Wandern in Niedersachsen

Hünenweg Etappe 7

Von Sögel bis Surwold

Mythische Geschichten und ein „Steenhus“

Durch die Wälder des Hümmlings führt die siebte Etappe zunächst nach Börger. Vorbei an einem urtypischen Schafstall und einem Wacholderhain geht es nach Börgerwald. Hier lag einst das Großsteingrab, unter dem der Sage nach der Friesenkönig Surbold ruhte, nach dem sich die Gemeinde Surwold benannt hat. In Börgerwald erreicht der Wanderer das Erholungsgebiet „Surwolds Wald“, das mit seinen diversen Freizeiteinrichtungen auch ein attraktives Ausflugsziel für Familien ist.

mehr weniger

Im Waldgebiet zwischen Sögel und Börger gibt es noch heute mehrere Grabhügel. So umfasst das „Grabhügelfeld im Hedwigswald“ 26 Grabhügel, die der jüngeren Bronzezeit bzw. älteren Eisenzeit zugerechnet werden. In Börger führt der Hünenweg zu einem riesigen Findling mit tiefen Rillen und Einkerbungen. Einer Sage zufolge handelt es sich um einen „Opferstein mit Blutrinne“, an dem Germanen ihren Göttern Opfer dargebracht haben. Sehenswert ist auch das gut erhaltene Großsteingrab „Steenhus“, das sich etwa 250 Meter nördlich der Wanderroute direkt am Jugendgästehaus befindet. Bei dem 14,5 Meter langen Hünengrab sind fast alle Deck- und Tragsteine vorhanden. Ein alter Schafstall nordwestlich von Börger ist vollständig restauriert worden und erinnert an eine Zeit, in der die Senken zwischen den Höhenrücken des Hümmlings größtenteils von Moor und Heide bedeckt waren. Sie boten den Heidschnucken, die hier in großer Zahl weideten, einen idealen Lebensraum. Da der Wacholder dem Verbiss der Schafe standhielt, entstand die so genannte Wacholderheide. Ein kleines Gebiet ist als Naturschutzgebiet erhalten. Das Ziel der siebten Etappe ist das Erholungsgebiet „Surwolds Wald“. Der mythische Friesenführer Surbold soll südlich dieses Erholungsgebietes begraben gewesen sein. Der Park mit kleinem Waldmuseum, Aussichtsturm und Waldhotel bietet neben Erholung auch Kurzweil. Verschiedene Freizeiteinrichtungen wie Minigolf, Sommerrodelbahn, Waldfreibad und Kletterwald sind nicht nur bei Kindern beliebt.

 

Etappen

Hünenweg Etappe 1

Hünenweg Etappe 1

28,4
357
378
schwer
8:06
Osnabrück - Bramsche
Hünenweg Etappe 2

Hünenweg Etappe 2

31,2
296
276
schwer
8:31
Bramsche - Ankum
Hünenweg Etappe 3

Hünenweg Etappe 3

29,8
248
261
schwer
8:09
Ankum - Berge
Hünenweg Etappe 4

Hünenweg Etappe 4

18,7
87
121
mittel
4:52
Berge - Herzlake
Hünenweg Etappe 5

Hünenweg Etappe 5

29,4
73
56
schwer
7:34
Herzlake - Lähden
Hünenweg Etappe 6

Hünenweg Etappe 6

24,9
65
65
schwer
6:24
Lähden - Sögel
Hünenweg Etappe 7

Hünenweg Etappe 7

22,2
92
110
mittel
5:46
Sögel - Surwold
Hünenweg Etappe 8

Hünenweg Etappe 8

23,9
19
32
mittel
6:04
Surwold - Papenburg

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
22,2 km
AUFSTIEG
92 m
ABSTIEG
110 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
5:46 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
52° 51′ 0" Nord | 7° 31′ 0" Ost

ZielZielkoordinaten
52° 58′ 20" Nord | 7° 31′ 20" Ost

Wegzeichen:
Hünenweg
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen