Sintfeld-Höhenweg Etappe 2

Sintfeld-Höhenweg Etappe 2

Von Wewelsburg bis Kloster Dalheim

Kulturschätze des Paderborner Hochlandes

Die zweite Etappe auf dem Sintfeld-Höhenweg führt von der Wewelsburg zum Kloster Dalheim. Um nach 25 Kilometern das Ziel nicht vollkommen erschöpft zu erreichen, sollte jeder Wanderer seine Kräfte gut einteilen, denn auch das Kloster am Ende des Weges ist eine ausgiebige Besichtigung wert. Vom Start in Wewelsburg führt der Weg durch den Niedertudorfer Wald in Richtung Atteln. Bei gutem Wetter erfrischt ein Besuch im dortigen Naturbad. Er bedeutet keinen Umweg, das Bad liegt zwischen Wald und Wiesen direkt an der Wanderroute. Wie der Name schon vermuten lässt, wird das Naturbad ohne Chemie betrieben, ein biologischer Filter übernimmt die Reinigung des Wassers.

mehr weniger

Neben der Wewelsburg und dem Bürener Jesuiten-Kolleg findet man in Atteln eines der bekanntesten Baudenkmale des Paderborner Hochlandes – den Attelner Spieker. Mit seinem Grundriss von 9 mal 8 Metern ist dieses reich verzierte Fachwerkgebäude vergleichsweise klein, durch seine Geschichte jedoch außerordentlich interessant. Vor ungefähr 400 Jahren fungierte es als Amtshaus und beherbergte den Statthalter von Atteln. In Anbetracht des damaligen Kinderreichtums war dieses schmucke Wohnhaus wohl nicht für jede Familie ein Segen. Wer Atteln in Richtung Husen wieder verlässt, passiert ein weiteres beeindruckendes Geschichtszeugnis. In dem Steinkammergrab aus der Jungsteinzeit (ca. 5000 Jahre v. Chr.) konnten bis zu 200 Menschen bestattet werden. Das Grab von Atteln ist 30 Meter lang, wurde zum Teil rekonstruiert und für interessierte Besucher zugänglich gemacht.

Am westlichen Rand des Eggegebirges führt der Sintfeld-Höhenweg nun durch Wälder und weite Felder zum ehemaligen Augustiner-Chorherrenstift Dalheim. Große Teile des 1264 erstmals erwähnten Klosters sind nach einem Wiederaufbau im 15. Jahrhundert bis heute erhalten geblieben. Besonders eindrucksvoll ist die Deckenmalerei der Kirche, die aus dem Jahre 1520 stammt. Seit 2007 kann man hier dem ersten Landesmuseum für Klosterkultur einen Besuch abstatten. Das Kloster Dalheim ist sehr ansprechendes Tagesziel. Die Gärten laden zum Verweilen ein und im Keller kann Dalheimer Klosterbier verkostet werden.

 

Etappen

Sintfeld-Höhenweg Etappe 1

Sintfeld-Höhenweg Etappe 1

13,5
192
236
mittel
3:56
Büren - Wewelsburg
Sintfeld-Höhenweg Etappe 2

Sintfeld-Höhenweg Etappe 2

27,1
570
479
mittel
8:11
Wewelsburg - Kloster Dalheim
Sintfeld-Höhenweg Etappe 3

Sintfeld-Höhenweg Etappe 3

22,2
343
255
mittel
6:27
Kloster Dalheim - Herbram
Sintfeld-Höhenweg Etappe 4

Sintfeld-Höhenweg Etappe 4

26,8
413
388
mittel
7:42
Herbram - Blankenrode
Sintfeld-Höhenweg Etappe 5

Sintfeld-Höhenweg Etappe 5

25,2
442
495
mittel
7:29
Blankenrode - Bad Wünnenberg
Sintfeld-Höhenweg Etappe 6

Sintfeld-Höhenweg Etappe 6

17,4
421
377
mittel
5:27
Bad Wünnenberg - Harth
Sintfeld-Höhenweg Etappe 7

Sintfeld-Höhenweg Etappe 7

16,2
215
345
mittel
4:42
Harth - Büren

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
27,1 km
AUFSTIEG
570 m
ABSTIEG
479 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
8:11 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
51° 36′ 23" Nord | 08° 39′ 06" Ost

ZielZielkoordinaten
51° 33′ 55" Nord | 08° 50′ 29" Ost

Wegzeichen:
Sintfeld-Höhenweg Markierung
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.