Mittwoch, 15 März 2017 10:11

Murgleiter

Wandern in Baden-Württemberg

Murgleiter

Premiumwanderweg Murgleiter

Der am 8.6.2008 offiziell eröffnete Premiumwanderweg, die Murgleiter, ist der Fernwanderweg mit der bisher höchsten Bewertung in Deutschland. Die 110 km lange Strecke führt von Gaggenau entlang des Murgtales und parallel der Murg bis zum Schliffkopf. Das Besondere an diesem Wanderweg ist die leiterförmige Anbindung an die S-Bahnstrecke. Dadurch hat man die Möglichkeit, die 2.800 Höhenmeter entweder in drei Wandertagen zu erklimmen, oder aber sich die Route in mehrere Etappen aufzuteilen, die dann einzeln mit der S-Bahn angefahren werden können. Dank der guten S-Bahnanbindung ist die Murgleiter somit auch für Anfänger oder Wanderer, die gerne mit wenig Gepäck unterwegs sind, sehr gut geeignet. Viele Übernachtungs- und Einkehrmöglichkeiten findet man entlang des Weges in den Orten Baiersbronn, Schwarzenberg, Schönmünznach, Forbach, Reichental und Gernsbach.

mehr weniger

Gute Ausschilderung

Die Murgleiter ist sehr gut ausgeschildert: Das Murgleiter-Logo weist einem an allen wichtigen Stellen den Weg. Auf der interessanten Strecke hat man von verschiedensten Aussichtspunkten fantastische Ausblicke ins Tal. Beim Wandern entlang der Murgleiter kann man die ganze Schönheit des Nordschwarzwaldes erleben: Steile Bergpfade, blühende Täler, dichte Wälder, Bergseen und plätschernde Bäche geben dem Wanderer die Möglichkeit sich der Natur ganz nah zu fühlen. Dieser besondere Wanderweg führt vorbei an vielen interessanten Sehenswürdigkeiten, die gleichzeitig eine gute Möglichkeit für eine Rast bieten. So kommt man auf dem Weg von Gernsbach nach Baiersbronn beispielsweise am Schloss Eberstein vorbei, hat die Möglichkeit ein Waldmuseum zu besuchen, wandert über eine historische Holzbrücke und kann die Schwarzenbachtalsperre bestaunen. Für das leibliche Wohl sorgen zahlreiche Gaststätten, so dass das Wandern auch zum kulinarischen Genuss wird. Die Murgleiter ist ein sehr interessanter und vielseitiger Wanderweg: Über sanfte Naturpfade durch grüne Wiesen bis hin zu steilen und schmalen Bergwegen, die mit Wurzeln und Geröll durchzogen sind, wird dem Wanderfreund viel Abwechslung geboten.

Urlaub in der Region

Um diesen Fernwanderweg wirklich genießen zu können, sind eine gute Vorbereitung sowie eine passende Ausrüstung, in erster Linie festes Schuhwerk, wichtige Voraussetzungen. Durch die Möglichkeit, zu den einzelnen Etappen mit der S-Bahn zu fahren, eignet sich die Murgleiter auch für nicht so erfahrene oder weniger gut trainierte Wanderer. Allerdings sollte man darauf achten, dass man zumindest trittsicher ist, da es einige steile und holprige Passagen zu meistern gilt. Die Murgleiter besticht besonders durch die fantastische Landschaft und den ausgezeichneten Wegverlauf. So lässt sich eine Wanderung auf der Murgleiter sehr gut mit einem Urlaub in der Region verbinden. Die einzelnen Etappen der Murgleiter können so ganz individuell „erwandert“ werden. Darüberhinaus bietet das kulturelle Angebot der umliegenden Gemeinden eine gute Alternative bei schlechtem Wetter. Erfahren Sie mehr über die Murgleiter in den Beschreibungen der einzelnen Etappen!

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Die Murgleiter ist in 5 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks im GPX Formate. Viel Spass beim wandern auf der Murgleiter.

 

 

Etappen (1-5)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
110,4 km
AUFSTIEG
2.391 m
ABSTIEG
1.654 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

Destinationen & Ferienorte am Weg

 

Impressionen

 

 

Kontakt / Wetter

Landratsamt Rastatt Amt für Strukturförderung
Am Schlossplatz 5
76437 Rastatt

Telefon +49 (0) 72 22 / 38 13 10 8
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.murgleiter.de

 

Publiziert in Deutschland
Mittwoch, 15 März 2017 08:30

Mittelweg

Mittelweg

Auf dem Mittelweg von Pforzheim nach Waldshut

Der Mittelweg führt entlang des östlichen Randes des Schwarzwaldes von der Goldstadt Pforzheim nach Waldshut am Rhein. Bei der Wanderung entlang dieses wunderschönen Fernwanderweges können vielfältige Highlights erlebt werden: Die Höhen zwischen Enztal und Nagoldtal, die Hochmoorflächen „Wildseemoor“ und „Hohlohsee“, steinige und felsige Abstiege, eine alte Weinstraße, ein ausgetretener Wurzelfad und ein kniffliger Felsenweg.

Neun Etappen

Natürlich bietet der Mittelweg darüberhinaus auch ein fantastisches Naturerlebnis und eine sportliche Herausforderung in den Wäldern und Tälern des Schwarzwaldes. Durch die häufigen Waldstrecken ist dieser Wanderweg besonders für den Sommer zu empfehlen: Dichte Baumbestände bilden immer wieder schattige Abschnitte, die dem Wanderer Abkühlung bieten.

mehr weniger

Die vielen kleinen Flüsse und Bäche, deren Weg der Wanderer entlang des Mittelweges immer wieder kreuzt, bieten die Möglichkeit für eine kleine Abkühlung oder einer kurze Rast. Der Mittelweg windet sich hinauf bis auf den östlichsten Berg des Hohen Schwarzwaldes, den "Hochfirst", welcher auf der Wanderung gestreift wird. Am besten lässt sich der Mittelweg in neun Etappen bewältigen, von denen die kürzeste 14 Kilometer und die längste Etappe 29 Kilometer lang ist. Innerhalb dieser Etappen hat man unter anderem zwei steile Anstiege mit über 400m Höhenunterschied zu überwinden, daher eignet sich der Mittelweg auch nur bedingt für Anfänger und Einsteiger. Eventuell sollte man ein oder zwei Tage Pause in die Erwanderung des Mittelwegs einplanen.

Entlang am Schluchsee

Die Route bietet zum Teil fantastische Ausblicke ins Tal und schlängelt sich vorbei an Bauernhöfen und kleinen Gemeinden. Der Mittelweg bietet einen abwechslungsreichen Streckenverlauf mit vielen Auf- und Abstiegen sowie einem häufigen Wechsel zwischen Wald- und Wiesenflächen. Besonders interessant ist auch das Wegstück entlang des Schluchsees, welcher zu jeder Jahreszeit ein fantastisches Panorama bietet. Der Mittelweg ist durch seine häufigen Anstiege recht anspruchsvoll. Möchte man die neun Tagesetappen direkt hintereinander erwandern, ohne zwischendurch einen Tag Pause zu machen, sollte man eine gute Kondition mitbringen. Festes und bequemes Schuhwerk sowie die richtige Bekleidung sollten auf einer solchen Strecke selbstverständlich sein. Die verschiedenen Städte und Dörfer am Wegesrand bieten vielfältige Möglichkeiten für eine Verschnaufpause. In Waldshut angekommen bietet sich die Möglichkeit einen Abstecher in die Schweiz zu machen, welche direkt auf der anderen Rheinseite beginnt.

Der Mittelweg bietet jedem Wanderfreund die Möglichkeit die Vielfalt und Schönheit des Schwarzwaldes hautnah zu erleben. Nach der Wanderung entlang dieses anspruchsvollen Fernwanderweges ist man um viele Eindrücke und Naturerlebnisse reicher und kann stolz auf die erwanderte Strecke zurück blicken.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Mittelweg ist in 9 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks im GPX Formate. Viel Spass beim wandern auf dem Mittelweg.

 

 

Etappen (1-9)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
221,5 km
AUFSTIEG
2.751 m
ABSTIEG
2.757 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Impressionen

 

 

Kontakt / Wetter

Schwarzwald Tourismus GmbH
Heinrich-von-Stephan-Straße 8b
79100 Freiburg

Telefon +49 (0) 761 / 89 64 60
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.schwarzwald-tourismus.info

 

Publiziert in Deutschland
Dienstag, 14 März 2017 17:12

Kulturwanderweg Jagst

Kulturwanderweg Jagst

Kulturwanderweg Jagst

Kulturwanderweg Jagst: Auf der Spur von Götz von Berlichingen

100 Kilometer wilde Natur, romantische Burgen und weites Land erwarten den Aktivurlauber auf dem Kulturwanderweg Jagst. Der Weg von Jagstfeld bis nach Langenberg zieht sich durch ruhige Dörfer, vorbei an bewirtschafteten Weinbergen und entlang an kulturellen Bauten. Die Route ist unterteilt in acht Etappen und bietet ein Wandererlebnis der ganz besonderen Art. Die asphaltierten Wanderwege in den kleinen Ortschaften eignen sich hervorragend für einen ruhigen Gang, bei dem der Blick durch die schmalen Gassen schweifen kann. Ruhig und abgelegen sind die befestigten Wege, die sich mitten durch Weinberge und schattige Wälder ziehen. Hier kann der Wanderer einmal richtig durchatmen und mit viel Glück lässt sich auch ein Blick auf heimische Rehe oder Hasen werfen. An den bewirtschafteten Weinbergen gibt es immer wieder die Möglichkeit, einzukehren und einen regionalen Tropfen zu verkosten. Die Auf- und Abstiege in der Natur sind anspruchsvoll aber auch für einen Wanderer mit wenig Erfahrung bequem zu schaffen.

mehr weniger

Atemberaubender Talblick

Der Kulturwanderweg Jagst beginnt in Jagstfeld. Schon der erste Abschnitt bietet eine Vielfalt für das Auge. Zu Beginn können Wanderer gleich einen besonderen Blick genießen, denn hier mündet die Jagst in den Fluss Neckar. Auf dem Weg liegt die bekannte Saline. Der ehemalige Salzstollen kann von Besuchern besucht werden. Besonders charakteristisch für die Jagst ist, dass sie von mehreren Tunneln durchzogen ist und unzählige Brücken über diesen natürlichen Fluss führen. Schon in Jagstfeld ist es möglich, in die Erde hinab zu steigen und durch einen Naturtunnel zu wandern. Im Laufe der ersten Etappe eröffnet sich immer wieder ein atemberaubender Talblick. Besonders die freie Sicht auf Herbolzheim, einen kleinen Ort, der sich mitten in ein breites Tal schmiegt, ist atemberaubend.

Burgen und Schlösser

Eine Reise in die Vergangenheit erlebt der Wanderer in Neudenau. Nahe dem Marktplatz befindet sich die St.-Gangolf-Kapelle. Sie ist bereits über 800 Jahre alt und bis heute sehr gut erhalten. Der Kulturwanderweg Jagst wird gesäumt von Burgen und Schlössern. Einer der bekanntesten ehemaligen Bewohner in der Gegend rund um die Jagst war Götz von Berlichingen. Die Erlebnisse des Ritters mit der eisernen Hand füllen viele Geschichtsbücher. Seine Gefängnisstrafe saß er in dem Schloss in Möckmühl an der Jagst ab. Entlang des Kulturwanderweges Jagst tauchen Aktivurlauber weiter ein in die Welt des tragischen Ritters, wandern vorbei an der Götzenburg, durchqueren Olnhausen und besichtigen Widdern, die kleinste Stadt im Bundesland Baden-Württemberg.

Rebenhang am Altenberg

Der Wein gedeiht hervorragend rund um die Jagst. Das hat er vor allem dem Boden zu verdanken, der zu einem großen Teil aus Muschelkalk besteht. Wenn der Wanderer kurz den Kulturwanderweg Jagst verlässt und einen Blick zwischen die Reben riskiert, findet er möglicherweise Fossilien, die schon mehrere Tausend Jahre alt sind. Die Stadt Dörzbach ist ebenfalls Teil der Wanderung. Dörzbach bietet ein ganz besonderes Kulturgut: den Rebenhang am Altenberg. Er stammt bereits aus dem Mittelalter. Nach einer Wegstrecke von etwa 100 km ist dann das Ziel erreicht – die Stadt Langenburg.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Kulturwanderweg Jagst ist in 8 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks im GPX Formate. Viel Spass beim wandern auf dem Kulturwanderweg Jagst.

 

 

Etappen (1-8)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
103 km
AUFSTIEG
862 m
ABSTIEG
607 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Impressionen

 

 

Touristikgemeinschaft Hohenlohe e.V.
Allee 16
74653 Künzelsau
Telefon +49 (0) 7940 18206
Telefax +49 (0) 7940) 18363

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.hohenlohe.de

Publiziert in Deutschland
Dienstag, 14 März 2017 16:07

Kandel-Höhenweg

Wandern in Baden-Württemberg

Kandel-Höhenweg

Höhenwanderweg im Schwarzwald

Der Kandel-Höhenweg, ausgeschildert mit dem Wegezeichen „roter Rhombus mit einem K auf weißem Grund“, ist ein Weitwanderweg im Schwarzwald mit 5 Etappen und einer Gesamtlänge von insgesamt 112 km. Namensgeber für diesen Höhenwanderweg ist der Kandel, mit 1.241 m ü.NN. der höchste Berg im Mittleren Schwarzwald. Der Kandel, auch als Waldkirchner Hausberg bezeichnet, ist ein beliebtes Ausflugsziel und bietet phantastische Fernsichten in die Rheinebene, zum Kaiserstuhl und in die Vogesen. Der Kandel-Höhenweg wurde 1935 angelegt und wird seither vom Schwarzwaldverein betreut.

mehr weniger

Ausgangspunkt ist Oberkirch im Renchtal, welches auch mit der Bahn sehr gut zu erreichen ist. Über den Mooskopf hinweg verläuft der Höhenweg zunächst hinunter ins Kinzigtal nach Gengenbach, eine kleine Stadt mit einer wunderschönen Altstadt. Über die Wasserscheide zwischen Schutter und Kinzig durch das Enztal nach Waldkirch und über den Kandel hinweg hinunter nach St. Peter mit seiner beeindruckenden Barockkirche. Endpunkt dieser abwechslungsreichen Tour ist das Schwabentor in Freiburg im Breisgau.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Kandel-Höhenweg ist in 5 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks im GPX Formate. Viel Spass beim wandern auf dem Kandel-Höhenweg.

 

 

Etappen (1-5)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
111,1 km
AUFSTIEG
2.185 m
ABSTIEG
2.080 m
SCHWIERIGKEIT
schwer
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Impressionen

 

 

Kontakt / Wetter

Schwarzwald Tourismus GmbH
Heinrich-von-Stephan-Straße 8b
79100 Freiburg

Telefon +49 (0) 761 / 89 64 60
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.schwarzwald-tourismus.info

 

Publiziert in Deutschland
Dienstag, 14 März 2017 15:10

Jagststeig

Wandern in Baden-Württemberg

Jagststeig

Von Blaufelden bis Ellwangen

Bisher war Hohenlohe im Nordosten von Baden-Württemberg besonders bei Radfahrern als Geheimtipp bekannt. Künftig erschließt der „Kocher-Jagst-Trail“ die beiden Flusstäler und die Umgebung auch für Streckenwanderer. In einem auf drei Jahren angelegten Projekt entsteht der Kocher-Jagst-Trail mit insgesamt 12 Tagesetappen und einer Gesamtlänge von mehr als 200 km. 2008 wurde der erste Abschnitt – der Jagststeig – eröffnet. 2009 folgte der Bühlersteig. 2010 dann der dritte und letzte Abschnitt – der Kochersteig, so dass der Kocher-Jagst-Trail zu einem Rundwanderweg zusammengeschlossen wird.

mehr weniger

Der erste Abschnitt – der Jagststeig – führt in 4 Etappen von Blaufelden über Kirchberg/Jagst, Crailsheim und Wildenstein bis Ellwangen. Die Wanderer werden dem Lauf der Sonne vom Morgen bis zum späten Nachmittag folgen, begleitet von Blumen und dem Gesang der Vögel. Am Abend lässt man sich in gemütlichen Gasthäusern und Hotels nieder und genießt die regionale Küche. Die einzelnen Tagesetappen sind zwischen 17 und 22 km lang und führen teils im tief eingeschnittenen Flusstal der Jagst, teils auf der Hochebene durch die abwechslungsreiche Kulturlandschaft Hohenlohes.

Zur Auswahl stehen auch Streckenvarianten und Rundtouren. Diese sind ausführlich im Pocketguide „Jagststeig“ beschreiben. Dieser kann kostenlos beim Hohenlohe + Schwäbisch Hall Tourismus e. V., Münzstraße 1, 74523 Schwäbisch Hall, Tel. 0791 755 7444, Fax. 0791 755 7447, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, angefordert werden.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Jagststeig ist in 4 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks im GPX Formate. Viel Spass beim wandern auf dem Jagststeig.

 

 

Etappen (1-4)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
82,3 km
AUFSTIEG
1.599 m
ABSTIEG
1.626 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Destinationen & Ferienorte am Weg

 

Impressionen

 

 

Kontakt / Wetter

Hohenlohe + Schwäbisch Hall Tourismus e. V.
Münzstraße 1
74523 Schwäbisch Hall

Telefon +49 (0) 07 91 / 75 57 44 4
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.hs-tourismus.de

 

Publiziert in Deutschland
Dienstag, 14 März 2017 13:27

Hohenzollernweg

Hohenzollernweg

Wandern auf dem Hohenzollernweg

Zwischen Württemberg und Baden, den beiden großen Landesteilen des heutigen Bundeslandes, erstrecken sich die ehemaligen hohenzollerischen Lande, die Stammlande süddeutscher Grafen und Fürsten, preußischer Könige und deutscher Kaiser. Vom oberen Neckar über das Albvorland, die Schwäbische Alb, das Donautal und weite Teile Oberschwabens bis in die Nähe des Bodensees führt die "Hohenzollernstraße" durch das Land der Hohenzollern, quer durch die heutigen Landkreise Zollernalb und Sigmaringen. Umgeben von vielfältigen, beeindruckenden Landschaften reihen sich, gleich einer Perlenkette, entlang der Hohenzollerstraße eine Vielzahl kultureller und historischer Sehenswürdigkeiten, Museen, Städte und Gemeinden aneinander. Alles zusammen eröffnet dem interessierten Besucher - ob mit dem Auto, per Fahrrad oder auf Schusters Rappen - eine immense Vielfalt an Möglichkeiten und Anregungen zur Erkundung Hohenzollerns und seiner kulturellen wie naturräumlichen Schönheiten.

mehr weniger

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Hohenzollernweg ist in 11 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks im GPX Formate. Viel Spass beim wandern auf dem Hohenzollernweg.

 

 

Etappen (1-11)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
222,7 km
AUFSTIEG
1.960 m
ABSTIEG
1.960 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Impressionen

 

 

Kontakt / Wetter

Ferienland Hohenzollern
Hirschbergstr. 29
72336 Balingen

Telefon +49 (0) 74 33 / 92 11 39
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.ferienland-hohenzollern.de

 

Publiziert in Deutschland
Montag, 13 März 2017 13:06

Hegau-Panorama-Weg

Hegau-Panorama-Weg

Hegau-Panorama-Weg

Von Engen bis Stockach

Der Hegau im südlichen Teil Badens ist nur wenige Kilometer vom berühmten Bodensee entfernt. Er gab dem Fernwanderweg Hegau-Panorama-Weg seinen Namen. Die Landschaft hat stattliche Burgen, abenteuerliche Vulkanformationen und zauberhafte Flusslandschaften vorzuweisen. All diese Höhepunkte der Komposition von Landschaft, Natur und Kultur zeigt der Hegau-Panorama-Weg auf einer Gesamtstrecke von 180 Kilometern. Unterwegs bieten sich immer wieder weite Aussichten, die zum Verweilen und Genießen einladen.

mehr weniger

Ein Fernwanderweg durch eine abwechslungsreiche Landschaft

Mit einer Streckenführung einmal quer durch den Hegau wird auch für weniger geübte Wanderer die Möglichkeit gegeben, die verschiedenen Winkel und Besonderheiten dieser schönen Region zu erkunden. Ausgangspunkt ist im Norden das schön restaurierte Städtchen Engen. Über die Orte Tengen und Gottmadlingen geht es weiter ins südlich am Rhein gelegene Gailingen. Dabei ist der Hegau eine Region der Superlative: Mit ca. 380 Schlössern, Burgen und Befestigungsanlagen im Umkreis von 30 Kilometern ist er die burgenreichste Region in ganz Deutschland. Über Berge mit wunderschöner Aussicht führt der Panoramaweg weiter bis zur Achquelle. In Stockach, nur wenige Kilometer vom Bodensee entfernt, endet er. Auf der Strecke dorthin tritt oft das Panorama der Alpen in den Blickpunkt. Ist das Wetter günstig, erscheinen die schneebedeckten Gipfel zum Greifen nah. Der Fernwanderweg ist auch ein gutes Stück international. Unterwegs wird etliche Male die Grenze zur Schweiz überquert, ohne dass der Wanderer das merkt. Der Ausweis sollte also immer im Gepäck sein.

Berühmte Sehenswürdigkeiten liegen am Weg

Mehrere überregional bekannte Sehenswürdigkeiten erwarten den Wanderer unterwegs und laden zur Besichtigung ein. Dazu gehört die größte Festungsruine Deutschlands, die den Hohentwiel bei Singen krönt. Eine Einkehr im Fasnachtsmuseum auf dem Schloss Langenstein sollte ebenso zum Programm gehören wie der Besuch des Rheinfalls im schweizerischen Schaffhausen. Der Hohentwiel ist übrigens einer der zahlreichen, längst erloschenen Hegauvulkane. Sie wurden im Mittelalter bevorzugt als Standort für Burgen benutzt. Ein Grund dafür war die Aussicht über das Land, die sich natürlich auch noch heute bietet. Hobbygeologen kommen wegen der interessanten vulkanischen Geschichte der Region genauso auf ihre Kosten wie Burgen- und Architekturfreunde. Eine besondere geologische Besonderheit am Fernwanderweg ist die Aachquelle. Die Wasser der noch jungen Donau, die zwischen den Orten Immendingen und Möhringen versickern, entspringen zwölf Kilometer weiter als Aach im sogenannten Aachtopf.

Umfangreicher Service für die Wanderer

Der Weg ist durch den Schwarzwaldverein klar und übersichtlich beschildert worden. In jedem Etappenort gibt es Gastgeber, bei denen Übernachtung und Verköstigung möglich sind. Viele Gaststätten laden mit leckerer badischer Küche unterwegs zur Einkehr ein. So kann die Region auch kulinarisch erlebt werden.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Hegau-Panorama-Weg ist in 13 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks im GPX Formate. Viel Spass beim wandern auf dem Hegau-Panorama-Weg.

 

 

Etappen (1-13)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
175,4 km
AUFSTIEG
1.474 m
ABSTIEG
1.484 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Impressionen

 

 

Kontakt / Wetter

Hegau Tourismus e.V.
Hohgarten 4
78224 Singen

Telefon +49 (0) 77 31 / 85 26 2
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.hegau.de

 

Publiziert in Deutschland
Montag, 13 März 2017 10:25

Hansjakobweg 2

Hansjakobweg 2

Großer Hansjakobsweg

Der Fernwanderweg Hansjakobweg 2, auch Großer Hansjakobweg genannt, ist ein Rundwanderweg durch den schönen Schwarzwald. Die Wanderung ist in fünf Tagesetappen eingeteilt. Auf der 102 Kilometer langen Wanderung kann man sich auf die Spuren des Volksdichters Heinrich Hansjakob begeben. Die Route führt im Bereich des Flusses Kinzig durch die abwechslungsreiche Mittelgebirgslandschaft, durch historische Städte und idyllisch gelegene Ortschaften. Los geht es in der Geburtsstadt Hansjakobs, nämlich Haslach. Hier treffen Wanderer auf eine sehenswerte Altstadt, die Teil der Deutschen Fachwerkstraße ist. Im Hansjakob-Museum kann man sich über das Leben des Schriftstellers und Pfarrers informieren und auch auf eine Bibliothek und das Hansjakob-Archiv zugreifen.

mehr weniger

Der Fernwanderweg führt immer wieder auf kleinere und größere Erhebungen und Berge des Mittleren Schwarzwaldes. Mehrere Burgen am Wegesrand bieten Wanderern die Möglichkeit, die wunderbare Aussicht über die schöne Gebirgslandschaft zu genießen. Der Wanderweg führt durch die Stadt Wolfach an der Kinzig, wo es ein Flößermuseum und eine Statue des Heiligen Nepomuk auf der Brücke zu bestaunen gibt. Die zweite Etappe bietet ebenso viele Sehenswürdigkeiten: Der Narrenbrunnen, die alte Mühle sowie die Maria-Hilf-Kapelle der Ortschaft Obersharmersbach sind einen Besuch wert.

Abstecher zur Lourdesgrotte

Wer möchte, kann einen kleinen Abstecher zur Lourdesgrotte in Zuwald machen. Auf der Strecke des Hansjakobweges 2 liegen viele kleine Gehöfte und Bauernhöfe, die sich ihr Erscheinungsbild durch die Jahrhunderte bewahrt haben. Die dritte Etappe des Fernwanderweges endet in Zell am Harmersbach. In dieser altehrwürdigen Stadt können Wanderer mehrere Museen besuchen. Vor allem das Storchenturmmuseum, das früher ein Teil der Stadtbegrenzung war, ist interessant. Hier sind über 3000 Exponate zur Stadtgeschichte ausgestellt; auf dem Dach gibt es nach alter Tradition eine Unterlage für ein Storchennest. In der Geburtsstadt der Zeller Keramik und des Hahn-und-Henne-Motives wartet auch ein Keramikmuseum auf neugierige Besucher. Der Hansjakobweg 2 leitet durch das Schwedentor der Stadt und erneut in den Wald. Im kleinen Ort Steinach kommen Architekturbegeisterte auf ihre Kosten. Hier steht eine Pfarrkirche, die aus dem 18. Jahrhundert stammt und komplett im Rokoko-Stil eingerichtet ist. Ziel der vierten Etappe ist die Gaststätte Biereck, wo man sich in natürlicher Umgebung vom Tagesmarsch erholen und neue Kräfte sammeln kann.

Mittlerer Schwarzwald

Der letzte Abschnitt des Hansjakobweges führt wieder in Richtung Osten durch den Mittleren Schwarzwald. Grüne Wiesen, Feldwege und Täler lassen Wanderer den hektischen Alltag vergessen. Der Kapellenweg führt zur letzten Ruhestätte Heinrich Hansjakobs, zur Grabkapelle des Schriftstellers. Die Ortschaft Hofstetten empfängt die Wanderer mit einem besonderen Glockenturm in achteckiger Form. Die klassizistische Kirche des Ortes ist einen Besuch wert. Nun gilt es nur noch einem Feldweg am Waldrand zu folgen, bis die Stadt Haslach wieder erreicht ist. Hier, wo die Wanderung beginnt und endet, kann man zum Abschluss erneut durch die Altstadt schlendern und das Besucherbergwerk „Segen Gottes“ besichtigen. Der Hansjakobweg 2 ist eine herrliche Wanderroute, die durch den Schwarzwaldverein gepflegt und betreut wird. Eine weiße Raute mit dem schwarzen Hansjakobhut weist den Weg durch die von Wanderern geschätzten Höhen und Täler des Schwarzwaldes.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Hansjakobweg 2 ist in 5 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks im GPX Formate. Viel Spass beim wandern auf dem Hansjakobweg 2.

 

 

Etappen (1-5)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
92,1 km
AUFSTIEG
2.874 m
ABSTIEG
2.875 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Impressionen

 

 

Kontakt / Wetter

Schwarzwaldverein e.V.
Schlossbergring 15
79098 Freiburg

Telefon +49 (0) 07 61 / 38 05 30
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.schwarzwaldverein.de

 

Publiziert in Deutschland
Montag, 13 März 2017 09:12

GäuRandWeg

GäuRandWeg

GäuRandWeg

Von Mühlacker bis Freudenstadt

Mit dem Gäu.Rand.Weg ist es wie mit Dornröschen – wie die verwunschene Prinzessin möchte er wachgeküsst werden und wartet auf seine (Wieder-) Entdeckung. Die ist märchenhaft einfach – denn es sind keine dornigen Hecken zu durchschlagen. Vielseitig, schön und anregend präsentiert sich der Gäu.Rand.Weg auf seiner ganzen Länge von 120 Kilometer von Mühlacker bis Freudenstadt, vom Heckengäu bis in den Schwarzwald.

Fleißige Helfer

Der Gäu.Rand.Weg ist bestens gepflegt und durchgehend gut beschildert. Dem Schwarzwaldverein mit seinen fleißigen Helfern sei Dank! Der Wanderer folgt der roten Hagebutte auf grüner Raute durch Felder, Wälder, über Hochflächen und durch Täler.

mehr weniger

Der Gäu.Rand.Weg ist bestens gepflegt und durchgehend gut beschildert. Dem Schwarzwaldverein mit seinen fleißigen Helfern sei Dank! Der Wanderer folgt der roten Hagebutte auf grüner Raute durch Felder, Wälder, über Hochflächen und durch Täler. Er durchquert die typische Gäulandschaft, trifft dabei hier und da auf nette Dörfer, mal auf ein schmuckes Städtchen – bis er im Schwarzwald ankommt. Begleitet von blühenden Streuobstwiesen, Wacholderheiden, den vielen Hecken, die das Landschaftsbild prägen, Schafen und Schmetterlingen, versprüht der Gäu.Rand.Weg. einen besonderen Charme –viel Grün, viel Natur, viel Abwechslung! Dabei ist die natürliche Abwechslung hier wörtlich zu nehmen, schließlich verbindet der Weg zwei unterschiedliche Naturräume.

Gestaltete Kulturlandschaft

Das Heckengäu ist eine von Menschenhand und Schafsmaul gestaltete Kulturlandschaft. Fleißige Hände haben hier seit Jahrhunderten Steine von den Äckern gelesen und entlang der Grundstücksgrenzen abgelagert. So entstanden die Lesesteinriegel, auf denen sich Hecken gebildet haben – letztlich die Namensgeber für das Heckengäu. Das Heckengäu ist heute eine reizvolle Natur- und Erholungslandschaft zwischen Nordschwarzwald und den Ballungsräumen Stuttgart, Karlsruhe und Pforzheim, die von Weißdorn- und Schlehenhecken, Wacholderheiden und Streuobstwiesen geprägt wird. Die kleingliedrige Kulturlandschaft bietet eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt, fantastische Panoramaaussichten, Erholung und vielfältigen Genuss im Einklang mit der Natur.

Hundsrose

Das Wegzeichen „Rote Hagebutte auf grüner Raute“ könnte kaum treffender gewählt sein. Die Hecken- oder Hagrose ist, neben Schlehe und Mehlbeere, Hartriegel und Liguster, besonders oft und gern in den vielen Hecken des Heckengäus zu Hause. Das dornige Gebüsch an Wald- und Wegesrand ist ein guter Schutz und Nahrungslieferant für Insekten, Vögel und Wild. Ihre botanische Bezeichnung, Rosa canina, „Hundsrose“, deutet auf die weite Verbreitung hin, im Sinne von „hundsgemein“, überall vorkommend. Die leuchtend roten Hagebutten sind übrigens absoluter Spitzenreiter in Sachen Vitamin C. Besonders im Spätsommer und Herbst, teilweise aber auch noch im Winter leuchten die kleinen, roten Beeren schon von weitem – es sei denn, sie wurden schon vorher zur Zubereitung für leckere „Hägenmark-Marmelade“ oder gesundem „Kernlestee“ geerntet.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der GäuRandWeg ist in 5 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks im GPX Formate. Viel Spass beim wandern auf dem GäuRandWeg.

 

 

Etappen (1-5)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
121,7 km
AUFSTIEG
1.082 m
ABSTIEG
590 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Impressionen

 

 

Kontakt / Wetter

Schwarzwaldverein e.V.
Schlossbergring 15
79098 Freiburg

Telefon +49 (0) 07 61 / 38 05 30
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.schwarzwaldverein.de

 

Publiziert in Deutschland
Freitag, 10 März 2017 09:34

Donau-Zollernalb-Weg

Donau-Zollernalb-Weg

Donau-Zollernalb-Weg

Von Beuron bis Lemberg

Die Südwest-Alb ist um eine Attraktion reicher: Der Donau-Zollernalb-Weg wurde zur Wandersaison 2009 fertig gestellt und erhielt das besondere Gütesiegel „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“. Dem Besucher bietet der 160 Kilometer lange Weg eine eindrucksvolle Landschaft im Felsenmeer der Schwäbischen Alb sowie spannende Ausblicke in idyllische Täler. Neben Höhlen, Trockentälern, Burgen und Schlössern erwarten den Wanderer auch verschlafene Dörfer und lebendige Städte und das beeindruckende Erlebnis, den höchsten Teil der Schwäbischen Alb zu überqueren.

mehr weniger

Der Wanderweg startet in Beuron im Donautal, wo den Wanderer herrliche Aussichten erwarten. In Beuron steht das Kloster, das allein schon einen Besuch wert ist. Dem Donautal entlang geht es bis nach Sigmaringen. Hier lädt ein Besuch ins Schloss Sigmaringen ein. Durch das schöne Laucherttal geht es weiter bis nach Gammertingen und schließlich auf die Albhochfläche nach Winterlingen. Weiter über Straßberg geht es nach Albstadt mit seinen zahlreichen Aussichtspunkten am Albtrauf. Von dort führt der Weg über Meßstetten nach Balingen und lässt dabei die Highlights wie das Hörnle oder den Lochenstein nicht aus.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Donau-Zollernalb-Weg ist in 10 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks im GPX Formate. Viel Spass beim wandern auf dem Donau-Zollernalb-Weg.

 

 

Etappen (1-10)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
159,8 km
AUFSTIEG
1.451 m
ABSTIEG
1.340 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Impressionen

 

 

Kontakt / Wetter

Donaubergland Marketing
Am Seltenbach 1
78532 Tuttlingen

Telefon +49 (0) 74 61 / 78 01 67 5
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.donaubergland.de

 

Publiziert in Deutschland