Naturschutzgebiet Heldenberg header

Naturschutzgebiet Heldenberg

Von Winzingen bis Winzingen

Vom Parkplatz bei der Winzinger Grundschule folgen wir zunächst der Kaltenfeldstraße bergauf und biegen nach einer ausgedehnten Linkskurve in die vierte Seitenstraße nach dem Parkplatz rechts ab. Der Weg folgt hier dem asphaltierten Feldweg, der sich vorbei an Viehweiden und Streuobstwiesen den Berg empor windet. Nach der Querung eines größeren Feldgehölzes taucht rechter Hand eine mächtige, als Naturdenkmal ausgewiesene Winterlinde auf. Der weiterhin asphaltierte Weg führt nun ein kurzes Stück durch die offene Feldflur und beschreibt nach einem von Hecken gesäumten Abschnitt eine weite Linkskurve. Wir folgen weiter dem Asphaltweg, der an einer Wegabzweigung scharf rechts schwenkt.

mehr weniger

Ein ausgedehnter Bestand des archaischen Riesenschachtelhalms prägt die angrenzende Feuchtfläche und lässt das Herz der Pflanzenfreunde höher schlagen. Nach kurzer Wegstrecke erreichen wir die wildromantische Kernzone des Naturschutzgebiets. Der Weg verläuft ab hier weitgehend eben. Linker Hand passieren wir eine südexponierte Heidefläche mit markanten solitären Waldkiefern und einigen schönen Mehlbeerbäumen. An einer Kreuzung mit großem, hölzernem Wegkreuz schwenkt der Weg nach rechts auf einen geschotterten Feldweg ein, der von hier aus hangparallel in südlicher Richtung verläuft. Bergseitig steigen die steilen Flanken des Heldenbergs mit ihren charakteristischen Rotbuchenwäldern an, zur Talseite hin begleitet uns ein nach Thymian und anderen Kräutern duftender Wacholderheidestreifen mit phantastischer Aussicht auf den Albtrauf und die landschaftsprägenden Stauferberge „Hohenstaufen“ und „Rechberg“.

Schließlich weicht auch der Bergwald zur Linken und gibt den Blick auf das imposante Massiv des Messelbergs oberhalb Donzdorfs frei. Der Wanderweg ist ab hier wieder asphaltiert und schlängelt sich zwischen blumenbunten Bergwiesen abwärts zurück in Richtung Winzingen. Nach der Durchquerung eines Hohlweges und eines kleinen Waldstücks erreichen wir den Winzinger Ortsrand. Der Wanderweg mündet am Ortsrand in die Christentalstraße, der wir bis zur Hauptstraße (Gmünder Straße) folgen und in diese rechts abbiegen. Links präsentiert sich das im 17. Jahrhundert erbaute Winzinger Schloss, das in Privatbesitz ist. Wir folgen weiter der Hauptstraße und erreichen schließlich nach dem Abbiegen in die Kaltenfeldstraße wieder unseren Ausgangspunkt.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
5,0 km
AUFSTIEG
190 m
ABSTIEG
191 m
SCHWIERIGKEIT
leicht
ZEIT
1:48 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
48° 42` 51" Nord | 9° 49` 20" Ost

ZielZielkoordinaten
48° 42` 51" Nord | 9° 49` 20" Ost

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen