgesetzt und nie wieder aufgenommen. Geblieben ist ein einmaliges und sehenswertes Naturdenkmal.

mehr weniger

Kurz vor dem Teutonen-Klippenweg passiert der Wanderer die Karlsschanze, sie gilt als eine der schönsten vorgeschichtlichen Burgen Westfalens. Nun eröffnet sich ein wirklich beeindruckender Abschnitt des Sintfeld-Höhenweges – das östliche Senkungsfeld liegt einem praktisch zu Füßen. Der Blick auf das Felsenmeer von einem der vielen Aussichtspunkte ist überwältigend. Auffällig sind die vielen Ausflügler in dieser Gegend, sie wollen vornehmlich den Aussichtsturm auf dem Eggekamm erklimmen. Sein eigentümlicher Name „Bierbaums Nagel“ geht natürlich auf einen Herrn namens Bierbaum zurück. Er ließ 1849 diesen Turm errichten, um Ausflügler anzulocken und der Bevölkerung ein zusätzliches Einkommen zu sichern. Mit diesem Konzept traf er den sprichwörtlichen Nagel auf den Kopf, es geht bis heute auf. Da man von dieser Aussicht den Herkules auf der Wilhelmshöhe bei Kassel sehen kann, schenkte Bierbaum den Turm seiner Gattin, die gebürtig aus Kassel stammte und unter starkem Heimweh litt. Ob die Aussicht eine Linderung bewirkte, ist jedoch nicht bekannt. Die längste Etappe des Sintfeld-Höhenweges endet in Blankenrode, einem kleinen Walddorf im Süden des Eggegebirges. Am Ende eines langen Weges kann man diesen beschaulichen Ort wirklich genießen.

 

Etappen

Sintfeld-Höhenweg Etappe 1

Sintfeld-Höhenweg Etappe 1

13,5
192
236
mittel
3:56
Büren - Wewelsburg
Sintfeld-Höhenweg Etappe 2

Sintfeld-Höhenweg Etappe 2

27,1
570
479
mittel
8:11
Wewelsburg - Kloster Dalheim
Sintfeld-Höhenweg Etappe 3

Sintfeld-Höhenweg Etappe 3

22,2
343
255
mittel
6:27
Kloster Dalheim - Herbram
Sintfeld-Höhenweg Etappe 4

Sintfeld-Höhenweg Etappe 4

26,8
413
388
mittel
7:42
Herbram - Blankenrode
Sintfeld-Höhenweg Etappe 5

Sintfeld-Höhenweg Etappe 5

25,2
442
495
mittel
7:29
Blankenrode - Bad Wünnenberg
Sintfeld-Höhenweg Etappe 6

Sintfeld-Höhenweg Etappe 6

17,4
421
377
mittel
5:27
Bad Wünnenberg - Harth
Sintfeld-Höhenweg Etappe 7

Sintfeld-Höhenweg Etappe 7

16,2
215
345
mittel
4:42
Harth - Büren

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
26,8 km
AUFSTIEG
413 m
ABSTIEG
388 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
7:42 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
51° 40′ 17" Nord | 08° 54′ 59" Ost

ZielZielkoordinaten
51° 32′ 19" Nord | 08° 54′ 35" Ost

Wegzeichen:
Sintfeld-Höhenweg Markierung
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.