Kindelsbergpfad header

Kindelsbergpfad

Von Kredenbach bis Kredenbach

"Das Erlebnis naturnaher Elemente und weiterer Ausblicke": Am Kindelsbergpfad sind 24 Stationstafeln (schwarze Nummer auf weißem Grund) angebracht, die sich entweder an geeigneten Bäumen, Info-Tafeln oder Markierungspfosten befinden. Sie sollen die Aufmerksamkeit des Wanderers auf Besonderheiten entlang des Weges lenken. Der Rundwanderweg verläuft auf der Südostseite des Kindelsberges. Der Parkplatz der Bernhard-Weiss-Klinik in Kredenbach bildet zwar formal den Ausgangspunkt der Tour, aber ein Einstieg in den Themenwanderweg ist auch von anderen exponierten Stellen, an denen entsprechende Info-Tafeln aufgestellt sind, möglich. Über den Bussardweg führt der Weg oberhalb Kredenbachs vorbei entlang des Geländes "Am Weinberg" und begleitet uns weiter in das Naturschutzgebiet "Loher Tal".

mehr weniger

Von dort geht es durch einen versteckt liegenden Steinbruch und entlang einer wallähnlichen Aufschüttung bis zur denkmalgeschützten "Grube Brüche". Auf verschlungenen Haubergspfaden gelangen wir vorbei an den "Müsener Kampen" bis zum "Waldpark Brombach". Durch einen hohen Fichtenbestand führt uns der Weg weiter bis zum Grubengelände "Wilder Mann". Auf schmalsten Pfaden geht es durch die "Müsener Klippen (Pingenfeld Stahlberger Stock)", einer gleichermaßen anspruchsvollen wie historisch interessanten Passage des Themenwanderweges. Weiter Höhe gewinnend erklimmen wir die "Martinshardt" (616 m über NN), wo wir uns unter dem Gipfelkreuz ins Bergbuch eintragen können. Gönnt uns der abwärts führende "Rippenweg" eine kleine Erholung so geht es den "Birkhahn" wieder hinauf zum Parkplatz Kindelsberg. Von dort ist es nur noch eine kurze Strecke hoch zum bewirtschafteten Aussichtsturm. Dem Wanderer erschließen sich von hier eindrucksvolle Fernsichten in alle Richtungen. Gut gestärkt und erholt geht es fortan über den SGV-Waldschadenspfad zu den Hütten "Waldesruh". Ständig talwärts gehend werden wir Zeuge des eindrucksvollen Siegerländer Bergbaus, denn von nun an begleiten uns die Gruben "Strumpf", "Glücksanfang", "Jungermann" und "Kuhlenberg". An der "Martinshütte" finden wir das verfallene Stollenmundloch der Grube "Friedrichshoffnung". Einen zum Teil begehbaren Stollen weist noch die denkmalgeschützte Grube "Theodora" auf. An der Quelle "Jungbrunnen" sowie der "Steinbruchshütte" vorbei geht es oberhalb des Zitzenbachtales (mit Naturfreibad) über Felder und Wiesen am Waldrand entlang zurück zum Ausgangspunkt der Tour.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
14,4 km
AUFSTIEG
532 m
ABSTIEG
533 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
5:03 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
50° 58` 9" Nord | 8° 2` 7" Ost

ZielZielkoordinaten
50° 58` 9" Nord | 8° 2` 7" Ost

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.