Tafeltour Wadrilltal header

Tafeltour Wadrilltal

Von Sitzerath bis Sitzerath

Auf dem Premium-Rund-Wanderweg erwartet den Wanderer eine Tour mit steilen An- und Abstiegen, schmalen und verwunschenen Pfaden sowie wildromantischen Bachtälern, verbunden mit traumhaften Landschaftsausblicken und der einzigen Jungvieh-Alm im Saarland. Geschichtsinteressierte können noch einen kleinen Abstecher auf die trutzige Burgruine Grimburg unternehmen. Ab dem Parkplatz in der Ortsmitte geht es über die Eichenlaubstraße in die Prälat-Faber-Straße (Landgasthof Paulus liegt direkt rechts am Weg). Mit schönen Aussichtsmöglichkeiten Richtung Sitzerath und Löstertal führt der Weg über Feldwirtschaftswege und weiche Wiesenwege auf den Felsenberg.

mehr weniger

Durch wechselnde Waldbilder geht es weiter Richtung Wadrilltal. Im Tal überqueren wir die Straße und biegen auf einen romantischen Talweg, der die Wadrill begleitet. Jetzt beginnt einer der interessantesten Weg-Passagen. Nach einiger Zeit verlieren wir die Wadrill aus dem Auge und wandern langsam aber sicher ansteigend einen Pfad hinauf Richtung Hochwaldalm. Auf dem Hochplateau angelangt werden wir für den steilen Anstieg mit einer herrlichen Aussicht auf die Hochwaldalm, die Almwiesen und das nördliche Saarland belohnt. Jetzt sollte Zeit für eine ausgiebige Rast auf der Hochwaldalm sein. Nur 100 Meter vom Weg entfernt liegt die Hochwaldalm Wadrill, die einzige Jungviehalm im Saarland. Jedes Jahr bringen Bauern aus dem Hochwald ihr Jungvieh auf die saftigen Weiden der Alm. Die Almhütte ganzjährig bewirtschaftet und bietet kleine Speisen für Gäste aus Nah und Fern, die das gemütliche Treiben der Rinder vom Biergarten aus beobachten.

Nach der Rast gestärkt geht es jetzt wieder hinab ins Wadrilltal. Schließlich erreichen wir zum zweiten Mal den Wadrillbach. Nach einem weiteren Anstieg geht es immer dem Gothbach folgend Richtung Wadrill. Den Wald verlassend bietet sich an der Nazareth-Kapelle ein wundscherschönes Hochwaldpanorama. Noch ein Stück des Weges ist es jedoch bis Sitzerath zurück. Über weiche Wiesenwege erreichen wir den Ausgangspunkt unserer Wanderung. Allerdings sollten Wanderer aufgrund mehrerer Anstiege eine gute Kondition mitbringen (höchster Punkt 537 m, tiefster Punkt 355 m, es sind insgesamt 380 Höhenmeter zu bewältigen). Schuhe mit rutschfestem Profil werden empfohlen. Für einen Abstecher auf die Burgruine Grimburg ist eine zusätzliche Wegstrecke von ca. 2 km einzukalkulieren (weitere 60 Höhenmeter zu überwinden). Mit Pausen sollten Wanderer ca. 6 Stunden einplanen. Beschildert ist die Route mit einer „Kochmütze“, das Logo der saarländischen „Tafeltouren“. Viel Spaß beim wandern.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
16,5 km
AUFSTIEG
622 m
ABSTIEG
622 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
5:46 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
49° 36` 13" Nord | 6° 54` 56" Ost

ZielZielkoordinaten
49° 36` 13" Nord | 6° 54` 56" Ost

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.