„buchloe

Buchloe

Das "Tor zum Allgäu"

Buchloe, die lebendige und wohnliche Stadt an der Gennach, wird auch das "Tor zum Allgäu" genannt.Mit rund 12.500 Einwohnern ist Buchloe die drittgrößte Kommune im Landkreis Ostallgäu. Buchloe ist durch seine bevorzugte zentrale Lage mit zwei direkten Anschlüssen an die A 96 (München-Lindau) und dem bedeutenden Eisenbahnknotenpunkt idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in die Städte Augsburg, München, Füssen sowie zu den Naherholungszielen in Oberbayern und im Allgäu.

mehr weniger

Hoher Freizeitwert

Als moderne Kleinstadt mit aktivem Kultur- und Vereinsleben hat Buchloe eine Fülle von Freizeit- und Sportmöglichkeiten zu bieten: Beliebte Treffpunkte sind der wöchentliche Bauern- und Kleintiermarkt, das Stadtfest, der Oster- und Herbstmarkt, die lange Sommernacht und Nacht der Lichter, sowie der Christkindlmarkt. Ob Sommer oder Winter, die beiden Bäder der Stadt versprechen ein reichhaltiges Freizeitangebot. Das solarbeheizte Freibad mit Sport-, Kinder- und Erlebnisbecken, 70-m Riesen-Wasserrutsche, Sitz- und Sprudelnischen, Bodensprudel, Massagedüsen, Kiosk, sowie einem Wildwasserkanal und Wasserwerfern garantiert grenzenlosen Freizeitspaß.In der kalten Jahreszeit bietet sich entspanntes Schwimmen im Hallenbad, Eislaufen im überdachten Kunsteisstadion oder Langlaufen auf gespurten Loipen durch friedliche Landschaftsabschnitte an. Wer gerne wandert oder radelt findet rings um die Stadt inmitten erholsamer Natur ein gut ausgebautes Wander- und Radwegenetz. Tennisplätze, eine Schießanlage, eine Reitanlage, Fußballplätze und eine kleine Naturkneippanlage im Stadtwald runden das Sportangebot ab.

Sehenswürdigkeiten und Museen

Stadtpfarrkirche: Ein unverputzter Backsteinbau im ummauerten Friedhof, der Grundbau dürfte aus der Zeit um 1400 stammen (Patrozinium "Mariä Himmelfahrt“).

St.-Stephan-Kirche: Sie ist die älteste Buchloer Kirche. Schon 1299 und 1311 wird ein Kirchherr zu St. Stephan genannt.

Heimatmuseum: Das Heimatmuseum Buchloe zeigt Ausstellungsstücke zur Ortsgeschichte von Buchloe, die alte Setzerei eines Buchdruckereibetriebs mit funktionsfähiger Zeilensetzmaschine, Archivbände der „Buchloer Zeitung“, Kirchturmuhren, sakrale Kunst und liturgische Geräte, Bilder des Buchloer Barockmalers Joseph Schwarz, Modelle und Originalstücke zur Geschichte der Eisenbahn in Buchloe sowie Gemälde von Eduard Bechteler. Öffnungszeiten: Jeden 1. Sonntag im Monat von 14.00 - 17.00 Uhr

Ortsteil Honsolgen: Ausgrabungen in Honsolgen haben gezeigt, dass die Geschichte des Dorfes bis in die Römerzeit (2. Jhd. nach Christus) zurückreicht. Die Geschichte der Pfarrkirche St. Alban reicht bis ins 15. Jahrhundert zurück. Verschiedene der in der Kirche ausgestellten Holzplastiken dürften aus der Werkstatt Jörg Lederers stammen.

Ortsteil Lindenberg: Den Namen hat der Stadtteil von einer Erhebung im Ortskern, der auch schon zu früheren Zeiten mit Linden bewachsen war. Auf seiner Spitze thront heute die sehenswerte Pfarrkirche St. Georg und Wendelin.

 

 

Unterkünfte

 

 

Impressionen

 

Stadt Buchloe
Rathausplatz 1
86807 Buchloe

Telefon +49 (0) 8241 / 50010
Telefax +49 (0) 8241 / 500140

stadt@buchloe.de
www.buchloe.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.