Mittwoch, 13 Dezember 2017 14:34

Sangerhausen

„sangerhausen

Sangerhausen

Berg- und Rosenstadt Sangerhausen

Die mehr als tausendjährige Berg- und Rosenstadt Sangerhausen liegt an den Berghängen des Südharzes, die hier den nördlichen Abschluss der Goldenen Aue bilden. Die reizvolle Umgebung der Stadt mit ihren Ortsteilen bietet sich für ausgedehnte Wanderungen und Radtouren geradezu an. Im Zehntregister des Klosters Hersfeld wird Sangerhausen in der Mitte des 9. Jahrhunderts erwähnt. Die erste datierte Urkunde, in der ,,Sangirhusen“ genannt wird, unterzeichnete Kaiser Otto III. am 4. Oktober 991. Der Baubestand in der Altstadt ist in großen Teilen geschlossen aus dem 15.-18. Jahrhundert erhalten. Der unter Denkmalschutz stehende Altstadtkern mit Göpenstraße, Kornmarkt, dem Markt mit Renaissance-Rathaus und Patrizierhäusern zeigt nahezu unverändert die historische Stadtentwicklung.

mehr weniger

Die größte Rosensammlung der Welt, das Europa-Rosarium, gegründet 1903, zeigt heute mehr als 8.300 Rosensorten und –arten in einem einzigartigen Park auf 13 ha Fläche. Die duftende Königin der Blumen entfaltet hier ihre beeindruckende Vielfalt und Schönheit. Wildrosen, Beetrosen, Park- und Kletterrosenpyramiden, aber auch Attraktionen wie die „Schwarze Rose“ und die „Grüne Rose“ haben hier ihren Platz gefunden. Berühmt ist die umfangreiche Sammlung historischer Rosen und Kletterrosen. Etwa 320 verschiedene Gehölze gestalten das Rosarium zu einem bedeutenden Arboretum. Im Frühjahr 2006 wurde das multifunktionale Informationszentrum „Rose“ eröffnet, im Jahr 2008 wurde die neue komplett überdachte Bühne in Betrieb genommen und seit 2009 gibt es den Duftgarten.

Die Ulrichkirche (1116-1123), das älteste Gebäude der Stadt gehört zur „Straße der Romanik“. Erbaut wurde die dreischiffige romanische kreuzförmige gewölbte Pfeilerbasilika unter Ludwig II, genannt der Springer, von Mönchen des Klosters Reinhardsbrunn. Reichhaltige romanische Bauornamentik schmückt den Innenraum und den östlichen Abschluss bilden fünf Apsiden. Die Jacobikirche (1457 bis 1542) ist eine spätgotische, dreischiffige Hallenkirche. Mit seiner 1,71 m starken Neigung nach Westen und der vergoldeten Monduhr ist der 61 m hohe Kirchturm eines der Wahrzeichen der Stadt. Zur reichhaltigen Innenausstattung gehört auch die Orgel (1728) von Zacharias Hildebrandt mit 1908 klingenden Pfeifen. Um 1350 wurde die Marienkirche, heute eine Kirche für Gottesdienst und Kultur, im gotischen Stil erbaut. 1894 nahm die katholische Gemeinde die im neugotischen Baustil errichtete Herz-Jesu-Kirche nach nur einem Jahr Bauzeit in Betrieb. Im 1260 erwähnten Alten Schloss befindet sich heute die Musikschule und im Neuen Schloss (1622) das Amtsgericht.

Das Schaubergwerk „Röhrigschacht“ im Ortsteil Wettelrode liegt inmitten der historischen Bergbaulandschaft des südöstlichen Harzvorlandes. Das übertägige Museum, 1987 eröffnet, zeigt Ausstellungen zur Entstehung der Lagerstätten, zur Geologie und Mineralogie und zur 800-jährigen Geschichte des Kupferschieferbergbaues. Seit 1991 fahren die Besucher mit einer originalen Förderanlage in 283m Tiefe in den Schacht ein und bewegen sich dann mit der Grubenbahn weiter. Beliebt sind die Veranstaltungen unter Tage, wie das Kabarett oder die Bergmännische Weihnacht.

Den „ältesten Einwohner“ der Stadt findet der Besucher im Spengler-Museum. Das 500.000 Jahre alte Skelett eines Altmammuts wurde 1930-1933 vom Heimatforscher Gustav Adolf Spengler ausgegraben. Zahlreiche weitere Exponate aus Urgeschichte, Geologie und Naturkunde laden zu einer unvergesslichen Zeitreise ein.

Am letzten Wochenende im Juni findet im Rahmen der Rosenfestwochen das traditionelle Berg- und Rosenfest statt. Veranstaltungen verschiedenster Genres im ganzen Gelände verleihen dem Rosenpark während seiner schönsten Blütezeit ein ganz besonderes buntes Gepräge. Am zweiten Wochenende im August zieht die glanzvolle Nacht der 1000 Lichter. Tausende von Besuchern in ihren Bann. Im festlich illuminierten Rosengarten wird der abendliche Bummel zum besonderen Erlebnis. Pyrotechnische Spielereien, Musik, Tanz und gastronomische Genüsse versprechen Abwechslung und Unterhaltung.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Tourist-Information im Bahnhof Sangerhausen
Kaltenborner Weg 10
06526 Sangerhausen

Telefon +49 (0) 3464 / 19433
Telefax +49 (0) 3464 / 515336

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.sangerhausen-tourist.de

Publiziert in Harz
Mittwoch, 08 November 2017 16:15

Bad Kösen

Wandern in Bad Kösen

Bad Kösen

…im Mitteldeutschen Burgenland!

So wird das sich vom Flößerdorf zum Kurbad gemauserte Städtchen oft genannt.

Eingebettet in naturbelassenen Wäldern, Weinbergen und idyllischen Flussauen liegt Bad Kösen „an der Saale hellem Strande“, wie Franz Kugler schon 1826 auf der nahen Rudelsburg in einem Lied schrieb. Sanfte Höhenzüge in der Umgebung laden zum Wandern ein, Burgen auf schroffen Felsen sind Zeugen einer wechselvollen Geschichte und bieten zudem herrliche Ausblicke in das Tal der Saale, auf deren „Rücken“ die Bad Kösener Personenschifffahrt mit ihren Fahrgastschiffen Fahrten von Bad Kösen zur Rudelsburg anbietet.

mehr weniger

Das am Durchbruch der Saale durch die Muschelkalkberge des Thüringer Hügellandes und der äußeren Ausläufer des Sächsischen Berglandes – der sogenannten „Kösener Pforte“ – in ca. 115 m über NN liegende Städtchen bietet mit seinem milden Klima, den natürlichen Heilquellen und den vielen historischen Zeitzeugen in seinen Mauern eine ideale Mischung aus Gesundheit, Kultur und Geschichte.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Tourismus GmbH
Naumburger Straße 13 b
06628 Bad Kösen

Telefon +49 (0) 3445 / 273124
Telefax +49 (0) 3445 / 273469

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.badkoesen-heilbad.de

Publiziert in Halle-Saale-Unstrut
Montag, 27 März 2017 16:29

Ökumenischer Pilgerweg

Ökumenischer Pilgerweg

Von Görlitz bis Vacha

Auf der mittelalterlichen Via Regia gingen einst nicht nur Händler mit ihren Fuhrwerken, nicht nur kriegerische Heere zogen auf ihr entlang, auch Pilger nutzten die alte Straße, um ihren Heiligen Zielen näher zu kommen. In den Städten fanden sie Herberge und Kirchen, die ihren Schutzpatronen geweiht waren, auf dem Weg waren sie nicht allein und konnten sich dem Schutzgeleit anderer Reisender anschließen.

Die Spuren dieser Pilgertradition nimmt der Ökumenische Pilgerweg durch Mitteldeutschland wieder auf. Mit der Muschel gekennzeichnet, weist der Weg von Ost nach West zum Fernziel Santiago de Compostela. Im gesamteuropäischen Netz der Jakobspilgerwege bildet der Ökumenische Pilgerweg eine wichtige Ost-West-Verbindung. Beginnt man die Reise in Görlitz, benötigt man für die gesamte Wegstrecke zu Fuß etwa drei Wochen.

mehr weniger

Entlang der 466 Kilometer langen Strecke zwischen Görlitz und Vacha besteht ein in Deutschland einmaliges Netz von ehrenamtlichen, christlichen Herbergen. In Tagesstreckenabständen gewähren Kirchgemeinden, Klöster, Begegnungsstätten oder Privatfamilien dem Pilger für eine Nacht Unterkunft, die er mit einer Spende würdigen kann. Die Herbergen sind einfach eingerichtet, stets aber mit Matratzen, Decken, Toilette, Waschbecken und Bibel ausgestattet. In einem Pilgerausweis können die Stempel der Herbergen gesammelt werden.

In einem Pilgerführer sind alle praktischen Hinweise für die Wanderung auf dem Ökumenischen Pilgerweg zusammengefasst: detaillierte, handgezeichnete Karten im Maßstab 1 : 50 000, alle Herbergsadressen, Orts- und Wegbeschreibungen, kleine Geschichten und große Geschichte, Tipps für Körper und Seele, ein Pilgerausweis liegt bei

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Ökumenischer Pilgerweg ist in 22 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks im GPX Formate. Viel Spass beim wandern auf dem Ökumenischer Pilgerweg.

 

 

Etappen (1-22)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
466,3 km
AUFSTIEG
4.009 m
ABSTIEG
3.968 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

Ferienorte in der Umgebung

 

Impressionen

 

 

Kontakt / Wetter

Ökumenischer Pilgerweg e.V.
Am Jakobskirchhof 9
99423 Weimar

Telefon +49 (0) 36 43 / 81 57 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.oekumenischerpilgerweg.de

 

Publiziert in Deutschland
Donnerstag, 23 März 2017 16:14

Wendland Rundweg

Wandern in Niedersachsen

Wendland Rundweg

Wohlverdiente Urlaubsaugenblicke

Rund 200 km Fernwanderwegenetz laden zu Mehrtageswanderungen auf dem Wendlandrundweg ein, der den Naturpark Elhöhen-Wendland wie eine dreieckige Klammer umschließt. Sie starten beispielsweise in Hitzacker auf dem Drawehn-Höhenweg oder Klötzie-Stieg - zwei vom Deutschen Wanderverband 2007 prämierten Qualitätswegen Wanderbares Deutschland. Von der Stadtinsel aus steigen Sie auf die Elbhöhen und können sich vom Zauber der Elblandschaft verführen lassen. Die Wege durchqueren das 2002 ausgewiesene Biosphärenreservat der Niedersächsischen Elbtalaue. Für norddeutsche Verhältnisse ungewohnte Steigungen warten auf Sie, gestatten Ihnen Blicke in die Weite der Flusslandschaft Elbe. Die Aussichten gönnen Ihnen einige wohlverdiente Urlaubsaugenblicke. Gekrönt werden solche Momente durch den Flug des Seeadlers oder durch den Blick auf den Biber, der in den Altarmen seine Burgen baut.

mehr weniger

Mit dem Aufstieg auf die Bahrendorfer Höhen verlassen Sie das Elbtal und queren mit dem Drawehn-Höhenweg den Lilienpfad - bei dem zur Lilienblüte im Juni die einzigartigen Feldlilien im Acker blühen. Der Wanderweg schwenkt in Richtung des ehemaligen kaiserlichen Jagdwaldes der Göhrde ein. Im Herbst gucken einem rechts und links des Weges Ziegenlippen und Maronen an und der Wald riecht nach einer gewaltigen Pilzernte. Mit etwas Glück kann man Muffel- und Rotwild beobachten. Abwechslungsreiche Laubmischwäler und eine faszinierende Heidelandschaft mit jahrhundertealten knorrigen Eichen begleiten diesen Wegabschnitt.

Der Weg entlang des eiszeitlichen Drawehn lässt Ruhe und Nachdenklichkeit aufkommen. Der Wendland-Querwegweg führt den Wanderer durch beschauliche und kleine Rundlingsdörfer aus der Zeit der slawischen Besiedlung im Kernland des Wendlands, vorbei an Museen und durch die kleinzellige Kulturlandschaft zwischen den runden Dörfern. Vor der Rückkehr an die Elbe, kann man noch viel Heidelandschaft beim Dörfchen Nemitz tanken und stößt auf die Spuren der deutsch-deutschen Vergangenheit bei Schnackenburg. Das letzte Teilstück des Weges auf dem Elb-Höhenweg entlang der Elbe, oft parallel zum Elberadweg, lässt erahnen, welche Kraft auch heute noch in den großen Flüssen steckt, wenn sie solche Flusslandschaften formen können. Vom Deich aus hat man in die Tiefe und Weite der Flusslandschaft faszinierende Einblicke und je nach Jahreszeit und Witterung eine hochwasserbedingte Seen-Landschaft vor Augen. Der Weg endet wieder in der Fachwerkinselstadt Hitzacker.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Wendland Rundweg ist in 10 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks im GPX Formate. Viel Spass beim wandern auf dem Wendland Rundweg.

 

 

Etappen (1-10)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
188,9 km
AUFSTIEG
534 m
ABSTIEG
534 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Ferienorte am Weg

 

Impressionen

 

 

Kontakt / Wetter

Förderverein Wendland-Rundweg e.V.
Satemin 25
29439 Lüchow

Telefon +49 (0) 58 41 / 58 41
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.wendland-rundweg.de

 

Publiziert in Deutschland
Mittwoch, 15 März 2017 07:59

Selketal-Stieg

Selketal-Stieg

Selketal-Stieg

Schönsten Wanderwege des Selketal

Der Selketalstieg beginnt am Bahnhof der Harzer Schmalspurbahn in Stiege (485 m über NN) und führt Sie durch den idyllischen Harz bis nach Quedlinburg. Quedlinburg liegt 125 m über NN und zählt seit 1994 zum UNESCO-Weltkulturerbe. In insgesamt vier Etappen wird der Selketalstieg erwandert. Auch für ungeübte Wanderer eignet sich die Strecke hervorragend.

Erst 2006 wurde der Stieg vom Harzer Verkehrsverband angelegt. Unter Wanderern gilt der fast noch jungfräuliche Weg als Geheimtipp. Mit einer Länge von 67 km umfasst er die schönsten Wanderwege des Selketals und bietet allerhand reizvolle Sehenswürdigkeiten rund um Natur und Kultur.

mehr weniger

Am Bahnhof in Stiege können Sie Ihr Auto kostenlos parken. Die Wanderstrecke führt Sie an wunderschönen malerischen Orten wie Silberhütte, Alexisbad, Straßberg, Güntersberge, Mägdesprung, Meisdorf, Gernrode, Ballenstedt und Stiege vorbei. Sie wandern überwiegend neben der Selke und abseits der Straßen. Stellenweise laufen Sie entlang der romantischen Harzer Schmalspurbahn. Direkt zu Beginn des Weges, am Bahnhof Stiege, präsentiert sich Ihnen die kleinste Wendeschleife der historischen Bahn. Mehrmals am Tag fährt die Schmalspurbahn mit Dampfloks, zwischendurch allerdings auch mit Triebwagen. Die Wanderung lässt sich wunderbar mit einer Bahnfahrt kombinieren.

Neben zahlreichen Schlössern, Burgen und Parks ist Burg Falkenstein eine der beliebtesten Ausflugsziele. Sie ist das Wahrzeichen des Selketalstiegs und die besterhaltene mittelalterliche Burganlage der gesamten Region. Die Burg liegt auf einem Berggipfel hoch über dem Selketal und bietet einen einmaligen Ausblick über das eindrucksvolle Tal und das dazugehörige Naturschutzgebiet. Auf Falkenstein können Sie die über 4.000 Jahre alte Kunst der Falknerei bestaunen. Von März bis Oktober zeigt ein fachkundiger Falkner mehrmals täglich tolle Darbietungen. In der Nähe der Burg Falkenstein befindet sich das Lokal Gartenhaus, welches ein wunderbarer Ort zum Rasten ist.

Der Selketalstieg führt Sie durch stille Misch- und Laubwälder, ruhige Wiesentäler und aufsteigende Berghänge. Sie erleben die romantische Harzer Natur hautnah. In der herrlichen unberührten Landschaft können Sie seltene Tiere und Pflanzen beobachten. Die Tiere finden im Selketal Rückzugsmöglichkeiten und vermehren sich sogar weiter. Die Selke fließt durch den Unterharz bis in ein 80 m tiefes reizvolles Tal. Sie ist ein Nebenfluss der Bode und mündet an einer Talaue auch in diese. In der vielfältigen Flusslandschaft der Selke gibt es einiges über die jahrhundertealte Industriegeschichte des Selketals zu erfahren. Überbleibsel der Eisenverarbeitung und historische Zeugen des Bergbaus zählen zu den zahlreichen Sehenswürdigkeiten entlang des Weges. Wenn es das Wetter erlaubt, kann der Selketalstieg zu jeder Jahreszeit bewandert werden. Am Schönsten lässt der Weg sich in der Zeit von April bis Oktober begehen.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Selketal-Stieg ist in 4 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks im Format (gpx) zum kostenlosen downloaden. Viel Spass beim wandern auf dem Selketal-Stieg.

 

 

Etappen (1-4)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
70,6 km
AUFSTIEG
696 m
ABSTIEG
1.057 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

 

Impressionen

 

 

Kontakt / Wetter

Harzer Tourismusverband e.V.
Marktstraße 45
38640 Goslar

Telefon +49 (0) 5321 / 34040
www.harzinfo.de

 

Publiziert in Deutschland
Dienstag, 14 März 2017 15:32

Harzer-Hexen-Stieg

Harzer-Hexen-Stieg

Harzer-Hexen-Stieg

Mitten in Deutschland, mitten im Harz

Rund hundert Kilometer quer über das nördlichste deutsche Mittelgebirge, von Ost nach West oder West nach Ost, über den sagenumwobenen Brocken, den höchsten Berg des Nordens: Der Harzer-Hexen-Stieg macht’s möglich. Die ganze Schönheit des Harzes liegt dem Wanderer auf seinem Weg zu Füßen. Lichte Mischwälder und dichte Nadelwälder, bunt leuchtende Bergwiesen und steil aufragende Klippen, leise plätschernde Bäche und majestätische Talsperren. Zeugnisse der mehr als tausendjährigen Bergbaugeschichte finden sich auf Schritt und Tritt. Zum Beispiel die schmalen Gräben des „Oberharzer Wasserregals“, ein im 16.- 18. Jahrhundert für den Bergbau angelegtes Wassersammelsystem, das in seiner Ausdehnung und Erhaltung weltweit einzigartig ist.

mehr weniger

Rauchende Holzkohlenmeiler lassen die Köhlerei, die einst von großer Bedeutung für die Verhüttung der gewonnenen Erze war, entlang des Weges wieder aufleben. Was früher das Erz war, ist heute der Stein: immer noch wird Bergbau betrieben, über Tage und auch am Wegesrand.

Eingebettet in die Nationalparke Harz und Hochharz überragt der Brocken mit seinen zerklüfteten Felsfluren und jahrtausende alten Hochmooren die Landschaft. Gern begleiten Sie die Ranger ein Stück und weihen Sie in die Geheimnisse der Natur hier oben ein. Der Harz - Landschaft der Mythen und Mysterien. Nicht nur zur Walpurgisnacht fühlt sich der Wanderer von kichernden Hexen und tanzenden Teufeln verfolgt oder sind es doch nur vom Wind zerzauste Birken, die sich im Morgennebel hinter zerklüfteten Felsen ducken?

Der Harzer-Hexen-Stieg zählt gemeinsam mit den Fernwanderwegen Altmühltal Panoramaweg • Eifelsteig • Frankenweg • Goldsteig • Hermannsweg • Hochrhöner • Rennsteig • Rheinsteig • Rothaarsteig • Saar-Hunsrück-Steig • Westerwald-Steig und dem Westweg zu den schönsten Weitwanderwegen Deutschlands.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Harzer-Hexen-Stieg ist in 5 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks in verschiedenen Formaten (ovl, gpx, tk und kml) zum kostenlosen downloaden. Viel Spass beim wandern auf dem Harzer-Hexen-Stieg.

 

 

Etappen (1-5)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
95,3 km
AUFSTIEG
1.232 m
ABSTIEG
1.133 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

 

Impressionen

 

 

Kontakt / Wetter

Harzer Tourismusverband e.V.
Marktstraße 45
38640 Goslar

Telefon +49 (0) 5321 / 34040
www.harzinfo.de

 

Publiziert in Deutschland
Freitag, 03 März 2017 10:12

Bad Bibra

Wandern in Bad Bibra

Bad Bibra

Umringt von den Hügelketten

Umringt von den Hügelketten der Finne, mit Auen und Wäldern lädt der staatlich anerkannte Erholungsort Bad Bibra zum Ausspannen und Erholen ein. Das einstige Modebad der Herzöge von Sachsen– Weißenfels knüpft wieder an seine lange Kurtradition an und möchte bis zum Jahr 2010 Kneipp-Kurort werden. Schon heute laden die neuen Kneippschen Anlagen am Badeplatz und im Bärenpark zur Erquickung und zur Anwendungen der Wassertherapie ein. Entlang des historischen Gesundbrunnens, des Badehauses, der altehrwürdigen Quellen und Brunnen erfahren Sie Wissenswertes über die Geschichte der 1220 Jahre alten Stadt, denn ihr eisenhaltiges Quellwasser war schon früher für seine heilende Wirkung bekannt.

mehr weniger

Frische Luft und die reizvolle Landschaft komplettieren jeden Ausflug und bieten besonders für Wanderfreunde ein abwechslungsreiches Programm. Um das Finnestädtchen Bad Bibra erschließen sich viele Wanderwege, die Ihnen die schöne Region und die artenreiche Natur näher bringen werden. Die verschiedenfarbigen Biber, als Wanderwegemarkierungen, weisen Ihnen den Weg. Von Mai bis Juli sind auf den Muschelkalkhängen zahlreiche seltene Orchideenarten zu entdecken. Bei geführten Wanderungen zeigen wir Ihnen Standorte mit sehr reichen Orchideenbeständen. Auf dem gut usgebauten Radwegenetz können Sie zahlreiche Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung unternehmen. Viel Spaß beim wandern in Bad Bibra.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Verbandsgemeinde An der Finne
Bahnhofstraße 2a
06647 Bad Bibra

Telefon +49 (0) 34465 / 6020
Telefax +49 (0) 34465 / 60214

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.vgem-finne.de

Publiziert in Halle-Saale-Unstrut
Freitag, 03 Februar 2017 09:18

Elbingerode

elbingrode header

Elbingerode

Mystische Höhlenwelten … Natur und Kultur pur …

Der staatlich anerkannte Erholungsort Elbingerode mit seinen Ortsteilen Höhlenort Rübeland und Königshütte ist sehr zentral und verkehrsgünstig gelegen und weist bei einer Lage von 450 bis 480 m NN ein ausgeprägtes Mittelgebirgsklima auf. Nicht zuletzt deshalb zeigt sich auch die Natur facettenreich und lädt zu ausgedehnten Spaziergängen und aktiven Wanderungen ein. In direkter Anbindung von Rübeland und Königshütte aus ist der Harzer-Hexen-Stieg zu erreichen. Die Region verfügt über ein ausgedehntes Radwegenetz und verspricht im Spaßbad „Bodeperle“ in Rübeland ein absolutes Badevergnügen.

mehr weniger

In der vom Bergbau und der Geologie geprägten Gegend gibt es neben den weltbekannten Rübeländer Tropfsteinhöhlen zwei touristisch erschlossene Bergwerke, die besichtigt werden können. Das Besucherbergwerk „Drei Kronen und Ehrt“ sowie das Schaubergwerk „Büchenberg“ locken mit farbenprächtigen Gesteinsschichten und funktionstüchtigen Grubenmaschinen. Seit Jahrzehnten sind die „Rübeländer Tropfsteinhöhlen“ fester Bestandteil eines Harzurlaubes. Hier heißt es, wirkliche Naturreichtümer zu erleben und sich von der Vielzahl und Schönheit der Tropfsteinformationen und Sintergebilden verzaubern zu lassen. Die Hermannshöhle bietet mit ihrer Kristallkammer und dem von 13 Grottenolmen bewohnten Olmensee ein reizvolles Pendant zur Baumannshöhle, die im imposanten Goethesaal mit einer Naturtheaterbühne bis zu 300 Personen Platz bietet.

Längst sind die „Höhlenfestspiele“ in der Sommer- und Wintersaison vom anfänglichen Geheimtipp zu Aufführungen mit Kultstatus avanciert, für die man sich rechtzeitig um Eintrittskarten bemühen sollte! Wer unvergessliche Erlebnisse vor einer unvergleichlichen Kulisse erleben möchte, ist herzlich dazu eingeladen, in die atemberaubende Atmosphäre unter Tage einzutauchen: Angefangen von der romantischen Trauung über Kindergeburtstage, Kindererlebnisführungen bis hin zum kleinen Sektempfang am Wolfgangsee… Erfragen Sie auch Stadtführungen, Klettertouren oder Nordic Walking Angebote!

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Tourist-Information Elbingerode
Markt 3
38875 Oberharz am Brocken OT Elbingerode

Telefon +49 (0) 39454 / 89487

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.oberharzinfo.de/unsere-orte/elbingerode

Publiziert in Harz
Freitag, 03 Februar 2017 09:01

Verbandsgemeinde Droyßiger-Zeitzer Forst

 

Verbandsgemeinde Droyßiger-Zeitzer Forst

Die Verwaltungsgemeinschaft Droyßiger-Zeitzer Forst - inmitten des größten Waldgebietes im südwestlichen Zipfel des Landes Sachen-Anhalt gelegen - eröffnet Touristen zahlreiche Naherholungsmöglichkeiten. Geprägt ist unsere Region durch den Zeitzer Forst, das Elstertal mit Wein- und Hopfenbau, dem Weinbaugebiet Saale - Unstrut und der Weinroute an der Weißen Elster Saale - Unstrut, sowie durch den Verlauf des überregionalen Elsterradwanderweges durch unsere Region und dem vorhandenen Wanderwegenetz zu Burgen und Schlössern. Der Zeitzer Forst ist das größte zusammenhängende Waldgebiet im südwestlichen Zipfel des Landes Sachsen-Anhalt. Nahe der Stadt Zeitz gelegen, bildet die Landschaft um den Zeitzer Forst den Übergang aus der Halle-Leipziger Tieflandsbucht zum Thüringer Berg- und Hügelland. Sie wird deshalb auch als „Pforte zum Thüringer Land“ bezeichnet.

Im Tal der Weißen Elster, das eine der Begrenzung des Forstgebietes darstellt, verläuft die Reichsbahnlinie von Zeitz - Gera. Die Bahnstationen Haynsburg, Wetterzeube und Crossen sind Ausgangspunkte für die Wanderrouten in den Zeitzer Forst und seine Umgebung. Über die ebenfalls im Tal der Weißen Elster verlaufende Landstraße ist die Verbindung zu den Bundesstraßen B2 und B 180 im Nordosten und zu der B7 im Südwesten und damit die Anbindung an die Bundesautobahnen A9 und A4 gegeben. Diese Verkehrsverbindungen umschließen das Gebiet des Zeitzer Forstes großräumig und schaffen Anschlussmöglichkeiten über Landstraßen II. Ordnung bzw. kommunale Straßen bis in die Ortschaften, die sich um den Wald reihen und die die Ausgangspunkte für die touristische Erschließung des Zeitzer Forstes sind.

Von Bergisdorf, am Rande der Stadt Zeitz gelegen- nach Lonzig, Ossig, Breitenbach, Haynsburg und Wetterzeube bis nach Crossen und Nickelsdorf und weiter über Steinbrücken bis Goßra verlaufen Wald- und Wanderwege durch das Forstgebiet, die zu ausgedehnten Wanderungen einladen. Das Territorium der Gemeinde Breitenbach umfasst 19 km², sie hat den größten Flächenanteil am Zeitzer Forst. Hier gibt es ein Naturlehrpfad. Viel Spaß beim wandern.

 

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Verbandsgemeinde Droyßiger-Zeitzer Forst
Zeitzer Straße 15
06722 Droyßig Telefon +49 (0) 34425 / 41416
Telefax +49 (0) 34425 / 27187

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.vgem-dzf.de

Publiziert in Halle-Saale-Unstrut
Donnerstag, 02 Februar 2017 11:13

Landkreis Harz

Wandern im Landkreis Harz

Landkreis Harz

Winzige Gassen, weitangelegte Straßen und romantische Plätze

Viele Städte und Gemeinden des Landkreises Harz bestechen mit einer buntwechselnden Palette von Baustilen, winzigen Gassen, weitangelegten Straßen und romantischen Plätzen. Allerorts erwarten Sie Unterkünfte, Freizeiteinrichtungen und Harzer Gastlichkeit.

Stationen der Straße der Romanik

Die Südroute der Straße der Romanik führt durch den Landkreis Harz.

mehr weniger

Auf der Route des Mittelalters können Sie: die Westerburg bei Dedeleben, das Benediktiner-Kloster Huysburg bei Dingelstedt, den Dom St. Stephanus mit seinem reichen Domschatz und die Liebfrauenkirche in Halberstadt, die St. Stephanus-Kirche in Osterwieck, die Klosterkirche St. Vitus in Drübeck, die Klosterkirche St. Peter und Paul in Ilsenburg, das Kloster Michaelstein in Blankenburg, die Stiftskirche St. Servatii mit dem Domschatz und die Wipertikirche in Quedlinburg, die Stiftskirche St. Cyriakus in Gernrode, die Klosterkirche mit Grablege Albrecht des Bären in Ballenstedt sowie die Konradsburg und die Burg Falkenstein in der Stadt Falkenstein/Harz besichtigen.

Gartenträume im Landkreis Harz

400 Jahre Gartenkunst – vom Klostergarten über Barock- und Landschaftsgärten – warten auf ihre Besucher. Überzeugen Sie sich selbst von der Schönheit und besuchen Sie: den Klostergarten Drübeck, die Schlossgärten in Blankenburg und Wernigerode, den Landschaftspark Spiegelsberge in Halberstadt, den Schlosspark in Langenstein, den Abteigarten und Brühlpark in Quedlinburg, die Parkanlage der Roseburg bei Rieder und den Schlosspark in Ballenstedt. Der besondere Tipp: Landschaftspark Degenershausen im Ortsteil Wieserode der Stadt Falkenstein/ Harz – Referenzstandort der Landesgartenschau 2010 Aschersleben

Harzer Schmalspurbahnen

Die Harzer Schmalspurbahnen haben mit 140 km Streckennetz das zusammen hängendste Trassennetz Deutschlands: Selketalbahn, Harzquerbahn, Brockenbahn. Wanderrouten

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Landkreis Harz
Friedrich-Ebert-Str. 42
38820 Halberstadt

Telefon +49 (0) 3941 / 59700
Telefax +49 (0) 3941 / 4333

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.kreis-hz.de/

 

Publiziert in Destinationen
Seite 1 von 2