Naturpark Oberer Bayerischer Wald

Naturpark Oberer Bayerischer Wald

Wandern im Naturpark Oberer Bayerischer Wald

Mit einer Fläche von 1.796 km² zählt dieser Naturpark zu den größten seiner Art in Bayern. Er erstreckt sich über den Landkreis Cham und Teile von Schwandorf. Im Süden grenzt er an den Naturpark Bayerischer Wald, im Osten an Tschechien und im Nordwesten an den Naturpark Oberpfälzer Wald. In seiner Vielfalt bietet er die schönsten Impressionen für Outdoor-Fans. Wanderer erfreuen sich zum Beispiel am Anblick der höchsten Erhebungen, zu denen der Große Osser, Hoher Bogen, Enzian und Kaitersberg, sowie Zwercheck, Schwarzeck und Kleiner Arber zählen.

mehr weniger

Fast die Hälfte des Naturparks besteht aus Wäldern. 2.084 Hektar des Gesamtareals sind heute als Naturschutzgebiet und knapp 80 Prozent als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen. Zu den eindrucksvollen Naturschutzgebieten innerhalb des Naturparks zählen beispielsweise das Moorgebiet bei Arrach, der Neubäuer Weiher, das Naturschutzgebiet „Kleiner Arbersee“, der „Schlossberg von Sattelpeilnstein“, „Schlosspark Falkenstein“ sowie die „Wald- und Heidelandschaft östlich von Bodenwöhr und Bruck i.d. OPF.“.

Schutzgebiete, Parkanlagen und die Hölle bei Falkenstein

Bei so viel Sehenswertem ist es wahrlich kein Wunder, dass sich ein dichtes Netz von Wanderwegen durch den Naturpark zieht. In Ruhe kann man die Schönheit der Wälder erleben, sich am Glitzern der Sonne auf den Wasseroberflächen erfreuen oder sich beispielsweise im Naturschutzgebiet Regentalaue der Vogelbeobachtung widmen. Der berühmte „Goldsteig“ ist als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ zertifiziert und gehört zu den „Top Trails of Germany“. Auch er durchzieht den Naturpark Oberer Bayerischer Wald und bringt Ihnen dabei die Schönheit der Natur auf dem „grünen Dach Europas“ näher. Eine Wanderung durch das Naturschutzgebiet Kleiner Arbersee zeigt Ihnen Impressionen des malerischen Sees, auf dem drei Inseln zu schwimmen scheinen. Bei Cham liegt mit dem Rötelseegebiet die Heimat zahlreicher gefährdeter Tierarten. Oder wandern Sie am Höllbach entlang: Die berühmte „Hölle bei Falkenstein“ ist von bemoosten Felsen durchzogen und von imposanten Wäldern gesäumt. Entscheiden Sie sich für eine Exkursion durch das Naturschutzgebiet Schlosspark Falkenstein - dort gibt es gleich vier eindrucksvolle Wanderwege. Schließlich zählt der Falkensteiner Schlosspark zu den größten, bayerischen Natur- und Felsenparks. Hier erwarten Sie wildzerklüftete Felsriesen, unberührte Natur und sogar hochherrschaftliche Gedenkstätten, etwa auf dem „Königsweg“. Unter den Bezeichnungen „Froschsteig“, „Himmelssteig“ und „Schlosssteig“ ziehen sich die drei anderen Wanderwege durch die wunderschöne Landschaft. Sie finden auf Ihren Wanderungen die „Himmelsleiter“, das „Leuchtmoos“, den „Königsplatz“, das „Froschmaul“ und viele andere Sehenswürdigkeiten, die das Naturschutzgebiet so besonders macht.

 

Tourist-Info Landratsamt Cham
Rachelstraße 6
93413 Cham
Telefon +49 (0) 9971 78-430
Telefax +49 (0) 9971 78-433

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.naturpark-obw.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen