Wandern in Niedersachsen

Hünenweg Etappe 2

Von Bramsche bis Ankum

Was Hünengräber und Grabhügel über das Leben unserer Vorfahren erzählen

Die zweite Etappe führt fast ausschließlich durch Wald und Flur. Am Weg liegen zahlreiche Hünengräber, die den Wanderer in die Steinzeit entführen und es ihm ermöglichen, den urgeschichtlichen Geheimnissen und Ritualen auf die Spur zu kommen.

Durch das Waldgebiet des Gehn, dessen Heideflächen als Naturdenkmal geschützt sind, erreicht der Wanderer Ueffeln. In einem riesigen Steinbruch am Nordhang wird Quarzit, ein begehrtes Baumaterial, abgebaut. Von dort führt der Weg weiter zum Steingrab „Wiemelsberg“. Es zählt zu den am besten erhaltenen Zeugnissen der Jungsteinzeit im Osnabrücker Land.

mehr weniger

Vom Steingrab „Wiemelsberg“ geht es durch eine abwechslungsreiche Landschaft aus Feldern, Baumgruppen und kleinen Wäldern zum „Steingräberweg Giersfeld“ im Waldgebiet von Ankum-Westerholte. Der „Steingräberweg“ ist ein archäologischer Rundpfad entlang verschiedener Grabanlagen. Die große Zahl der urgeschichtlichen Stein- und Hügelgräber zeugt davon, dass dieses Gebiet früher sehr dicht besiedelt war. Obwohl die karge Geest (niederdeutsch: güst = „trocken“, „unfruchtbar“) in Nordwestdeutschland nicht die besten Voraussetzungen für eine Bewirtschaftung bot, ließen sich die Menschen hier zu Beginn der Jungsteinzeit nieder. Die einstigen Jäger und Sammler wurden sesshaft und schufen eine eigene Kultur, die als Trichterbecherkultur bezeichnet wird (ab 3500 v. Chr.). Im weiteren Verlauf des Hünenwegs ist schon von weitem die mächtige St.-Nikolaus-Kirche der Gemeinde zu sehen. Da sie nicht nur das Ortsbild, sondern auch das Umland eindrucksvoll prägt, wird sie im Volksmund auch „Artländer Dom“ genannt.

 

Etappen

Hünenweg Etappe 1

Hünenweg Etappe 1

28,4
357
378
schwer
8:06
Osnabrück - Bramsche
Hünenweg Etappe 2

Hünenweg Etappe 2

31,2
296
276
schwer
8:31
Bramsche - Ankum
Hünenweg Etappe 3

Hünenweg Etappe 3

29,8
248
261
schwer
8:09
Ankum - Berge
Hünenweg Etappe 4

Hünenweg Etappe 4

18,7
87
121
mittel
4:52
Berge - Herzlake
Hünenweg Etappe 5

Hünenweg Etappe 5

29,4
73
56
schwer
7:34
Herzlake - Lähden
Hünenweg Etappe 6

Hünenweg Etappe 6

24,9
65
65
schwer
6:24
Lähden - Sögel
Hünenweg Etappe 7

Hünenweg Etappe 7

22,2
92
110
mittel
5:46
Sögel - Surwold
Hünenweg Etappe 8

Hünenweg Etappe 8

23,9
19
32
mittel
6:04
Surwold - Papenburg

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
31,2 km
AUFSTIEG
296 m
ABSTIEG
276 m
SCHWIERIGKEIT
schwer
ZEIT
8:31 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

Unterkünfte in der Umgebung

Seminar- und Gästehaus Kloster Malgarten

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
52° 24′ 17" Nord | 7° 59′ 13" Ost

ZielZielkoordinaten
52° 32′ 36" Nord | 7° 52′ 15" Ost

Wegzeichen:
Hünenweg
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen