Mittwoch, 08 November 2017 16:18

Südliches Allgäu

Südliches Allgäu

Wandern im Südlichen Allgäu

Wandern ist gesund

Man ist an der frischen Luft und bewegt sich dabei. Und wo sonst könnte das Wandern schöner sein, als vor einer traumhaft schönen Bergkulisse, wie man sie im südlichen Allgäu vorfindet. Die Landschaft ist geprägt von sanften Hügeln, auf denen sich mit den Ortschaften Eisenberg, Hopferau, Roßhaupten, Rückholz, Seeg und Rieden allenthalben ein wahres Postkartenidyll auftut. Wiesen auf denen Kühe grasen, wundervoll klare Seen und wie verzaubert wirkende Wälder laden zu endlosen Spaziergängen ein. Und also ob das alles nicht schon absolut perfekt für einen schönen Wanderurlaub wäre, kann man hier fast überall die Aussicht auf das imposante Alpenpanorama genießen. Ziele für ausgedehnte Wanderungen gibt es unter anderem mit dem weltberühmten Märchenschloss Neuschwanstein.

mehr weniger

Südliches Allgäu – Hier ist der Weg das Ziel

Die Ferienregion südliches Allgäu bietet ihren Gästen eine Reihe interessanter Fernwanderwege an. Ein besonders ungewöhnlicher Fernwanderweg ist die „Wandertrilogie Allgäu“. Bei dieser Trilogie handelt es sich um drei Fernwanderwege mit einer Gesamtlänge von mehr als 870 Kilometern, die in 53 Etappen aufgeteilt wurden. Auf den drei Wanderrouten werden dem Wanderer mit den Touren „Wiesengänger“, „Wasserläufer“ und „Himmelsstürmer“ die unterschiedlichen Landschaften des Allgäus näher gebracht.

Wer in seinem Wanderurlaub eine nicht ganz so weite Strecke ins Auge gefasst hat, dem ist der rund 220 Kilometer lange „Oberallgäuer Rundwanderweg“ ans Herz zu legen. Die mittelschwere Strecke führt durch die landschaftlich reizvollsten Gegenden des Allgäus.

Ruhige Unterkünfte für erholsame Nächte

Wer im Urlaub die Ruhe und die Nähe zur Natur sucht, der wird sich im Allgäu wie zuhause fühlen. Denn hier gibt es neben schmucken Hotels und familiär geführten Pensionen auch die Möglichkeit, auf Bauernhöfen oder auf Gestüten zu übernachten. Der Wanderurlaub kann so zum Beispiel auch mit Reitferien verbunden werden. Und wer seinen Urlaub auf einem Bauernhof verbringt, der hat häufig das Glück, dass er hier neben frischen Eiern und Milch auch selbst gemachten Allgäuer Käse zum Frühstück serviert bekommt. So gestärkt lassen sich selbst anspruchsvolle Wanderrouten kinderleicht bewältigen.

Wer auf langen Strecken mit dem Rucksack unterwegs ist, der findet im südlichen Allgäu unter anderem Unterkünfte in den Hütten des Deutschen Alpenvereins. Entlang der Fernwanderwege gibt es aber auch Gastgeber, die Wanderer gerne für eine Nacht aufnehmen.

 

 

Ferienorte

 

Pilgerwege

Pilgerwege

Prädikatswege

Prädikatswege

Unterkünfte

Unterkünfte

Radfahren in Deutschland

Radfahren in Deutschland

 

Kontakt / Wetter

Tourismusgemeinschaft Südliches Allgäu GbR
Hauptstraße 33
87637 Seeg

Telefon +49 (0) 8364 / 987320

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.suedliches-allgaeu.de

 

Publiziert in Destinationen
Donnerstag, 24 August 2017 08:38

Warmensteinach

„warmensteinach

Warmensteinach

Natur erleben und genießen

Willkommen im Grünen! Eingebettet in die stille Natur des Fichtelgebirges, am Südhang vom Ochsenkopf, liegt der Luftkurort Warmensteinach mit den Ortsteilen Oberwarmensteinach und Fleckl. Verträumte Berghänge, gesäumt von den typisch hohen Fichten, plätschernde Bachläufe und murmelnde Quellen wechseln ab mit Blumenwiesen und einer Vielzahl schöner Ausflugsziele. Gipfelstürmer haben ein gepflegtes Mountainbike-Wegenetz gleich vor der Radschuppentür, Wanderer die Qual der Wahl zwischen interessanten Aussichtspunkten am Wellnesswanderweg und romantischen Waldwegen. Glasmuseum und Freilandmuseum Grassemann, Winkelhofmuseum und DévalKart-Bahn, Mountainbike Funpark und Technikparcours, Ziplinepark und dazu Natur pur – in Warmensteinachs grünem Herzen schlagen Erlebnis und Erholung im gemeinsamen Takt.

mehr weniger

Ab ins Moor! Dieser Aufforderung kommen Naturliebhaber gerne nach und besuchen das idyllisch im Wald gelegene Moorbad. Für Wasserratten empfiehlt sich das Waldschwimmbad, direkt am Ortseingang von Warmensteinach am plätschernden Bachlauf der „Warmen Steinach“ gelegen. Für Motorradfahrer ist auf einsamen, kurvenreichen Nebenstraßen der Fahrspaß garantiert! Kunstliebhaber freuen sich alljährlich auf die „Kleinen Festspiele“ rund um den Ochsenkopf, die Musikerlebnisse auf höchstem Niveau bieten.

Warmensteinach ist auch im Winter eine Reise wert. Drei Schlepplifte, von denen zwei mit Flutlicht ausgestattet sind und somit Abfahrtsvergnügen bis 22 Uhr bieten, sowie eine doppelsitzige Seilschwebebahn zum Hausberg Ochsenkopf (1.024 m) erschließen das Skigebiet für alle Könnerstufen. Es garantieren neue, hochmoderne Beschneiungsanlagen witterungsunabhängigen Pistenspaß, auch wenn Frau Holle mal keine Betten schüttelt. Auch die Snowboarder kommen nicht zu kurz! In unseren Skischulen sind Kinder ab vier Jahren genauso willkommen wie Erwachsene jeden Alters. Die Skiausrüstung kann selbstverständlich geliehen werden. Für die Freunde des nordischen Skisports stehen 80 km gut ausgebauter und bestens präparierter Skiwanderloipen in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden bereit. Fußgänger und Nordic Walker erwarten zahlreiche, traumhaft gelegene Winterwanderwege. Dort, wo die Wälder mit den Tannenspitzen winken, in wunderschöner Waldlandschaft? Wir sehen uns in Warmensteinach!

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Tourist Information Warmensteinach
Freizeithaus 420
95485 Warmensteinach

Telefon +49 (0) 9277 / 1401

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.warmensteinach.de

Donnerstag, 24 August 2017 08:08

Mehlmeisel

„mehlmeisel

Mehlmeisel

Für erholsame Tage

Das Naherholungszentrum rund um das Waldhaus Mehlmeisel bietet mit dem Informationszentrum, dem Lehrpfad und einem Luchs-, Rot- und Schwarzwildgehege viel Abwechslung. Der Waldkinderspielplatz, der Trimmpfad und die Weiher- und Kneippanlage laden zu sportlichen Aktivitäten ein.

mehr weniger

Der Klausenturm, ein 46 m hoher Aussichtsturm, ist Ausgangspunkt des 100 km langen Wanderwegenetzes im romantischen südlichen Fichtelgebirge mit landschaftlich reizvollen Rundwanderwegen. Mehlmeisel bietet mit seinen 1968 fertig gestellten Klausenliften seit nunmehr 45 Jahren ideale Alpinsportbedingungen im Fichtelgebirge und ist mit seiner Wintersportanlage ein über die Grenzen hinweg anerkannten Wintersportort.

Das idyllisch gelegene Wintersportgebiet in 665 m bis 815 m Höhe ist an einem Nord-Ost-Hang des Klausenberges gelegen und bietet mit drei Schleppliften ideale Voraussetzungen für einen perfekten Wintersporttag. Beste Schneeverhältnisse während des gesamten Winters werden garantiert: eine Beschneiungsanlage sorgt ebenso wie die Flutlichtanlage für kurzweilige Skitage. Und Großparkplätze an der Talstation der Lifte bieten ausreichend Platz für alle.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Tourist Information Mehlmeisel
Rathausplatz
95694 Mehlmeisel

Telefon +49 (0) 9272 / 97913
Telefax +49 (0) 9272 / 97924

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.mehlmeisel.de

Donnerstag, 24 August 2017 07:53

Fichtelberg

„Fichtelberg

Fichtelberg

Ihr Urlaubsziel für das ganze Jahr

Grüß Gott und herzlich willkommen im Luftkurort Fichtelberg! Verbringen Sie die schönste Zeit im Jahr, Ihren Urlaub, bei uns in Fichtelberg. Fichtelberg ist Wohlfühl- und Erholungsoase im Fichtelgebirge und ein Geheimtipp für Ihre Urlaubstage! Unser staatlich anerkannter Luftkurort mit den Ortsteilen Neubau und Hüttstadl-St. Veit liegt am wunderschönen Fichtelsee im Herzen des Naturparks „Hohes Fichtelgebirge“. Hier genießen und erholen Sie sich im heilkräftigen Mittelgebirgsklima und der herb schönen Landschaft.

mehr weniger

Ein bestens ausgeschildertes Wander- und Nordic-Walkingnetz, als auch Rad- und Mountain-Bike-Strecken laden Sie ein, unsere schöne Naturlandschaft zu erkunden. Dank der Höhenlage ist Fichtelberg der ideale Ort für verschiedenste Wintersportaktivitäten. Nahezu prädestiniert ist das Areal rund um das Skigebiet „Bleaml Alm“ im Ortsteil Neubau. Dort finden Sie auch die 2,5 Kilometer lange, beleuchtete Skiroller- und Inlinerbahn für den Outdoorsport. Die Strecken im Loipenverbund werden für die klassische und auch für die Skating-Technik präpariert. Lassen Sie sich von unserer Gastronomie mit fränkischer Hausmannskost verwöhnen.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite. Gerne stehen wir Ihnen auch telefonisch für weiter Auskünfte zur Verfügung. Das Team der Gästeinformation Fichtelberg. Wir sehen uns ...in Fichtelberg.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Gästeinformation Fichtelberg
Gablonzer Straße 11
95686 Fichtelberg

Telefon +49 (0) 9272 / 97032 oder 97033
Telefax +49 (0) 9272 / 97044

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.fichtelberg.de

Mittwoch, 08 November 2017 16:20

Bischofsgrün

„Bischofsgrün

Bischofsgrün

Einziger Heilklimatischer Kurort in Nordbayern

Der idyllisch in der Erlebnisregion Ochsenkopf gelegene Ort Bischofsgrün, eingerahmt von den beiden höchsten Erhebungen Nordbayerns, dem Schneeberg (1053 m) und dem Ochsenkopf (1024 m), ist seit 1992 der einzige Heilklimatische Kurort in Nordbayern. Bei über 300 km markierten Wanderwegen rund um Bischofsgrün haben Sie die Wahl unter vielen herrlichen Tages- und Halbtagestouren, die Sie entweder alleine oder bei geführten Wanderungen erkunden können. Der Naturlehrpfad am Weißen Main, der Fränkische Gebirgsweg und der Jean-Paul-Weg, sowie Panoramawege oder Heilklimawege – ein großes Angebot an Wander- und Tourenvorschlägen wird Ihnen einen abwechslungsreichen Urlaub bieten.

mehr weniger

Wer es ruhiger angehen lassen möchte, findet bei einer Fahrt mit den Seilschwebebahnen auf den Ochsenkopf den nötigen Ausgleich. Spaß bietet die dortige Sommerrodelbahn mit über 1000 m Länge ebenso wie der neue Alpine Coaster, eine Ganzjahresrodelbahn mit 1100 m Länge, Kreisel, mehreren Kehren und Jumps. Abkühlung findet man im beheizten Freibad. Abenteuerlustige zieht es in den „Oxenkopf Outdoorpark“ mit Hochseilgarten und Kletterwand. Und irgendetwas gibt es immer zu feiern: Schneemannfest, Maibaum-Aufstellen, Sommerfest, Weihnachtsmarkt,...

Ideal als Wintersportort, verfügt Bischofsgrün, neben der Ochsenkopf-Schanzen-Arena, über ein attraktives Loipen- und Winterwanderwegenetz. Ob beim Skifahren, Snowboarden, Rodeln, Eisstockschießen und Schneeschuhwandern – für jeden Wintersportler ist etwas dabei. Neben Schleppliften steht an der Seilschwebebahn Nord die längste technisch beschneite Piste Nordbayerns (2300 m) zur Verfügung. Die Schneesportschule Nordbayern – sie befindet sich direkt an der Talstation Nord – lehrt mit Lerngarantie nach der Methode der ansteigenden Skilängen, die Martin Puchtler ( t ) in den 60er Jahren in Bischofsgrün erfunden hat.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Kur- und Tourist Information Bischofsgrün
Jägerstraße 9
95493 Bischofsgrün/Fichtelgebirge

Telefon +49 (0) 9276 / 1292
Telefax +49 (0) 9276 / 505

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.bischofsgruen.de

Montag, 31 Juli 2017 10:10

Neumarkt in der Oberpfalz

„neumarkt

Neumarkt in der Oberpfalz

Das Zentrum der westlichen Oberpfalz

Die Große Kreisstadt Neumarkt i.d.OPf. bildet das Zentrum der westlichen Oberpfalz. An der alten Fernhandelsroute Nürnberg – Regensburg gelegen, wuchs der Marktort bereits im Mittelalter zum bedeutenden Verwaltungs- und Regierungssitz heran. Im 19. Jahrhundert gaben der Ludwigskanal und die Eisenbahn wichtige wirtschaftliche Impulse und die Stadt wurde zunehmend ein bedeutender Wirtschafts- und Industriestandort. So entstand 1882 mit den Express-Werken die erste Fahrradfabrik Europas. Aufgrund seiner günstigen Lage und guten Verbindungen zu den Großstädten Nürnberg und Regensburg haben hier heute mehrere größere Unternehmen ihren Sitz. Mittlerweile kann die Stadt Neumarkt mit rund 40 000 Einwohner auf eine über 850 Jahre anhaltende Entstehungsgeschichte zurückblicken.

mehr weniger

Die reizvolle Oberpfälzer Landschaft mit ihren vielen Rad- und Wanderwegen lädt zu Ausflügen für die ganze Familie ein. Sehenswürdigkeiten finden sich in und um die Altstadt und laden zu einem Besuch ein. So verfügt Neumarkt über 5 Museen die für jeden Geschmack etwas bieten.

Museen

Das Stadtmuseum Neumarkt i.d.OPf. informiert über die wichtigsten historischen Stationen von der Blütezeit als pfalzgräfliche Residenzstadt bis hin zur Zerstörung der Stadt im Zweiten Weltkrieg und bietet Einblicke in die lokalgeschichtliche Alltagskultur vergangener Zeiten. Ein- malig ist die umfangreiche Sammlung von Express-Zweirädern und Hochrad-Raritäten aus dem 19. Jahrhundert sowie den 1950er Jahre.

Im Museum für historische Maybach-Fahrzeuge finden Sie auf 2500 qm Ausstellungsfläche eine weltweit einzige Sammlung von rund 20 historischen Maybach-Fahrzeugen – das sind mehr als 10 % des heute noch existierenden Weltbestandes – sowie Getriebe, Motoren und Kurzfilme präsentiert. In der Express-Sonderausstellung werden, die einst in diesem Gebäude gefertigten Zweiräder in der Fabrikationshalle präsentiert. Das Bayerische Metzgerei- und Weißwurstmuseum im Besitz von Metzgermeister Norbert Wittmann zeigt eine komplette, rund 150 Jahre alte und originale Metzgerei-Ausstattung. Die nostalgischen Gerätschaften – fast alle noch funktionstüchtig – verdeutlichen den Produktionsablauf in einer Metzgerei des 19. Jahrhunderts. In diesem historischen Rahmen des Metz- gereimuseums werden auch Seminare der „Weißwurstakademie“ abgehalten.

Das Brauereimuseum im Glossner-Bräu in der Schwesternhausgasse zeigt eine Sammlung historischer Gerätschaften und Werkzeugen und dokumentiert die Braukunst von damals und heute. Briefe, Urkunden und historische Werkzeuge geben Zeugnis vom bewegten Leben eines alteingesessenen Brauereibetriebes. Die Museumsräume befinden sich im Kellergeschoss des Glossner-Bräu-Gebäudes, genau zwischen den mehr als 800 Jahre alten Originalfundamenten der inneren und äußeren Stadtmauer. Das Museum Lothar Fischer, erbaut im Jahre 2004, beeindruckt durch den Dreiklang aus Skulptur, Architektur und Natur. Gezeigt werden die künstlerischen Werke von Lothar Fischer im Dialog mit drei Wechselausstellungen im Jahr.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Impressionen

 

Tourist-Information
Rathausplatz 1
(in der Rathauspassage)
92318 Neumarkt in der Oberpfalz

Telefon +49 (0) 9181 / 255125

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.neumarkt.de

Publiziert in Altmühltal
Mittwoch, 26 Juli 2017 10:53

Churfranken

Wandern in Churfranken

Churfranken

Verträumte Dörfer, sonnige Weinberge, stolze Schlösser und Burgen

Verträumte Dörfer, sonnige Weinberge, stolze Schlösser und Burgen und eine Vielfalt an kulturellen und genussvollen Veranstaltungen - dafür steht Churfranken. Malerisch eingebettet zwischen den Hügeln von Spessart und Odenwald zieht sich Churfranken entlang des Mains von Wertheim bis Aschaffenburg. 20 reizvolle Ortschaften halten für Wanderer, Radfahrer, Kulturbegeisterte und Genießer eine Vielzahl lohnender Entdeckungen bereit.

Churfranken verführt: Dass man am unteren Main zu genießen versteht, hat sich ohnehin schon herumgesprochen.

mehr weniger

In traditionsreichen Gasthäusern oder exquisiten Restaurants, zur deftigen Brotzeit oder zum raffinierten Sterne-Menü – Churfranken besticht mit unverfälschten Köstlichkeiten aus Wald, Wasser und natürlich den Weinbergen. Das spezielle Terroir des Maintals, reichlich Sonne und die Kunst der Winzer sind das Geheimnis international vielbeachteter Weine. Kein Wunder, gilt Churfranken mit seinem berühmten Spätburgunder auch als „die Rotweinregion Frankens“. Eine besondere Tradition ist der Weinausschank in den sogenannten Häckerwirtschaften. Oft handelt es sich um reizvoll gelegene Kleinode urig-fränkischer Gastlichkeit. Man setzt sich dazu wo Platz ist, rückt zusammen und kommt in der Regel schnell ins Gespräch. Eine der schönsten und genussvollsten Wege, Land und Leute kennen zu lernen.

Churfranken bewegt:

Dass es in Churfranken aktiv zugeht, zeigt das vielfältige Angebot für jede Menge Freizeitspaß: Wandern, Radfahren, Golf, Kanufahren und vieles mehr. Tiefe Wälder, idyllische Täler und malerische Weinberge bilden die Kulisse für herrliche Wanderungen auf bestens erschlossenen Wegen. Folgen Sie Schritt für Schritt dem wohl bekannteste unter ihnen dem Fränkische Rotwein Wanderweg. Mal auf der linken, mal auf der rechten Mainseite erkunden Radfahrer die Gegend auf dem beliebten Main-Radweg und durchradeln die malerische Landschaft. Abenteuerlustigen versprechen Jetskiing auf dem Main, Mountain-Biking auf anspruchsvollen Strecken oder ein Tandem-Fallschirm-Sprung Nervenkitzel pur.

Churfranken fasziniert:

Die abwechslungsreiche Mischung aus Kunst und Kultur, Geschichte und Tradition lädt immer zu einem Besuch nach Churfranken ein. Im Frühjahr und Sommer locken zahlreiche Veranstaltungen unter freiem Himmel zum Staunen und Erleben. Neben großen Events wie den Clingenburg Festspielen, dem Sommerrausch im Schlosspark Kleinheubach oder die Nacht der Lichter sind es kleine Bühnen, die Akzente setzen. Die Entscheidung welche der vielfältigen Veranstaltungen man besuchen soll, ist dann wahrlich nicht leicht. Ob Klassik, Rock und Pop, Theater, Kleinkunst und Kabarett – für jeden ist etwas dabei. Nicht zu vergessen sind die vielen traditionellen Feste. Und natürlich bieten churfränkische Städte und Dörfer faszinierende Museen, einzigartige historischen Bauwerke, exklusive Einkaufsmöglichkeiten und und und…

Wandertouren

Unterkünfte

 

Mainland Miltenberg – Churfranken e.V.
Hauptstraße 57
63897 Miltenberg
Telefon +49 (0) 9371 660 69 75
Telefax +49 (0) 9371 660 69 79

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.churfranken.de

Publiziert in Spessart - Kinzigtal
weiterlesen ...
Mittwoch, 12 Juli 2017 15:12

Riedenburg

Wandern in Riedenburg

Riedenburg

Perle des Altmühltals

Der Luftkurort Riedenburg gilt nicht umsonst als "Perle des Altmühltals". Seine Qualitäten als Schatztruhe für Erholungssuchende und Aktivurlauber faszinieren in vielfältiger Art und Weise. Eingebettet in die fantastische Landschaftskulisse des Altmühltals, umrahmt von malerischen Jurafelsen und weiten Wacholderheiden, am Fufle der Rosenburg und der beiden Ruinen Rabenstein und Tachenstein, bildet Riedenburg den idealen Ausgangspunkt für Ihren Urlaub.

mehr weniger

Ein gut ausgebautes Netz an Rad- und Wanderwegen führt Sie mitten hinein in die Natur und ein buntes Potpourri an Sehenswürdigkeiten, eindrucksvollen Museen und regionalen Gaumenfreuden wartet bereits darauf, Ihnen Erlebnisse der besonderen Art zu bescheren.

Oder aber Sie lassen es geruhsam angehen und genießen die Landschaft von Bord eines Ausflugsschiffes aus - vorbei an den zahlreichen Burgen und Ruinen, welche als Zeugen des Mittelalters Vergangenes "erfahrbar" machen. Dazu bietet Riedenburg zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten von Camping oder Urlaub auf dem Bauernhof bis 4-Sterne. Gerne planen wir mit Ihnen gemeinsam Ihren persönlichen Aufenthalt. Fragen Sie einfach unser Team der Tourist-Information nach den vielen Möglichkeiten für unvergessliche Tage in unserer Drei-Burgen-Stadt und lassen Sie sich von dem einzigartigen Zusammenspiel aus Natur - Kultur - Erlebnis in den Bann ziehen!

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Impressionen

 

Stadtverwaltung Riedenburg
Sankt-Anna-Platz 2
93339 Riedenburg

Telefon +49 (0) 9442 / 91 81-0
Telefax +49 (0) 9442 / 91 81-71

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.riedenburg.de

Publiziert in Bayerischer Jura
weiterlesen ...
Freitag, 07 Juli 2017 10:06

Königsdorf

„Wandern

Königsdorf

Herzlich Willkommen in Königsdorf!

Wer auf der Bundesstraße 11 von München nach Süden fährt, dem öffnet sich nach dem letzten Waldstück bei Geretsried eine prachtvolle Kulisse. Nach einer breiten moorigen Ebene erhebt sich ein von der Isar nach Westen ziehender Höhenzug von Moränen, an dessen Nordhang sich Königsdorf mit seiner das ganze Dorf überragenden Kirche hinstreckt. Eingebettet im Alpenvorland zwischen den beiden Flüssen Isar und Loisach, befindet sich die Gemeinde Königsdorf mit ihren knapp 3.000 Einwohnern, die sich auf 21 Ortschaften, Weiler und Einödhöfe verteilen. Der Ortskern hat sich mit seinen schönen alten Gehöften den Charakter eines altbayerischen Dorfes bewahrt. Lassen Sie sich verzaubern von der idyllischen Moorlandschaft mit ihren unzähligen Bächen und der reichen Pflanzenwelt rund um Königsdorf.

mehr weniger

Die Gründung des Ortes fällt in die Frühzeit der bajuwarischen Einwanderungen. Die Siedlungsanfänge gehören einer Zeit an, in der die beiden Kreisstädte Wolfratshausen und Bad Tölz noch nicht bestanden. Urkundlich erwähnt wurde Königsdorf allerdings erst 778 n. Chr. Der geschichtliche Ursprung des Ortsnamens Königsdorf ist umstritten. Die Herkunft des königlichen Namens wird auch durch das Adelsgeschlecht erhärtet, das hier bis ins 13. Jahrhundert hinein ansässig war und den Namen "Nobiles de Chumizdorf" trug. Im 14. Jahrhundert, nach Aussterben des Ortsadels, bezog das Geschlecht der Höhenkircher das Königsdorfer Schloss, das heute leider nicht mehr existiert. Während des Dreißigjährigen Krieges verkauften die Höhenkircher die Hofmark an das Kloster Benediktbeuern. Königsdorf war Mutterpfarrei von 11 Filialen von Lenggries über Bad Tölz bis Ascholding, man kann sagen, für das ganze Tölzer Gebiet. Die prächtige Pfarrkirche St. Laurentius ist noch ein historisches Zeichen aus dieser Zeit. Die Hauptstraße (B 11), die durch das Dorf führt, war schon in sehr früher Zeit ein Pilgerweg nach Rom. Dieser Weg wurde von da an sehr viel genutzt, so beispielsweise als Handelsstraße in der Römerzeit oder später durch die "Tax'sche reitende Post" im 17. Jahrhundert sowie durch berühmte durchreisende Einzelpersonen wie König Ludwig oder Johann Wolfgang von Goethe, der 1786 auf seiner Italienreise hier durchkam.

Für Kurzausflügler ist Königsdorf das ideale Ziel; nach München im Norden sind es 40 km und in die Kurstadt Bad Tölz im Süden nur 13 km. Besucher, die länger im Ort bleiben möchten, finden entweder im Posthotel Hofherr, am Campingplatz Wiesen, in der Jugendsiedlung Hochland oder in zahlreichen Ferienwohnungen bei Privatfamilien und auf Bauernhöfen die jeweils ideale Übernachtungsmöglichkeit. Im Sommer laden zahlreiche Wald- und Wiesenwege zum Radfahren und Wandern ein sowie das Badegelände am Bibisee zum Entspannen. Im Winter ist das Wandern ebenso eindrucksvoll und auch Langläufer kommen auf den gespurten Loipen zum Zuge. Ferner bietet die gesamte Umgebung von Königsdorf unzählige Sport- und Freizeitmöglichkeiten, die sich auf Ihren Besuch freuen!

Neben den zwei beschriebenen Wanderrouten gibt es in Königsdorf noch den sogenannten „Weg der Geschichte“, der mittels Anschlagtafeln an rund 30 Stationen in und um Königsdorf über Geschichte, Entwicklung, Landschaft, Berühmtheiten und allerlei Interessantes informiert. Dieser äußerst informative kurzweilige Weg, der vom Königsdorfer „Arbeitskreis Geschichte“ ins Leben gerufen worden ist und bei dem man die Umgebung und Landschaft aufgrund des Gelesenen mit anderen Augen sehen wird, startet in der Ortsmitte bei der Raiffeisenbank, gegenüber dem Posthotel Hofherr.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Gemeinde Königsdorf
Hauptstraße 54
82549 Königsdorf

Telefon +49 (0) 8179 / 9312-0
Telefax +49 (0) 8179 / 9312-22

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.gemeinde-koenigsdorf.de

Publiziert in Tölzer Land
weiterlesen ...
Freitag, 07 Juli 2017 09:43

Kochel am See

„Wandern

Kochel am See

Natur und Kultur in ihrer schönsten Vielfalt – am malerischen Kochelsee

Wer einmal mit dem herrlichen Blick auf die Berge in Richtung Kochelsee (60 km südlich von München) gefahren ist, wird diese Ansicht nicht mehr vergessen: Malerisch liegt der Luftkurort Kochel a. See (605m) mit seinen schmucken Bauernhäusern und dem traditionellen Fischerviertel vor dem 1731 m hohen Herzogstand. Ein Ausflug auf dessen Gipfel, egal ob zu Fuß oder mit der Herzogstandbahn wird durch einen sagenhaften Ausblick auf die Seen, die Alpen und das Alpenvorland belohnt, der schon Märchenkönig Ludwig II. faszinierte.

mehr weniger

Natur, Berge und Seen

Gipfelstürmer und Bergfexe können von Kochel a. See aus täglich neue Ziele erobern, denn Berge gibt es hier in jeder Größe und für alle Ansprüche. Ein gut beschildertes Wegenetz führt – teils auf breiten Wegen, teils auf Pfaden und Steigen – in die Höhe. Ambitionierte gehen die anspruchsvolle Gratwanderung (nur für trittsichere und schwindelfreie Bergwanderer) zwischen Heimgarten und Herzogstand, die zu den 100 schönsten der Alpen zählt. Der wundervolle Blick auf das Zwei-Seenland ist auch der Lohn für den, der den Jochberg (1565 m) erklimmt. Selbst unter Kletterern ist das Kochelseegebiet für die „Erdbeewand“ und weitere Spezialitäten bekannt.

Sportlich ambitionierte Mountainbiker kommen ebenso auf ihre Kosten, wie stramme Rennradler, die ihre Tour mit der Bergetappe den Kesselberg aufwärts starten. Auch auf ebenen Pfaden können Wanderer oder Radfahrer (z. B. auf dem Bodensee-Königssee-Radweg) die geheimnisvollen Loisach-Kochelseemoore mit ihren seltenen Vögeln und den Blumen- und Pflanzensschätzen erkunden. Eine Runde um den See (18 km), besonders schön ist der „Felsenweg“ zwischen dem Walchenseekraftwerk und Schlehdorf, kann man im Sommer mit einer Bootsfahrt kombinieren. Mit Kindern bietet sich eine kurzweilige Wanderung bergauf zu den Lainbachwasserfällen (ca. 1,5 Std.)an, vorbei an zahlreichen „Gumpen“, die zum Spielen einladen.

Kunst und Kultur

Vielen Kunstfreunden ist das Franz Marc Museum ein Begriff. Auf Spaziergängen und Wanderungen rund um den Kochelsee können Sie zahlreiche Bildmotive des Künstlers wiederentdecken und auch heute noch auf den Spuren des „Blauen Reiters“ ins Reich der Fantasie mit gelben Kühen und blauen Pferden eintauchen. Ein Kunstspaziergang „Franz Marc entdecken“ begleitet mit Bildtafeln und Informationen den Rundweg durch Kochel a. See.

Freizeit

Nach einem anstrengenden Tag bietet das Freizeitbad „trimini“ Erholung für Groß und Klein. Egal ob im Hallenbad, im See oder im Freibadebereich - den Blick über den Kochelsee und die Berggipfel schweifen zu lassen ist Genuss pur. Wassersportler kommen ebenso am Kochelsee auf ihre Kosten: beim Baden an naturbelassenen Stränden, Angeln, Tauchen, Segeln und Surfen. Wer’s gemütlicher mag, kann mit dem Ruderboot oder Motorschiff eine Runde drehen.

Bayerische Tradition und Brauchtum

Besonderer Höhepunkt ist alljährlich der 15. August: Der Kocheler Heimattag wird mit einem Seefest und großem Trachtenumzug gefeiert. Urige Biergärten und traditionelle Gasthäuser laden zu Bayerischen Schmankerln ein. Berühmt wurde die Gemeinde auch durch die Gestalt des legendären, für Freiheit und Vaterland kämpfenden "Schmied von Kochel", Balthasar Mayer. In der Ortsmitte erinnert noch heute ein Denkmal an ihn.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Tourist Information Kochel a. See
Bahnhofstr. 23
82431 Kochel a. See

Telefon +49 (0) 8851 / 338
Telefax +49 (0) 8851 / 844

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.kochel.de

Publiziert in Tölzer Land
weiterlesen ...
Seite 1 von 33