Habichtswaldsteig Etappe 1

Habichtswaldsteig Etappe 1

Von Zierenberg bis Firnsbachtal

Auf den Schwingen des Habichts von Zierenberg zum Firnsbachtal, über den Herkules als Wahrzeichen Kassels

Der Habichtswaldsteig beginnt auf dem von schönen Fachwerkhäusern umsäumten Zierenberger Marktplatz, darunter das älteste Fachwerkrathaus Hessens. Er führt durch verwinkelte Gassen hinaus Richtung Schreckenberg, dessen Turm lockt und dessen Blockhalden den Aufstieg abenteuerlich gestalten. Ein großes Basaltschuttfeld, die blauen Steine, wird mehrfach gequert und erfordert ein wenig Trittsicherheit. Vom Turm des Schreckenberges (Höhe 460m) überblicken Sie ca. 2/3 des gesamten Habichtswaldsteiges – das gesamte Dörnbergmassiv und den südliche Habichtswald mit Essigturm bei Kassel und seine westlichen Waldkuppen.

mehr weniger

Schon jetzt zeigt der Weg seine Vielfalt im Pflanzenbewuchs. Lindenbestände wechseln mit Mischkulturen aus Ahorn, Buche, Hainbuche, Esche und Buchenhochwald. Der Alpenpfad führt auf den Dörnberg durch Wacholderbestände und frühsommerliche Orchideenblüte. Über die Wiesenflächen des Segelflugplatzes gelangt man zum Naturparkzentrum Habichtswald, das mit seinen Dauer- und Wechselausstellungen immer ein lohnendes Ziel ist. Zwei Cafés laden zur Wanderpause ein. Bei Flugbetrieb muss eine Umleitung über das Café Friedrichstein und ein Stück der Extratour H2 empfohlen werden. Diese ist mit einem purpurnen Punkt gekennzeichnet.Die segelflieger lassen aber ein bewandern der Fläche auch bei Flugbetrieb zu und kennzeichnen nicht zu betretende Bereiche deutlich. Das Flugfeld ist im Sommer eine Hute und daher kann es immer mal zu verdrehten Pfosten durch Kühe kommen.

Hinter den Gebäuden des Segelflugvereins vorbei führt der Weg über die Helfensteine, eine ehemalige keltische Kultstätte, hinauf zu den Wallanlagen des Dörnbergs, Zeichen einer ehemaligen Chattensiedlung. Die Aussicht vom 601 m hohen Dörnbergplateau ist atemberaubend. Idyllische Waldpfade und einzelne breitere Wege führen in Serpentinen hinab ins Tal und gleich nach Überquerung einer Bundesstraße, z.T. gesäumt von alten Obstbäumen und Feldhecken wieder in den schattenspendenden Wald. Sanft geht es bergauf zum ehemaligen Gasthaus Igelsburg und zum dahinter liegenden Silbersee. Sie erreichen den Märchenrastplatz „Pendelbaum“. Fühlen Sie hier die Leichtigkeit und Freiheit in luftiger Höhe. Eine schöne Grillanlage lädt zur Pause ein (Voranmeldung der Nutzung erforderlich! Tel. 0561-35315).

Der Steig umrundet einen ehemaligen, riesigen Basaltsteinbruch, führt über Waldpfade zur Herkuleshute, um eine Viehweide auf weichen Wiesenwegen zu durchqueren. Hier am Waldrand genießen Sie auf der Baumelbank den Sonnenuntergang. Lassen Sie Ihre Seele und Beine baumeln. Der Herkules, das Wahrzeichen Kassels und das Tor zum größten europäischen Bergpark, ist magischer Anziehungspunkt und belohnt von dort mit einer grandiosen Aussicht über die Kaskaden des Bergparks sowie das Schloss Wilhelmshöhe auf Kassel. Erfrischungspausen bieten sich hier am Herkules oder im Firnsbachtal bis 18:00 Uhr an (achten Sie auf die Ruhetage). Ein Golfplatz begleitet Sie zur Talstraße und von hier gelangen Sie über Wiesen- und Waldrandwege zum Firnsbachtal. Vom Waldgasthof Herbsthäuschen führt ein steiler Abstieg in eine kleine Schlucht, die von sog. „Basaltflöten“ (=kristallin erstarrtes Lavagestein) begrenzt wird. Auf dem glatten Basaltgeröll ist besonders bei feuchtem Wetter Trittsicherheit erforderlich. Am Wanderparkplatz im Firnsbachtal angekommen beenden Sie Ihren 1. Tag auf den Schwingen des Habichts. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es im Firnsbachtal oder auch in Kassel, wenn man den Weg schon am Herkules unterbricht.

Einstieg: Marktplatz Zierenberg (Parkplatz kostenfrei Poststrasse 2 und 6)

Ziel: Ende des Firnsbachtales, hier ist der Wanderparkplatz Firnsbachtal ca. 300 m vom Steig entfernt

Märchenhaftes: Blaue Steine, Turm auf dem Schreckenberg, Helfensteine, Igelsburg, Silbersee, Herkules

Märchenrastplätze: Pendelbaum am Silbersee bei Habichtswald, Riesenbank an der Herkuleshute

Angebote: Naturparkzentrum am Dörnberg, Besucherzentrum am Herkules, Kunst & Kultur in Kassel

 

Etappen

Habichtswaldsteig Etappe 1

Habichtswaldsteig Etappe 1

23,3
951
815
mittel
8:25
Zierenberg - Firnsbachtal
Habichtswaldsteig Etappe 2

Habichtswaldsteig Etappe 2

17,7
509
577
mittel
5:47
Firnsbachtal - Bad Emstal
Habichtswaldsteig Etappe 3

Habichtswaldsteig Etappe 3

22,3
526
571
mittel
7:04
Bad Emstal - Naumburg
Habichtswaldsteig Etappe 4

Habichtswaldsteig Etappe 4

21,1
626
679
mittel
6:57
Naumburg - Edersee

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
23,3 km
AUFSTIEG
951 m
ABSTIEG
815 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
8:25 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
51° 22′ 6" Nord | 9° 18′ 6" Ost

ZielZielkoordinaten
51° 17′ 37" Nord | 9° 22′ 10" Ost

Wegzeichen:
Habichtswaldsteig Markierung
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen