Montag, 27 März 2017 13:53

Pfälzer Jakobsweg Südroute

Pfälzer Jakobsweg Südroute

Von Speyer bis Kloster Hornbach

Ein Teil des weit verzweigten Netzes der historischen Pilgerwege durchzieht auch die Pfalz. Es gibt zahlreiche Hinweise, dass auf den Pfälzer Jakobswegen seit Jahrhunderten Wallfahrer nach Santiago de Compostela zu den Reliquien des Heiligen Jakobus schritten. Entlang der beiden Hauptrouten in Norden und im Süden erleben Pilger die vielfältige Schönheit der Pfälzer Landschaft: Die Strecken führen vorbei an sanft geschwungenen Rebhängen und malerischen Weinorten mit ihrer südländischen Vegetation, weiter durch den Naturpark Pfälzerwald mit einsamen Tälern, sagenumwobenen Burgen und viel unberührter Natur. Ruhige, besinnliche Orte laden in allen vier Ferienregionen (der Rheinebene, der Deutschen Weinstraße, dem Naturpark Pfälzerwald und dem Pfälzer Bergland) zur inneren Einkehr ein.

Startpunkt der Pfälzer Jakobswege ist Speyer. Die Nord- und Südroute enden am Kloster Hornbach. Die Wege lassen sich hervorragend mit der Verbindungsroute von Johanniskreuz nach Erlenbach bei Dahn verknüpfen. Anschlusswege führen von Rheinhessen durch Worms zum Pfälzer Bergland und von Hornbach durch das Saarland nach Metz auf den internationalen Jakobuspilgerweg nach Santiago de Compostela.

mehr weniger

Die Südroute

Die Südroute des Pfälzer Jakobsweg, führt auf traditionellen Wegen vom bedeutenden Marienwallfahrtsort Speyer ca. 144 km bis zum Kloster Hornbach. Der südliche Teil des Pfälzer Jakobsweg hat eine abwechslungsreiche Streckenführung und zeigt die Schönheit und Vielfalt der Pfalz. Entlang am Rhein und Altrhein durch Wiesen und Gemüsefelder führt der Pfad zum Rebenmeer der Deutschen Weinstrasse. Die Kleine Kalmit bei Ilbesheim bietet dem Pilger einen fantastischen Rundblick in die Rheinebene und den Pfälzerwald. Der Weg des Pilgers führt weiter entlang am Haardtrand, wo sich die Weinberge und der Pfälzerwald berühren, und schließlich in den Pfälzerwald. Immer wieder folgt der Pfad kleinen Bächen oder führt vorbei an reizvollen Sandsteingebilden bevor der Pilger schließlich sein Ziel, das Kloster Hornbach erreicht.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Die Pfälzer Jakobsweg Südroute ist in 6 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks im GPX Formate. Viel Spass beim wandern auf der Pfälzer Jakobsweg Südroute.

 

 

Etappen (1-6)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
144,1 km
AUFSTIEG
1.497 m
ABSTIEG
1.340 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Kontakt / Wetter

Pfälzer Jakobsweg
Hauptstraße 6a
76889 Gleiszellen-Gleishorbach

Telefon +49 (0) 63 43 / 98 93 89 0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.jakobsweg-pfalz.de

 

Publiziert in Deutschland
Montag, 27 März 2017 11:05

Pfälzer Jakobsweg Verbindungsroute

Pfälzer Jakobsweg Verbindungsroute

Von Johanniskreuz bis Erlenbach

Ein Teil des weit verzweigten Netzes der historischen Pilgerwege durchzieht auch die Pfalz. Es gibt zahlreiche Hinweise, dass auf den Pfälzer Jakobswegen seit Jahrhunderten Wallfahrer nach Santiago de Compostela zu den Reliquien des Heiligen Jakobus schritten. Entlang der beiden Hauptrouten in Norden und im Süden erleben Pilger die vielfältige Schönheit der Pfälzer Landschaft: Die Strecken führen vorbei an sanft geschwungenen Rebhängen und malerischen Weinorten mit ihrer südländischen Vegetation, weiter durch den Naturpark Pfälzerwald mit einsamen Tälern, sagenumwobenen Burgen und viel unberührter Natur. Ruhige, besinnliche Orte laden in allen vier Ferienregionen (der Rheinebene, der Deutschen Weinstraße, dem Naturpark Pfälzerwald und dem Pfälzer Bergland) zur inneren Einkehr ein.

mehr weniger

Startpunkt der Pfälzer Jakobswege ist Speyer. Die Nord- und Südroute enden am Kloster Hornbach. Die Wege lassen sich hervorragend mit der Verbindungsroute von Johanniskreuz nach Erlenbach bei Dahn verknüpfen. Anschlusswege führen von Rheinhessen durch Worms zum Pfälzer Bergland und von Hornbach durch das Saarland nach Metz auf den internationalen Jakobuspilgerweg nach Santiago de Compostela.

Die Verbindungsroute

Als Teil der Pfälzer Jakobswege bietet die Südwestpfalz Pilgern eine Verbindungsroute von ca. 74 km, die vom Johanniskreuz bis nach Erlenbach führt. So findet der Pilger Anschluss an die nördliche bzw. die südliche Pilgerroute von Speyer zum Kloster Hornbach. Auf traditionellen Wegen durchqueren Pilger eine einzigartige Naturlandschaft mit historischen Sehenswürdigkeiten entlang der Route. Sagenumwobene Burgen und bizarre Sandsteinfelsen eingebettet in das Biosphärenreservat Naturpark Pfälzerwald oder die fruchtbaren Wiesen und grünen Täler der Sickinger Höhe bieten eine Umgebung, die den Geist befreit und den Blick schärft für die Schönheit der Natur.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Die Pfälzer Jakobsweg Verbindungsroute ist in 3 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks im GPX Formate. Viel Spass beim wandern auf der Pfälzer Jakobsweg Verbindungsroute.

 

 

Etappen (1-3)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
75,3 km
AUFSTIEG
1.359 m
ABSTIEG
1.620 m
SCHWIERIGKEIT
schwer
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Kontakt / Wetter

Pfälzer Jakobsweg
Hauptstraße 6a
76889 Gleiszellen-Gleishorbach

Telefon +49 (0) 63 43 / 98 93 89 0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.jakobsweg-pfalz.de

 

Publiziert in Deutschland
Freitag, 24 März 2017 13:32

Kölner Weg

Kölner Weg

Wandern zwischen Köln und Bonn

Eine Entdeckungsreise durch die schöne Mittelgebirgslandschaft östlich von Köln und Bonn bietet der bekannte Kölner Weg. Der Klassiker unter den deutschen Wanderwegen wurde bereits 1913 angelegt, um Besuchern und Einheimischen die Region und ihre beeindruckende Natur nahezubringen. Im Jahr 2007 wurde die Strecke noch einmal aktualisiert. Auf einer Länge von insgesamt 253 Kilometern führt der Kölner Weg unter anderem durch den Westerwald, das Bergische Land und das Siebengebirge. Auch die Westerwälder Seenplatte liegt auf dem Weg. Wanderer können entlang der beliebten Wanderstrecke die heimische Flora und Fauna ebenso bewundern wie historische Bauwerke und beeindruckende Naturschauspiele.

mehr weniger

Dichte Wälder und hohe Berge

Der Kölner Weg führt auf insgesamt 13 Etappen vom Kölner Königsforst in die Rheinstadt Königswinter. Der erste Streckenabschnitt beginnt direkt in der Domstadt selbst, genauer am Endpunkt der Stadtbahnlinie 9. Durch den schönen Königsforst führt der Wanderweg in Richtung der Wahnbachtalsperre und durch das Windecker Ländchen. Entlang der Sieg durchqueren Wanderer die beeindruckenden Landschaften des Westerwaldes und der Kroppacher Schweiz. Am Wegesrand liegt unter anderem die mittelalterliche Stadt Hachenburg, die zum Verweilen und zum Bewundern der historischen Gebäude einlädt. Von Hachenburg aus geht es weiter in den Hohen Westerwald, in dem mit der 568 Meter hohen Marienberger Höhe der zugleich höchste und auch östlichste Punkt der beliebten Wanderstrecke wartet.

Nachdem die Westerwälder Seenplatte passiert wurde, führt der Kölner Weg nach Dierdorf, wo unter anderem die mittelalterliche Schlossanlage besichtigt werden kann. Von dort aus gelangen Wanderer zunächst ins südliche Raiffeisenland und schließlich in das malerische Siebengebirge, um das sich zahlreiche Märchen und Legenden ranken. Dort wartet auch der 321 m hohe Drachenfels, der mit seiner beeindruckenden Burgruine auf dem Gipfel an eine bewegte Vergangenheit erinnert. Der Kölner Weg endet nach dem Abstieg vom Drachenfels in Königswinter, wo unter anderem das Kloster Heisterbach und der Lord-Byron-Platz besichtigt werden können.

Eine Wanderstrecke mit Anspruch

Der Kölner Weg wird damals wie heute vom Westerwaldverein betreut. Die Strecke ist durchgehend gut ausgeschildert durch ein weißes „K“ auf schwarzem Grund. Vornehmlich handelt es sich bei den Wanderwegen um Feld- und Waldwege. Diese sind zwar allgemein gut begehbar; allerdings sollten Wanderer unbedingt auf festes Schuhwerk achten. Da die Wege zu einem Großteil durch hügeliges Gelände führen, ist der Kölner Weg insgesamt als eine eher schwierige Wanderstrecke einzustufen. Die 13 Etappen können jeweils im Rahmen eines Tagesausflugs bewältigt werden. Für die gesamte Strecke sollten Besucher einen ausgedehnten Wanderurlaub einplanen. Am Wegesrand und in den auf der Strecke befindlichen Städten und Ortschaften finden sich immer wieder gastronomische Betriebe, in die müde Wanderer einkehren können. Der Kölner Weg ist ideal für alle Wanderer, die gleichermaßen die naturbelassene Mittelgebirgslandschaft und die bewegte Geschichte der Region um Köln auf eigene Faust erkunden wollen.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Kölner Weg ist in 17 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks im GPX Formate. Viel Spass beim wandern auf dem Kölner Weg.

 

 

Etappen (1-17)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
255,6 km
AUFSTIEG
2.261 m
ABSTIEG
2.204 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

 

Impressionen

 

 

Kontakt / Wetter

Westerwald – Verein Zweigverein Köln e.V.
Aachener Str. 664
50226 Frechen

Telefon +49 (0) 2234 / 63220

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.wanderverein-koeln.de

 

Publiziert in Deutschland
Freitag, 24 März 2017 12:13

Eifeler Quellenpfad

Wandern in Nordrhein-Westfalen

Eifeler Quellenpfad

Erlebnisreiche Rundwanderung

Das Eifeler Quellendreieck im Süden Nordrhein-Westfalens ist aufgrund seiner kulturellen Vielfalt nicht nur ein empfehlenswertes Reiseziel, sondern hat mit dem Eifeler Quellenpfad auch eine ausgezeichnete Tour für Wanderfreunde zu bieten. Auf dem Rundweg mit insgesamt 68 Kilometern gelangt der Wanderer in drei Tagesetappen an Blankenheim sowie Kronenburg vorbei und über Schmidtheim zurück zum Ausgangspunkt in Nettersheim. Zu den besonderen Wegpunkten der Strecke gehören die Quellen der Flüsse Urft, Ahr, Kyll, Erft und Prüm, die dem Eifeler Quellenpfad seinen Namen gaben. Die einzelnen Etappen sind etwa 22 Kilometer lang und stellen mittlere Anforderungen an die Kondition der Wanderer.

mehr weniger

Die Wanderroute für Naturliebhaber

Dem Wanderer bieten sich auf dem Fernwanderweg zahlreiche Aussichtspunkte, die einen beeindruckenden Blick über die Landschaft gewähren. Das Panorama des Eifeler Quellendreiecks ist geprägt von Seen, Flüssen und lauschigen Bachläufen durch die unberührte Natur. Das Wandern auf dem Fernwanderweg ist auch ohne Gepäck möglich, um auf der Tour bequem die landschaftlichen Reize zu genießen. Außerdem finden sich entlang des Weges viele Unterkünfte, sodass der Fernwanderweg mit mittlerer Schwierigkeit auch in individuellen Etappen bewandert werden kann. In der durch ihre Historie geprägten Ferienregion finden sich viele sehenswerte Orte, darunter auch archäologische Denkmäler und ein Eisenhüttenwerk.

Auf geschichtsträchtigen Spuren unterwegs

Wer auf dem Fernwanderweg unterwegs ist, kann die Historie der Region bei der Besichtigung von alten Festungen erkunden. Im mittelalterlichen Ort Kronenburg stehen die Ruinen der alten Burganlage und die Pfarrkirche St. Johann Baptist aus dem 15. Jahrhundert für den interessierten Besucher offen. Nahe dem Ort Blankenheim findet sich die gleichnamige Burg aus dem 12. Jahrhundert, die auch heute noch sehr gut erhalten ist. Eine weitere Sehenswürdigkeit der Gemeinde ist die Ahrquelle, die im Keller eines Fachwerkhauses im Dorfzentrum entspringt. Historisch bedeutend sind außerdem der römische Werkplatz Steinrütsch und der römische Tempel Görresburg, die Zeugnis zu den Siedlungen aus dem 2. bis 4. Jahrhundert ablegen.

Kultur erleben und in der Natur entspannen

Als Partnerweg des berühmten Eifelsteiges hat auch der Eifeler Quellenpfad viele Anziehungspunkte der Region zu bieten, die auf einer Wanderung für Abwechslung sorgen. Die Fuchshöhle nahe Marmagen besteht aus sechs Meter tiefen Kammern im Dolomitkalkgestein, die für den Wanderer zugänglich sind. Eine empfehlenswerte Freizeitaktivität ist auch der Besuch des Naturzentrums Nettersheim, das eine Ausstellung zu den Römern zeigt, die einst in der Eifel lebten. In Nettersheim findet sich außerdem ein Meerwasser-Aquarium mit Korallenriffen und einer Vielzahl an farbigen Fischen. Spuren der Römer finden sich auch in der Talaue des Urftals, wo eine Quelleinfassung der römischen Eifelwasserleitung besichtigt werden kann, die das damalige Köln mit Wasser versorgte. Die historische Stätte besteht aus kunstvoll gestaltetem Sandstein und wurde für Besucher restauriert.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Eifeler Quellenpfad ist in 3 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks im GPX Formate. Viel Spass beim wandern auf dem Eifeler Quellenpfad.

 

 

Etappen (1-3)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
73,9 km
AUFSTIEG
1.520 m
ABSTIEG
1.522 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

 

Ferienorte am Weg

 

Impressionen

 

 

Kontakt / Wetter

Verein "Erholungsgebiet Oberes Kylltal e.V."
Burgberg 22
54589 Stadtkyll/Vulkaneifel

Telefon +49 (0) 6597 / 3188

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.obereskylltal.de

 

Publiziert in Deutschland
Freitag, 24 März 2017 07:59

Saar-Hunsrück-Steig

Saar-Hunsrück-Steig

Saar-Hunsrück-Steig

Der Saar-Hunsrück-Steig ist ein Multitalent des Erlebnisreichtums

Der Saar-Hunsrück-Steig, der zu den beliebtesten deutschen Routen zählt, wurde mit dem „Deutschen Wandersiegel“ ausgezeichnet, dem höchsten Prädikat, das ein Premiumwanderweg in Europa erreichen kann. Insgesamt 421 Kilometer und 27 Etappen stehen den Wanderbegeisterten zur Verfügung, sobald sie sich für den Saar-Hunsrück-Steig entscheiden. Er startet an der deutsch-französischen Grenze im Saarland – in Perl an der Mosel – und zieht sich über Idar-Oberstein zum Hunsrück, bevor er in Boppard am Rhein zum Ziel kommt. Genügend Wanderpotenzial bilden die zahlreichen Abstecher und Traumschleifen. Dabei handelt es sich etwa um Exkursionen nach Trier oder um insgesamt 111 weitere Rundwanderwege, die an den Steig grenzen oder sich in seiner Nähe befinden.

mehr weniger

Im Profil: Der Saar-Hunsrück-Steig

Wenn Sie sich für diesen ausgezeichneten Wanderweg entscheiden, werden Sie merken, warum er mit dem Deutschen Wandersiegel ausgezeichnet wurde: Nur etwa 5% der Gesamtstrecke verlaufen über asphaltierte Wege, während mehr als 70% der Route von Naturwegen gekennzeichnet sind. Breite Wege und schmale Pfade ziehen sich durch die vielfältige und beschauliche Natur. Dabei weist das Logo Ihnen unmissverständlich den Weg. Es handelt sich um ein grün-blaues Rechteck, das den Namen des Saar-Hunsrück-Steigs trägt und außerdem in großen Lettern das S und das H. Die Kombination der Buchstaben skizziert einen Fluss (S) mit Bäumen (H). Sobald Sie sich auf einer der Traumschleifen befinden, wird das Logo magentafarben und die Bezeichnung lautet „Traumschleifen Saar-Hunsrück“.

Natur- und Kulturlandschaft pur: Wandern par excellence

Der Saar-Hunsrück-Steig ist ein Multitalent des Erlebnisreichtums. Er liefert Ihnen eine perspektivische Vielfalt von drei Ländern, atemberaubenden Panoramen der Mittelgebirgsregion, Weltkulturerbe-Stätten, zauberhaften Weinregionen und Flüssen, die seit uralter Zeit die Landschaft durchziehen. Beginnen Sie Ihre Wanderung im Grenzgebiet von Luxemburg, Frankreich und Deutschland. Das Städtchen Perl an der Mosel mit seinem Barockgarten ist Ausgangspunkt auf dem Saar-Hunsrück-Steig, der sich von hier aus Richtung Nordosten zieht. Entdecken Sie die Keramikmetropole Mettlach und bewundern Sie die Saarschleife. Legen Sie eine Pause am Losheimer See ein und besuchen Sie die Hochwaldalm Wadrill. Unternehmen Sie einen Abstecher in die UNESCO-Stadt Trier. Wandern Sie nach Idar-Oberstein weiter und genießen Sie die Ausblicke, die der Hunsrück bietet, bevor Sie Boppard, das Ziel auf dem Saar-Hunsrück-Steig erreichen.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Saar-Hunsrück-Steig ist in 27 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks im GPX Formate. Viel Spass beim wandern auf dem Saar-Hunsrück-Steig.

 

 

Etappen (1-27)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
421,7 km
AUFSTIEG
13.463 m
ABSTIEG
13.792 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

 

Impressionen

 

Kontakt / Wetter

Projektbüro Saar-Hunsrück-Steig
Zum Stausee 198
66679 Losheim am See

Telefon +49 (0) 6872 / 9018100
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.saar-hunsrueck-steig.de

 

Publiziert in Deutschland
Donnerstag, 23 März 2017 15:20

Wiedweg

Wandern in Rheinland-Pfalz

Wiedweg

Reizvolle Aussichten sind garantiert!

Der ca. 106 km lange Wiedweg verdankt seinen Namen dem gleichnamigen Fluss. Als längster Fluss des Westerwaldes schlängelt sich die Wied von ihrer Quelle an der Westerwälder Seeenplatte bis zur Mündung am Rhein in Neuwied durch die Region. Auf und ab führt der Wiedweg mal als Pfad, mal als Steig abwechslungs- und erlebnisreich über und an der Wied entlang. Reizvolle Aussichten sind garantiert!

Beschreibung

Der Wiedweg wurde 2010 durch den Deutschen Wanderverband als Qualitätsweg „Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet, was seine besondere Wander-Qualität hervorhebt. Er ist in acht Abschnitte aufgeteilt und kann individuell erwandert werden: Die Wied ist der längste Fluss im Westerwald. Sie schlängelt sich von der Quelle in Linden an der Westerwälder Seenplatte bis zur Mündung in den Rhein bei Neuwied durch das Mittelgebirge.

mehr weniger

Der Wiedweg ist ein „moderner Klassiker“ unter den Westerwald-Wanderwegen. Aus ihm einen zertifizierten Themenwanderweg zu gestalten, war eine besondere Herausforderung. Bereits 1992 wurde eine erste Trasse durch den Westerwaldverein markiert und im Mai 2009 eröffnete der Verein einen neu gestalteten Erlebnisweg entlang der Wied. Speziell im Oberlauf wurden im Bereich des Naturschutzgebietes zahlreiche Wegeänderungen vorgenommen. Der Wanderer wird jetzt möglichst natur- und wassernah durch die Schönheiten des Westerwaldes geführt. Auf und ab geht es durch Wiesen und Wälder mit unvergesslichen Aussichten auf dem etwa 100 Kilometer langen Wiedweg.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Wiedweg ist in 7 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks im Format (gpx) zum kostenlosen downloaden. Viel Spass beim wandern auf dem Wiedweg.

 

 

Etappen (1-6)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
106,9 km
AUFSTIEG
2.384 m
ABSTIEG
2.784 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Impressionen

 

 

Kontakt / Wetter

Touristik-Verband Wiedtal e.V.
Neuwieder Str. 61
56588 Waldbreitbach

Telefon +49 (0) 2638 / 4017

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.wiedtal.de

 

Publiziert in Deutschland
Donnerstag, 23 März 2017 14:22

Weinwanderweg Rhein-Nahe

Wandern in Rheinland-Pfalz

Weinwanderweg Rhein-Nahe

Weinberge, Sehenswürdigkeiten, schmucke Dörfer und Städtchen

Am Südrand des Naturparks Soonwald-Nahe nimmt der Weinwanderweg seinen Verlauf von Kirn nach Bingen am Rhein. Er präsentiert, wie von einer langen Terrasse herunter, die kleinräumige Landschaft zwischen Hunsrück und Nahe und eröffnet den Zugang zur gesamten Weinbauregion der mittleren und unteren Nahe. Felsgruppen, tiefe Taleinschnitte, Burgen, Wälder, saftige Wiesen und Weinberge säumen die Strecke , die es aber auch nicht versäumt, die einladenden großen und kleine Orte um Naheland zu streifen.

Streckencharakteristik: Der Weinwanderweg zeigt die ganze Vielfalt der Landschaften an der Nahe und insbesondere die Nutzung der Region für den Weinbau. In deutlich welligem Verlauf wechseln sich Strecken über die Nahehöhen mit flachen Abschnitten im Tal der Nahe ab.

mehr weniger

Die An- und Abstiege sind nicht sehr steil, weil sie sich meist an den Hängen entlang ziehen. Die Wegen sind zum großen Teil Weinbau-Wirtschaftswege, die ganz nah an die Arbeit der Winzer führen. Gut zur Hälfte sind sie daher auch asphaltiert. Alle Wegstrecken sind ganzjährig gut begehbar und erfordern weder eine besondere Kondition noch außerordentliche Kräfte. Sie landen vielmehr zum genussvollen Dahinschreiten ein, ohne ständig zuviel Aufmerksamkeit zu erfordern.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Weinwanderweg Rhein-Nahe ist in 6 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks im Format (gpx) zum kostenlosen downloaden. Viel Spass beim wandern auf dem Weinwanderweg Rhein-Nahe.

 

 

Etappen (1-6)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
94 km
AUFSTIEG
1.605 m
ABSTIEG
1.737 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Impressionen

 

 

Kontakt / Wetter

Naheland-Touristik GmbH
Bahnhofstrasse 37
55606 Kirn/Nahe

Telefon +49 (0) 6752 / 137610

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.naheland.net

 

Publiziert in Deutschland
Donnerstag, 23 März 2017 13:12

Soonwaldsteig

Soonwaldsteig

Soonwaldsteig

Wildnis entdecken – Stille genießen – Natur erleben

Das weckt die Abenteuerlust: Schmale Pfade führen in schwer zugängliche Wälder und zu verborgenen Naturschönheiten. Schweißtreibende Aufstiege belohnen mit einzigartigen Aussichten und bizarre Felsen wollen erobert sein. Der Soonwaldsteig verspricht ein perfektes Zusammenspiel: Wandern im Einklang mit der Natur und Wandern im Einklang mit sich selbst. Ein großes Versprechen? Sicher nicht, denn der Soonwaldsteig hält was er verspricht: Herbschöne Hochflächen wechseln ab mit tief eingeschnittenen Tälern. Ausgedehnte Laubwälder sorgen für frische sauerstoffreiche Luft und ein gesundes Klima. Eine große Artenvielfalt in Fauna und Flora ist ebenso zu finden, wie Zeugnisse einer spannenden Geologie. Alte Gemäuer tief im Wald versteckt und Burgen und Schlösser auf den Bergspitzen erzählen von Kelten, Römern und dem Mittelalter.

mehr weniger

Der neue Qualitätsweg verläuft vom romantischen Rheintal bei Bingen über die waldreichen Quarzitkämme des Soonwaldes bis ins idyllische Hahnenbachtal bei Kirn. Auf ihrem Weg erleben die Wanderer eine ursprüngliche Wildnis, wie man sie heute nur noch selten findet. Die spannungsreiche Landschaft des Naturparks Soonwald-Nahe mit Inseln der Ruhe ist Inspiration und Kraftquelle gleichermaßen. In abgeschiedenen Wäldern, in denen nur die Natur die Geräuschkulisse bildet, kann man zu sich selbst finden und Kraft für den Alltag tanken. Eine Ruheinsel auf einer Wiese im straßenfreien, mittleren Hahnenbachtal lädt zum Entspannen und Wohlfühlen ein. Auf mehr als vierzig Kilometer Wegstrecke im Landschaftsgebiet Lützelsoon und Großer Soon berührt der Steig keine Siedlung und quert nur wenige, schwach befahrene Landstraßen.

Wo früher Staatsmänner jagten, leben heute seltene Tier- und Pflanzenarten. Im Herbst sind aus den abgelegenen Wäldern die Brunftrufe der Hirsche zu hören. Farbenprächtige Orchideen wachsen unter mächtigen Buchen und wer leise ist, kann mit viel Glück der scheuen Wildkatze begegnen. Am Langenstein, einer spitzen Felsnadel im Simmerbachtal brüten Wanderfalken und Schwarzstörche. Quarzit und Schiefer bilden den Untergrund des Soonwaldes. Überwiegend verläuft der Steig auf dem Kamm des Quarzitrückens. Blockschutthalden, alte Grenzsteine und scharfe Grate führen zu imposanten Kletterfelsen und vermitteln ein besonderes Trekkingserlebnis. Von Aussichtstürmen und Aussichtsfelsen schweift der Blick weit ins Naheland, über die Hunsrückhochfläche und ins Rheintal.

Neu angelegte Pfade erschließen schwer zugängliche Wälder. Am Steig hat der Naturparkträger viele Kilometer schmaler Fußwege geschaffen, die dem Wanderer bislang verborgene Naturschönheiten vor Augen führen. Steile Auf- und Abstiege aber auch mal ruhige Passagen mit viel Zeit zum Nachdenken charakterisieren die Vielfalt im Streckenverlauf. Der Weg ist prädestiniert dafür, die Stille der Natur zu genießen und den Weg zum Ziel zu machen.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Soonwaldsteig ist in 5 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks im Format (gpx) zum kostenlosen downloaden. Viel Spass beim wandern auf dem Soonwaldsteig.

 

 

Etappen (1-5)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
84,9 km
AUFSTIEG
1.169 m
ABSTIEG
1.299 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Impressionen

 

 

Kontakt / Wetter

Trägerverein Naturpark Soonwald-Nahe e.V.
Ludwigstraße 3-5
55469 Simmern

Telefon +49 (0) 6761 / 82650

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.soonwaldsteig.de

 

Publiziert in Deutschland
Donnerstag, 23 März 2017 11:27

Westerwald-Steig

Wandern in Hessen

Westerwald-Steig

Wanderspaß hat bei uns die Farbe grün

Satte Wiesen, grüne Wälder, duftender Wind: so erleben und genießen Sie den Westerwald. Mitten durch dieses Kleinod der Natur führt der Westerwald-Steig, ein Wanderweg der Extraklasse, der auf 235 km Länge mit jedem Schritt begeistert. Sie durchwandern acht verschiedene Naturräume: den Hessischen Westerwald, den Hohen Westerwald/ Wiesensee, die Westerwälder Seenplatte, die Kroppacher Schweiz, das Siegtal, das Raiffeisenland, das Wiedtal und den Naturpark Rhein-Westerwald. Diese locken mit Natur pur und einer Fülle von landschaftlichen, kulturellen und historischen Sehenswürdigkeiten Der Wanderer begibt sich auf die Spuren der Vorfahren bei der Besichtigung der Schlösser, Burgen und Klöster und schlendert durch die interessanten, historischen Ortskerne von Städten und Dörfern.

mehr weniger

Der Westerwald-Steig erwartet seine Gäste als Wanderweg durch satt grüne Natur und bietet Abwechslung und Erlebnis auf ganzer Strecke. Erwandern, Erleben, Erholen wird mit dem Westerwald-Steig auf Schritt und Tritt verwirklicht. Zur Erholung von Körper und Seele führt Sie der Weg durch saftig grüne Täler bis in luftige, waldige Höhen. Ob Sportives, Familien-, Panorama- oder Genusswandern, mit dem Westerwald Steig erfüllt sich die Passion jedes Wanderfreundes. Hier ist der Weg das Ziel.

Der Westerwald-Steig zählt gemeinsam mit den Fernwanderwegen Altmühltal Panoramaweg • Eifelsteig • Frankenweg • Goldsteig • Harzer-Hexen-Stieg • Hermannsweg • Hochrhöner • Rennsteig • Rheinsteig • Rothaarsteig • Saar-Hunsrück-Steig und dem Westweg zu den schönsten Weitwanderwegen Deutschlands.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Westerwald-Steig ist in 16 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks im GPX Formate. Viel Spass beim wandern auf dem Westerwald-Steig.

 

 

Etappen (1-16)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
235 km
AUFSTIEG
7.810 m
ABSTIEG
7.927 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

 

Impressionen

 

 

Kontakt / Wetter

Westerwald Touristik-Service
Westerwald Gäste-Service e.V.
Kirchstraße 48a
56410 Montabaur

Telefon +49 (0) 2602 / 30010

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.westerwald.info

 

Publiziert in Deutschland
Donnerstag, 23 März 2017 09:26

Rheinsteig

Rheinsteig

Rheinsteig

Wandern auf hohem Niveau

Sagenhaft schön ist die Kulturlandschaft, durch die der Premiumwanderweg Rheinsteig® zwischen Bonn, Koblenz und Wiesbaden verläuft. Vielseitig und atemberaubend schlängelt sich der 320 km lange Top Trail auf überwiegend schmalen und anspruchsvollen Steigen über Höhen und durch lauschige Seitentäler. Der Rheinsteig® ist wunderbar wanderbar. Ideal für Erlebnishungrige und Wissensdurstige, für Jobgestresste und Auszeitsehnsüchtige. Der Rheinsteig® bietet einen bunten Mix aus Abenteuer und Besinnung.

mehr weniger

Wandern auf hohem Niveau

Im Norden beginnt der Rheinsteig® in Bonn am Marktplatz vor dem alten Rathaus. Nach der Rheinüberquerung windet er sich durch das Siebengebirge, dem ältesten Naturschutzgebiet Deutschlands. Drachenfels und Petersberg sind weltbekannt. Auf abwechslungsreichen Pfaden trifft der Rheinsteig® im Unteren Mittelrheintal auf den Rhein und begleitet ihn oft am Talhang. Hier ist die Abwechslung aus reizvollen Orten, Weinbergen, Buchenwäldern und stillen Tälern besonders hoch. Immer wieder erlauben die Kuppen spektakuläre Ausblicke auf das lebendige Rheintal und auf die majestätische Ruhe der östlich angrenzenden Berglandschaft von Taunus und Westerwald. Mineralquellen und Heilbäder laden zum Verweilen und Entspannen ein.

Burgen und Ruinen

In Koblenz beginnt das UNESCO Welterbe Oberes Mittelrheintal, das auf seiner Strecke bis Rüdesheim am Rhein die größte Burgendichte Europas aufweist. Den Beginn macht die Festung Ehrenbreitstein. Sie ist nicht nur eine der bedeutendsten Festungsbauwerke in Europa, sondern bietet auch einen herrlichen Blick auf das Deutsche Eck, wo die Mosel in den Rhein mündet. Es folgen die Burg Lahneck und die Marksburg, eine nie zerstörte Höhenburg bei Braubach, weiter die "Feindlichen Brüder" Sterrenberg und Liebenstein und die Burgen Katz und Maus bei St. Goarshausen, die Burg Pfalzgrafenstein im Rhein und viele andere mehr. 40 sind es insgesamt, einige davon sind vollständig erhalten, andere teilweise oder sogar ganz wieder aufgebaut. Vom Loreleyfelsen aus lassen sich auch heute noch die Schiffe beobachten. Kletterstellen und Traumaussichten prägen das Profil dieser Gegend. Rund herum erinnern Burgen und Ruinen an das Mittelalter und die Rheinromantik. Im Rheingau wird der Wanderer von einer sanft gewellten Berg- und Weinlandschaft begrüßt. Viele Schlösser und Klöster sind zu besichtigen und warten mit weltbekannten Weinen auf.

Dem Ziel entgegen

Bevorzugtes Klima, geeignete Böden und sonnige Hanglagen begründen den Erfolg der Rheinweine. Die Ursprünge des Weinanbaus und der mühsam errichteten Terrassen gehen hier auf die Römerzeit zurück. Der Rheinsteig® erschließt zwei traditionsreiche Weinanbaugebiete: Mittelrhein und Rheingau. Besonders malerisch sind die Weinberge im Spätsommer und Herbst, wenn der Geruch des süßen Traubenmostes in der Luft liegt und sich das Laub der Weinstöcke in eine leuchtende Farbpalette aus Rot-, Orange- und Gelbtönen verfärbt. Hier können die Wanderer gleich mehrfach genießen: Tagsüber in den Gasthöfen und Straußwirtschaften, abends in den Restaurants und den wanderfreundlichen Beherbergungsbetrieben. In Wiesbaden endet der Rheinsteig® am Schloss Biebrich, direkt am Rhein gelegen.

Perfekt ausgeschildert und engmaschig vernetzt lädt er ein zu ambitionierten Fernwanderungen oder abwechslungsreichen Kurztouren - gut erreichbar via Bahn, Schiff und Auto, nahe gelegen zu mehreren Flughäfen. Ein Zu- oder Ausstieg ist fast von jedem Ort über markierte Wege leicht möglich und macht die Etappenplanung ausgesprochen flexibel.

Der Rheinsteig® zählt gemeinsam mit den Fernwanderwegen Altmühltal Panoramaweg • Eifelsteig • Frankenweg • Goldsteig • Harzer-Hexen-Stieg • Hermannsweg • Hochrhöner • Rennsteig • Rothaarsteig • Saar-Hunsrück-Steig • Westerwald-Steig und dem Westweg zu den schönsten Weitwanderwegen Deutschlands.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Rheinsteig ist in 23 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks im Format (gpx) zum kostenlosen downloaden. Viel Spass beim wandern auf dem Rheinsteig.

 

 

Etappen (1-23)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
309,4 km
AUFSTIEG
5.057 m
ABSTIEG
5.033 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Ferienorte am Weg

 

Impressionen

 

 

Kontakt / Wetter

Romantischer Rhein Tourismus GmbH
An der Königsbach 8
56075 Koblenz

Telefon +49 (0) 261 / 973847-0

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.rheinsteig.de

 

Publiziert in Deutschland