Freitag, 06 Oktober 2017 09:40

GEO-Erlebnisweg Kemnather Land

GEO-Erlebnisweg Kemnather Land

GEO-Erlebnisweg Kemnather Land

Rundwanderweg

Der geologisch-naturkundliche Lehrpfad führt Sie aus dem Deckgebirge des Kemnather Hügellandes mit Buntsandstein, Muschelkalk und Keuper hinauf zum unterschiedlich alten Grundgebirge des Zwergauer Höhenrückens und den 731 m hohen Basaltkegel des Armesbergs. Auf dem Bergkamm mit Rundumsicht führt der Weg an der 160 m hohen Steilkante der Fränkischen Linie hinunter nach Waldeck mit der mächtigen Burgruine auf dem Basaltkegel des Schlossbergs 641 m und hinüber zum kahlen Kegel des Kuschbergs und zurück nach Kemnath. Sie können den Weg wahlweise in Kemnath, Armesberg oder Waldeck beginnen.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
20,9 km
AUFSTIEG
544 m
ABSTIEG
545 m
SCHWIERIGKEIT
schwer
ZEIT
6:41 h
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
49°52'27" Nord | 11°53'31" Ost

ZielZielkoordinaten
49°52'27" Nord | 11°53'31" Ost

Publiziert in Fichtelgebirge
Donnerstag, 14 September 2017 13:57

Marterlweg

Marterlweg

Marterlweg

Rundwanderweg

Der Weg des Glaubens führt von Marterl zu Marterl rund um Waldeck bei Kemnath. Am Weg befinden sich 15 Impulsstationen, die berühren und inspirieren wollen - eine davon als kurzer Abstecher (5. Station, ausgeschildert).

Ausgangspunkt des Weges ist der Alte Friedhof Waldeck. Folgen Sie der blau-weißen Markierung bis zum Zielpunkt. Mehrheitlich geht es über einen Feld- und Wiesenweg, zum Teil asphaltiert. Auf Ihrem Weg kommen Sie vorbei an diversen Glaubens- und Lebenssymbolen. Ein kurzer Waldpfad führt bergauf zwischen den Stationen 6 und 7 (festes Schuhwerk notwendig, nicht kinderwagentauglich).

Es besteht die Möglichkeit, den Weg als Kurzvariante zu erwandern, was besonders mit Kinderwagen gut machbar ist.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
8.2 km
AUFSTIEG
206 m
ABSTIEG
259 m
SCHWIERIGKEIT
leicht
ZEIT
2:41 h
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
49°51'29" Nord | 11°56'51" Ost

ZielZielkoordinaten
49°51'29" Nord | 11°56'51" Ost

Publiziert in Fichtelgebirge
Donnerstag, 14 September 2017 13:46

Klima Terrain Weg

Klima Terrain Weg

Klima Terrain Weg

Friedenfels

Der Klima-Terrain-Weg führt durch abwechslungsreiche und intakte Landschaft im Naturpark Steinwald. Dabei werden dem Körper die natürlichen Einflüsse, wie Klima (z.B. Sonne, Wind), Vegetation und Geländeform bewusst gemacht. Herz-und Kreislauf werden unter Beachtung der Pulsfrequenz neunmal kontrolliert. Übrigens, gehen Sie unbedingt bei Erreichen des Grenzbachs über den Steg und ca. 150 m weiter. Dort erwartet Sie der Teufelsstein, eine gewaltige „Kartoffel“, mit Kollegen aus Granit in verschiedenen Verwitterungsformen.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
10,1 km
AUFSTIEG
272 m
ABSTIEG
272 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
3:14 h
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
49°52'53" Nord | 12°04'00" Ost

ZielZielkoordinaten
49°52'53" Nord | 12°04'00" Ost

Publiziert in Fichtelgebirge
Dienstag, 12 September 2017 14:28

Waldhistorischer Lehrpfad

Waldhistorischer Lehrpfad header

Waldhistorischer Lehrpfad

Rundwanderweg

Der Waldhistorische Lehrpfad zeigt das Leben im Steinwald früher und heute. Für die Menschen in der Vergangenheit war das Leben im Steinwald immer eine Herausforderung. Nur mit schwerer und harter Arbeit konnten sie ihre Existenz sichern. Erst mit der Industrialisierung wurde das Leben leichter und der Wald als Rohstofflieferant auch Erholungsraum mit Schutzfunktion. Der 5,5 km lange Pfad informiert in durch anschauliche Informationstafeln und bereichert durch unglaubliche Naturhighlights. Vor allem die einmalig bizarren Felsformationen, die einen wunderbaren Ausblick über die Oberpfalz bieten, ein Abstecher ins Moor und ein Besuch bei den Rothirschen machen den Besuch zum Vergnügen für die ganze Familie.

mehr weniger

Die Stationen des Lehrpfades:

• Der Zipfeltannenfelsen
• Quellen und Waldbäche
• Historische Köhlerei im Steinwald
• Der Saubadfelsen
• Das Palmloh-Moor
• Das Waldhaus
• Industrielle Entwicklung der Region und Auswirkungen auf die Wälder
• Wald, Wild und Jagd: Früher und Heute
• Forstgesetzgebung, bäuerliche Waldnutzung und Waldrechte
• Leben am Steinwald
• Die Arbeit im Wald im Wandel der Zeit

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
7,5 km
AUFSTIEG
184 m
ABSTIEG
183 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
2:21 h
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
49° 52` 45" Nord | 12° 2` 13" Ost

ZielZielkoordinaten
49° 52` 45" Nord | 12° 2` 13" Ost

Publiziert in Fichtelgebirge
Dienstag, 12 September 2017 14:16

Burgruine Weißenstein - Grenzmühle

Burgruine Weissenstein - Grenzmühle header

Burgruine Weißenstein - Grenzmühle

Rundwanderweg

Malerische Ausblicke

Fantastisch sind die malerischen Aussichten in die Ferne. Dabei ist der „Oberpfalzturm“ auf der höchsten Erhebung des Steinwalds (946 Meter) einer der beliebtesten Anlaufpunkte. Die Plattform auf 33 Metern Höhe bietet vor allem bei gutem Wetter einen grandiosen Blick in alle Lande: Tschechien, Böhmer Wald, Bayerischer Wald, Nürnberger Land und das Fichtelgebirge. Zum Oberpfalzturm führen mehrere Wege: Ausgehend vom Marktredwitzer Haus passiert die Wanderroute die imposante Burgruine Weißenstein. Vom Wanderparkplatz in Pfaben führt die Wegstrecke zum historischen Waldhaus, das zu einer gemütlichen Rast mit zünftiger Brotzeit einlädt.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
7,4 km
AUFSTIEG
291 m
ABSTIEG
173 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
2:31 h
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
49° 52` 45" Nord | 12° 2` 13" Ost

ZielZielkoordinaten
49° 54` 49" Nord | 12° 4` 59" Ost

Publiziert in Fichtelgebirge
Dienstag, 12 September 2017 13:57

Kleine Felsenwanderung

Kleine Felsenwanderung

Kleine Felsenwanderung

Rundwanderweg

Beim Berggasthof Zrenner (Pfaben 3, 92681 Erbendorf) biegen wir ab und folgen der Teerstraße bis zur Gaststätte Räuberfelsen. Rechterhand geht es weiter Richtung Wald. Dort angekommen, biegt unser Weg ebenfalls links ab Richtung Räuberfelsen. Wir folgen den Schildern "Freihalten für Rettungsfahrzeuge". Linkerhand treffen wir auf den Ratfelsen. Wir gehen weiter zum Felsenweg, danach rechts weiter zum Vogelfelsen. Zurück am Weg folgen wir der Markierung Räuberfelsen. An der nächsten Abzweigung gehen wir nach rechts, diese Forststraße ist mit einem roten Punkt ausgeschildert. Nach einiger Zeit erreichen wir den „unteren Saubadweg“.

mehr weniger

Wir gehen links weiter, an der nächsten Kreuzung erreichen wir den Huberfelsen. Geradeaus über die Kreuzung geht es weiter auf dem „Dreimeterweg“. Es folgen nun immer wieder Felsen zum Besichtigen, z. B. der Dachsfelsen und der Grandfelsen. Wir verlassen den Dreimeterweg rechterhand. Es folgt ein Pfad bergauf. Die nächste Abzweigung gehen wir rechts ab und sind nun auf dem "Schindelloher Weg". Dieser bequeme Weg führt uns an der nächsten Abbiegung nach rechts zum Reisseneggerfelsen (mit Besteigungsanlage). Von oben genießen wir eine herrliche Aussicht. Wir gehen ca. 100 m zurück und rechterhand gehtís weiter bis zum Waldhaus, welches leider nicht bewirtschaftet ist. Eine kleine Rast beim Rotwildgehege bietet sich an. Ein Waldsteig rechts ab, mit markiert bringt uns zum Saubadfelsen. Auch dieser Felsen kann bestiegen werden und er bietet eine gute Sicht in Richtung Fichtelgebirge sowie zum Rauhen Kulm, Armesberg und Oberpfalzturm. Weiterhin folgen wir der Markierung "blaues S". Nach überqueren einer Forststraße vorbei an einem Kneipptretbecken gehen wir weiter auf diesem "Wurzelstolperweg", überqueren nochmals eine Forststraße und erreichen den Zipfeltannenfelsen. Noch ein Stück weiter und wir sind zurück bei unserem Ausgangspunkt.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
11,7 km
AUFSTIEG
265 m
ABSTIEG
264 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
3:19 h
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
49° 52` 47" Nord | 12° 2` 10" Ost

ZielZielkoordinaten
49° 52` 47" Nord | 12° 2` 10" Ost

Publiziert in Fichtelgebirge
Dienstag, 12 September 2017 13:37

Große Felsenwanderung

Große Felsenwanderung header

Große Felsenwanderung

Rundwanderweg

Geheimnisvolle Felsen

Zahlreiche Wanderrouten im Steinwald führen durch ursprüngliche Waldlandschaften hin zu rätselhaften Felsgestalten, Burgen und Steinmeeren. Die imposanten Granit-Formationen entstanden vor circa 285 Millionen Jahren und bergen viele Mythen um sich. Das Wahrzeichen des Steinwalds ist der Zipfeltannen-Felsen, der auch den Beinamen „Steinwald-Sphinx“ trägt. Doch es gibt noch weitere üppige Felsformationen, deren geheimnisvollen Sagen der Wanderer auf seiner Entdeckungstour auf die Schliche kommen kann – oder er lässt seinen Gedanken freien Lauf und dichtet selbst seine Geschichte dazu. So wie damals Johann Wolfgang von Goethe, dessen Fantasie und Forscherlust durch die Felsen im Steinwald beflügelt wurde.

mehr weniger

Wiese mit Hinweistafel "Naturpark Steinwald" – Holzschranke – südliche Richtung 350 m – Kreuzung mit 4 Abzweigungen – 2. Abzweigung von links – schmaler Weg bergauf – nach 500 m eine Forststraße überqueren – 400 m Anstieg – Dreifaltigkeitskapelle mit Steinmarter und "Sühne Steinen" – Kreuzung bei Kapelle rechts ab Richtung Westen – Markierung weißes Feld mit blauem Rechteck – 1600 m direkt zur Platte (946 m) mit Oberpfalzturm (30 m) herrlicher Rundblick - linke Abzweigung – ausgewaschener Weg 650 m – Unterstellmöglichkeit beim Schwammerling – Forststraße überqueren – Kreuzung rechts ab – 900 m entlang der Forststraße – Abzweigung links ab – Straße bergauf 950 m – Abzweigung rechts ab – Reiseneggerfelsen "Steinschlatter" (846 m mit Besteigungsanlage) – Forststraße 1000 m – Felsengruppe (nicht besteigbar – nicht umrunden) – zurück zur Forststraße –200 m – Kreuzung links ab – Markierung weißer Kreis mit blauem Punkt – Forstraße 1000 m– Gabelung rechts ab – Markierung roter Pfeil (Pfeilrichtung ist unerheblich) – 1800 m bis Wiese mit Unterstellmöglichkeit (Hubschrauberlandeplatz für verunglückte Kletterer) – Steig rechts ab - 200 m zum Vogelfelsen (umrunden in einem Linkskreis ca. 30 Minuten nur für Geübte) – beim Ausgangspunkt links den Steig an der Unterstellhütte vorbei bis ausgebaute Forststraße – Räuberfelsen – (umrunden in einem Linkskreis ca. 20 Minuten nur für Geübte) – vom Ausgangspunkt nach rechts der Forstraße folgen – langgezogene Linkskurve – 550 m – Abzweigung rechts Wanderweg – Pfaben, ein Ortsteil der Stadt Erbendorf – Gasthof Zrenner oder rechts der Straße folgend nach 500 m Hotel Steinwaldhaus – ab GH Zrenner links die Straße den Berg hoch bis Parkplatz – links den Steig entlang 200 m – Felsen Zipfeltanne „Steinwaldphinx“ (756 m) (Besteigung nicht möglich) – Steig 400 m – Forststraße überqueren – Steig 750 m – Forststraße entlang 200 m – linker Weg – Saubadfelsen (Besteigungsanlage auf das Granittrümmerfeld) – dem Weg folgen bis Lichtung – Waldhaus (altes Forsthaus) – an der Querstraße Richtung Rotwildgehege – am Gehege links ab dem Gehege entlang – Markierung gelbes Rechteck mit schwarzem "S" – 3300 m – Kreuzung links ab – 1700 m leicht ansteigend die Forststraße entlang – Kreuzung gerade weiter – Abzweigung links den Berg hoch – Straße 600 m links folgend – Burgruine Weißenstein (864 m) – Bergfried 1996–2000 neu restauriert – Besteigung mit herrlichem Rundblick – Pavillion mit detailierten Informationen – Weg zurück – Kreuzung überqueren – einem Steig 80 m folgen bis Forststraße – links ab – bergab 750 m – Kreuzung rechts ab – 350 m Straße – Ausgangspunkt

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
20,9 km
AUFSTIEG
589 m
ABSTIEG
589 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
6:47 h
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
49° 55` 34" Nord | 12° 4` 59" Ost

ZielZielkoordinaten
49° 55` 34" Nord | 12° 4` 59" Ost

Publiziert in Fichtelgebirge
Donnerstag, 24 August 2017 08:38

Warmensteinach

„warmensteinach

Warmensteinach

Natur erleben und genießen

Willkommen im Grünen! Eingebettet in die stille Natur des Fichtelgebirges, am Südhang vom Ochsenkopf, liegt der Luftkurort Warmensteinach mit den Ortsteilen Oberwarmensteinach und Fleckl. Verträumte Berghänge, gesäumt von den typisch hohen Fichten, plätschernde Bachläufe und murmelnde Quellen wechseln ab mit Blumenwiesen und einer Vielzahl schöner Ausflugsziele. Gipfelstürmer haben ein gepflegtes Mountainbike-Wegenetz gleich vor der Radschuppentür, Wanderer die Qual der Wahl zwischen interessanten Aussichtspunkten am Wellnesswanderweg und romantischen Waldwegen. Glasmuseum und Freilandmuseum Grassemann, Winkelhofmuseum und DévalKart-Bahn, Mountainbike Funpark und Technikparcours, Ziplinepark und dazu Natur pur – in Warmensteinachs grünem Herzen schlagen Erlebnis und Erholung im gemeinsamen Takt.

mehr weniger

Ab ins Moor! Dieser Aufforderung kommen Naturliebhaber gerne nach und besuchen das idyllisch im Wald gelegene Moorbad. Für Wasserratten empfiehlt sich das Waldschwimmbad, direkt am Ortseingang von Warmensteinach am plätschernden Bachlauf der „Warmen Steinach“ gelegen. Für Motorradfahrer ist auf einsamen, kurvenreichen Nebenstraßen der Fahrspaß garantiert! Kunstliebhaber freuen sich alljährlich auf die „Kleinen Festspiele“ rund um den Ochsenkopf, die Musikerlebnisse auf höchstem Niveau bieten.

Warmensteinach ist auch im Winter eine Reise wert. Drei Schlepplifte, von denen zwei mit Flutlicht ausgestattet sind und somit Abfahrtsvergnügen bis 22 Uhr bieten, sowie eine doppelsitzige Seilschwebebahn zum Hausberg Ochsenkopf (1.024 m) erschließen das Skigebiet für alle Könnerstufen. Es garantieren neue, hochmoderne Beschneiungsanlagen witterungsunabhängigen Pistenspaß, auch wenn Frau Holle mal keine Betten schüttelt. Auch die Snowboarder kommen nicht zu kurz! In unseren Skischulen sind Kinder ab vier Jahren genauso willkommen wie Erwachsene jeden Alters. Die Skiausrüstung kann selbstverständlich geliehen werden. Für die Freunde des nordischen Skisports stehen 80 km gut ausgebauter und bestens präparierter Skiwanderloipen in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden bereit. Fußgänger und Nordic Walker erwarten zahlreiche, traumhaft gelegene Winterwanderwege. Dort, wo die Wälder mit den Tannenspitzen winken, in wunderschöner Waldlandschaft? Wir sehen uns in Warmensteinach!

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Tourist Information Warmensteinach
Freizeithaus 420
95485 Warmensteinach

Telefon +49 (0) 9277 / 1401

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.warmensteinach.de

Donnerstag, 24 August 2017 08:08

Mehlmeisel

„mehlmeisel

Mehlmeisel

Für erholsame Tage

Das Naherholungszentrum rund um das Waldhaus Mehlmeisel bietet mit dem Informationszentrum, dem Lehrpfad und einem Luchs-, Rot- und Schwarzwildgehege viel Abwechslung. Der Waldkinderspielplatz, der Trimmpfad und die Weiher- und Kneippanlage laden zu sportlichen Aktivitäten ein.

mehr weniger

Der Klausenturm, ein 46 m hoher Aussichtsturm, ist Ausgangspunkt des 100 km langen Wanderwegenetzes im romantischen südlichen Fichtelgebirge mit landschaftlich reizvollen Rundwanderwegen. Mehlmeisel bietet mit seinen 1968 fertig gestellten Klausenliften seit nunmehr 45 Jahren ideale Alpinsportbedingungen im Fichtelgebirge und ist mit seiner Wintersportanlage ein über die Grenzen hinweg anerkannten Wintersportort.

Das idyllisch gelegene Wintersportgebiet in 665 m bis 815 m Höhe ist an einem Nord-Ost-Hang des Klausenberges gelegen und bietet mit drei Schleppliften ideale Voraussetzungen für einen perfekten Wintersporttag. Beste Schneeverhältnisse während des gesamten Winters werden garantiert: eine Beschneiungsanlage sorgt ebenso wie die Flutlichtanlage für kurzweilige Skitage. Und Großparkplätze an der Talstation der Lifte bieten ausreichend Platz für alle.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Tourist Information Mehlmeisel
Rathausplatz
95694 Mehlmeisel

Telefon +49 (0) 9272 / 97913
Telefax +49 (0) 9272 / 97924

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.mehlmeisel.de

Donnerstag, 24 August 2017 07:53

Fichtelberg

„Fichtelberg

Fichtelberg

Ihr Urlaubsziel für das ganze Jahr

Grüß Gott und herzlich willkommen im Luftkurort Fichtelberg! Verbringen Sie die schönste Zeit im Jahr, Ihren Urlaub, bei uns in Fichtelberg. Fichtelberg ist Wohlfühl- und Erholungsoase im Fichtelgebirge und ein Geheimtipp für Ihre Urlaubstage! Unser staatlich anerkannter Luftkurort mit den Ortsteilen Neubau und Hüttstadl-St. Veit liegt am wunderschönen Fichtelsee im Herzen des Naturparks „Hohes Fichtelgebirge“. Hier genießen und erholen Sie sich im heilkräftigen Mittelgebirgsklima und der herb schönen Landschaft.

mehr weniger

Ein bestens ausgeschildertes Wander- und Nordic-Walkingnetz, als auch Rad- und Mountain-Bike-Strecken laden Sie ein, unsere schöne Naturlandschaft zu erkunden. Dank der Höhenlage ist Fichtelberg der ideale Ort für verschiedenste Wintersportaktivitäten. Nahezu prädestiniert ist das Areal rund um das Skigebiet „Bleaml Alm“ im Ortsteil Neubau. Dort finden Sie auch die 2,5 Kilometer lange, beleuchtete Skiroller- und Inlinerbahn für den Outdoorsport. Die Strecken im Loipenverbund werden für die klassische und auch für die Skating-Technik präpariert. Lassen Sie sich von unserer Gastronomie mit fränkischer Hausmannskost verwöhnen.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite. Gerne stehen wir Ihnen auch telefonisch für weiter Auskünfte zur Verfügung. Das Team der Gästeinformation Fichtelberg. Wir sehen uns ...in Fichtelberg.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Gästeinformation Fichtelberg
Gablonzer Straße 11
95686 Fichtelberg

Telefon +49 (0) 9272 / 97032 oder 97033
Telefax +49 (0) 9272 / 97044

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.fichtelberg.de

Seite 1 von 8