Wandern in Hude

Klostergemeinde Hude

Wandern rund um den Ferienort Hude

Der Ferienort Hude liegt zwischen Bremen und Oldenburg und am Rande des Naturparks Wildeshauser Geest. Er zählt zu den sogenannten „Hude-Orten“, jenen Gemeinden und Ortschaften, die „Hude“ in ihrem Namen tragen. Man findet entsprechend anders lautende Orte auch in England und den Niederlanden, denn der Ursprung des Wortes geht auf das Beowulf-Epos aus dem 8. Jahrhundert zurück. Man bezeichnete damit Uferstellen, an denen kleinere Schiffe anlanden konnten. Erstmals erwähnt wird der Ferienort Hude im Jahr 1232, als das Zisterzienserkloster, von dem heute fast nur noch Ruinen bestehen, errichtet wurde. Die heutige Elisabethkirche entstand aus der einstigen Torkapelle des Klosters. Aus dem ehemaligen Abtshaus wurde zunächst ein Jagdschloss und später ein Gutshaus.

mehr weniger

Der Ferienort Hude aus der Nähe betrachtet

Bevor Sie sich fürs Radfahren oder Wandern durch den Naturpark Wildeshauser Geest entschließen, möchten Sie sich sicherlich die Sehenswürdigkeiten von Hude anschauen. Dazu zählt beispielsweise das Skulpturenufer: Parallel zum Huder Bach hat man mehr als 40 Skulpturen auf einer Wiese aufgestellt und im Mai 1992 diese Dauerausstellung eröffnet. Um 1900 befand sich in Hude eine Raffinerie für die Herstellung von Benzin. Heute erinnert die um 1905 erbaute Villa Haus Marienhude an diese Zeit. Zwischen Wüsting und Hude verläuft auf etwa 6 Kilometern der Planetenlehrpfad, der Ihnen die Größenverhältnisse unseres Sonnensystems eindrucksvoll darstellt.

Wandertouren

Unterkünfte

 

Gemeinde Hude
Parkstraße 53
27798 Hude
Telefon +49 (0) 4408 921352
Telefax +49 (0) 4408 921399

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.hude.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen