Bärenpfad

Bärenpfad

Rundwanderweg

Der Name „Bärenpfad“ ergibt sich aus der historischen Nutzung des Rosenwaldes als Jagdrevier der Landesherren, die über Jahrhunderte die Herzöge von Pfalz-Zweibrücken waren. Das Waldland rund um Nohfelden, soll ein reich besetztes Hochwildjagdgebiet gewesen sein, in dem man dem Großwild zu Pferde und mit großen Hunden, den „Saupackern“ und den „Bärenhunden“ nachstellte. Neben dem Schalenwild, Rotwild und Wildschweinen war auch der Elch heimisch. An Raubwild war der Wolf am häufigsten, Luchse und Bären, wenn auch schon selten geworden, noch anzutreffen. Der Bär hat seine Spuren in der Namensgebung hinterlassen. So spricht man heute noch vom „Bärental, der „Bärenhöhle“ und dem Bärenfels“.

mehr weniger

Der Weg führt von Nohfelden aus, durch eine ausgedehnte Waldlandschaft mit schönen Aussichtspunkten, am legendären Schlossberg dem Standort der ehemaligen Burg „Novalis“ vorbei. Er verläuft einen kurzen Abschnitt entlang der heutigen Landesgrenze zu Rheinland-Pfalz in Richtung Wolfersweiler. Auf der gesamten Strecke hat die Geschichte Spuren hinterlassen. Es werden zahlreiche historische Grenzsteine passiert, der „Messerbrunnen“, ein Quellheiligtum aus keltischer Zeit, die „Dicke Eiche“, mit einem Umfang von 4,20 Meter, Hügelgräber, und ein nicht mehr benutzter Sand- und Steinbruch. Letztere sind mittlerweile von der Natur zurück erobert worden. Der Wanderer hat entlang der Strecke herrliche Ausblicke Richtung Hunsrück in den „Schwarzwälder Hochwald“, in das Birkenfelder Land, auf die Freisener Höhe und den Schaumberg. Gemütliche Rastplätze laden ein zum Entspannen und Verweilen.

Ausgangs- und Zielpunkt des „Bärenpfades“ ist das historische Ensemble von Burg, Altem Amtshaus und Rathaus. Die Burg Nohfelden wurde in den Jahren vor 1286 von Wilhelm II. von Stein erbaut. Das kulturhistorische Denkmal von überregionaler Bedeutung gilt als Wahrzeichen von Nohfelden und wurde in den 1990er Jahren umfassend saniert. Der 20 Meter hohe Burgfried dient als Aussichtsturm, von dem man einen herrlichen Ausblick in das Nahe- und Freisbachtal genießt. Jährlich zwischen Mai und Oktober bildet die Burganlage die Kulisse für zahlreiche Veranstaltungen.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
11,1 km
AUFSTIEG
300 m
ABSTIEG
300 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
3:32 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
49° 35`16″ Nord | 7° 8`42″ Ost

ZielZielkoordinaten
49° 35`16″ Nord | 7° 8`42″ Ost

Wegzeichen:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.