Traumschleife - Hahnenbachtaltour

Vitaltour - Hahnenbachtaltour

Von Bundenbach bis Bundenbach

Vom Startpunkt am Besucherparkplatz am Besucherbergwerk Herrenberg folgen wir zunächst unserer Markierung und der Markierung des Soonwald-Steiges zum Besucherbergwerk Herrenberg und dem Fossilienmuseum. Weiter führt uns der Weg vorbei an der rekonstruierten Keltensiedlung Altburg auf einer Strecke von ca. 500 m bergan, bevor wir vom höchsten Punkt der Route hinab zum Hahnenbach wandern. Die Schieferhalde Sinsenbach ist Beleg der Bergbautradition im Hahnenbachtal. Von dort haben wir einen herrrlichen Ausblick auf die Talauen und können die Stille der Landschaft genießen, bevor uns ein Pfad recht hinein in den Wald führt. Nach kurzer Strecke erreichen wir die Fußgängerbrücke über den Hahnenbach.

mehr weniger

Danach wandern wir bachaufwärts am Waldesrand entlang bevor der kurze Anstieg zur Ruine Hellkirch beginnt. Die Ruine Hellkirch liegt auf einer Kuppe von ca. 60 m über dem Tal. Von dort genießen wir den Blick auf das Hahnenbachtal und auf einen Teil des bereits zurückgelegten Weges. Eine Sitzgruppe lädt uns zur Rast ein. Ein steiler Pfad führt uns nun den schmalen Kamm ca. 300 m weit hinab. Wir folgen jetzt dem naturbelassenen Waldweg in Richtung Schmidtburg. Grenzsteine aus dem 19. Jahrhundert künden von der ehemaligen Bedeutung des Weges; GO = Großherzogtum Oldenburg, KP = Königreich Preußen.

Heute stoßen hier die Grenzen der Landkreise Rhein-Hunsrück, Bad-Kreuznach und Birkenfeld aneinander.

Nach Queren eines kleinen Baches erreichen wir den Wassererlebnispfad Hahnenbachtal. Wir folgen diesem Weg vorbei an der ehemaligen Schleifmühle Götzenau und der „Teufelsrutsche“ zu den Ruinen der mächtigen Schmidtburg, die schon dem Räuberhauptmann Schinderhannes als Versteck diente. Von der Burg aus genießen wir die Ausblicke ins „Tal der Jahrtausende“, wie das Hahnenbachtal in diesem Abschnitt auch genannt wird. Von der Schmidtburg aus wandern wir wenige Serpentinen hinunter zum Hahnenbach und gelangen wieder bachabwärts über eine Brücke auf die andere Seite des Baches bis zum Forellenhof Reinhardtsmühle. Der Weg führt uns in Serpentinen bergan. Wir wandern durch Felsentunnel, die einst zum Schieferabtransport dienten und genießen mehrfach die reizvollen Ausblicke auf die Ruine Schmidtburg und die darrüberliegende rekonstruierte Keltensiedlung Altburg. Nach einem kurzen Anstieg sind wir wieder am Start angelangt.

Der Start der Wanderung ist von mehreren Orten aus möglich: a) am Besucherparkplatz am Besucherbergwerk Herrenberg in Bundenbach, b) Freizeitanlage Wachholderheide bei Woppenroth oder c) am Wanderparkplatz Schneppenbach.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
9,4 km
AUFSTIEG
239 m
ABSTIEG
226 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
2:59 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Impressionen

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
49° 50`49″ Nord | 7° 23`7″ Ost

ZielZielkoordinaten
49° 50`49″ Nord | 7° 23`7″ Ost

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.