Schwäbische Alb Südrand-Weg HW2 Etappe 6

Schwäbische Alb Südrand-Weg HW 2 Etappe 6

Von Ulm bis Blaubeuren

Zu Beginn der sechsten Etappe des Schwäbische Alb Südrandweges verlassen die Wanderer Ulm auf dem Egginger Weg und lassen damit die malerisch gelegene Stadt an der Donau hinter sich. In westlicher Richtung führt der Südrandweg an Feldern und Wiesen vorbei und es geht bergauf, bis eine Höhe von über 600 Metern erreicht wird. Dann verläuft der Weg zwischen Wald im Norden und den Römerhöfen im Süden.

mehr weniger

In Richtung Westen wandert man immer weiter am schattigen Rand des dichten, schwäbischen Laubwaldes entlang. Nachdem der Waldrand hinter den Wanderern liegt, führt der Fernwanderweg zuerst ein der kleinen, beschaulichen Ortschaft Schaffelkingen im Süden und an Allewind im Norden vorbei. Über den Allewinder Weg verläuft der Schwäbische Alb Südrandweg an idyllischen Gehöften, malerischen Streuobstwiesen und farbenprächtigen Feldern vorbei.

Schließlich tauchen die Wanderer in ein größeres Waldstück ein, das eine willkommene und erfrischende Abwechslung zum Wandern unter freiem Himmel bietet. Durch den tiefgrünen Laubwald und an dessen Rand entlang führt der Fernwanderweg weiter bis nach Beiningen, einen kleinen Stadtteil Blaubeurens, der ungefähr 650 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Hier haben die Wanderer Gelegenheit, ein kurzes „Päusle“, wie die Schwaben sagen, einzulegen und sich zu erfrischen. Nach Beiningen führt der Wanderweg weiter in nördlicher Richtung durch eine Landschaft, die von Feldern und Waldstücken geprägt ist. Angenehmerweise führt der Weg hier wieder bergab bis nach Gerhausen, einem weiteren Stadtteil des schönen Blaubeurens. Über die Hauptstraße gelangen die Wanderer dann auch endlich in die Stadt mit dem sagenhaften Blautopf, die den Endpunkt der sechsten Etappe des Fernwanderweges Schwäbische Alb Südrandweg markiert. Hier gibt es neben dem beeindruckenden Blautopf, einer berühmten, türkisfarbenen Karstquelle auch mehrere Museen und ein im Jahre 1085 gegründetes Kloster, das mit einem sehenswerten Hochaltar von 1493 beeindruckt. Für Speis und Trank sorgen mehrere Restaurants und Wirtshäuser. Und vielleicht können die Wanderer sogar einen Blick auf die schöne Lau, die Wassernixe des Blautopfes, erhaschen.

 

 

Etappen (1-13)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
18,5 km
AUFSTIEG
250 m
ABSTIEG
208 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
5:15 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
48° 24` 3" Nord | 9° 59` 14" Ost

ZielZielkoordinaten
48° 24` 43" Nord | 9° 47` 6" Ost

Wegzeichen:
Schwäbische Alb Südrand-Weg HW 2
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.