Sintfeld-Höhenweg

Sintfeld-Höhenweg

Kultur und Natur in perfekter Einheit

Zwei scheinbar gegensätzliche Wirklichkeiten verbinden sich auf dem Sintfeld-Höhenweg zur perfekten Einheit – nämlich die naturromantische Idylle mit einer Fülle an historischen und kulturellen Höhepunkten. Die Paderborner Hochfläche bietet wieder und wieder romantische Ausblicke über die schroffe Kaarstlandschaft und weit gewundenen Auentäler, gleichzeitig eröffnet sich jedoch ein kaum überschaubarer Fundus an historischen Stätten, die es zu erkunden gilt. Die über Jahrtausende gewachsene Kulturlandschaft verführt jeden Wanderer zum Rasten und Sinnieren.

mehr weniger

Über 144 Kilometer zieht sich der Sintfeld-Höhenweg durch den südlichen Teil des Kreises Paderborn. Die Route führt vorwiegend durch Laub- und Nadelwälder, die von Hochmoor- und Heidelandschaften gelegentlich durchbrochen werden. Als Rundwanderweg angelegt, verbindet der Sintfeld-Höhenweg unter anderem Büren, Lichtenau und Bad Wünnenberg. In diesen Ortschaften spiegelt sich die Zeitgeschichte des gesamten Sintfeldes.

Erst seit 2006 ist diese Route zu begehen. Sie ist gut in das deutsche Wegenetz eingebunden und kreuzt diverse Fernwanderwege und Themenwanderwege. Der Sintfeld-Höhenweg wird deshalb mit Recht als Wanderknotenpunkt bezeichnet. Dazu passt, dass das Wegenetz dieser Region insgesamt gut ausgebaut ist und regelmäßig neu markiert und beschildert wird. Wandern ist im Paderborner Land wirklich ein Genuss! Wasserläufe am Wanderweg sind häufige, aber nicht unbedingt dauerhafte Begleiter. Die sogenannten Wasserschwinden sind ein so auffälliges wie beeindruckendes Phänomen. Die Flüsse der Region fallen regelmäßig trocken und treten dann an anderer Stelle wieder zutage. Dass dies der Wasserqualität keinen Abbruch tut, beweist die Existenz des hier heimischen Edelflusskrebses. Er gilt als Bioindikator und könnte in einem verschmutzten Gewässer kaum überleben.

Gekennzeichnet durch einen weißen Weg in einem roten Kreis entwickelt sich die Wanderung auf dem Sintfeld-Höhenweg schnell zu einer Art Zeitreise. Schon vor 5000 Jahren siedelten die Germanen in dieser Gegend. Sie blieben nicht die Einzigen: Sachsen, Franken, Mönche und Edelherren folgten und ließen sich nieder. Mit der Wewelsburg steht bereits am Ende der ersten Etappe einer der vielen Höhepunkte der Wanderung. Sie ist die einzige Dreiecksburg Deutschlands und erhebt sich mächtig auf einem Bergsporn über das Almetal. Ihre und die gesamte Landesgeschichte kann in verschiedenen Museen und Ausstellungen nachvollzogen werden. Das Kloster Dalheim, Ziel der zweiten Etappe, ist ein ebensolcher Höhepunkt, dem viele weitere folgen. So das Steinkammergrab in Atteln, der beliebte Ferienort Herbram-Wald, die Stadtwüstung und die Bleikuhlen von Blankenrode, der Pestfriedhof bei Leiberg, der romantische Weg entlang der Aabachtalsperre mit dem an Attraktionen reichen Naturerlebnis-Aatal, die Ruine der Burg Ringelstein, die Almetalbahn und das Bürener Jesuitenkolleg. Und diese Aufzählung ist nur ein Ausschnitt der attraktionen am Wanderknotenpunkt Sintfeld-Höhenweg.

Streckenverlauf, Höhenprofil, GPS-Track

Der Sintfeld-Höhenweg ist in 7 (Tages) Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil, GPS-Track (gpx) und Unterkünften. Viel Spass beim Wandern auf dem Sintfeld-Höhenweg.

 

Etappen

  • Sintfeld-Höhenweg Etappe 1
    Additional Info
    • Länge 13,5
    • Aufstieg 192
    • Abstieg 236
    • Schwierigkeit mittel
    • Zeit 3:56
    • Start / Ziel Büren - Wewelsburg
  • Sintfeld-Höhenweg Etappe 2
    Additional Info
    • Länge 27,1
    • Aufstieg 570
    • Abstieg 479
    • Schwierigkeit mittel
    • Zeit 8:11
    • Start / Ziel Wewelsburg - Kloster Dalheim
  • Sintfeld-Höhenweg Etappe 3
    Additional Info
    • Länge 22,2
    • Aufstieg 343
    • Abstieg 255
    • Schwierigkeit mittel
    • Zeit 6:27
    • Start / Ziel Kloster Dalheim - Herbram
  • Sintfeld-Höhenweg Etappe 4
    Additional Info
    • Länge 26,8
    • Aufstieg 413
    • Abstieg 388
    • Schwierigkeit mittel
    • Zeit 7:42
    • Start / Ziel Herbram - Blankenrode
  • Sintfeld-Höhenweg Etappe 5
    Additional Info
    • Länge 25,2
    • Aufstieg 442
    • Abstieg 495
    • Schwierigkeit mittel
    • Zeit 7:29
    • Start / Ziel Blankenrode - Bad Wünnenberg
  • Sintfeld-Höhenweg Etappe 6
    Additional Info
    • Länge 17,4
    • Aufstieg 421
    • Abstieg 377
    • Schwierigkeit mittel
    • Zeit 5:27
    • Start / Ziel Bad Wünnenberg - Harth
  • Sintfeld-Höhenweg Etappe 7
    Additional Info
    • Länge 16,2
    • Aufstieg 215
    • Abstieg 345
    • Schwierigkeit mittel
    • Zeit 4:42
    • Start / Ziel Harth - Büren

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
148,5 km
AUFSTIEG
1.277 m
ABSTIEG
1.276 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

 

Impressionen

 

 

Kontakt / Wetter

Projektbüro Sintfeld-Höhenweg
Königstraße 16
33142 Büren

Telefon +49 (0) 2951 / 970

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.sintfeld-hoehenweg.de

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen