Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 5826

teufelsmuehl

Teufelsmühl-Rundweg

Von Rattenberg bis Rattenberg

Entdecken und Erleben - Wanderungen mit lohnenden Zielen

Die Wandertour beginnt vom Dorfplatz Rattenberg aus entlang der Markierung Nr. 2. Ein kurzes Stück Wiesenweg fällt sanft ab und mündet in einen ebenso kurzen Waldweg. Nach dem Waldweg rechts auf der Straße weiter, der Weg führt durch den Ortsteil „Auwies“, wo das Hammerbacherl überquert wird. Anschließend kurzer, aber steiler Aufstieg nach „Unterstein“(560 m), nach weiterem, kurzen Anstieg an der Kreuzung links. Beim Wegweiser „Oberstein“ (580 m) rechts => bergauf, nach kurzer Zeit rechts am Waldrand entlang. Im Wald ca. 1 Std. Gehzeit steil bergauf.

mehr weniger

Mitten im Hochwald findet man eine markante, hoch aufragende Felsgruppe - die "Teufelsmühle“ (700 m), sagenumwoben und geheimnisvoll. Hier soll der Teufel sein Unwesen getrieben haben. Auf der Rückseite des Steins sieht man eine Teufelszeichnung, Vertiefungen im Fels sollen Fuß- und Ellenbogenabdrücke sein, die der wütende Teufel hinterlassen hat.

Sage von der Teufelsmühle:

Vor langer Zeit lebte ein Müller unweit der Teufelsmühle. Seine Mühle war alt , der Müller war arm und das Geld war wenig. Eines Tages erschien der Teufel und bot dem Müller einen Handel an. Um zu neuem Reichtum zu gelangen, versprach er ihm eine neue Mühle. Als Gegenleistung sollte der Müller jede Woche ein Goldstück in einen Stiefel werfen. Sollte der Stiefel voll sein, wollte der Teufel den Stiefel und den Müller holen. Der Müller tat wie ihm geheißen und warf jede Woche ein Goldstück in den Stiefel. Jedoch wuchs das Geld im Stiefel nicht an, denn der Müller hatte einen Stiefel mit einem Loch in der Sohle ausgewählt. Jedes Mal, wenn der Teufel nachschaute, war der Stiefel nicht voll. Als der Teufel hinter die List kam, geriet er außer sich, nahm riesige Felsen und warf sie auf die Mühle. Dann fuhr er in die Hölle hinab und ward nicht mehr gesehen.

Weiter bergauf bis zu einer Wiese – am Waldrand entlang bis zur Straße => hier links nach „Friedenstadel“(780 m), einem stattlichen etwa 300 Jahre alten Bauernhof. Nach dem Anwesen der Markierung folgend. Ein paar Meter weiter Richtung Wald gabelt sich der Weg, hier rechts. Weiter steil bergauf bis zum höchsten Punkt des Wanderweges. Nach kurzer Zeit kommt man zu einer Stelle, die als „Schöne Aussicht“ gekennzeichnet ist. Vom Aussichtspunkt weiter errreicht man „Weidenschaft“ (819 m), hier auf der Straße links, nochmals herrlicher Blick auf den Bayer.Wald. Beim Wegweiser „Weidenschaft“ rechts abwärts nach Siegersdorf und zurück zum Ausgangspunkt. Viel Spaß beim Wandern.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
8,9 km
AUFSTIEG
319 m
ABSTIEG
319 m
SCHWIERIGKEIT
leicht
ZEIT
3:06 h
DOWNLOAD
GPX

 

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
#aa0000
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
49° 5`15" Nord | 12° 45`5" Ost

ZielZielkoordinaten
49° 5`12" Nord | 12° 45`4" Ost

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.