Freitag, 09 Februar 2018 12:09

Rosendorf-Weg

Rosendorf-Weg

Rosendorf-Weg

Von Nöggenschwiel bis Nöggenschwiel

Start:Rosendorfhalle Nöggenschwiel über Oberbierbronnen, Heubach, Dietlinger Berg, Dietlingen, Schnörringen, Dörnen

Markierung Rosenwanderweg Richtung Grillhütte bis zur Markierung Niederwies, dort links ab bergwärts zur Kreisstraße, an der Kreisstraße entlang bis zur Abzweigung Bierbronnen, die weitere Kreisstraße bis zur Gustav-Siewerth-Akademie, beim Wegkreuz nach links das Teersträßchen entlang bis nach Heubach, den rosa und schwarzen Markierungen folgend bis zur Kreisstraße, diese überqueren und weiter den Markierungen (rosa u. schwarz) bis Dietlingen Kapelle folgen.

mehr weniger

Gegenüber der Kapelle Dietlingen in den Burgweg einbiegen und ab dort den Schildern „Rosenwanderweg“ über Schnörringen und durch das Waldgebiet Dörnen bis zur Abzweigung zum Hohfluhfelsen folgen. Nöggenschwiel bereits in Sicht, den Witznauweg (rosa Markierung) bis zum Roseneck (Infostelle) gehen und ab dort bis zur Rosendorfhalle wieder den Markierungen des Rosenwanderweges folgen. Viel Spaß beim wandern auf dem Rosenwanderweg.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
12,8 km
AUFSTIEG
263 m
ABSTIEG
266 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
3:56 h
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
47° 41`35" Nord | 08° 12`47" Ost

ZielZielkoordinaten
47° 41`35" Nord | 08° 12`47" Ost

Publiziert in Schwarzwald
Freitag, 09 Februar 2018 11:44

Vom Tal in die Höhe

Vom Tal in die Höhe

Vom Tal in die Höhe

Von Wildberg bis Wildberg

Ausgangspunkt ist der Bahnhof Wildberg. Weiter geht es links der Nagold entlang zur Gutleutbrücke (Grillstelle). Unter der Bahnlinie hindurch und geradeaus zum Beginn der ca. 1 km langen Strecke durch die wildromantischen Lützenschlucht. Auf der Höhe angekommen geht es rechts weiter über die Kengelhöfe, vorbei an der Segelflughalle in Richtung Trölleshof. Beim Trölleshof biegen wir links ab und wandern über die Höhen zu dem jetzt schon sichtbaren Brunnenhof. Hier biegen wir wieder links ab und kommen vorbei am Wasserbehälter zum Höhenhof, der höchsten Stelle unserer Wanderung (575 m).

mehr weniger

Ein Grillplatz und die schöne Aussicht laden zum Rasten ein. Von hier geht es leicht abwärts am Friedhof vorbei zur Ortsmitte des Stadtteils Schönbronn. Kurz vor Ortsende zweigt der Weg links ab und geht vorbei am Gewerbegebiet Kreuzgasse, an der Schönbronner Halle, über den Höhenweg durch den Stadtteil Effringen und weiter nach Wildberg durch die Oberstadt. Über das Bahnhofsträßchen gelangen wie wieder zum Ausgangspunkt, dem Bahnhof Wildberg. Viel Spaß beim wandern.

Einkehrmöglichkeiten haben sie in Wildberg, Effringen und Schönbronn.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
11,8 km
AUFSTIEG
210 m
ABSTIEG
209 m
SCHWIERIGKEIT
leicht
ZEIT
3:35 h
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
48° 37`32" Nord | 08° 44`36" Ost

ZielZielkoordinaten
48° 37`32" Nord | 08° 44`36" Ost

Publiziert in Schwarzwald
Freitag, 09 Februar 2018 11:35

Panoramaweg

Panoramaweg

Panoramaweg

Von Wildberg bis Wildberg

Ausgangspunkt ist der Bahnhof Wildberg (Parkmöglichkeit). Von hier geht es in Richtung Brücke an der Calwer Straße, die sie überqueren. Dann rechts - am Gasthaus Sonne vorbei zur historischen Hirschbrücke. Sie folgen jetzt der Wegmarkierung zum Sulzer Eck. Eine Ruhebank unter der Kastanie lädt zu einer Pause ein. So reizvoll der Blick von hier aus auch ist – es kommt noch besser. Der Wanderer geht auf dem Wiesenweg weiter und wird nach etwa 200 m Wildbergs schönsten Anblick genießen können.

mehr weniger

Nach einem Waldstück kommt man zum Grillplatz Sulzer Eck (mit Schutzhütte). Jetzt Richtung Süden auf den Gäurandweg, wo Sie bei gutem Wetter bis zur Hornisgrinde sehen können. Ein kurzer Abstecher zu dem oberhalb liegenden Segelfluggelände lohnt sich. Weiter geht es bergab am Holzflieger (Grillstelle) vorbei zum Kloster Reuthin (Öffnungszeiten sonn- und feiertags 11 – 17 Uhr), durch den Kurgarten (oberhalb befindet sich die Minigolfanlage) dann rechts der Nagold entlang auf dem romantisch gelegenen Nagoldtalradweg zurück zum Ausgangspunkt. Sie die Straße, gehen am Minigolfplatz vorbei, durch den Kurpark zum Rathaus. Viel Spaß beim wandern auf dem Panoramaweg.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
5,9 km
AUFSTIEG
235 m
ABSTIEG
228 m
SCHWIERIGKEIT
leicht
ZEIT
2:08 h
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
48° 37`32" Nord | 08° 44`36" Ost

ZielZielkoordinaten
48° 37`32" Nord | 08° 44`36" Ost

Publiziert in Schwarzwald
Freitag, 09 Februar 2018 11:20

Panoramaweg

Panoramaweg

Panoramaweg

Von Wittnau bis Wittnau

Start bei der Kirche. Etwa 8 km lang. Jederzeit Abkürzung ins Dorf möglich. Herrliche Ausblicke ins Hexental, bis zum Münster in Freiburg, zur Burg in Staufen, in die Rheinebene.

Vom Kirchplatz aus wandern Sie hinter dem Pfarrhaus und Friedhof ein kurzes Stück auf dem Feldweg. Etwa 50 Meter nach dem letzten Haus führt links ein Pfad durch Gebüsch hoch zum Kapuzinerbuck. (Von hier können Sie den Turm des Freiburger Münsters sehen.)

mehr weniger

Auf der anderen Seite des Kapuzinerbucks wandern Sie hinunter bis zu einer Sitzbank, dort links ins Tal hinunter. Bei der Weggabelung (links geht es nach Wittnau hinein) gehen Sie nach rechts. Der erste Weg nach links, ein schöner Grasweg, führt hinauf zum Großen Buck mit Sicht hinüber nach Horben und zum Schauinsland. (Die „Buck“ genannten drei Hügel oberhalb von Wittnau waren ursprünglich Teile des Schönberggipfels und rutschten vor Jahrmillionen an die heutige Stelle!) Vom Großen Buck führt ein Grasweg Richtung Süden. Sie überqueren einen Feldweg (mit Sitzbank) und wandern geradeaus auf einem Grasweg weiter, bis Sie eine sehr schön stehende Sitzbank erreichen. Folgen Sie dem manchmal nicht gut sichtbaren Wiesenweg, der um den Hasenbuck herumführt, bis Sie nach einem Rebstück (Wittnau gehört zu den am höchsten gelegenen Gemeinden, in denen noch Wein angebaut wird) rechts einen Grasweg sehen, der hinunterführt zur Straße, die von Ebringen herkommt (Brunnen). Dieser Straße („Weinbergstraße“) folgen Sie, über die Landesstraße 122 hinweg, und kommen nach Biezighofen mit seinen schönen alten Bauernhöfen. Bei der Kreuzung beim Gasthaus „Engel“ halten Sie sich rechts und gehen gleich links in den „Bürgleweg“ bergaufwärts bis zu seinem Ende. Bei einer Garage geht es links den „Sandbühl“ ein Stück hinunter, bis rechts dann die Straße „Im Vogelbach“ abzweigt. Viel Spaß beim wandern auf dem Panoramaweg.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
7,5 km
AUFSTIEG
182 m
ABSTIEG
194 m
SCHWIERIGKEIT
leicht
ZEIT
2:22 h
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
47° 56`48" Nord | 07° 48`51" Ost

ZielZielkoordinaten
47° 56`48" Nord | 07° 48`51" Ost

Publiziert in Schwarzwald
Freitag, 09 Februar 2018 11:05

Auf Schmalen Pfad

Auf schmalen Pfad

Auf schmalen Pfad

Von Wittnau bis Wittnau

Start bei der Kirche in Wittnau. Bis zum Gipfel und zurück etwa 5 km. Weiter zum Gasthaus Schönbergerhof und zurück noch einmal etwa 3 km.

Vom Kirchplatz aus gehen Sie hinter Pfarrhaus und Friedhof (auf der Straße „Kapuzinerbuck“) ein kurzes Stück. 50 Meter nach dem letzten Haus führt links ein Pfad durch Gebüsch hoch zum Kapuzinerbuck. Genießen Sie den Blick nach Freiburg. Sie sehen auch den Turm des Freiburger Münsters!

mehr weniger

Auf der anderen Seite des Bucks hinuntergehen, bei der Bank rechts auf dem „Dürrsteinweg“ bergaufwärts wandern. Im Wald werden Sie noch Schäden sehen, die Sturm „Lothar“ angerichtet hat. Was aber heute noch wie ein Buschchaos aussieht, soll – so Forstwart Johannes Wiesler – in wenigen Jahren ein schöner Mischwald sein! Sie überqueren den „Schönberg-Radweg“, folgen dem kleinen aufwärts führenden Pfad, vorbei an zwei alten Steinbrüchen, erreichen den „Kleiberbrunnen“ und gelangen kurz danach auf einen breiten Waldweg, entlang einer Wiese, auf der heute noch Vieh geweidet wird. Am Ende dieser Wiese können Sie, indem Sie den Graben übersteigen, auf einem unbefestigten, allmählich entstandenen Trampelpfad (an der Wurzel muss man sich hochziehen) nach links zum „Naturlehrpfad“ hochsteigen. (Anstelle des Trampelpfades können sie auch den breiten Waldweg weitergehen, bis offiziell nach links der Naturlehrpfad abzweigt.) Auf dem Naturlehrpfad bergaufwärts kommen Sie an einer mächtigen Weidbuche vorbei (eine Informationstafel weist darauf hin). Diese Bäume, früher frei stehend auf Viehweiden, entstanden dadurch, dass das Weidevieh immer wieder die jungen Baumschösslinge abfraß, so dass die Buchen anfangs eher als Büsche wuchsen. Im Lauf der Jahre wachsen dann die einzelnen Schösslinge zusammen und ergeben den riesigen Stamm. Viel Spaß beim wandern.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
4,9 km
AUFSTIEG
210 m
ABSTIEG
223 m
SCHWIERIGKEIT
leicht
ZEIT
1:53 h
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
47° 56`48" Nord | 07° 48`51" Ost

ZielZielkoordinaten
47° 56`48" Nord | 07° 48`51" Ost

Publiziert in Schwarzwald
Donnerstag, 25 Januar 2018 13:51

Schönbuch-Heckengäu

Wandern in der Destination Schönbuch-Heckengäu

Schönbuch-Heckengäu

Wandern in der Feriendestination Schönbuch-Heckengäu

Westlich von Ludwigsburg und Stuttgart und östlich von Pforzheim erstrecken sich die großartigen Landschaftsräume Schönbuch und Heckengäu. Die Gegend ist in vielerlei Hinsicht als GenussRegion bekannt. Hier radelt man nach Herzenslust oder wandert entlang der zahlreichen phantastischen Routen. Kulinarische Köstlichkeiten stellen sich als unwiderstehliche Gaumenschmeichler vor. Und für diejenigen, die sich bzgl. der Jahreszeit nicht entscheiden können, präsentieren sich Schönbuch und Heckengäu als Ganzjahres-Multitalente.

mehr weniger

Wenn Sie auf ganz unbeschwerte Art Abstand vom Alltag nehmen möchten, wird die Region Schönbuch-Heckengäu Sie von Anfang an überzeugen. Denn egal, ob Sie Rundwanderwege nutzen oder im Anschluss an die Tour mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zurückfahren wollen: Viele Möglichkeiten erleichtern das „Ja“ zu Schönbuch-Heckengäu.

Schönbuch-Heckengäu: Die Region, die Sie in Bewegung bringt

Uralte Baumbestände in großflächigen Wäldern charakterisieren den etwa 6,8 Hektar großen Schönbuch und säumen Rad- und Wanderwege. Seit 2004 handelt es sich dabei um einen sogenannten Schonwald, also ein geschütztes Waldgebiet, das sich entlang des Aubachs erstreckt. Das Heckengäu überrascht mit seinen weiten Flächen, die den Blick des Wanderers schweifen lassen. Hecken, Wacholderheiden und die unzähligen Schafherden sorgen für malerische Impressionen.

Wanderrouten durch die Feriendestination Schönbuch-Heckengäu

Die „Land.Tour SchönbuchTrauf“ ist eine ca. 11 Kilometer lange Wanderroute entlang des südlichen Schönbuchtraufs. Die stimmungsvolle und wirklich buchstäbliche Gratwanderung führt über gepflegte Waldwege und lässt immer wieder Blicke ins weitläufige Ammertal sowie auf die blau schimmernde Schwäbische Alb und das „Schwäbische Streuobstparadies“ zu. Eine abwechslungsreiche Stadt-Land-Fluss-Tour ist die „Land.Tour Pfadfinder“. Sie startet im mittelalterlichen Städtchen Weil der Stadt, das mit viel Sehenswertem lockt. Anschließend führen die heckengesäumten Pfade mitten hinein in die Natur und stellen sich Ihnen als eindrucksvolle und etwa 11 Kilometer lange Stippvisite ins Heckengäu vor. Insbesondere während der Blütezeit im Frühjahr sind Fauna und Flora eine wahrhaftige Augenweide für jeden Naturliebhaber. Eine weitere Heckengäu-Runde erwartet Sie mit der „Land.Tour SchafSpuren“. Die knapp zehn Kilometer umfassende Runde zeigt Ihnen nicht nur die vierbeinigen wolligen „Landschaftspfleger“, sondern auch das idyllische Landleben mit seinen vielen Facetten. Weitere Routen wie „Märchenhaftes Heckengäu“, „Land.Tour Venusberg“ oder die Route über die Wacholderheide am Storrenberg ins Hülstal und zu den Keltengräbern werden Sie ebenfalls begeistern. Also: rein in die Wanderschuhe und hinaus in die Ferienregion Schönbuch-Heckengäu.

Wandertouren

Unterkünfte

 

Landratsamt Böblingen
Parkstraße 16
71034 Böblingen
Telefon +49 (0) 8323 914176

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.schönbuch-heckengäu.de

Publiziert in Region Stuttgart
Mittwoch, 20 Dezember 2017 15:19

Wutach

Wandern in Wutach

Wutach

Wandern rund um den Ferienort Wutach

Die Gemeinde Wutach gehört zum Landkreis Waldshut und liegt an dessen nordöstlicher Grenze. Der Höhenzug des Randen befindet sich im Osten und der Schwarzwald im Westen. Eingebettet in diese schöne Landschaft bietet Wutach viele Gründe, es sich hier gut gehen zu lassen und den Urlaub zu genießen. Als Ganzjahresdestination bietet sich die Gegend rund um die Gemeinde bestens an, denn sommers wie winters lädt sie zur Auszeit vom Alltag ein. Gäste, die den historischen Spuren folgen möchten, werden sicherlich erstaunt sein, wenn sie erfahren, dass bereits um 1200 v. Chr. die ersten Siedler eintrafen. Heute legen teilweise noch gut erhaltene Grabhügelfelder Zeugnis ab von dieser Zeit. Doch andere Sehenswürdigkeiten machen ebenfalls neugierig, etwa die Kirche St. Gallus, deren Grundmauern weit in die Vergangenheit reichen. Ein Neubau datiert aus dem Jahr 1595.

mehr weniger

Von Schluchten und anderen Wanderzielen im Hochschwarzwald

Outdoor-Enthusiasten gehen auf Entdeckungsreise zu den Naturdenkmälern. Dazu zählt die Wutachschlucht, von der man sagt, sie sei der größte Canyon in Deutschland. Dieses spannende Wildflusstal kann man getrost als Ur-Landschaft bezeichnen. Hoch aufragende und bizarre Felsen charakterisieren es ebenso wie rauschende Wasserfälle und schmale Pfade. Wenn Sie Lust auf dieses atemberaubende Erlebnis haben, wählen Sie den bekannten Qualitätsweg „Schluchtensteig“, der sie quer durch dieses einzigartige Naturschutzgebiet führt. Haben Sie überdies ein Faible für die Botanik, werden Sie sich gleich doppelt freuen, denn allein 1200 von den insgesamt 2500 in Mitteleuropa vorkommenden Pflanzenarten sind hier vertreten. Außerdem könnten Sie Glück haben und zahlreiche der mehr als 500 Schmetterlingsarten zu entdecken. Eine andere interessante Wanderung führt durch die Gauchachschlucht, der „kleinen Schwester“ der Wutachschlucht. Aufgrund ihres etwas schwierigeren Zugangs und der steilen Hänge, die größtenteils von Wäldern bedeckt sind, zeigt sich die Schlucht sehr urtümlich und wildromantisch. Der Rundwanderweg „Von Mühle zu Mühle“ präsentiert Ihnen die malerischen Mühlen inmitten abwechslungsreicher Schwarzwald-Idylle. Lernen Sie beispielsweise die Wutachmühle und die Bachtalmühle kennen und genießen Sie dabei die unvergleichlichen Ausblicke. Ein nur ein Kilometer langer Rundweg führt Sie um das Dorf Ewattingen und lässt Sie vom Fohrenberg auf die Landschaft schauen. Oder Sie unternehmen eine Wanderung durch das Aubachtal und zum Aubach-Wasserfall. Später können Sie die Wutachbrücke überqueren und dem Schluchtensteigweg weiter zur Wutachmühle folgen.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Gemeindeverwaltung Wutach
Rathaus Ewattingen
Amtshausstraße 2
79879 Wutach

Telefon +49 (0) 7709 / 929690

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.wutach.de

Publiziert in Schwarzwald
Dienstag, 07 November 2017 14:41

Bühlersteig

Kocher-Jagst-Trail

Bühlersteig

aussichtsreicher Fernwanderweg
Von Ellwangen (Jagst) bis Hessental

Im Nordosten von Baden-Württemberg gibt es ein Kleinod für jene Wanderer, die von der Natur und interessanten Sehenswürdigkeiten nicht genug bekommen können. Dabei handelt es sich um den Kocher-Jagst-Trail, einem Zusammenschluss dreier Wandersteige, die schon für sich alleine viele Highlights bereithalten. Im Jahr 2008 eröffnete man mit dem Jagststeig den ersten Abschnitt, der Bühlersteig folgte 2009. Mit dem Kochersteig stellte man 2010 die letzte Verbindung her.

mehr weniger

Nun bietet der Kocher-Jagst-Trail mit 12 Tagesetappen auf mehr als 200 Kilometern einen großartigen Rundwanderweg und erschließt die beiden Flusstäler sowie die interessante Umgebung des Hohenloher Landes, das sich zwischen Neckar und Frankenhöhe erstreckt. Wanderer, die mit dem Bühlersteig beginnen möchten, freuen sich auf drei Tagesetappen sowie zusätzliche Möglichkeiten für interessante Abstecher auf diversen Strecken und Rundwanderungen. Der mit dem Logo des Kocher-Jagst-Trails sowie der Bühler-Steig-Markierung ausgewiesene Wanderweg führt von Ellwangen zunächst nach Rosenberg-Willa und weiter nach Bühlertann. Die dritte Etappe endet in Schwäbisch Hall-Hessental.

Der Bühlersteig – aussichtsreicher Fernwanderweg durch die Schwäbische Alb

Wanderer, die sich zu Beginn ein Extra-Quentchen Zeit gönnen möchten, reisen einen Tag eher an, um sich die Stadt Ellwangen genauer anzusehen. Sie überrascht mit historischen Bauwerken, etwa der Basilika St. Veit, die in der Zeit der Spätromantik errichtet wurde, mit dem beeindruckenden Wehrturm oder den barocken Stiftshäusern, die dem Stadtensemble ihren besonderen Charme verleihen. Am ersten Tag geht es dann durch das Rotenbachtal mit seinen Weihern, Wiesen und Wäldern hinauf auf die Ellwanger Berge. Im Landschaftsschutzgebiet Hohenberg erwartet der gleichnamige Berg die Wanderer mit atemberaubender Fernsicht und der schon trutzig erscheinenden Jakobuskirche aus dem 19. Jahrhundert. Sie ist als Wallfahrtskirche auf dem fränkisch-schwäbischen Jakobsweg bekannt. In der Gemeinde Rosenberg geht die erste Etappe zu Ende. Die zweite Tagesroute führt geradewegs durch die Natur und bringt die Wanderer nach Bühlerzell und Geifertshofen, wo malerische Fachwerkarchitektur sie erwartet. Bühlertann mit der Gangolfkapelle aus der Zeit um 1500 markiert das Etappenziel. Am dritten Tag geht es von Bühlertann entlang der Limpurger Berge und ihrer Fluss- und Bachläufe Richtung Nordwesten nach Schwäbisch Hall-Hessental. Auf dieser Route entdecken die Wanderer das Naturdenkmal Wacholderheide, die auf 1888 datierte Dreikaiserlinde und den Steinzeitwanderweg bei Einkorn.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Bühlersteig ist in 3 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks im Format (gpx) zum kostenlosen downloaden. Viel Spass beim wandern auf dem Bühlersteig.

 

 

Etappen (1-3)

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
58,5 km
AUFSTIEG
1.137 m
ABSTIEG
1.195 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

Ferienorte in der Umgebung

 

Impressionen

 

 

Kontakt / Wetter

Hohenlohe + Schwäbisch Hall Tourismus e. V.
Münzstraße 1
74523 Schwäbisch Hall

Telefon +49 (0) 791 755-7444

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.kocher-jagst-trail.de

 

Publiziert in Deutschland
Freitag, 06 Oktober 2017 11:16

Ohlsbach

„ohlsbach

Ohlsbach

Wandern in Ohlsbach

Ohlsbach ist Erholungsort mit Prädikat in herrlicher Schwarzwald-Vorberglandschaft mit zwei Aussichtstürmen, gepflegtem Dorfbild, herrlichem Blumenschmuck und alten Fachwerkhäusern. Das Dorf wurde 1979 beim Bundeswettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ mit der Goldplakette ausgezeichnet. Die herrliche Landschaft rund um Ohlsbach bietet sich zu einem Kurzurlaub an und ist ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge im vorderen Kinzigtal. Über 100 km gut markierte Wanderwege sowie eine ausgezeichnete Gastronomie runden das Bild Ohlsbachs ab.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Bürgermeisteramt Ohlsbach
Hauptstraße 33
77797 Ohlsbach

Telefon +49 (0) 7803 / 969915

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.ohlsbach.de

Publiziert in Schwarzwald
Mittwoch, 08 November 2017 16:20

Bad Wildbad

„bad

Bad Wildbad

Stadt der kurzen Wege

Bad Wildbad im nördlichen Schwarzwald ist eine königliche Kurstadt mit Jahrhunderte alter Thermen-Tradition. Heute ist Bad Wildbad die „Stadt der kurzen Wege“ mit 10.000 Einwohnern und einer sehr guten Verkehrsanbindung an Pforzheim, Karlsruhe und Stuttgart.

Thermen-Genuss

Bad Wildbad besitzt zwei Thermen. Das Palais Thermal ist Deutschlands sinnlichste Therme, textilfrei im ganzen Gebäude, eine Symbiose aus Orient und Okzident. Im Erdgeschoss befinden sich die königlichen Gesellschaftsbäder und auf dem Dach wurde eine elegante, moderne Sauna- und Wellness-Landschaft errichtet. In der Vital Therme dreht sich alles um Bewegung, Fitness, Wellness und Gesundheit. Hier sind auch Kinder und Familien willkommen.

mehr weniger

Schwarzwald-Erlebnisse

Der Sommerberg über Bad Wildbad wurde bereits vor über 100 Jahren mit der Sommerbergbahn erschlossen. Die neu renovierte Bahn bietet eine bequeme und schnelle Berg- und Talfahrt. Oben angelangt breitet sich ein weites Wander- und Bike-Paradies aus. Der Baumwipfelpfad Schwarzwald und die Hängeseilbrücke (ab Sommer 2018) bieten weite Ausblicke über den Nordschwarzwald und tiefe Einblicke in die Fauna und Flora des Waldes. Der Märchenweg „Das kalte Herz“ lässt uns eintauchen in die Seele des Schwarzwaldes. Und die Vesper-Hütten wie z.B. die berühmte Grünhütte belohnen den Sportler mit traditioneller Schwarzwald-Küche oder einem feinen Heidelbeer-Pfannkuchen.

Orthopädische Gesundheits-Kompetenz

Das heilsame Thermalwasser, die beiden Thermen, die Gesundheits-Hotels, die Fachärzte, Apotheker und Kliniken sind die Basis der Wildbader Gesundheits-Kompetenz. Die traditionelle Wildbad-Therapie wirkt Wunder bei der Heilung des Bewegungsapparates. Aber auch Rheuma, Arteriosklerose, Arthrose oder Osteoporose können hier erfolgreich therapiert werden.

Königlicher Kurpark

Der wild-romantische Kurpark wurde bereits 1699 angelegt und seitdem immer wieder erweitert. Die königlichen Gebäude (Kurtheater, Trinkhalle, Kurhaus, englische Kirche, Maurischer Pavillon etc.), die Baumriesen, die Blumen und die weitläufigen Rasenflächen erstrecken sich 1,5 km auf beiden Seiten der Enz, des größten Nebenflusses zum Neckar.

Königlicher Kulturgenuss

Zahlreiche kulturelle Veranstaltungen wie das Rossini Opernfestival, ein Besuch im Königlichen Kurtheater oder unsere täglichen Kurkonzerte im Forum König Karls Bad laden zum Verweilen ein. Oder bevorzugen Sie die traditionellen Feste: Ostern, Maibaum, Sonnwendfeuer, Enzbeleuchtung, das Heidelbeerfest in Enzklösterle, die Weihnachtsmärkte oder unser Neujahrskonzert?

Wandergenuss im Schwarzwald

Echte Schwarzwald-Erlebnisse finden unsere Gäste beim Wandern auf dem Sommerberg, in Enzklösterle, Höfen oder auf dem Kaltenbronn. Weitwanderwege wie der „Mittelweg“ von Pforzheim bis Freiburg führen genauso über den Sommerberg, wie zahlreiche örtliche oder regionale Wanderwege zwischen Enz- und Murgtal. Der neue Märchenweg „Das kalte Herz“ ist ein 3 km langer Abenteuerweg für die ganze Familie mit 10 Audio- und Infostationen über das Märchen und den Schwarzwald. Im Nachbarort Enzklösterle ist der Heidelbeerweg besonders zu empfehlen. Auf dem Sommerberg, in der Kurstadt oder im oberen Enztal finden Sie ein passendes Hotel, eine Ferienwohnung oder Ihren Familien Camping Platz.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Tourist-Information
König-Karl-Straße 5
75323 Bad Wildbad

Telefon +49 (0) 7081 / 10280

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.bad-wildbad.de

Publiziert in Schwarzwald