Dienstag, 21 November 2017 14:57

Rodachtal

Wandern im Rodachtal

Rodachtal

Sanfte Hügellandschaften, malerische Täler und historische Fachwerkstädte

Das Rodachtal liegt in Südthüringen und Nordbayern. Der Fluß Rodach ist der Namensgeber dieser Grenzregion, in der Sie die Geschichte der deutschen Teilung und die Natur des Grünen Bandes hautnah erleben können. Sanfte Hügellandschaften, malerische Täler und historische Fachwerkstädte prägen das Bild des Rodachtals. Nicht weit entfernt liegt mit Coburg eine kulturelle Hochburg für alle die auch mal einen Tag Pause vom Wandern wollen. Einmalig sind auch die zwei Thermen auf nur 11 Kilometern. Hier können sich müde Beine am Abend erholen. Die fränkische Gastfreundschaft und gute Küche spüren Sie in den Gaststätten und Unterkünften der Region.

mehr weniger

Wanderregion Rodachtal

Die Wanderregion Rodachtal können Sie auf über 50 Touren entdecken. Viele davon sind Rundwege mit Halbtages- oder Tagesdistanz. Wandern Sie zu den kulturellen Highlights wie der Veste Heldburg mit dem Deutschen Burgenmuseum, zu regionalen Besonderheiten wie der Burgruine Straufhain oder entlang des Grünen Bandes. Das Rodachtal komplett durchwandern können Sie auf dem Zweiländerweg, der Sie zu den Außenstationen des Zweiländermuseums entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze führt und Geschichten wie die vom geschliffenen Dorf Billmuthausen erzählt. Die innere Einkehr finden Sie auf den Pilgerwegen im Rodachtal. Neben dem Lutherweg gibt es den Fränkischen Bibelweg und den Skulpturenweg nach Vierzehnheiligen. Alle Touren sind digital in unserer interaktiven Wanderkarte auf der Webseite des Rodachtals verfügbar.

Geocaching

Viele Wanderer verwandeln ihre Touren auch gerne mal in Schnitzeljagden. Im Rodachtal gibt es 7 Geocachingtouren, die z.B. die Geschichte der Reformation auf dem Lutherweg, den Naturlehrpfad in Streufdorf oder die Grenzgeschichte erzählen.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Impressionen

 

Initiative Rodachtal e.V.
Kirchhofsweg 26
98663 Ummerstadt

Telefon +49 (0) 36871 / 30317
Telefax +49 (0) 36871 / 30318

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.initiative-rodachtal.de

Publiziert in Destinationen
Donnerstag, 16 November 2017 15:18

Creuzburg

„creuzburg

Creuzburg

Historische Bauwerke und Naturerlebnis im Werratal

Nahe den Ausläufern des Thüringer Waldes , im reizvollen Werratal, liegt die kleine Stadt Creuzburg. Namentlich wurde der Ort erstmals in einer Urkunde Kaiser Otto II. im Jahr 973 erwähnt. Creuzburg ist stolz auf seine über 800 jährige Geschichte und auf bedeutende Persönlichkeiten, die hier geboren wurden, wie Michael Praetorius ,oder Jahre ihres Lebens hier verbrachten, wie die Heilige Elisabeth. Sie hat sich gern auf der um 1170 von Landgraf Ludwig II. erbauten Burg Creuzburg aufgehalten.

mehr weniger

Die Creuzburg beherbergt heute ein vielseitiges Museum zur Burg-, Stadt- und Justizgeschichte. Den Bund fürs Leben kann man im Standesamt Burg Creuzburg schließen. Das Hotel - Restaurant " Auf der Creuzburg " verwöhnt die Gäste mit kulinarischen Köstlichkeiten. In der Töpferei Naumann kann man Töpferwaren erstehen oder dem Töpfer bei der Arbeit zusehen. Eine gepflegte Parkanlage lädt zum Verweilen ein.

Neben der siebenbogigen Werrabrücke- der ältesten Sandsteinbrücke nördlich des Mains, die Landgraf Ludwig IV. ( Ehemann der Heiligen Elisabeth ) aus Freude und Dankbarkeit über die Geburt seines Sohnes Hermann errichten ließ, gibt es noch mehr interessante Zeitzeigen der vergangenen Jahrhunderte.

Unmittelbar an der Werrabrücke steht die im Jahre 1499 im spätgotischen Stil errichtete Liboriuskapelle, die um 1520 im Inneren mit über 40 Wandmalereien ausgeschmückt wurde. Nach umfangreicher Sanierung, Restaurierung und Neugestaltung von 2007 bis 2014 erstrahlt sie nun im neuen Glanz.

Die im Jahre 1215 errichtete Nikolaikirche im Ortszentrum von Creuzburg ist eine eindrucksvolle Offenbarung des Architektengeistes der Stauferzeit. Die heutige Gottesackerkirche ist das älteste noch erhaltene kirchliche Bauwerk der Stadt. Im Inneren beherbergt sie eine Ausstellung zum Naturpark Eichsfeld- Hainich- Werratal.

Doch nicht nur die historischen Bauwerke der Stadt sind von Interesse

Creuzburg - Das Drehkreuz zwischen Hainich und Werratal bietet eine Vielzahl von Freizeitmöglichkeiten. Für zahlreiche regionale und überregionale Rad- und Wanderwege ist Creuzburg Dreh- und Angelpunkt. So zum Beispiel für den Naturpark Wanderweg, den HET Weg, den Thüringenweg, den Werra-Burgen-Steig, den Wanderweg Grünes Band Thüringen, den Elisabeth Pfad, den Herkules Wartburg Radweg sowie den beliebten Werratalradweg. Naturliebhaber ,Radfahrer, Wanderer, Camper, Angler und Wasserwanderer finden hier beste Möglichkeiten. Es gibt 2 Kanuanbieter in Creuzburg, Fahrradverleih und Service rund ums Fahrrad, einen Camping- und Wohnmobilstellplatz, gute Verkehrsanbindungen und Einkaufsmöglichkeiten, zahlreiche Gaststätten für das leibliche Wohl und Vieles mehr.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Impressionen

 

Tourist Information Creuzburg
Auf der Creuzburg
99831 Creuzburg

Telefon +49 (0) 36926 / 98047
Telefax +49 (0) 36926 / 72112

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.creuzburg-online.de

Mittwoch, 08 November 2017 16:20

Breitungen

Wandern in Breitungen

Breitungen

Zwischen Thüringer Wald und Rhön

Breitungen ist im mittleren Werratal der Brückenschlag zwischen Thüringer Wald und Rhön. Wir sind der ideale Ausgangsort für Wanderungen, Radeltouren u. Spaziergänge in der Flussaue sowie zu den beiden Mittelgebirgen. Ausläufer der Rhön, einem der ausgeprägtesten Vulkangebiete Europas reichen bis an den Ortsrand. Unser Hausberg, der Pleß (644m), liegt in dieser beeindruckenden, urwüchsigen Landschaft. Geprägt von Basaltkuppen und Hochflächen, dunklen Hochmooren, ausgedehnten Wäldern und klaren Bächen ist die Rhön eine der großartigsten Erholungslandschaften Mitteleuropas.

mehr weniger

Die Werra trennt mitten im Ort diese anmutige Region vom Thüringer Wald. Er zählt zu den schönsten und waldreichsten deutschen Gebirgen. Der von berühmten Dichtern beschriebene und in Liedern besungene Landstrich ist durch seine Berge, Burgen, Felsen und Flüsschen, gastfreundlichen Siedlungen und stillen Winkel einmalig. Der Breitunger Rennsteig, ein ehemaliger Grenzweg, ist unser Weg zum Rennsteig, dem Kammweg des Thüringer Waldes.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Gemeinde Breitungen
Rathausstraße 24
98597 Breitungen

Telefon +49 (0) 36848 / 88221
Telefax +49 (0) 36848 / 88232

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.breitungen.de

Publiziert in Rhön
Freitag, 21 Juli 2017 11:38

Eichsfeld

Wandern in Eichsfeld

Eichsfeld

Das Eichsfeld (er)leben

Wer einmal im Eichsfeld war, kommt gern wieder. Die unverwechselbare Region in der Mitte Deutschlands hat mehr zu bieten als nur eine wunderbare Landschaft. Es sind die Traditionen und Bräuche, die Eichsfelder Spezialitäten wie Feldgiecker und Stracke oder der beliebte Schmandkuchen und der Eichsfelder Eierlikör, die das Eichsfeld so bekannt machen.

mehr weniger

Erholsamer und erlebnisreicher Urlaub zugleich!

Erholungsgebiet für Kurzausflüge - ausgedehntes Wander- und Radwanderwegenetz - idyllische Dörfer - prachtvolle Kirchen - romantische Burgen, Klöster und Kapellen - Erlebniszentren entlang der ehemaligen Grenze - vielfältige Naturerlebnisse

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

HVE Eichsfeld Touristik e. V.
Rossmarkt 3
37339 Worbis

Telefon +49 (0) 36074 / 621650

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.eichsfeld.de

Publiziert in Harz
weiterlesen...
Montag, 10 Juli 2017 11:13

Bad Langensalza

„Bad

Bad Langensalza

Kur- und Rosenstadt

Zehn Parks und Themengärten und die Nähe zum Nationalpark
Hainich machen die Kleinstadt so einmalig

Als „Blühendste Stadt Europas“ im internationalen Wettbewerb Entente Florale Europe gekürt, beeindruckt die Stadt mit der Vielfalt der Gartenlandschaft und der historischen Altstadt mit aufwendig sanierten Fachwerkhäusern. Die elegant geschwungene Parkanlage der Kurpromenade, der exotische Japanische Garten oder der duftende Rosengarten machen einen Spaziergang durch Bad Langensalza zu einem unvergesslichen Erlebnis. Als staatlich anerkanntes Heilbad schaut die Stadt auf eine über 200-jährige Kurorttradition zurück. In der Friederiken Therme vertrauen Sie auf die Wirkungsweise der natürlichen Heilmittel Schwefel-, Sole- und Trinkheilwasser.

mehr weniger

Ein umfangreiches Angebot an Physiotherapie und Wellnessangeboten versprechen einen erholsamen Aufenthalt. Wie wäre es mit einem Frische-Kick in der Kältekammer bei -110°C? Großen Familienspaß bietet Thüringens einzigartige Kindererlebniswelt Rumpelburg. Über mehrere Etagen führen abenteuerliche Wege über Netzbrücken und Rutschen. Im Außenbereich können Kinder in der Spielstadt, im Baumhaus und im Sand- und Matschbereich spielen. Einzigartig ist ebenso das Thüringer Apothekenmuseum mit der faszinierenden Pharmaziegeschichte aus vier Jahrhunderten und einem Heilkräutergarten. Bei Festen und Veranstaltungen erleben Besucher japanische Bräuche und alte Traditionen. Besuchen Sie uns doch im April zum HANAMI-Kirschblütenfest oder Ende August, wenn Ritter, Gaukler und Händler zum Mittelalterstadtfest die Macht übernehmen.

ÖFFNUNGSZEITEN der Touristinformation | April – Oktober: Mo-Fr: 9-18 Uhr, Sa/So: 10-16 Uhr, Feiertage: 13-16 Uhr | November – März: Mo-Fr: 9-17 Uhr, Sa: 10-16 Uhr, Feiertage: 13-16 Uhr

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Touristinformation Bad Langensalza
Bei der Marktkirche 11
99947 Bad Langensalza

Telefon +49 (0) 3603 / 834424

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.badlangensalza.de

Publiziert in Welterberegion Wartburg-Hainich
weiterlesen...
Montag, 27 März 2017 16:29

Ökumenischer Pilgerweg

Ökumenischer Pilgerweg

Von Görlitz bis Vacha

Auf der mittelalterlichen Via Regia gingen einst nicht nur Händler mit ihren Fuhrwerken, nicht nur kriegerische Heere zogen auf ihr entlang, auch Pilger nutzten die alte Straße, um ihren Heiligen Zielen näher zu kommen. In den Städten fanden sie Herberge und Kirchen, die ihren Schutzpatronen geweiht waren, auf dem Weg waren sie nicht allein und konnten sich dem Schutzgeleit anderer Reisender anschließen.

Die Spuren dieser Pilgertradition nimmt der Ökumenische Pilgerweg durch Mitteldeutschland wieder auf. Mit der Muschel gekennzeichnet, weist der Weg von Ost nach West zum Fernziel Santiago de Compostela. Im gesamteuropäischen Netz der Jakobspilgerwege bildet der Ökumenische Pilgerweg eine wichtige Ost-West-Verbindung. Beginnt man die Reise in Görlitz, benötigt man für die gesamte Wegstrecke zu Fuß etwa drei Wochen.

mehr weniger

Entlang der 466 Kilometer langen Strecke zwischen Görlitz und Vacha besteht ein in Deutschland einmaliges Netz von ehrenamtlichen, christlichen Herbergen. In Tagesstreckenabständen gewähren Kirchgemeinden, Klöster, Begegnungsstätten oder Privatfamilien dem Pilger für eine Nacht Unterkunft, die er mit einer Spende würdigen kann. Die Herbergen sind einfach eingerichtet, stets aber mit Matratzen, Decken, Toilette, Waschbecken und Bibel ausgestattet. In einem Pilgerausweis können die Stempel der Herbergen gesammelt werden.

In einem Pilgerführer sind alle praktischen Hinweise für die Wanderung auf dem Ökumenischen Pilgerweg zusammengefasst: detaillierte, handgezeichnete Karten im Maßstab 1 : 50 000, alle Herbergsadressen, Orts- und Wegbeschreibungen, kleine Geschichten und große Geschichte, Tipps für Körper und Seele, ein Pilgerausweis liegt bei

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Ökumenischer Pilgerweg ist in 22 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks im GPX Formate. Viel Spass beim wandern auf dem Ökumenischer Pilgerweg.

 

 

Etappen (1-22)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
466,3 km
AUFSTIEG
4.009 m
ABSTIEG
3.968 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

Ferienorte in der Umgebung

 

Impressionen

 

 

Kontakt / Wetter

Ökumenischer Pilgerweg e.V.
Am Jakobskirchhof 9
99423 Weimar

Telefon +49 (0) 36 43 / 81 57 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.oekumenischerpilgerweg.de

 

Publiziert in Deutschland
weiterlesen...
Freitag, 24 März 2017 14:35

Auf den Spuren starker Frauen

Auf den Spuren starker Frauen

Abwechslungsreiche Landschaften entlang kleiner Dörfer

So kann auf einem ca. 50 km langen Abschnitt in Thüringen gepilgert werden. Der Weg bezieht sich auf die selig gesprochene Paulina (Gründerin des Klosters Paulinzella), die Heilige Walburga (Namensgeberin des ehemaligen Walpurgisklosters in Arnstadt) und auf die Heilige Elisabeth (Bistumspatronin Erfurts). Wer „Auf den Spuren starker Frauen“ wandelt, wird an jene herausragende historische Persönlichkeiten und deren gutherzige Taten erinnert.

Der Pilgerweg thematisiert jedoch nicht nur das Lebenswerk dreier bedeutender Frauen in der Kirchengeschichte Thüringens, sondern greift auch Wallfahrerstrukturen längst vergangener Zeiten auf: den Pilgerweg nach Santiago de Compostela.

mehr weniger

Ganz Europa ist durchzogen von einem Netz aus Wegen, die allesamt zum Grab des Heiligen Jakobus in Spanien führen – so auch durch Thüringen. Der Pilgerweg ist außerdem Teil des mittelalterlichen Jakobsweges von Erfurt nach Coburg. Gelbe Muscheln auf blauem Grund weißen daher den Weg.

Historische Zeugnisse über die Pilgerstationen Erfurt, Arnstadt und Paulinzella bilden unter anderem auch schriftliche Belege, die über Herbergen und Pilgerkirchen berichten. Paulina selbst pilgerte im Laufe ihres Lebens auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela. Abwechslungsreiche Landschaften entlang kleiner, romantischer Dörfer kennzeichnen den Hauptteil des Verlaufes. Kirchen und Klöster mit interessanten Geschichten machen den Weg in jeder Hinsicht zu einer besonderen Reise – zur Reise in die Vergangenheit, in die Zukunft oder auch zu sich selbst.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Auf den Spuren starker Frauen ist in 3 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks im Format (gpx) zum kostenlosen downloaden. Viel Spass beim wandern auf dem Auf den Spuren starker Frauen.

 

 

Etappen (1-3)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
47 km
AUFSTIEG
620 m
ABSTIEG
468 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

Ferienorte in der Umgebung

 

Impressionen

 

 

Kontakt / Wetter

Regionalverbund Thüringer Wald e.V.
Bahnhofstr. 4 - 8
98527 Suhl

Telefon +49 (0) 3681 / 353050

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.thueringer-wald.com

 

Publiziert in Deutschland
weiterlesen...
Freitag, 24 März 2017 14:33

Pilgerweg Loccum-Volkenroda

Pilgerweg Loccum-Volkenroda

Auf dem Weg zu sich selbst

Über rund 290 km verbindet der Pilgerweg die ehemaligen Zisterzienserklöster Loccum und Volkenroda. Dabei führt die Route durch reizvolle Landschaften entlang der Weser, der Leine und der Unstrut. Sie überquert das Wesergebirge sowie den Vogler und verläuft durchs Eichsfeld. Das Streckenprofil ist durch die Mittelgebirgslandschaft geprägt, weist aber nur moderate Steigungen auf. Der Weg ist daher für Schusters Rappen oder das Fahrrad bestens geeignet. Wanderern bietet er unberührte Natur in historischer Umgebung und Pilgern die nötige Ruhe und Zeit, um zu sich zu kommen.

mehr weniger

Spuren in die Vergangenheit

Zwar wurde der Pilgerweg erst 2005 von der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannover eröffnet, seine Spuren reichen jedoch viel weiter in die Vergangenheit. Im Jahr 1163 entstand das Kloster Loccum als Tochtergründung Volkenrodas. Da es dem Mutterkloster jedoch verbunden blieb, wurde der Weg zwischen den Klöstern wenigstens einmal jährlich von den Zisterziensern zurückgelegt. Ob es sich damals um dieselbe Route entlang der drei Flüsse handelte, ist nicht gesichert. Gewiss ist jedoch, dass zahlreiche andere Klöster sowie Kirchen und Ruinen von der tief verwurzelten (Glaubens-)Geschichte der Region zeugen.

Stück für Stück

Für gewöhnlich ist der Pilgerweg in 18 Etappen unterteilt, die zumeist gut zu bewältigende 20 km oder weniger messen. Der Hauptteil des Weges erstreckt sich in Niedersachsen, wobei einige Abschnitte auch durch Thüringen führen. Darin liegt eine weitere Besonderheit des Pilgerpfades, denn er überschreitet die ehemalige innerdeutsche Grenze und verbindet daher symbolisch das ganze Land und die Glaubensgemeinschaft. Neben den kirchengeschichtlich erhellenden Stationen passiert die Hauptroute in angenehmen Abständen verschiedene Ortschaften. Darunter befinden sich beispielsweise Stadthagen, Bodenwerda, Hameln, Friedland und Mühlhausen. Dadurch stellt auch das Wandern ohne Gepäck kein Problem dar, wenn auch etwas Proviant nie schaden kann.

Abseits des Hauptweges

Der Pilgerweg ist in beide Richtungen begehbar und durch das Zisterzienserkreuz markiert. Wer allerdings nur dem violetten Radkreuz auf weißem Grund folgt, könnte so manches Erlebnis versäumen. Durch vielfältige Schleifen abseits des Hauptweges bietet sich Pilgern die Möglichkeit ganz individueller Streckenplanung, auch wenn in diesem Fall eine Wanderkarte nützlich sein kann. Auf diese Weise könnten zum Beispiel die Klöster Mariensee, Möllenbeck und Zella Teil des Pilgerweges werden und die Wandertour zusätzlich bereichern. Ob der Wanderer gemeinsam oder alleine, mit Hund oder Kind, mit Wanderführer oder auf eigene Faust unterwegs ist, als Wanderurlaub oder spirituelle Erfahrung - der Pilgerweg Loccum-Volkenroda ist eine Reise Wert. Abseits des Stresses, der Verpflichtungen und den Nöten des Alltags bietet sich hier die Gelegenheit, Ruhe und Erholung mit allen Sinnen zu erleben.

Pilgern ist weniger Wandern mit den Füßen als vielmehr Reisen mit der Seele. Kommen Sie mit und machen Sie sich auf den Weg zu sich selbst.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Pilgerweg Loccum-Volkenroda ist in 18 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks im GPX Formate. Viel Spass beim wandern auf dem Pilgerweg Loccum-Volkenroda.

 

 

Etappen (1-18)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
286,4 km
AUFSTIEG
4.200 m
ABSTIEG
3.954 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
304,7 km
AUFSTIEG
4.671 m
ABSTIEG
4.426 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

Ferienorte in der Umgebung

 

Impressionen

 

 

Kontakt / Wetter

Landeskirche Hannover
Archivstr. 3
30169 Hannover

Telefon +49 (0) 511 / 1241-592
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.loccum-volkenroda.de

 

Publiziert in Deutschland
weiterlesen...
Freitag, 24 März 2017 09:35

Via Porphyria

Via Porphyria

Auf Pilgerreise in Sachsen

Wer auf eine Pilgerreise in einer beeindruckenden Landschaft gehen möchte, muss dazu nicht weit reisen: Die Via Porphyria in Sachsen verbindet die Eigenschaften eines traditionellen Pilgerwegs mit den Annehmlichkeiten und Sehenswürdigkeiten einer Wanderstrecke. Vom hiesigen Verein „Kirche im Land des Roten Porphyr e. V.“ ins Leben gerufen, wird bei diesem Wanderweg besonderes Augenmerk auf die zahlreichen Kirchen in der Gegend gelegt. Darüber hinaus haben Pilger und Wanderer aber auch die Möglichkeit, die abwechslungsreiche Landschaft im Land des Roten Porphyr, das der Pilgerstrecke ihren Namen verlieh, zu bewundern.

Verlauf der Via Porphyria

Der Rundweg Via Porphyria beginnt und endet in der im Süden des Landkreis Leipzigs gelegenen Kleinstadt Geithain. Dort können Pilger und Wanderer direkt die Marienkirche und den Geithainer Pulverturm besichtigen. Von Geithain aus führt die Pilgerstrecke nach Frankenhain. Auf dieser ersten Etappe haben Besucher die Gelegenheit, den schönen Leipziger Südraum genauer zu entdecken.

mehr weniger

Die Landschaft ist hier durch den Bergbau und eindrucksvolle Seen geprägt. So verhält es sich auch in und um Borna, das Ziel der zweiten Etappe auf der Via Porphyria ist. In Frohburg, das die nächste Station der Pilgerstrecke darstellt, finden Besucher zahlreiche Sehenswürdigkeiten in Form von historischen Bauwerken. Dazu zählen unter anderem der Kentaurenbrunnen, die Bockwindmühle und natürlich auch einige Kirchen wie zum Beispiel die spätgotische Kreuzkirche aus dem 14. Jahrhundert.

Malerische Kirchen und mehr

Von Frohburg aus führt die Via Porphyria nach Kohren-Sahlis, wo Kulturinteressierte und Freizeitsportler gleichermaßen auf ihre Kosten kommen. Die nächste Station auf der Pilger- und Wanderstrecke ist Penig. Die Stadt beherbergt unter anderem einige Gedenkstätten und auch sehenswerte Bauwerke wie das Rathaus und das Alte Schloss. In Lunzenau, wo die Via Porphyria als Nächstes hinführt, befindet sich die Kirche St. Jakobus, die zum Verweilen und Kraft schöpfen einlädt. Etappe Nummer sieben endet in Claußnitz. Dort warten nicht nur historische Bauwerke, sondern auch eindrucksvolle Naturschauspiele wie die Felsformationen Bärenhöhle und Hockstein auf Besucher. Als nächste Station lädt Seelitz in der Zwickauer Mulde ein. Dort befindet sich die Dorfkirche St. Annen aus dem 16. Jahrhundert. Die neunte Etappe der Pilgerstrecke Via Porphyria führt nach Wechselburg, das direkt am Fuße des Rochlitzer Berges gelegen ist. Besonders das Kloster Wechselburg lädt hier zu einem andächtigen Besuch ein. Nach dem schönen Wechselburg findet der Rundweg nach der zehnten Etappe sein Ende in Geithain, wo er auch gute 200 Kilometer zuvor seinen Anfang nahm.

Wandern, pilgern und entdecken

Die einzelnen Streckenabschnitte auf der Via Porphyria sind zwischen 12 und 23 Kilometer lang und können so gut im Rahmen eines Tagesausflugs bewältigt werden. Am Rande der Strecke bzw. in den Ortschaften finden sich immer wieder gastronomische Betriebe, die zum Einkehren einladen. Der Pilgerweg eignet sich ideal für eine andächtige Reise in die Vergangenheit und die malerische Landschaft der Region um Leipzig.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Die Via Porphyria ist in 10 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks im GPX Formate. Viel Spass beim wandern auf der Via Porphyria.

 

 

Etappen (1-10)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
163,3 km
AUFSTIEG
1.737 m
ABSTIEG
1.738 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

Ferienorte in der Umgebung

 

Impressionen

 

 

Kontakt / Wetter

Kirche im Land des Roten Porphyr e.V.
Markt 8
04643 Geithain

Telefon +49 (0) 343 41 / 33 96 41
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.via-porphyria.de

 

Publiziert in Deutschland
weiterlesen...
Montag, 20 März 2017 08:47

Vogtland Panorama Weg

Vogtland Panorama Weg

Vogtland Panorama Weg

Auszeit im Grünen

Der Vogtland Panorama Weg beginnt mit einer Superlative! Die Göltzschtalbrücke, die größte Ziegelsteinbrücke der Welt, bildet den Ausgangspunkt der insgesamt 225 km langen Tour durch das Vogtland. Lassen Sie sich einladen, ein Naturparadies der besonderen Art kennen zu lernen. Entdecken Sie zauberhafte Bach- und Flußtäler, bunt blühende Sommerwiesen mit leuchtendem Arnika und wilden Orchideen. Ruhen Sie sich auf stillen Waldlichtungen aus und beobachten Eichelhäher und Buntspecht. Vor allem aber genießen Sie die immer wieder verblüffenden Aus- und Weitblicke in die Bilderbuchlandschaft, die so vielgestaltig und abwechslungsreich ist, wie kaum einen zweite in Deutschland.

mehr weniger

Zu Beginn der Wandertour geht es auf dem Köhlersteig (Felsensteig) bis kurz vor die Tore des thüringischen Greiz. Hier vereinen sich die beiden landschaftsprägenden Flüsse des Vogtlandes, die Göltzsch mündet in die Elster. Nach Überquerung der ersten Brücke geht es in steilen Serpentinen hinauf auf die Hochfläche in Richtung Kleingera, Coschütz bis zum Kriebelstein nahe Elsterberg mit seiner mächtigen Burganlage. Flussaufwärts an der Elster entlang gelangt man in das Landschaftsschutzgebiet Steinicht, das mit seinen bizarren Felsen auch zum Klettern einlädt. Nach einem kurzen Abstecher zur Burgruine Liebau erreicht man Jocketa. Hier überquert man auf halber Höhe die Elstertalbrücke, ein beachtliches Bauwerk und zweitgrößte Ziegelsteinbrücke der Welt, ehe man hinab in die Talaue steigt. Hier, inmitten der Vogtländischen Schweiz, entlang der murmelnden Flüsschen glaubt man Waldgeister und Feen wispern zu hören. Durch das Nymphental nähern wir uns der westlichen Stadtgrenze Plauens. Der Vogtlandhauptstadt sollte man unbedingt einen Besuch abstatten. Vom Stadtrand fahren mehrere Straßenbahnlinien ab, die den Wanderer bequem bis in die historische Altstadt bringen.

Verläßt man Plauen in südwestlicher Richtung, beginnt nach wenigen Kilometern das sagenumwobene verträumte Burgsteingebiet. Das ehemalige deutsch-deutsche Grenzgebiet überrascht mit einer unberührten Landschaft, seltenen Pflanzen und Tieren und winzigen Dörfchen. Weiter südlich in der Nähe der Talsperre Pirk, durchquert man eine Landschaft, die von mittelalterlichen Bergbauspuren geprägt ist und erreicht über Huthaus und Binge das kleine Städtchen Oelsnitz. Weiter immer Richtung Süden, geht es nun direkt hinein ins Elstergebirge mit den quellenreichen Kurbädern Bad Elster und Bad Brambach. Traumhafte Ausblicke ins Egerland und ins Fichtelgebirge belohnen den Wanderer auf dem Kapellenberg (757 m) im südlichsten Zipfel, direkt an der tschechischen Grenze. Abstecher zu den böhmischen Nachbarn, zur Elsterquelle oder auf den Hainberg lohnen sich auf jeden Fall. Die nächste Etappe führt vom Bäderwinkel direkt in den Musikwinkel. Nun folgt der wohl schönste und an Panoramablicken reichste Abschnitt des Weges. Von Landwüst über den Wirtsberg (664 m) und die Berghäuser steigt man ab in die Musikstadt Markneukirchen, in der ein Besuch in einer der zahlreichen Instrumentenbauwerkstätten nicht fehlen sollte. Nun wird es richtig „mittelgebirgig“! Über Erlbach und Zwota erreicht man die steil aufsteigenden Höhen von Klingenthal, der Musik- und Wintersportstadt im oberen Vogtland. Hier empfiehlt sich ein Abstecher zur Vogtland Arena, einer der modernsten und wohl schönsten Großschanzen in Europa.

Entlang des nun beginnenden Erzgebirgskammes führt der Vogtland Panorama Weg weiter nach Morgenröthe-Rautenkranz. Hier kann man demnächst in der neuen Raumfahrtausstellung einen „Ausflug ins Weltall“ unternehmen. Inmitten dichter ausgedehnter Wälder lädt der bei Alt und Jung beliebte Waldpark Grünheide zur Rast ein. In Richtung Vogelsgrün, entlang der Goldenen Höhen des Ostvogtlandes, erreicht man den 794 Meter hohen Kuhberg bei Schönheide und befindet sich jetzt bereits im Erzgebirge. Weiter geht es wieder bergab in das Bierdorf Wernesgrün. Über einen wunderschönen naturbelassenen Steig wandert man hinunter ins Göltzschtal nach Rodewisch und weiter nach Lengenfeld. Der Rastplatz „Pilz“ mit herrlichem Rundblick und der Perlaser Turm sind die nächsten Ziele. Dem Alaunwerk Mühlwand sollte man unterwegs einen Besuch abstatten und dann weiter nach Mylau mit seiner mächtigen Burganlage wandern. Und nun haben wir schon von Weitem unser Ziel vor Augen – die mächtigen Bogen der Göltzschtalbrücke, wo der Vogtland Panorama Weg endet.

Entlang des nun beginnenden Erzgebirgskammes führt der Vogtland Panorama Weg weiter nach Morgenröthe-Rautenkranz. Hier kann man demnächst in der neuen Raumfahrtausstellung einen „Ausflug ins Weltall“ unternehmen. Inmitten dichter ausgedehnter Wälder lädt der bei Alt und Jung beliebte Waldpark Grünheide zur Rast ein. In Richtung Vogelsgrün, entlang der Goldenen Höhen des Ostvogtlandes, erreicht man den 794 Meter hohen Kuhberg bei Schönheide und befindet sich jetzt bereits im Erzgebirge. Weiter geht es wieder bergab in das Bierdorf Wernesgrün. Über einen wunderschönen naturbelassenen Steig wandert man hinunter ins Göltzschtal nach Rodewisch und weiter nach Lengenfeld. Der Rastplatz „Pilz“ mit herrlichem Rundblick und der Perlaser Turm sind die nächsten Ziele. Dem Alaunwerk Mühlwand sollte man unterwegs einen Besuch abstatten und dann weiter nach Mylau mit seiner mächtigen Burganlage wandern. Und nun haben wir schon von Weitem unser Ziel vor Augen – die mächtigen Bogen der Göltzschtalbrücke, wo der Vogtland Panorama Weg endet.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Vogtland Panorama Weg ist in 12 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks im GPX Formate. Viel Spass beim wandern auf dem Vogtland Panorama Weg.

 

 

Etappen (1-12)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
229,1 km
AUFSTIEG
1.978 m
ABSTIEG
1.977 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

 

Impressionen

 

 

Kontakt / Wetter

Tourismusverband Vogtland e.V.
Göltzschtalstraße 16
08209 Auerbach

Telefon +49 (0) 3744 / 188860
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.vogtland-tourismus.de

 

Publiziert in Deutschland
Seite 1 von 5