Mühlentour header

Mühlentour

Von Woldegk bis Woldegk

Die Wanderung beginnt auf dem Mühlenberg beim Mühlenmuseum. Hier in dieser Mühle finden Sie Interessantes aus 5000 Jahre Getreideverarbeitung. Unsere älteste Mühle, das Mühlencafé finden Sie genau gegenüber dem Museum. Dem Mühlendamm Richtung Mühlencafé folgend finden Sie links das Technische Denkmal „Ehlertsche Mühle“ und die Touristeninformation. Von hier aus können Sie den ehemaligen Wasserturm sehen. Am technischen Denkmal vorbei kommen Sie zur Mühlenruine. Diese brannte 1945 ab. Sie wandern weiter bis zur Neubrandenburger Chaussee, überqueren diese und befinden sich im Scheunenviertel. Sie gehen durchs Viertel hindurch, dann nach links und sehen dann rechter Hand das Wasserwerk und die ehemalige Feuerwehr.

mehr weniger

Dem Gartenweg folgend bis zu einer kleinen Kreuzung biegen Sie hier rechts ab und sehen das ehemalige Gaswerk von 1912 und die Ziegelei. Zurück über den Gartenweg, folgend bis zum Gotteskamp und weiter bis Sie nach rechts zur vierten Windmühle von Woldegk kommen, im Volksmund „Moulin Rouge“, Töpferei und Wohnhaus der Familie Saalfeld. Besichtigung und Töpferlehrgang sind hier möglich. Von hier wandern wir weiter nach rechts zur Göhrener Chaussee in Richtung Stadtzentrum. Sie gehen links an der Stadtmauer entlang bis zur Wollweberstraße. In der Stadtmauer befindet sich ein altes zugemauertes Burgtor. Hinter diesem Burgtor befand sich eine Burg. Weiter geradeaus kommen Sie dann zur Regionalen Schule „Wilhelm-Höcker“. Sie wandern Richtung Markt und sehen das Maskottchen der Stadt, den „Müller Hundt“. Hier haben Sie Gelegenheit zur Rast. Ausgeruht folgen sie der Route zum historischen Brunnen in die Krumme Straße. Zurück zum Markt führt Sie der Wanderweg zur Sankt Petri Kirche, die 2006 einen neuen Kirchturm erhielt. Weiter an der Stadtmauer erst nach rechts, später nach links kommen sie zum Heldenhain, einem Denkmal für die Gefallenen der Heimatstadt. Weiter voraus gelangen sie zur Burgtorstraße und dieser folgend kommen sie zur Seemühle, der größte Galerieholländer Norddeutschlands. Weiter geradeaus, rechts der Stadtsee gehen sie links in den Daberkower Weg bis zum Reitplatz. Von hier weiter bis zur Ladestraße steht am Ende der Straße das Bahnhofsgebäude, unser Ende der Wanderung.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
7,2 km
AUFSTIEG
106 m
ABSTIEG
110 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
3:53 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
53° 27` 47" Nord | 13° 34` 46" Ost

ZielZielkoordinaten
53° 27` 47" Nord | 13° 34` 46" Ost

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen