Veröffentlicht am 01.12.2018

Erfahren Sie mehr über den Fränkischen Gebirgsweg als Fernwanderweg des Monats Dezember auf wanderkompass.de

Bei der Masepo GmbH ist man sich einig: Der Fränkische Gebirgsweg ist der Fernwanderweg des Monats Dezember. Er liefert grandiose Impressionen zu Fauna und Flora und verbindet viel Sehenswertes!

Zu welchen Monaten des Jahres man den Fränkischen Gebirgsweg auch wählt, eines ist ganz sicher: es handelt sich um einen der wohl interessantesten und schönsten Wanderwege, die das Fichtelgebirge durchziehen. Die 2007 als Fernwanderweg eröffnete Route zieht sich auf einer Länge von ca. 430 Kilometern vom Ende des Rennsteigs bei Untereichenstein durch den Frankenwald, das Fichtelgebirge, den Steinwald und die Fränkische Schweiz bis nach Hersbruck in die sogenannte Hersbrucker Schweiz. Dabei hat der als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnete Fernwanderweg Anschluss z.B. an den Frankenweg und den Rennsteig. Er lässt sich bequem in 21 Etappen aufteilen und präsentiert sich den Wandern mit viel wildromantischem Flair auf dem Weg zu den höchsten fränkischen Gipfeln, zu Höhlen und geheimnisvollen Felslabyrinthen sowie zu eindrucksvollen Schlössern, Burgen und Städten voller Kunst, Kultur und Kulinarik.

Der Fränkische Gebirgsweg, das Kaleidoskop der Vielfalt

Sobald man sich auf diesen imposanten Wandergiganten einlässt, ist man ziemlich schnell von Impressionen, wie sie der Große Waldstein oder der Märzenbecherwald von Algersdorf liefern, umgeben. Später blickt man vom Eibgrat auf die Umgebung und entdeckt den erstaunlichen Felsengarten Sanspareil bei Wonsees. Natürlich lässt man den Ochsenkopf nicht links liegen, sondern bestaunt den Goethefelsen oder den tief im Wald liegenden Weißmainfelsen und die gleichnamige Quelle, die man u.a. vom Gipfel aus erreichen kann. Sehenswert sind ebenfalls die Orte und Städte entlang der Route, so die Wagnerstadt Bayreuth, der 2006 als „Nationales Geotop“ ausgezeichnete Luftkurort Pottenstein und die Klosterstadt Waldsassen, die das kulturelle Zentrum des Oberpfälzer Stiftlandes markiert und mit der imposanten Abtei der Zisterzienserinnen die Besucher beeindruckt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen