Schwäbische Alb Südrand-Weg HW2 Etappe 4

Schwäbische Alb Südrand-Weg HW 2 Etappe 4

Von Gingen/Brenz bis Langenau

Zu Beginn der vierten Etappe des Schwäbische Alb Südrandweges verlassen die Wanderer die ehemalige Freie Reichsstadt Giengen an der Brenz auf der Ulmer Straße und wandern an Feldern und Wiesen vorbei Richtung Süden. In ungefähr 500 Meter Höhe führt die Wanderstrecke am Kagberg vorbei bis nach Hürben, einem Stadtteil von Giengen an der Brenz.

mehr weniger
Nicht nur für Kulturinteressierte, gibt es hier ein sehenswertes Stadt- und Höhlenmuseum sowie die hochmittelalterliche Burg Kaltenburg zu besichtigen. Ein gemütlicher Gasthof sorgt für das leibliche Wohl der Wanderer. Immer am Waldrand entlang führt der Südrandweg nun weiter in Richtung Süden durch eine breite, beeindruckende Waldschneise, bis der Weg eine abrupte Kurve nimmt. Dort geht es weiter durch dichten, grünen Laubwald, der im Sommer eine erfrischende und willkommene Abwechslung zum Wandern unter praller Sonne bietet. Der Wechsel zwischen Äckern und Waldflächen macht den Südrandweg gerade so reizvoll.

Die Wanderer folgen dem Schwäbische Alb Südrandweg weiter und werden so am linkerhand gelegenen, malerischen Lontal – einem Stadtteil von Niederstotzingen – vorbeigeführt. Auf dem weiteren Weg bis nach „Stetten ob Lontal“ wechseln sich nun Wald und Felder ab. Dann biegt der Südrandweg nach Westen ab und man wandert weiter am schattigen Waldrand entlang bis zur kleinen Ortschaft Lindenau, die den müden Wanderern Erfrischungen anbietet. Durch ein kleines, malerisches Waldstück und dann weiter nach Süden führt der Weg leicht bergab nach Öllingen, einer kleinen Gemeinde im Alb-Donau-Kreis. An dem kleinen Ort Wettingen und dem Steiniger Berg vorbei gelangt man schließlich an das Ziel der vierten Etappe des Schwäbische Alb Südrandweges – das geschichtsträchtige Langenau. Die schöne und ruhige Stadt am Rande der Schwäbischen Alb , die unter anderen den berühmten Robert Bosch hervorgebracht hat, bietet allerhand Kulinarisches und die evangelische Martinskirche mit barockem Hochaltar. In der beschaulichen Stadt an der Nau kann man die vierte Etappe des Schwäbische Alb Südrandweges gemütlich ausklingen lassen.

 

 

Etappen (1-13)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
22,3 km
AUFSTIEG
255 m
ABSTIEG
268 m
SCHWIERIGKEIT
schwer
ZEIT
6:19 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
48° 37` 18" Nord | 10° 14` 42" Ost

ZielZielkoordinaten
48° 29` 58" Nord | 10° 7` 16" Ost

Wegzeichen:
Schwäbische Alb Südrand-Weg HW 2
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.