Mittwoch, 23 August 2017 08:08

Ritter-Gerin-Weg

Ritter-Gerin-Weg header

Ritter-Gerin-Weg

Von Schönenberg-Kübelberg bis Schönenberg-Kübelberg

Der Ritter-Gerin-Weg im Bereich der Gemeinden Schönenberg-Kübelberg und Gries ist nach einem Kübelberger Rittergeschlecht benannt. Schon in frühmittelalterlicher Zeit stand in Kübelberg eine Turmhügelburg, die 1297 erstmals urkundlicherwähnt wurde. Ausgehend von dieser Burg entwickelte sich der Marktflecken Kübelberg zum Gerichtsort der 12 Dörfer umfasste. Zeugen des Gerichtswesens sind der Nachbau eines mittelalterlichen Galgens nahe des Sander Galgenhügels, der Blutrichtstätte Rabentisch auf einem 15 m hohen Hügel bei Schönenberg und dem Pranger in Kübelberg

mehr weniger

Desweiteren führt der Weg zum Ohmbachsee, mit 15 ha die größte Wasserfläche in der Westpfalz. Das Seeumland ist als herrliche Parklandschaft gestaltet. Neben einem Campingpark mit Restaurant und Hotel gibt es drei weitere Seekiosks. Hier besteht auch die Möglichkeit mit Tretbooten in See zu stechen. Die Kinder können sich auf dem Wasserspielplatz austoben. Am 3. Wochenende im Juli findet das „Romantische Seefest“ statt das tausende von Besuchern anlockt. Erinnert wird im Verlauf des Ritter-Gerin-Weges auch an die frühere Glantalbahn auf der heute ein Teil des Glan-Blies-Radweges verläuft. In Gries führt der Weg vorbei an der weitläufigen Glanschleife zum Kühner-bachtal, wo sich ein kleiner Bestand an Orchideen gehalten hat. An einigen Stellen des Wanderweges bietet sich der Blick zur katholischen Pfarrkirche St. Valentin in Kübelberg. Der Bau des Turmes geht auf das 12. Jahrhundert zurück. Das alte Kirchenschiff entstand im 18. Jahrhundert.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
29,9 km
AUFSTIEG
548 m
ABSTIEG
549 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
8:56 h
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
49° 24` 33" Nord | 7° 22` 42" Ost

ZielZielkoordinaten
49° 24` 33" Nord | 7° 22` 42" Ost

Publiziert in Pfalz
Dienstag, 22 August 2017 16:15

Diamantenschleifer Weg

Diamantenschleifer Weg header

Diamantenschleifer Weg

Von Brücken (Pfalz) bis Brücken (Pfalz)

Brücken war seit 1888 Zentrum der westpfälzischen Diamantindustrie. In den 1930er Jahren waren über 2500 Menschen in den Diamantschleifereien der Westpfalz beschäftigt. Der Diamantschleifer-Weg führt als Rundweg über eine Distanz von 18 km durch die Ohmbachtalgemeinden Brücken und Ohmbach. Hier kann man der Spur der Steine folgen.

mehr weniger

In der katholischen Pfarrkirche von Brücken (1953-55 erbaut) befindet sich das größte Altarmosaik der Pfalz. Es ist aus über 30.000 Steinchen aus italienischem Marmor und zusammengesetzt. Glasflussstücken. Der Grubenstollen der Steinkohlengrube Brücken erinnert an den von 1775 bis 1939 betriebenen Abbau von Steinkohlen. Weitere steinerne Zeugen sind alte Grenzsteine aus dem Jahre 1786 und die überschütteten Betonreste alter Westwallbunker. Der Steinplattenbruch in Ohmbach zeigt die regionale Bedeutung des Sandstein-plattenabbaus. Hier wurden in einem unterirdischen Stollen im 19. Jahrhundert Sandsteinplatten für Bodenbeläge abgebaut. Das Stollenmundloch ist heute noch erkennbar. Auch an die Existenz verschiedener Kalkstollen und Kalköfen wird hingewiesen. Ganz besonders interessant ist das 1999 eingeweihte Diamantschliefer-Museum in Brücken. Hier kann man an Sonntagen Schleifern bei der Bearbeitung von Diamanten über die Schulter schauen. Daneben gibt es auch eine „Schatztruhe“ wo Kinder auf die Suche nach Edelsteinen gehen können.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
18,4 km
AUFSTIEG
604 m
ABSTIEG
605 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
6:13 h
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
49° 25` 53" Nord | 7° 21` 27" Ost

ZielZielkoordinaten
49° 25` 53" Nord | 7° 21` 27" Ost

Publiziert in Pfalz
Dienstag, 22 August 2017 15:44

Kirschenland-Wanderweg

Kirschenland-Wanderweg header

Kirschenland-Wanderweg

Von Dittweiler bis Dittweiler

Der Kirschenland-Wander-Weg führt durch die Gemarkungen der drei Kohlbachtal-Gemeinden Altenkirchen, Dittweiler und Frohnhofen. Die Landschaft ist hier durch ausgedehnte Streuobstwiesen geprägt. In alten Aufzeichnungen wird das Kohlbachtal auch als „Obstgarten des Westrichs“ bezeichnet. Der seit etwa 1800 in stärkerem Maße betriebene Süßkirschenanbau gab dabei dem Wanderweg den Namen. Obwohl der Obstanbau in den letzten Jahren weitgehend rückläufig ist, blühen im Mai im Kohlbachtal noch immer über 30.000 Obstbäume, darunter allein 15.000 Kirschbäume.

mehr weniger

Der Wanderweg führt zu den schönen Naherholungs-Anlagen Entenweiher in Frohnhofen, Höbelgraben in Altenkirchen, Römerweiher und Elschbrunnen in Dittweiler. Besonderes baugeschichtliches Zeugnis ist die protestantische Kirche in Altenkirchen mit der markanten geschweiften Turmhaube. Teile des Turmes stammen noch aus romanischer Zeit. Das Kirchenschiff wurde 1756 errichtet. Im Heimatmuseum Altenkirchen ist eine reichhaltige Sammlung aus dem früheren Alltagslegen und eine umfangreiche Dokumentation zur Auswanderung nach Amerika zu sehen. Im Ahlenwald bei Altenkirchen zeugen Stollenmundlöcher vom früheren Steinkohlenabbau. Am 375 m hohen Hausberg von Dittweiler und Altenkirchen befindet sich der Nachbau eines mittelalterlichen Wartturms. Von hier hat man eine schöne Aussicht ins Westricher Bergland.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
21,7 km
AUFSTIEG
467 m
ABSTIEG
467 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
6:36 h
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
49° 25` 31" Nord | 7° 20` 6" Ost

ZielZielkoordinaten
49° 25` 31" Nord | 7° 20` 6" Ost

Publiziert in Pfalz
Mittwoch, 08 März 2017 10:22

Oberes Glantal

„Oberes

Oberes Glantal

Es warten idyllische Täler und eine reizvolle Hügellandschaft

Lassen Sie sich verzaubern vom Charme und der Romantik unserer schönen Urlaubsregion! Die Urlaubsregion Ohmbachsee-Glantal liegt im südlichen Teil des Kuseler Musikantenlandes. Mitten in der Westpfalz versteckt, warten idyllische Täler und eine reizvolle Hügellandschaft darauf, entdeckt zu werden. Der fischreiche Glan mit seinen vielen Windungen prägt die malerische und abwechslungsreiche Landschaft. Die intakte Umwelt, die Natur- und Landschaftsschutzgebiete, die verkehrsarmen Straßen sorgen für Erholung und laden zum Träumen ein. Die Freizeitanlage Ohmbachsee ist mit ihren 15 ha Wasserfläche ideal zum Bootfahren, Surfen, Angeln und Feiern, aber auch als Ausgangspunkt für Wander- und Radtouren im Pfälzerland. Den Kindern stehen ein Wasserspielplatz mit Riesenrutsche sowie die Wald- und Vogellehrpfade zur Verfügung.

mehr weniger

Verschiedene Reiterhöfe bieten unseren kleinen Gästen alles, was man in den Ferien so braucht. Hier werden der Freiheit keine Grenzen gesetzt. Der 4-Sterne Campingpark Ohmbachsee verfügt über modernste Einrichtungen. Auch die zahlreichen, mit 3 bzw. 4 Sternen ausgezeichneten Ferienwohnungen sowie unsere Gastfreundschaft zeigen die Qualität unserer Angebote. Das Warmfreibad in Waldmohr als zentrale Sport- und Freizeiteinrichtung erfreut sich großer Beliebtheit. Dies nicht nur wegen der sozialen Eintrittspreise, sonder auch im Hinblick auf die umfassende Ausstattung mit Sport-, Spiel- und Erholungseinrichtungen sowie einem modernen Kioskbetrieb. Ein besonderer Anziehungspunkt ist immer wieder die 50 m lange Riesenwasserrutschbahn. Das Bad ist regelmäßig von Mai bis September geöffnet. Ein weiteres Highlight ist der "Glan - Blies - Weg". Der neue Radweg führt Sie durch unsere abwechslungsreiche Landschaft und, wenn Sie Lust haben, sogar bis nach Frankreich.

In der Region Schönenberg-Kübelberg wird auf drei Rund-Wanderwegen Geschichte erlebbar gemacht. Das Begehbare Geschichtsbuch stellt an über 80 Standorten die historische Entwicklung der Region über den Zeitraum von mehr als 3 Jahrtausenden plastisch dar. Neben Text- und Bildtafeln erläutern Nachbauten historischer Stätten die geschichtliche, geologische und topografische Besonderheiten. Lustig und abenteuerlich zugleich wird es auf dem Planwagen. Sie erkunden auf gemütliche Art die natürliche Umgebung und können in ländlicher Atmosphäre eine Schnapsprobe und andere kulinarische Spezialitäten kosten und genießen. Lassen Sie sich auf ein Rendezvous mit der Kultur ein und besuchen Sie die vielen Museen in unserer Region (z. B. das Diamantschleifer-Museum in Brücken, das Bergmannsbauernmuseum in Breitenbach, oder das Jüdische Museum in Steinbach am Glan). Ein vielfältiges Angebot wartet auf Sie. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Impressionen

 

Tourist-Information Oberes Glantal
Rathausstraße 8
66901 Schönenberg-Kübelberg

Telefon +49 (0) 6373 / 5040
Telefax +49 (0) 6373 / 50422100

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.vgog.de

Publiziert in Pfalz