Wandern in Dötlingen

Dötlingen

Wandern rund um den Ferienort Dötlingen

Durch die Gemeinde Dötlingen, die sich fast genau im Zentrum des Landkreises Oldenburg erstreckt, fließt die Hunte, der zweitlängste Weser-Nebenfluss. Als Ferienort hat sich Dötlingen schon lange einen Namen gemacht, denn viele Gäste bevorzugen Dötlingen als Ausgangspunkt zum Radfahren oder Wandern durch die „Wilde Geest“. Besonders jene, die sich für Megalithanlagen interessieren, wissen Dötlingen zu schätzen, denn die Region ist als „klassische Quadratmeile der deutschen Vorgeschichte“ bekannt. Schließlich liegen hier mehr als 30 Großsteingräber, die zwischen 3.500 und 2.800 v. Chr. und damit im Neolithikum entstanden. Grabbeigaben und andere interessante Funde aus dieser Zeit präsentiert das Oldenburger Landesmuseum für Natur und Mensch.

mehr weniger

Sehenswürdigkeiten im Ferienort Dötlingen

Dötlingen blickt auf eine lange Historie zurück. So stammt beispielsweise die erste urkundliche Erwähnung der Feldsteinkirche St. Firminus aus dem Jahr 1270. Allerdings geht man davon aus, dass sie bereits Anfang des 12. Jahrhunderts erbaut wurde. Die eindrucksvolle Dorfeiche von Dötlingen, von der man annimmt, dass sie mehr als 1.000 Jahre alt ist, steht unter Naturschutz. In Dötlingen steht mit dem Tabkenhof das größte Fachhallenhaus, das bislang in Nordwestdeutschland gebaut wurde. Die imposante Dachfläche, die traditionell mit einer Reet-Eindeckung versehen ist, beträgt 1.600 m². - Rad- und Wanderwege erschließen vom Ferienort Dötlingen unmittelbar die großartigen Landschaften des Naturparks Wildeshauser Geest.

Unterkünfte

 

Gemeinde Dötlingen
Hauptstraße 26
27801 Dötlingen
Telefon +49 (0) 4432 950112
Telefon +49 (0) 4432 950100

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.doetlingen.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen