Dienstag, 21 März 2017 17:02

Diemelsteig

Wandern in Hessen

Diemelsteig

Qualitätswanderweg Diemelsteig

Der Diemelsteig im Sauerland ist mit einer Länge von rund 63 Kilometern bestens geeignet, um die Sehenswürdigkeiten und Natur des Sauerlandes in einer mehrtägigen Wanderung zu entdecken. Der Diemelsteig ist einer der Qualitätswanderwege in Deutschland. Dieser Titel wird Wanderwegen verliehen, die bestimmte Kriterien erfüllen. Zu den Kriterien gehören die Begehbarkeit der Wege, die Markierungen, aber auch das Erlebnispotenzial, das den Wanderer auf der Strecke erwartet. Die Wanderung beginnt in Diemelsee-Heringhausen am Haus des Gastes und führt den Wanderer auf hauptsächlich naturbelassenen Wegen mitten durch die Natur.

mehr weniger

Die übersichtlichen Markierungen und Kilometerhinweise am Wegesrand machen eine Wanderung auch ohne Blick auf die Karte möglich. Schon zu Beginn erwartet den Wanderer der imposante Anblick der St.-Barbarakirche, die bereits im 11. Jahrhundert entstanden und bis heute gut erhalten ist. Die Kirche kann von innen besichtigt werden und bietet einen Ort der Ruhe und Abgeschiedenheit. Der erste Wegabschnitt führt am idyllischen Ufer des Diemelsees entlang. Kleine Badestellen und versteckte Rastplätze bieten sich für eine Pause an, denn hinter dem Ortsausgang wartet auch schon das erste, besonders anspruchsvolle Wegestück. Der Aufstieg zur sogenannten St.-Muffert-Klippe ist nicht ganz einfach, aber besonders lohnenswert, denn von hier aus eröffnet sich dem Wanderer ein freier Blick auf den imposanten Diemelsee. Mit dem Aufstieg auf die Klippe beginnt auch zeitgleich ein besonders ruhiges Stück Wanderweg. Von hier aus geht es nun durch die Diemelberge, vorbei an den Windmühlen von Adorf bis hin zu dem Bach Rhene. Er liegt direkt bei dem Ort Rhenegge und führt zu einer Mühle, die heute eingesetzt wird, um Strom durch Wasserkraft zu erzeugen und deshalb ruhig vor sich hin plätschert.

Ab Kilometer 10 geht es dann weiter nach Martenberg. Auf der Martenberger Klippe wartet ein geologischer Höhepunkt auf den Wanderer, denn hier wurden wertvolle Fossilien gefunden, die im Bergwerkmuseum besichtigt werden können. Das unter Naturschutz stehende Gebiet der Martenberger Klippe ist außerdem Heimat vieler Tiere und Pflanzen, die die Ruhe der Natur hier genießen. Ungefähr nach der Hälfte des Weges erreicht der Wanderer die Rhenequelle, einen Ort der Ruhe und Beschaulichkeit. In Schweinsbühl schließlich erwarten den Wanderer gemütliche Übernachtungsmöglichkeiten mit einem einzigartigen Charme. Nach einer erholsamen Nacht geht es weiter in Richtung Hemminghausen, dem Ort, an dem der Wanderweg auf den Uplandsteig trifft.

Auf dem letzten Wegeabschnitt geht es noch einmal bergauf, mitten durch die unberührte Natur, vorbei an weitläufigen Wiesen und Feldern. Immer wieder eröffnet sich ein weiter Blick auf die umliegenden Dörfer, die sich in die Landschaft schmiegen. Auf diesem Wegestück bietet es sich auch an, den Dommelturm zu besuchen, ein besonders schöner Aussichtspunkt. Auf dem Weg zurück nach Heringhausen passiert der Wanderer ein breites und einsames Waldstück mit besonders hohen Bäumen, in deren Wipfeln sich die Sonnenstrahlen brechen.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Diemelsteig ist in 3 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks im GPX Formate. Viel Spass beim wandern auf dem Diemelsteig.

 

 

Etappen (1-3)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
62,7 km
AUFSTIEG
1.697 m
ABSTIEG
1.703 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

 

Impressionen

 

 

Kontakt / Wetter

Tourist-Information Diemelsee
Kirchstraße 6
34519 Diemelsee-Heringhausen

Telefon +49 (0) 5633 / 91133

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.diemelsee.de

 

Publiziert in Deutschland
Donnerstag, 16 März 2017 13:41

Eifelsteig

Eifelsteig

Eifelsteig

Premiumweg in der Eifel

Ab 2008 reiht sich ein neuer Weitwanderweg in die Riege der Premiumwege ein: Der Eifelsteig. Auf einer Länge von rund 300 Kilometern führt er quer durch die Eifel von Aachen, der Krönungsstadt Kaiser Karls des Großen bis in die römische Kaiserstadt Trier.

Charakteristik

Als Premiumweg nach den strengen Qualitätskriterien des Deutschen Wandersiegels konzipiert, kennzeichnen den Steig insbesondere eine abwechslungsreiche, naturnahe Wegeführung mit einem hohen Anteil an erdbelassenen Pfaden, grandiose Aussichten und eine Vielzahl an Formationswechseln.

mehr weniger

Unter dem Motto „Wo Fels und Wasser dich begleiten“ quert der Steig eindrucksvolle Naturräume der Eifel wie die Hochmoorlandschaft des Hohen Venns, den Nationalpark Eifel und den Vulkaneifel European Geopark. Gleichzeitig führt die Strecke an den schönsten und interessantesten Sehenswürdigkeiten der Eifel, etwa am Römerkanal, am Kloster Himmerod und der Burg Ramstein entlang. Weitere Qualitätswege, so genannte Partnerwege, bereichern an vielen Stellen als Zubringer zum Eifelsteig das Wanderangebot.

Kennzeichnung

Die Trasse des Eifelsteiges kennzeichnen eindeutige und aussagekräftige Wegweiserschilder mit blauen Spitzen, die Partnerwege Schilder mit gelben Spitzen. Auf den Wegweisern zu finden ist das nächstgelegene Wanderziel, das nächste Mittel- und Fernziel mit Kilometerangabe sowie gegebenenfalls Hinweise etwa auf Bushaltestellen, Gastronomie oder besonders schöne Aussichten. Mit Hilfe dieses Wanderleitsystems, lassen sich individuelle Kurztouren oder längere Fernwanderungen planen. Das Eifelsteig-Logo findet man als Farbmarkierung etwa auf einer Baumrinde, als Plakette etwa an einen Pfosten genagelt, oder als Aufkleber etwa an Laternen oder Rückseiten von Verkehrsschildern.

Der Eifelsteig zählt gemeinsam mit den Fernwanderwegen Altmühltal Panoramaweg • Frankenweg • Goldsteig • Harzer-Hexen-Stieg • Hermannsweg • Hochrhöner • Rennsteig • Rheinsteig • Rothaarsteig • Saar-Hunsrück-Steig • Westerwald-Steig und dem Westweg zu den schönsten Weitwanderwegen Deutschlands.

Der Eifelsteig ist in 15 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks im Format (gpx) zum kostenlosen downloaden. Viel Spass beim wandern auf dem Eifelsteig.

 

 

Etappen (1-15)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
311,5 km
AUFSTIEG
2.738 m
ABSTIEG
2.848 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Impressionen

 

 

Kontakt / Wetter

Eifel Tourismus (ET) Gesellschaft mbH
Kalvarienbergstraße 1
54595 Prüm

Telefon +49 (0) 6551 9656-0

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.eifelsteig.de

 

Publiziert in Deutschland
Mittwoch, 08 März 2017 11:44

Schmallenberger Sauerland

 

Schmallenberger Sauerland

LAND. LIEBE. LEBENSART.

Das Schmallenberger Sauerland und die Ferienregion Eslohe

Sie möchten mal raus aus Stress und Hektik, aus dem Lärm und der Enge des Alltags? Ihre Sinne erden in der märchenhaften Idylle einer echten Bilderbuchlandschaft? Dann herzlich willkommen im Schmallenberger Sauerland und der Ferienregion Eslohe. Freuen Sie sich auf Natur, Ruhe und Bestleistungen in vielen Bereichen: Kein anderes Reiseziel im Sauerland wartet mit so vielen sternedekorierten Hotels, Gasthöfen, Pensionen und Ferienwohnungen auf. Kaum ein anderes bietet ein so ausgereiftes und umfangreiches Wellness- und Gesundheitsangebot und nur wenige verfügen über so viele attraktive Premium- und Themenwanderwege oder so viele garantiert familienkompatible Feriendomizile.

mehr weniger

Eine Region überzeugt

Lage und Struktur

Schmallenberg und Eslohe liegen in einer Höhe von 321 bis 831 m über NN in einem Dreieck zwischen Dortmund, Kassel und Gießen. 24.980 bzw. 8.892 Einwohner leben in der größten Ferienregion NRWs verteilt auf mehr als 100 Dörfer und Weiler mit 9 bis 6.000 Seelen. Zehn dieser architektonischen Kleinode zählen zu den schönsten Fleckchen Erde Deutschlands und dürfen sich „Golddorf“ nennen. Viele weitere errangen Silber- und Bronze-Titel beim nationalen Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ – bundesweiter Rekord.

Touristisches Angebot

Unter Wanderfreunden gilt die Region als Wiege und „Filetstück“ des Rothaarsteigs. Etwa 450 Gastbetriebe mit ca. 6.300 Betten sind hier zu finden. Große Wellness-Hotels mit 4 und 5 Sternen gehören ebenso dazu wie kleine, ambitionierte Landgasthöfe oder gemütliche Pensionen und Ferienwohnungen mit und ohne Familienanschluss. Spezielle Kooperationen wie die „Sauerländer Wandergasthöfe“, die „Qualitätsbetriebe Rothaarsteig“, die „Familienhotels Sauerland“ und das „Schmallenberger Kinderland“ garantieren ihren Gästen zudem angenehm wanderspezifische bzw. familien- und kleinkindgerechte Services.

Top für Allergiker

Außerdem wurden Schmallenberg und Eslohe im März 2013 von der European Centre for Allergy Research Foundation (ECARF) mit dem Europäischen Gütesiegel für Allergiker freundliche Kommunen ausgezeichnet. In der Praxis heißt dies, dass Allergiker hier nicht nur Allergiker freundliche Unterkünfte, sondern z. B. auch Restaurants, Cafés, Bäcker und Supermärkte mit entsprechendem Angebot finden. Eine Premiere für NRW und auch deutschlandweit noch eine echte Seltenheit.

Wandern

Alles was Wanderer Wünschen

Für ein paar Tage raus. Aus Stress und Hektik, aus Lärm und Enge und eintauchen in die Schönheit und Weite der Natur. Durchatmen, abschalten, Sonne, Wind und Wetter spüren und anschließend gemütlich einkehren und Gutes genießen. So einfach lassen sich die Erwartungen der meisten Menschen an einen gelungenen Natur- und Wanderurlaub auf den Punkt bringen. Doch was empfindet der einzelne als schön, gemütlich und gut? Eine Frage, der man im Schmallenberger Sauerland und der Ferienregion Eslohe seit vielen Jahren mit großem Engagement und sehr erfolgreich nachgeht.

Anspruch: Erste Qualitätsregion Wanderbares Deutschland

Dass sich die Region in Sachen „Neues Wandern“ als Maßstäbe setzender Vorreiter in Deutschland profiliert hat, zeigt die Auszeichnung als erste „Qualitätsregion Wanderbares Deutschland“. Gemeinsam mit den Sauerländer Nachbarorten Brilon, Winterberg, Hallenberg, Willingen, Diemelsee, Medebach, Olsberg, Lennestadt und Kirchhundem haben Schmallenberg und Eslohe diese „Adelung“ im September 2014 erhalten. Neben einer vorbildlichen, grenzenlosen Wanderinfrastruktur steht diese Auszeichnung vor allem für eins: vielseitige attraktive Angebote, zeitgemäß aufbereitet.

Familienferien vor der Haustür

Für einen gelungenen Urlaub mit der ganzen Familie muss man nicht weit fahren. Denn ob und wo es Kindern gefällt, entscheidet sich allein über den Inhalt. Erleben Kinder Neues und Spannendes, können sie sich austoben und haben ihre Eltern Zeit für sie, sind sie glücklich. So wie im Schmallenberger Sauerland und der Ferienregion Eslohe – nur ein bis zwei staufreie Autostunden von den Zentren an Rhein, Main und Ruhr entfernt. Entweder First Class mit den Familienhotels Sauerland oder ganz ländlich und ursprünglich auf den Ferienhöfen des Schmallenberger Kinderlandes.

Schmallenberger Sauerland Card

Wanderbus und mehr!

Die Schmallenberger Sauerland Card schont Ihre Urlaubskasse. Mit ihr gehen Übernachtungsgäste gratis in den Schwimm- und Erlebnisbädern unserer Region baden (Mo. - Fr.), kostenlos in viele Museen und Freizeiteinrichtungen und fahren ganz bequem und für 0 Cent mit dem Wander- und Sightseeingbus zu beliebten Ausflugszielen bzw. auf die Höhen unserer Bergwelt. Ebenso gratis: der ÖPNV und die Bürgerbusse.

Kräftige Rabatte erwarten Sie zudem beim Ausleihen von E-Bikes und Mountain-E-Bikes, beim Kauf von Wanderkarten, dem Eintritt in die neue Kletterhalle in Schmallenberg, auf den beiden 18- bzw. 27-Loch-Golfplätzen in Sellinghausen und Winkhausen, bei Schifffahrten, Kultur-Events und sogar im Einzelhandel mit Nachlässen von bis zu 10 %. Zusätzlich stehen den Gästen alle Ermäßigungen der SauerlandCARD zur Verfügung.

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Impressionen

 

Gästeinformation Schmallenberger Sauerland
Poststraße 7
57392 Schmallenberg Telefon +49 (0) 2972 / 97400
Telefax +49 (0) 2972 / 974026

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.schmallenberger-sauerland.de

Publiziert in Sauerland
Mittwoch, 08 März 2017 11:34

Menden

 

Menden

Die einst kurkölnische Stadt Menden im märkischen Sauerland blickt auf eine über 725-jährige Geschichte zurück. Die im Mittelalter gewachsene Altstadt prägt noch heute das Gesicht der einzigen Urpfarre im Märkischen Kreis. Dominierend überragt die gotische St. Vinzenz-Kirche aus dem 14. Jahrhundert die lebendige Fußgängerzone in der Innenstadt. Reste der Stadtmauer mit ihren verbliebenen Türmen wie Poenige- und Teufelsturm und liebevoll renovierte Fachwerkhäuser in verwinkelten Gässchen ergänzen mit Gebäuden aus Gründerzeit und Moderne das heutige Bild. Die nahezu 60.000 Einwohner zählende Stadt im unteren Hönnetal liegt reizvoll am Nordrand des Sauerlandes. Schon Annette von Droste-Hülshoff beschrieb in ihren Reiseberichten das für seine zahlreichen Höhlen und die vor- und frühgeschichtlichen Funde berühmte Hönnetal als romantisches Tal Westfalens. Die Funde können im Museum für Stadt- und Kulturgeschichte besichtigt werden. Über das Hönnetal hinaus bietet diese waldreiche Landschaft vielseitige Wandermöglichkeiten mit seinem dichten vom SGV ausgezeichneten Wanderwegenetz durch den Lüer- und Balver Wald oder über den Ruhrhöhenweg. Für Radfahrer eignet sich besonders der Ruhrtalradweg von Winterberg bis Duisburg, der Menden durchquert. Die langjährige Karnevalstradition spiegelt sich in der fünften Jahreszeit in einem großen Umzug durch die Stadt am Tulpensonntag wieder und macht Menden zu einer Narrenhochburg im Sauerland. Im Teufelsturm befindet sich der Sitz der Westfälischen Fastnacht mit Karnevalsmuseum. Darüber hinaus finden Kulturinteressierte mit dem Mendener Sommer und den zahlreichen Kleinkunstbühnen, der über 300jährigen Pfingstkirmes und der vorösterlichen Kreuztracht ein vielfältiges Angebot. Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten bieten der Stadtwald, der Skulpturenpark am Hexenteich und das Freizeitzentrum Biebertal. Für Umwelt-Interessierte gibt es ein erlebnispädagogisches Bildungsangebot in der Arche Noah und an den Lehrpfaden entlang der Bieber und der Hönne sowie den Waldlehrpfad in der Waldemei. Im nahen landschaftlich attraktiven Sauerland und in der pulsierenden Kulturlandschaft Ruhrgebiet mit einer lebendigen Industriegeschichte sind weitere Ausflugsziele gut erreichbar.

Sehenswürdigkeiten: St. Vincenz-Kirche und Reste der Stadtmauer mit Stadttürmen - Altes Rathaus mit Bücherei - Museum für Stadt- und Kulturgeschichte im Biggelebenhaus - Heim der Westfälischen Fastnacht im Teufelsturm - Altes Wasserwerk Horlecke - Kreuzweg auf dem Rodenberg mit Antoniuskapelle - Reste der Rodenburg - Geschichtsbrunnen - Freizeitzentrum Biebertal - Naturschutzzentrum Arche Noah - Herrensitz Rödinghausen - Oberrödinghauser Hammer

Veranstaltungen: Karnevalsumzug am Tulpensonntag - Kreuztracht von Gründonnerstagabend bis Karsamstag - Pfingstkirmes - Mendener Sommer in den Sommerferien - Menden a la Carte im August - Turmblasen, Beiern und Singen vor der St. Vincenz-Kirche am Hl. Abend

 

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Stadt Menden
Neumarkt 5
58706 Menden Telefon +49 (0) 2373 / 9030
Telefax +49 (0) 2373 / 9031386

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.menden.de

Publiziert in Sauerland
Freitag, 17 Februar 2017 12:29

Erndtebrück

 

Erndtebrück

Erndtebrück am Rothaarsteig ist in den Südhang des Naturparks Rothaargebirge eingebettet. Der höchste Punkt des Gemeindegebietes ist der Ebschloh mit einer Höhe von 684 NN, der tiefste Punkt liegt im Edertal bei etwa 435 m. Bei einem Höhenunterschied von etwa 250 m hat die Landschaft Mittelgebirgscharakter. Mit allen Sinnen die Natur genießen: Was im Alltag immer seltener möglich ist, bietet der neue Wanderweg Rothaarsteig auf Schritt und Tritt. Bis zu 840 m hoch erstreckt sich die aufregende und abwechslungsreiche Mittelgebirgslandschaft des Rothaarkamms. Der Rothaarsteig lässt keine Wanderwünsche offen: Kammwege ohne größere Auf- und Abstiege laden ebenso ein wie strecken mit anspruchsvollen Steig-Eigenschaften für den ambitionierten Wanderer. Die Fülle naturkundlich, kulturell oder historisch interessanter Anlaufpunkte rechts oder links des Weges machen den Rothaarsteig zu einem ganz besonderen Wandererlebnis.

Neben den Wanderungen auf dem Rothaarsteig gibt es in Erndtebrück über 200 km markierte Wanderwege durch reizvolle Landschaften. Attraktive Radtouren entlang der Eder von der Quelle, durch das Edertal bis zum Edersee sind ein ganz besonderes Erlebnis für Naturliebhaber. Viele Rastplätze und Einkehrmöglichkeiten ziehen den Radwanderer und Sportler gleichermaßen an. Herrliche Buchen- und Fichtenwälder, eindrucksvolle Naturdenkmäler, Wiesen, Bäche und stille Weiher prägen die herbe Landschaft. Bauliche Vielfalt bestimmt Reiz und Charakter der einzelnen Dorfbilder: historische Gebäude mit geputztem Fachwerk, graue Schieferdächer und verträumte, malerische Fachwerkwinkel. Unser Heimatmuseum bietet einen Einblick in die Geschichte Erndtebrücks. Weitere interessante Einrichtungen sind unser Oldtimer-Museum und ein Puppenmuseum. Zu den vielen Veranstaltungen, wie Schützenfesten, Kartoffelbratfesten, Konzerten, Oktoberfest und Weihnachtsmarkt, um nur einige zu nennen, sind Gäste herzlich eingeladen. An den Sonntagen in den Monaten Juni bis September findet in der Zeit von 11.00 bis 12.00 Uhr die „Sonntagsmatinee“ statt. Musik- und Tanzgruppen sorgen für einen unterhaltsamen Sonntagvormittag. Außerdem finden Open-Air-Veranstaltungen für Jung- und Alt statt. Hier stehen Rockkonzerte, Volksmusikveranstaltungen und auch Opernaufführungen auf dem Programm.

Wer sich sportlich betätigen möchte, hat dazu in Tennishalle und auf Tennisplätzen sowie in unserem schönen Hallenbad Gelegenheit. Wenn Sie sich das Panorama aus der Luft ansehen möchten, können Sie im Ortsteil Schameder einen Rundflug buchen. Für den Wintersport stehen gespurte Loipen zur Verfügung. Gemütliche Pensionen und Gasthöfe laden zum Übernachten und Verweilen ein. Gern sind wir auch bereit Ihren Ausflug oder Urlaub individuell nach Ihren Wünschen zu gestalten. Erholung pur in der Wald- Wanderlandschaft des Naturparks Rothaargebirg.

 

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Gemeinde Erndtebrück
Talstraße 27
57339 Erndtebrück Telefon +49 (0) 2753 / 6050
Telefax +49 (0) 2753 / 605100

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.erndtebrueck.de

Publiziert in Siegerland-Wittgenstein
Freitag, 17 Februar 2017 12:16

Herscheid

 

Herscheid

Die Gemeinde Herscheid liegt in Nordrhein-Westfalen, im Sauerland und ist als Naherholungsgemeinde nur ca. 50 km südöstlich vom Ruhrgebiet entfernt. Über die Autobahn A 45 kommt man nach nur ca. 8 km ins Dorfzentrum. Herscheid mit seinen rund 7.600 Einwohner hat eine Fläche von ca. 59 qkm. Mit rd. 130 Einwohnern je qkm ist sie verhältnismäßig dünn besiedelt. Laub- Misch- und Fichtenwald bedecken fast 60 % der Gemeindefläche und fast 33 % der Fläche wird landwirtschaftlich genutzt. Die waldreiche Gemeinde Herscheid liegt mitten im „Naturpark Ebbegebirge“. Der Naturpark stellt keine unberührte Naturlandschaft oder gar ein zusammenhängendes Naturschutzgebiet dar, sondern ist eine von Menschen gestaltete Kulturlandschaft, die nach heutigem Verständnis vom Natur- und Landschaftsschutz möglichst naturnah belassen oder entwickelt und von allen umweltschädlichen Einwirkungen freigehalten werden soll.

Die Gemeinde, deren Höhenlage im Tal der Schwarzen Ahe bei 250 m beginnt, besteht aus einer abwechslungsreich und vielförmig gestalteten Mittelgebirgslandschaft. Im Süden reicht Herscheids Gemeindefläche bis zum Kamm des Ebbegebirges mit der Nordhelle (663m ) als Herscheids und des Märkischen Kreises sowie des gesamten nordwestlichen Sauerlandes höchstem Gipfel. Ähnlich hohe Erhebungen wie im Herscheider Hochland gibt es nirgendwo zwischen der Nordhelle und der Nordseeküste, zwischen Flandern und Schleswig-Holstein. Höhere Erhebungen findet man erst wieder im Norden in Südnorwegen, im Westen jenseits des Atlantischen Ozeans in Kanada. Die reizvolle Landschaft, die Weitläufigkeit der Wälder, Wiesen und Felder sowie das gut markierte Wanderwegenetz des SGV, in Verbindung mit der vom Naturpark veranlassten Infrastruktur haben Herscheid zu einer weit über die Gemeindegrenzen bekannten und beliebten Wanderregion gemacht. Aber auch Freunde des Wintersports finden in Herscheid viele Betätigungsmöglichkeiten. Der Skihang am Ebbenordhang und der daneben liegende Rodelhang, weitere kleine Rodel- und Skihänge, aber ganz besonders die gespurten Loipen über den Kamm des Ebbegebirges stellen ein ansprechendes Wintersportangebot dar.

Der Ebbehang ist mittlerweile aber auch zu einem gern besuchten Übungsgelände für Drachen- und Gleitschirmflieger geworden. Wassersport und Camping an der Oestertalsperre, Minigolf sowie Segelflug und Reiten und Erholungsmöglichkeiten im idyllisch im Bruchbachtal gelegenen Warmwasserfreibad runden das Freizeitangebot in Herscheid ab. Auch für Freunde des Reisens im Wohnmobil oder mit dem Wohnwagen gibt es in Herscheid direkt neben dem Warmwasserfreibad Stellplätze, die mit den notwendigen Ver- und Entsorgungsmöglichkeiten ausgestattet sind. In den letzten Jahren hat sich Herscheid zunehmend zu einer Wohngemeinde entwickelt, deren landschaftliche Vorzüge und geschaffenen Freizeiteinrichtungen zu einem beständigen Bevölkerungszuwachs geführt haben. Es lohnt sich also, Herscheid kennen zu lernen, über seine Höhen und durch seine Wälder zu wandern, sich in seinem schmucken Warmwasserfreibad zu entspannen, gemütlich durch das Dorfzentrum mit der eindrucksvollen Apostelkirche und dem Spieker, dem besondern Wahrzeichen Herscheids, zu bummeln.

 

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Gemeinde Herscheid
Plettenberger Straße 27
58849 Herscheid Telefon +49 (0) 2357 / 90930
Telefax +49 (0) 2357 / 909350

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.herscheid.de

Publiziert in Sauerland
Freitag, 17 Februar 2017 11:59

Drolshagen

Wandern in Drolshagen

Drolshagen

Im Naturpark Ebbegebirge

Das Drolshagener Land liegt eingebettet im Naturpark Ebbegebirge, in stiller, sanfter Mittelgebirgslandschaft. Es ist der südwestlichste Teil des Sauerlandes und ist sehr verkehrsgünstig gelegen. Drolshagen ist eine kleine, typisch sauerländische Stadt mit ca. 12500 Einwohnern. Zum Stadtgebiet von Drolshagen gehören neben dem Zentralort 56 kleine Orte und Weiler, wo man in gepflegten Hotels, Gasthöfen, Bauern- und Privatpensionen, Ferienwohnungen oder auf dem Campingplatz übernachten kann. Die örtliche Gastronomie lockt mit landestypischen Spezialitäten in gemütlicher Atmosphäre.

mehr weniger

Die alte Hansestadt Drolshagen kann auf eine lebendige Geschichte zurückblicken, die weit vor das Stadtgründungsjahr 1477 zurück reicht. Zeugen dieser Vergangenheit sind u.a. die im 11. Jahrhundert erbaute St. Clemenskirche, eine romanische Basilika mit mächtigem Turm, der Mitteltrakt des im Jahre 1235 gestifteten Zisterzienserinnenklosters und die Reste der alten Stadtmauer beim Pfarrhof. Der historische Marktplatz ist umgeben von Fachwerkhäusern.

Rund um Drolshagen finden Sie ein gut gezeichnetes Wegenetz. Durch dichte Wälder, über sanfte Hügel und entlang verzaubernder Bachlandschaften zu geschichtsträchtigen Orten und Punkten mit herrlichem Weitblick führen hier die Wege für Genießer. Unter www.drolshagen-marketing.de finden Sie weitere interessante GPS-Wanderwege, die Sie direkt downloaden können. Haben Sie kein eigenes GPS-Gerät? Kein Problem! Wir leihen Ihnen nach Voranmeldung gerne ein Gerät aus.

Das Drolshagener Land bietet aber auch andere Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung: z.B. Radfahren, Reiten, Tennis und vieles mehr. Am idyllischen Listersee kann man angeln, paddeln, rudern, surfen, segeln und natürlich auch schwimmen. Letzteres können Sie auch ausgezeichnet in unserem Stadtbad, das mit Natursole und ohne Chlor auskommt, und so besonders haut- und augenfreundlich ist. Drolshagen ideal für Ausflüge, Kurzurlaube und Wochenendtrips.

Gerade für Kunstinteressierte und Kreative hat Drolshagen zwei besondere Angebote: Genießen Sie die 7km lange “KuLTour” nahe dem Listersee mit über 20 Natur-Kunstwerken. Sich in schöner Natur bewegen und gleichzeitig zeichnen lernen können Sie auf dem 4,8km langen “zeichenKURS”. Besuchen Sie uns und lassen Sie sich inspirieren.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Impressionen

 

Rathaus Drolshagen
Hagener Straße 9
57489 Drolshagen

Telefon +49 (0) 2761 / 9700
Telefax +49 (0) 2761 / 970200

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.drolshagen.de

Publiziert in Sauerland
Dienstag, 14 Februar 2017 11:25

Marsberg

 

Marsberg

Die Stadt im Feriengebiet des östlichen Sauerlandes stellt sich vor: Eine freundliche Kleinstadt mit 17 Ortsteilen in einer landschaftlich abwechslungsreichen besonders reizvollen intakten Natur. Sie bietet zu allen Jahreszeiten wunderschöne Motive. Eingebettet in die Naturparks „Diemelsee“ und „Eggegebirge“. Ideal für Aktivurlauber und Erholungssuchende. Einfach durchatmen und den Alltag zu Hause lassen. Viel Spaß beim wandern in Marsberg.

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

Verkehrsverein Marsberg e. V.
Germanenweg 4
34431 Marsberg Telefon +49 (0) 2992 / 2183
Telefax +49 (0) 2992 / 2183

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.touristik-marsberg.de

Publiziert in Sauerland
Montag, 13 Februar 2017 11:05

Kierspe

„kierspe

Kierspe

Am Rand des Sauerlandes in Südwestfalen

Kierspe ist eine Stadt mit ca. 16.000 Einwohnern, liegt am Rand des Sauerlandes in Südwestfalen und ragt mit der Spitze seines Ortsteiles Rönsahl über den Oberbergischen Kreis in das Rheinland hinein. Eingebettet in den Naturpark Sauerland-Rothaargebirge laden die abwechslungsreiche Landschaft und der vielfältige Wechsel von Bergen und Tälern zum Wandern, Entspannen und Erholen ein. Hier bietet ein durch den Sauerländischen Gebirgsverein 163 km langes gezeichnetes Wandernetz zahlreiche Möglichkeiten.

mehr weniger

Lohnenswertes Ziel einer Wanderung ist der Wienhagener Turm. Der Aussichtsturm steht auf 479 m über NN im Wienhagen im Naturpark Sauerland-Rothaargebirge. Der Turm ist ein beliebtes Ziel für Wanderer und hier ganz besonders für Familien mit Kindern, da dort kein Pkw-Verkehr erlaubt ist und die Kinder gefahrlos laufen können. Ein kleiner Spielplatz und Tische und Bänke für ein Picknick runden das Ganze ab. Die Wege sind auch für Kinderwagen geeignet. Das Turminnere wurde durch den Kiersper Künstler Werner Baumgart bemalt und ist dadurch zu einem echten Kunstwerk geworden. Die Aussichtsplattform ist ganzjährig über 72 Stufen erreichbar.

Die idyllisch gelegene Jubachtalsperre wurde in Jugendstilform errichtet und dient der Trinkwasserversorgung. Sie wurde in den Jahren 1904 bis 1906 fertig gestellt. Die Staumauer besteht aus Bruchsteinen, ist 152 m lang, hat eine Kronenbreite von 4,5 m und ist 27,7 m hoch. Die Talsperre kann auf einem 2,7 km langen Weg umrundet werden und ist aufgrund ihrer wunderschönen Lage inmitten der Natur ein sehr beliebtes Ziel für Wanderer und Spaziergänger. Eine direkte Zufahrt zur Talsperre ist nicht möglich. Sie kann nur fußläufig über den Jubachweg, eine Abzweigung von der B 54 in der Ortschaft Kierspe-Vollme, erreicht werden.

Der Schleiper Hammer liegt im Schleipetal, einem rechten Nebenbachtal der Volme und ist seit 1989 im Besitz des Heimatvereins. In dem unter Denkmalschutz stehenden Gebäude ist ein betriebsfertiges Museum entstanden, welches die Tradition der Breitewarenschmiederei im oberen Volmetal in den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts präsentiert. In einer zweiten Abteilung im oberen Bereich des Hammerwerks wird die Anfangszeit der Bakelit-Verarbeitung dargestellt und die Entwicklung der Bakelit-Industrie mit einsatzbereiten Pressmaschinen dokumentiert. Besichtigungen: jeden 1. Mittwoch im Monat von 10 bis 15 Uhr; von April bis Oktober.

Bakelit als erster Kunststoff löste eine Revolution in der Produktion von technischen und allgemeinen Artikeln aus. Im ersten deutschen Bakelitmuseum im Alten Amtshaus wird eine vielfältige Sammlung von Gebrauchsgegenständen aus Kunststoff gezeigt. Von der Küchenmaschine bis zum Fahrradgriff und vom Lichtschalter bis zum Aschenbecher kann man Exponate von 1920 bis 1950 bewundern. Öffnungszeiten: mittwochs von 15 bis 18 Uhr.

Im Fritz-Linde-Museum werden Bücher und Briefe von Fritz Linde, dem Kiersper Heimatdichter ausgestellt. Linde war ein über die Grenzen Kierspes und des Märkischen Kreises hinaus sehr bekannter und gern zitierter niederdeutsch schreibender Dichter. Geöffnet jeden 1. Dienstag im Monat.

Die Historische Brennerei Rönsahl war bis in die 1950er Jahre in Familienbesitz, ehe die Kornbrennerei Krugmann aus Meinerzhagen den Betrieb übernahm und bis 2007 weiterführte. Seit 2008 wird das Gebäude als Dorfgemeinschaftshaus, Veranstaltungszentrum und als Brauerei mit Ausschank genutzt. Zusätzlich zeigt eine Ausstellung die Geschichte der Pulverfabrikation in Kierspe. Führungen sind nach Vereinbarungen möglich.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Stadt Kierspe
Springerweg 21
58566 Kierspe

Telefon +49 (0) 2359 / 6610
Telefax +49 (0) 2359 / 661199

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.kierspe.de

Publiziert in Sauerland
Montag, 13 Februar 2017 09:23

Ennepe-Ruhr

 

Ennepe-Ruhr

Wandern in der Region Ennepe-Ruhr

Die Region zwischen Ennepe und Ruhr im südlichen Ruhrgebiet bietet Wanderern eine faszinierende landschaftliche Vielfalt. Hier gibt es grüne Täler mit natürlichen Flussläufen, waldreiches Hügelland – und dazwischen kleine Städte mit historischen Ortskernen. Der Norden des Kreises wird vom Ruhrtal mit seinen Seen sowie dem Ardeygebirge geprägt. Auf den Höhen über der Ruhr finden Wanderer abwechslungsreiche Wege mit herrlichen Ausblicken ins schöne Ruhrtal. Zahlreiche Burgen und Herrenhäuser säumen den Weg und verweisen auf die bedeutsame Vergangenheit der Region.

Im Süden treffen Wanderer auf die Ausläufer des Sauerlandes und des Bergischen Landes, die beeindruckende Wandererlebnisse bieten. Wunderschöne Wanderwege führen durch Laubwälder, Wiesen und Felder, vorbei an malerischen Stauseen und bieten phantastische Ausblicke in die offene Landschaft. Da es hier Wege entlang der Flüsse und Seen ebenso gibt wie solche durch die Wälder der Mittelgebirgslandschaft, ist für jeden Geschmack und jede Kondition etwas dabei. In der Region finden sich sowohl lokale Wanderwege als auch überregionale Fernwanderwege, wie etwa der Ruhrhöhenweg oder der WestfalenWanderWeg. Einige der lokalen Wanderwege sind thematisch aufbereitet – so z.B. die bergbaugeschichtlichen Wanderwege in Sprockhövel und in Witten - und bieten somit spannende Einblicke in die Geschichte der Region. Beliebt bei Wanderern sind vor allem die Wandergebiete in der Elfringhauser Schweiz südlich von Hattingen, im Elbschetal bei Wetter-Wengern, am Krägeloher Berg bei Breckerfeld und im Ardeygebirge nördlich der Ruhr bei Wetter.Das Rathaus Simmerath, erbaut im Jahre 1975, ist Sitz der Gemeindeverwaltung Simmerath. In der Auslage im Foyer sowie im Büro der Stabstelle Tourismus (Zimmer 1) liegt genügend kostenloses Informationsmaterial für die Gäste bereit. Es ist eine ständige Ausstellung von Fundsachen aus vielen Epochen der Weltgeschichte im Rathaus-Foyer zu besichtigen.

 

Unterkünfte

 

 

Wandertouren

 

 

EN-Agentur Tourismusförderung
Am Walzwerk 25
45527 Hattingen Telefon +49 (0) 2324 / 56480
Telefax +49 (0) 2324 / 564848

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.ennepe-ruhr-tourismus.de

Publiziert in Ruhrgebiet