Freitag, 17 März 2017 14:40

Sächsischer Weinwanderweg

Wandern in Sachsen

Sächsischer Weinwanderweg

Durch das kleinste, deutsche Weinbaugebiet

Der Sächsische Weinwanderweg erstreckt sich inmitten von Sachsen durch das kleinste, deutsche Weinbaugebiet. Begünstigt durch das milde Klima im oberen Elbtal wird hier seit mehr als 800 Jahren Wein angebaut. Auf rund 90 km Wanderstrecke führt Sie der Sächsische Weinwanderweg zu den schönsten Weinbergen und den herrlichsten Aussichtspunkten. Historische Stadtkerne in Pirna, Dresden und Meißen mit einzigartigen Sehenswürdigkeiten wie dem Schloss Pillnitz, der weltberühmten Dresdner Frauenkirche, der Porzellan-Manufaktur Meissen machen die Tagesetappen zu ein besonderen und unvergeßlichen Erlebnis.

mehr weniger

Beginnend in Pirna, dem Tor zur Sächsischen Schweiz, führt der Sächsische Weinwanderweg über Pillnitz, Dresden, Radebeul, Meißen bis zum Seußlitzer Schloß. Ausgeschildert ist der Sächsische Weinwanderweg mit dem Logo einer weinroten Weintraube.

Einkehren und Übernachten

Auf den einzelnen Etappen des Sächsischen Weinwanderweges präsentieren sich wanderfreundliche Gastgeber und heißen Sie recht herzlich willkommen.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Sächsische Weinwanderweg ist in 6 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks im GPX Formate. Viel Spass beim wandern auf dem Sächsischen Weinwanderweg.

 

 

Etappen (1-6)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
88,9 km
AUFSTIEG
559 m
ABSTIEG
615 m
SCHWIERIGKEIT
leicht
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

 

Ferienorte am Weg

 

Impressionen

 

 

Kontakt / Wetter

Tourismusverband Sächsisches Elbland e. V.
Fabrikstraße 16
01662 Meißen

Telefon +49 (0) 3521 / 76350
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.elbland.de

 

Publiziert in Deutschland
Freitag, 17 März 2017 10:15

Oberlausitzer Bergweg

Oberlausitzer Bergweg

Oberlausitzer Bergweg

Einzigartige Kulturlandschaft des Oberlausitzer Berglandes

Der Oberlausitzer Bergweg entführt Sie in eine einzigartige Kulturlandschaft des Oberlausitzer Berglandes sowie des Zittauer Gebirges. Den Wanderer erwartet eine vielgestaltige Mittelgebirgslandschaft mit granitenen Bergrücken, vulkanischen Kuppen, markanten Sandsteinbergen und malerischen Tälern in einer Höhenlage von 200 bis 800 m über NN. Der Oberlausitzer Bergweg führt auf die höchsten und bekanntesten Berge der Oberlausitz.

Höhenpunkte erlebnisreicher Wandertouren zu jeder Jahreszeit sind der Aussichtsberg Hochwald (749 m), die Lausche (793 m), Kottmar (583 m), Bieleboh (499 m) und den Valtenberg (587 m).

mehr weniger

Von den Gipfeln eröffnen sich großartige Fernsichten auf reizvolle Berglandschaften Sachsens und in das benachbarte böhmische Bergland bis hin zum Iser- und Riesengebirge. Unterwegs treffen Sie auf fabelhafte Felsformationen, lauschige Plätze zum Verweilen, idyllische Dörfer mit schmucken Umgebindehäusern, malerische Täler und Berggipfel mit großartigen Fernsichten und einladenden Berggasthöfen.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Oberlausitzer Bergweg ist in 6 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks im GPX Formate. Viel Spass beim wandern auf dem Oberlausitzer Bergweg.

 

 

Etappen (1-6)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
101,8 km
AUFSTIEG
1.070 m
ABSTIEG
834 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

 

Impressionen

 

 

Kontakt / Wetter

TGG Naturpark Zittauer Gebirge / Oberlausitz e.V.
Markt 1
02763 Zittau

Telefon +49 (0) 3583 / 752139
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.zittauer-gebirge.com

 

Publiziert in Deutschland
Donnerstag, 16 März 2017 11:09

Muldental Wanderweg

Muldental Wanderweg

Muldental Wanderweg

Entlang der Freiberger und der Zwickauer Mulde

Auf den Wanderwegen entlang der Freiberger und der Zwickauer Mulde faszinieren nicht nur die Natur, sondern auch kulturhistorische Sehenswürdigkeiten. Erleben Sie diese Landschaft im Herzen Sachsens auf Schusters Rappen. Der Muldental-Wanderweg führt entlang einer außergewöhnlichen Landschaft, die von der Kraft der Mulde gestaltet wurde. Dem Wanderer zeigt sich die Natur als steter Wechsel von Enge und Weite, von Stille und Leben. Hier haben sich noch typische Auenlandschaften und Feuchtgebiete mit einzigartiger Flora und Fauna erhalten.

mehr weniger

Die Städte und Dörfer entlang des Flusslaufes geben Einblick in die eindrucksvolle Geschichte der Kulturlandschaft Sachsens.

Alte Ortskerne und Burgen, historische Schlösser und Museen laden zum Besuch ein. Auch die am Wanderweg gelegenen Städte Nossen, Roßwein, Döbeln und Leisnig beherbergen zahlreiche kulturhistorische Zeugnisse einer langen Vergangenheit und bewegten Geschichte. Nicht zuletzt bietet diese Wanderroute den Naturfreunden in einer vielgestaltigen Landschaft Entspannung und Erholung. Der aufmerksame Beobachter kann sich hier an einer artenreichen Pflanzen- und Tierwelt erfreuen.

Das Tal der Burgen - denkt nicht ein jeder da zu aller erst an Rhein, Mosel oder Saale. Wenn auch diese Flüsse zahlreich besungen wurden und unserem „Tal der Burgen“ das fehlt, so trägt es seinen Namen doch mit vollem Recht. An dem über 100 km langen Muldenlauf von Zwickau bis Bad Düben begegnen wir noch heute zahlreichen Burgen und Schlössern und anderen historischen Schätzen: Da ragt eine Burg trotzig auf, da steht ein mächtiger Schlossbau über einer kleinen Stadt oder umgeben von großzügigen Parkanlagen, da träumt eine starke Feste inmitten wunderschöner Wälder. Voll Zauber und Stille so manches Gehöft, von hoher Baukunst so manches Gebäude! Um graue Mauern geistert die Sage.

Die lebendig gestaltende Kraft der Landschaft dieses Gebietes ist die Mulde. Nach geruhsamem Lauf von Zwickau bis Glauchau durchbricht sie den aufgewölbten Rand des mittelsächsischen Berglandes und durchschneidet seine Westflanke in vielfältigen Windungen. Bald ist das Tal eng mit Waldhängen und Steilwänden, und weitab von jeder Hektik geht der Wanderer; bald öffnet es sich zu breiterer Wiesenaue, nach einer neuen Enge zu behaglicher Weite: ein steter Wechsel von Enge und Weite, von Stille und Leben! Abwärts des Göhrener Eisenbahnviaduktes erhält das Bild zwischen Wechselburg und Rochlitz gebirgshaften Rahmen durch den um 200 m aufragenden Rochlitzer Berg. Unterhalb Colditz vereinigen sich die Zwickauer und die Freiberger Mulde, der Fluss wird machtvoller, stellenweise flächenhaft. Er stößt bei Grimma noch einmal gegen schroffe Felsen und dehnt sich dann in die seelige Weite der Auenlandschaft. Breit und gemächlich ist der Muldenlauf zwischen Wurzen und Eilenburg bis nach Bad Düben, saftige Wiesenflächen mit einem schier unerschöpflichen Blumenflor gleichen im Frühjahr und Sommer einer von der Natur herrlich angelegten Parklandschaft.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Muldental Wanderweg ist in 14 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks im GPX Formate. Viel Spass beim wandern auf dem Muldental Wanderweg.

 

 

Etappen (1-14)

 

 

Streckeninfo Freiberger Mulde / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
134,4 km
AUFSTIEG
1.358 m
ABSTIEG
1.518 m
SCHWIERIGKEIT
leicht
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

 

Ferienorte am Weg

 

Impressionen

 

 

Kontakt / Wetter

Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
Augustusplatz 9
04109 Leipzig

Telefon +49 (0) 341 / 7104260
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.leipzig.region.travel

 

Publiziert in Deutschland
Mittwoch, 15 März 2017 15:48

Malerweg

Malerweg header

Malerweg

Wanderromantik in der Sächsischen Schweiz

Schon Mitte des 18. Jahrhunderts erzählten die ersten Wanderer, die aus dem Elbsandsteingebirge nach Dresden zurückkehrten, von wild-romantischen tiefen Felsschluchten, bizarren Felsgebilden und atemberaubenden Aussichten. Eine bevorzugte Route in diese geheimnisvolle Welt begann am Liebethaler Grund und führte über das Basteigebiet sowie über die Gipfel der hinteren Sächsischen Schweiz bis zum Prebischtor und wurde als „Malerweg“ bekannt. Sicherlich gehört der Malerweg im Elbsandsteingebirge zu den faszinierendsten Wanderrouten Deutschlands.

mehr weniger

Vorwiegend auf naturbelassenen Wegen durchquert dieser historische Weg eine abwechslungsreiche Landschaft und bietet eine ideale Möglichkeit, die Sächsische Schweiz kennen zu lernen. Der Malerweg beginnt in Liebethal und führt auf insgesamt 112 km über die Stadt Wehlen, Hohnstein, Altendorf, Schmilka, Kurort Gohrisch, Weißig bis nach Pirna. Auf insgesamt 8 Etappen, davon 5 Etappen rechtselbisch und 3 Etappen linkselbisch, erleben Sie auf jeder Tour des Malerweges ein besonderes Highlight.

Highlights am Weg

Liebethaler Grund, Felsentor, Bastei, Brandaussicht, Gautschgrotte, Schrammsteine, Lichtenhainer Wasserfall, Kuhstall, Papststein, Pfaffenstein, Festung Königstein, Rauenstein.

Besonderheiten am Malerweg

Die „Berge“ der Sächsischen Schweiz steigen oft sehr steil an, so dass Teile des Weges auch über Treppen und Stiegen verlaufen. Dies erfordert, besonders im Schrammsteingebiet Schwindelfreiheit und Trittsicherheit. Für Touren auf dem Malerweg empfehlen wir Ihnen festes Schuhwerk sowie einen Tagesrucksack.

Einkehren und Übernachten

Auf den einzelnen Etappen des Malerweges präsentieren sich wanderfreundliche Gastgeber und heißen Sie recht herzlich willkommen.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Malerweg ist in 8 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks im GPX Formate. Viel Spass beim wandern auf dem Malerweg.

 

 

Etappen (1-8)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
111,4 km
AUFSTIEG
1.034 m
ABSTIEG
1.069 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

 

Ferienorte am Weg

 

Impressionen

 

 

Kontakt / Wetter

Tourismusverband Sächsische Schweiz e.V.
Bahnhofstr. 21
01796 Pirna

Telefon +49 (0) 3501 / 470147
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.saechsische-schweiz.de/malerweg

 

Publiziert in Deutschland
Dienstag, 14 März 2017 09:16

Kammweg Erzgebirge-Vogtland

Kammweg Erzgebirge-Vogtland

Von Sachsen bis hinein nach Thüringen

Auf insgesamt 289 Kilometern führt der Kammweg Erzgebirge-Vogtland von Sachsen bis hinein nach Thüringen. Entlang der Strecke erwarten den Wanderer besondere Sehenswürdigkeiten wie das Spielzeugdorf Seiffen oder das Sächsische Brauereimuseum. Beginn des Wanderweges ist der Bahnhof Geising. Von hier geht es zum Fuße des Geisingberges, dessen Aufstieg ebenso fordernd wie imposant ist. Der Weg ist an diesem Abschnitt geprägt von der beeindruckenden Natur und sich immer wieder eröffnenden Aussichtspunkten. Oben angekommen ergibt sich auch die erste Möglichkeit zur Rast an einer kleinen Hütte mitten auf dem Berg.

mehr weniger

Von hier aus geht es dann weiter in den kleinen Kurort Altenberg, der durch seine romantischen Hausfassaden und die schöne Altstadt besticht. Hinter Altenberg wartet ein weiterer Anstieg, dieses Mal auf den Kahleberg. Von dem Gipfel des Berges aus kann der Wanderer noch einmal auf das romantische Altenberg zurückblicken und die Aussicht auf die Sächsische Schweiz genießen. Jede der insgesamt 17 Etappen ist geprägt von ruhiger Natur und imposanten Sehenswürdigkeiten, die der Kammweg Erzgebirge-Vogtland bereithält. So lohnt es sich beispielsweise, am Sächsischen Brauereimuseum in Rechenberg-Bienenmühle haltzumachen. Die Führung durch das Museum bietet einen Einblick in die Geschichte des Rechenberger Bieres und im Anschluss daran darf auch gerne einmal gekostet werden.

Auf dem Weg von Sayda nach Seiffen wird es auch im Sommer weihnachtlich. Der Kammweg Erzgebirge-Vogtland passiert das Glashüttenmuseum und das Nussknackermuseum in Purschenstein, Orte, die nicht nur die Herzen der Kinder erwärmen. Im bekannten Spielzeugdorf Seiffen schließlich hinterlässt nicht nur die imposante Barockkirche einen bleibenden Eindruck, denn hier reihen sich kleine Läden und Werkstätten aneinander, in denen Spieluhren, Nussknacker und Räuchermännchen von Hand entstehen und angeboten werden. Ebenfalls Teil des Kammweges ist der Skiort Oberwiesenthal, der im Sommer wie im Winter beeindruckende Natur und Sehenswürdigkeiten zu bieten hat. Er liegt auf einer Höhe von 914 Metern und ist damit innerhalb Deutschlands der am höchsten gelegene Ort. In Oberwiesenthal wartet der Fichtelchen Erlebnispfad. Eigentlich angelegt für Kinder lockt er auch viele Erwachsene an und vermittelt spannendes Wissen über die Umgebung.

Mit Oberwiesenthal ist bereits die Hälfte des Kammweges Erzgebirge-Vogtland erreicht. Weiter geht es über das schöne Breitenbrunn und Johanngeorgenstadt bis nach Mühlleiten, wo der Schneckenstein auf den Wanderer wartet. Dieser oberirdisch gelegene Topasfelsen ist eine ganz besondere Sehenswürdigkeit auf dem Kammweg, denn er ist der einzige seiner Art in Europa. Nach einem Foto vor dem Schneckenstein geht es, vorbei an der romantischen Vogtlandbahn, in Richtung Eichigt, wo der Kammweg den Fernwanderweg, der von Eisenach bis nach Budapest führt, passiert. Mit dem letzten Abschnitt des Weges betritt der Wanderer eine ganz außerordentliche Welt der Flora und Fauna, denn der Weg nach Tiefenbrunn führt durch ein Gebiet, das fast gänzlich unberührt und damit die ideale Heimat für seltene Tiere und Pflanzen ist. Schließlich erreicht der Wanderer, nach 17 Etappen mit einer jeweiligen Länge zwischen 18 und 30 Kilometern, Blankenstein.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Kammweg Erzgebirge-Vogtland ist in 17 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks im GPX Formate. Viel Spass beim wandern auf dem Kammweg Erzgebirge-Vogtland.

 

 

Etappen (1-17)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
286,1 km
AUFSTIEG
2.568 m
ABSTIEG
2.762 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

 

Impressionen

 

 

Kontakt / Wetter

Tourismusverband Erzgebirge e. V.
Adam-Ries-Str. 16
09456 Annaberg-Buchholz

Telefon +49 (0) 3733 / 188000
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.erzgebirge-tourismus.de

 

Publiziert in Deutschland
Freitag, 03 März 2017 11:01

Sohland a.d. Spree

 

Sohland a.d. Spree

Der langsam entdeckte Charme des Oberlausitzer Berglandes ist wie geschaffen dafür, Gäste zu empfangen. Immer mehr Erholungssuchende finden den Weg in den Staatlich anerkannten Erholungsort Sohland a.d. Spree mit seinen Ortsteilen Sohland, Taubenheim und Wehrsdorf, der durch seine Einbettung in die reizvolle Landschaft aus lieblichen Tälern und langgezogenen Hügelketten besticht. Dem Schauenden bieten sich immer neue, faszinierende Ausblicke bis weit nach Nordböhmen, an klaren Tagen sogar bis ins Riesengebirge. Hier kann jeder die Stille der sonnendurchfluteten Wälder in sich aufnehmen, die Seele baumeln lassen, dem Alltag entfliehen. Vom Wanderparadies durch verträumte Idyllen, durch saftige Wiesen, entlang gut markierter Wanderwege, das Murmeln mancher Bächlein im Ohr, zurückkehrend in die Ortsteile, findet der Gast ein einzigartiges Kulturgut: die besondere Architektur der Umgebindehäuser. Es macht Freude, Sonnenuhren zu entdecken, alte Granittröge und manche bezaubernde Details. Wer an aktivem und kulturellem Rahmen interessiert ist, findet Bäder, Wintersportmöglichkeiten, neben einem großen Wander- auch ein Radwandernetz, kann im Sommer Aufführungen auf der Waldbühne und im ganzen Jahr die Sternwarte erleben und Museen besuchen, die Einblicke in das Leben früherer Generationen vermitteln. Viel Spaß beim wandern in Sohland an der Spree.

 

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Gemeinde Sohland an der Spree
Bahnhofstr. 26
02689 Sohland a.d. Spree Telefon +49 (0) 35936 / 39821
Telefax +49 (0) 35936 / 39888

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.sohland.de

Publiziert in Oberlausitz
Freitag, 03 März 2017 10:38

Landkreis Nordsachsen

 

Landkreis Nordsachsen

Während der Nordwesten des Landkreises durch die Dübener Heide charakterisiert wird und die Elbe den Nordosten durchfließt, prägen die Dahlener Heide und der Wermsdorfer Wald den Süden. Entlang der Elbe verläuft der überregionale Elberadwanderweg R 2 (Hamburg - Prag), der zu den über 500 km Rad- und Wanderwegen im Landkreis zählt. Inmitten dieser Landschaften liegt ein geschichtsträchtiger ostelbischer Raum mit vielen ehemaligen Rittergütern, Schlössern, Herrenhäusern, Gestütsanlagen und Koppeln. In den bereits erwähnten Heidegebieten finden Sie gut markierte Rad- und Wanderwege, malerisch gelegene Seen, idyllische alte Steinbrüche, versteckte Quellen und kleine Teiche.

Der aufmerksame Wanderer kann neben den baulichen Sehenswürdigkeiten der Heidedörfer auch moderne und weitläufig angelegte Obstplantagen, das sächsische Obstland- sowie seltene Tiere und Pflanzen entdecken. Im Frühjahr rasten Hunderte von Zugvögeln auf den Feldern und Wiesen, gefolgt von den jährlich in diesem Gebiet brütenden Storchenpaaren. Der gewaltige Seeadler ist hier keine Seltenheit und auch die Elbebiber lassen sich bei ihrer "Arbeit" beobachten. Besuchen Sie unsere schönen Heidegebiete mit zahlreichen Freizeitangeboten und wandeln Sie durch unsere attraktiven Städte und Orte auf den Spuren der Kurfürsten und auf der von Martin Luther. Die Bewohner freuen sich auf Ihren Besuch. Sie, die Sachsen, sind für den ihnen eigenen Charme, die sprichwörtlich sächsische Gemütlichkeit und ihre Gastfreundschaft bekannt. Viel Spaß beim wandern. Wir freuen uns auf Sie!

 

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Landratsamt Nordsachsen
Schlossstraße 27
04855 Torgau Telefon +49 (0) 3421 / 7580
Telefax +49 (0) 3421 / 7581310

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.landkreis-nordsachsen.de

Freitag, 03 März 2017 10:24

Jöhstadt

 

Jöhstadt

Die Stadt mit ihren Ortsteilen hat eine Ausdehnung von rund 10 km. Mit den ehem. Ortschaften Oberschmiedeberg, Steinbach, Schmalzgrube, Grumbach und Neugrumbach und zählt sie gegenwärtig ca. 3.500 Einwohner. Die Höhenlage erstreckt sich von 520 m bis auf 821 m über NN. Das Stadtgebiet grenzt an Tschechien. Übergänge für Wanderer und Radtouristen in Jöhstadt und Schmalzgrube ermöglichen Ausflüge dahin. Der Waldreichtum unserer Gegend, das romantische Schwarzwasser- und Preßnitztal, laden zum Entspannen und Naturgenießen ein.

Die Winterszeit bietet um Jöhstadt und Grumbach hervorragende Bedingungen für alpinen Wintersport oder ausgedehnte Skiwanderungen in gut gespurten Loipen. Alte erzgebirgische Sitten und Bräuche leben besonders zur Weihnachtszeit auf. Die Geschichte des Silber- und Eisenerzbergbaus wird im Besucherbergwerk begreifbar. Im Bergaufzug der Berg-, Knapp- und Brüderschaft und zur Mettenschicht im Advent werden diese Traditionen neu belebt. Schnitzen und Klöppeln finden sich individuell oder in den örtlichen Vereinen wieder. Zwischen Jöhstadt und Steinbach entstand nach 1989 ein Stück der alten Eisenbahnstrecke Jöhstadt-Wolkenstein neu und hat sich seither zu einem echten Besuchermagneten entwickelt. Parallel zur Bahnstrecke verläuft ein Rad- und Wanderweg (Teilabschnitt des Annaberger Landringes), der mit dem Besucherbergwerk "Andreas-Gegentrum-Stolln" zwischen Schmalzgrube und Steinbach, einen besonderen Höhepunkt aufweist. Dieser Rad-und Wanderweg wird ab Steinbach / Oberschmiedeberg auf der ehemaligen Bahntrasse bis Streckewalde / Wolkenstein geführt. Zahlreiche Unterkünfte und Gaststätten im Stadtgebiet sorgen für das Wohlbefinden unserer Gäste. Im Schullandheim Jöhstadt, im Kinder-Erholungs-Zentrum (KiEZ) Schmalzgrube und in der Jugendherberge "Raummühle" in Grumbach finden Schul- und Wandergruppen geeignete Unterkünfte und Möglichkeiten Freizeit zu gestalten und Natur und Landschaft zu erleben.

 

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Stadt Jöhstadt
Markt 185
09477 Jöhstadt Telefon +49 (0) 37343 / 8050
Telefax +49 (0) 37343 / 80522

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.joehstadt.de

Publiziert in Erzgebirge
Freitag, 03 März 2017 09:47

Plauen

Wandern in Plauen

Plauen

Zahlreiche Wandermöglichkeiten in grüner Natur.

Besuchen Sie Plauen, um sich zu erholen, zu entspannen und aktiv zu sein. In nur enigen Minuten sind Sie in der grünen Lunge der Stadt. Auch der Vogtland Panorama Weg führt durch Plauen! Neben den beiden hier vorgestellten Wanderwegen, bietet Plauen zahlreiche weitere Wandermöglichkeiten in grüner Natur. Bei einem Bummel durch die Stadt, einer Einkaufstour oder einem „kühlen Blonden“ in den urigen Biergärten und Kneipen in der Altstadt, genießen Sie anschließend das städtische Flair!.

mehr weniger

Plauen, das heißt Natur, aber auch Kultur! Erfahren Sie mehr über die Geschichte der Plauener Spitze im Spitzenmuseum und der Schaustickerei, schmunzeln Sie bei einem Besuch der Galerie e.o. plauen über die Vater und Sohn-Geschichten oder besuchen Sie eine Vorstellung im Vogtland Theater, das weit über die Stadtgrenzen hinaus mit seinen spektakulären Aufführungen bekannt ist. Das Vogtlandmuseum beherbergt die umfangreichste Sammlung sowie sehenswerte Ausstellungen zur Zeit-, Kunst- und Kulturgeschichte der Region. Wechselnde Ausstellungen verschiedenster Genres bietet die Galerie im Malzhaus. Erleben Sie Plauen unter Tage! Das Besucherbergwerk „Ewiges Leben“ und das Luftschutzmuseum Meyerhof befinden sich direkt im Stadtzentrum. Mit dem Egronet-Ticket fahren Sie bequem von Plauen nach Thüringen, Bayern oder Tschechien, nach Gera, Bayreuth oder Karlsbad! Viel Spaß beim wandern in Plauen.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Tourist-Information Plauen
Unterer Graben 1
08523 Plauen

Telefon +49 (0) 3741 / 2911027
Telefax +49 (0) 3741 / 29131028

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.plauen.de

Publiziert in Vogtland
Dienstag, 14 Februar 2017 15:49

Kamenz

 

Kamenz

Mitten in Karaseks Revier

Kamenz (aus dem Sorbischen für „Ort am Stein“) ist bekannt als der Geburtsort des großen deutschen Dichters und Aufklärers Gotthold Ephraim Lessing und gehört zu den kulturellen Zentren in Sachsen. 1225 wird er erstmals in einer Urkunde des Bischofs von Meißen erwähnt. Die Lage an der „Hohen Straße“, jener wichtigen frühmittelalterlichen West-Ost-Handelsverbindung und die Zugehörigkeit zum 1346 gegründeten Oberlausitzer Sechsstädtebund beeinflussten entscheidend die Entwicklung der Stadt. Der historische Altstadtkern versprüht mit seinen vielen kleinen Gassen einen besonderen Charme. Der denkmalpflegerische Wert besteht darin, dass der ursprüngliche Stadtgrundriss im Laufe der Jahrhunderte gewahrt blieb. Reste der Stadtbefestigung sind ebenfalls noch zu finden. Neben der 800-jährigen Geschichte ist Kamenz auch als „grüne“ Stadt bekannt. Jährlich im Mai/Juni pilgern Besucher auf den Hutberg, eine Parkanlage mit vielen wertvollen und seltenen Pflanzen und Gehölzen, um tausende von blühenden Rhododendren und Azaleen zu bewundern. Der Stadtgärtnermeister und ehemals sächsische Hoflieferant Wilhelm Weiße hat neben dieser botanischen Kostbarkeit auch noch den Volkspark und den Weißschen Garten im 19./20. Jahrhundert als Erbe hinterlassen. Hauptkirche St. Marien, Klosterkirche St. Annen, St. Just-Kirche und die Katechismuskirche sind bzw. beherbergen seltene sakrale Schätze. So konnte in Kamenz ein einzigartiges Ensemble von acht spätgotischen Schnitzaltären erhalten werden.

Weiteres besonderes Highlight der Stadt ist die vielfältige Museumslandschaft. Neben dem Lessing-Museum zu Ehren und zum Gedenken an den gleichnamigen größten Sohn lädt das Museum der Westlausitz auf eine Reise in Zoologie, Geologie, Botanik, Archäologie und Kulturgeschichte der Region ein. Abgerundet wird das Angebot von einer stadtgeschichtlichen Ausstellung im Malzhaus. Wer einen konkreten Anlass für einen Ausflug nach Kamenz benötigt, dem sei das bunte Kulturprogramm ans Herz gelegt. Neben den Konzert-Terminen auf der legendären Hutbergbühne, eine Berg-Natur-Bühne mit bis zu 10.000 Zuschauern, und dem Spielplan des Theaters sind große Stadtfeste eine Spezialität der Einwohner. Als wichtigstes und bedeutendes ist das Forstfest Ende August weithin bekannt. Viel Spaß beim wandern in Kamenz.

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Stadtverwaltung Kamenz
Markt 1
01917 Kamenz Telefon +49 (0) 3578 / 379219
Telefax +49 (0) 3578 / 379298

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.kamenz.de

Publiziert in Oberlausitz