Freitag, 22 September 2017 11:33

Bad-Sooden - Allendorf Rundwanderweg 1

Bad-Sooden - Allendorf Rundwanderweg 1 header

Bad-Sooden - Allendorf Rundwanderweg 1

Von Bad-Sooden - Allendorf bis Bad-Sooden - Allendorf

Vom Standort des Vorwegweisers „Am Brunnen vor dem Tore“ läuft man ca. 800 m in Richtung Hinweistafel, Standort Ausbachtal, gegenüber des Ausfluglokals, Zur Wilhelms Höhe, entlang der Rothesteinstraße. Vom Standort Hinweistafel wandert man, auch auf den Durchgangswegen X5, E6 und 26, zur ehemaligen Schlossgärtnerei. 200 m vor der ehemaligen Schlossgärtnerei kann man rechts abbiegen und gelangt nach weiteren 300 m zum Ausflugslokal, Fischerstübchen. Von der ehemaligen Schlossgärtnerei aus wandert man am Schloss Rothestein vorbei zur Hörne, von dort zur Schönen Aussicht, weiter über die Gobert (Kalksteinfelswand) und dem Uhlenkopf zur Daterlinde

mehr weniger

Von dort „zum Stern“, einer Wegekreuzung von der 8 Wege abzweigen, weiter bis man rechts in einen Stichweg abbiegt, der zum Spitzenberg mit der Dr. Kerstan-Hütte führt. Lässt man den Stichweg rechts liegen, folgt man dem gut ausgebauten Fahrweg zum „Holzborn“ und dann weiter durch das Ausbachtal zum Ausgangspunkt, Standort Hinweistafel, gegenüber dem Ausflugslokal „Zur Wilhelms Höhe“ zurück.

Ausgangspunkt: Vorwegweiser „Am Brunnen vor dem Tore“ (W) Standort Wanderhinweistafel Ausbachtal (W1)

Route: ehemalige Schlossgärtnerei - Schloss Rothestein – Hörne - Schöne Aussicht - Gobert-Uhlenkopf – Daterlinde - Dr. Kerstan-Hütte – Holzborn - Ausbachtal

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
18,0 km
AUFSTIEG
643 m
ABSTIEG
643 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
6:12 h
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
51° 16` 13" Nord | 9° 58` 48" Ost

ZielZielkoordinaten
51° 16` 13" Nord | 9° 58` 48" Ost

Publiziert in GrimmHeimat NordHessen
Donnerstag, 07 September 2017 12:07

EntdeckerTour Hessische Schweiz P4

EntdeckerTour Hessische Schweiz P4 header

EntdeckerTour Hessische Schweiz P4

Von Hitzelrode bis Hitzelrode

Der Weg der Ausblicke verläuft von Hitzelrode aus auf einem Teil des Werra-Burgen-Steiges Hessen (X5H) in der Hessischen Schweiz. Er bietet spektakuläre Aussichten vom Rande des Muschelkalkplateaus, botanische Schätze und geschichtsträchtige Orte am Grünen Band. In dem 245 ha großen Waldnaturschutzgebiet Hessische Schweiz breitet sich auf einem schmalem Bergplateau schöner Buchenmischwald über ausgedehnte Pflanzenteppiche aus. Das FFH-Gebiet ist Teil des Europäischen Schutzgebietsnetzes Natura 2000 und wichtiges Bindeglied im Biotopverbund Grünes Band, das entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze verläuft.

mehr weniger

Märzenbecher, Waldgoldstern, Seidelbast, Seggenarten, Anemonen, Maiglöckchen und Bärlauch erfreuen die Wanderer im Frühjahr. Im Sommer blühen Wildkräuter, die seltene Türkenbundlilie und viele besondere Orchideen, im Herbst begeistert die einmalige Laubfärbung. Die EntdeckerTour Hessische Schweiz P 4 führt auf ihrer meist pfadigen Strecke immer wieder an steile Felskanten mit betörenden Ausblicken nach Westen, Süden und Osten. Sie verbindet alle Sehenswürdigkeiten der Hessischen Schweiz miteinander. Wolfstisch, Pferdeloch, Salzfrau, Grünes Band, Hörne, Schöne Aussicht und Silberklippe können auf dem 15,5 km langen Rundweg auf einmal oder in drei Schlaufen an mehreren Wandertagen besucht werden. Nehmen Sie Rucksackverpflegung mit. Gerne können Sie einen versierten Naturparkführer buchen, der Sie auf Ihrer EntdeckerTour begleitet.

Anfahrt: Über Bundesstraßen Richtung Eschwege, weiter nach Hitzelrode | Navigation: 37276 Meinhard-Hitzelrode, Dorfgemeinschaftshaus, Am Weinberg 2.

Parken: Zwei Wanderparkplätze mit Wanderinfotafeln sind kostenlos nutzbar: 37276 Meinhard-Hitzelrode, Dorfgemeinschaftshaus; 37276 Meinhard-Neuerode, Alter Steinbruch

Ausrüstung: Mittelschwere Tour, steiler Anstieg zu Beginn, die Hörnelücke erfordert Schwindelfreiheit und Trittsicherheit, knöchelhohe Wanderschuhe, nehmen Sie ein Fernglas mit!

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
11,0 km
AUFSTIEG
391 m
ABSTIEG
393 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
3:48 h
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
51° 14`31" Nord | 10° 3`26" Ost

ZielZielkoordinaten
51° 14`31" Nord | 10° 3`26" Ost

Publiziert in GrimmHeimat NordHessen
Mittwoch, 06 September 2017 14:48

Meinhard

„meinhard

Meinhard

Malerisch in den Niederungen der Werraaue

Die sieben Ortschaften der Gemeinde Meinhard (ca. 4.800 Einwohner) liegen malerisch in den Niederungen der Werraaue bis hinauf zu den Hängen des Höhenzuges Meinhard in der Hessischen Schweiz (569 m). Die Gemeinde besteht aus den Ortsteilen Grebendorf, Jestädt, Frieda, Schwebda, Motzenrode, Hitzelrode und Neuerode. In Meinhard Schwebda verlockt der 110 ha große Werratalsee zu Bade- und Freizeitfreuden mit Sandstrand, Abenteuerspielplatz, Beachvolleyball und Boule. Auf dem Werratalsee lohnt es sich, eine einstündige Rundfahrt mit dem Ausflugsschiff „Werranixe“ zu unternehmen. Auch Sonderfahrten, z.B. in den Sonnenuntergang oder mit Buffet sind im Angebot.

mehr weniger

Im Naturcamp Seepark Meinhard direkt am Werratalsee kann man im Tipi-Zelt übernachten oder ein Blockhaus mieten. Das Schloss Hotel Wolfsbrunnen in Meinhard-Schwebda ist ein imposantes Bauwerk auf der Höhe mit Blick auf den Werratalsee und die Höhenzüge Hoher Meißner, Hessische Schweiz und Schlierbachswald. Im Ort öffnet das Heimatmuseum, Am Lindenanger, in den Monaten April bis Oktober jeweils am 1. Samstag eines Monats von 14:00 bis 17:00 Uhr. Gruppen können auch außerhalb der Öffnungszeiten eine Führung über die Tourist-Information buchen. In Meinhard-Grebendorf verlockt der Meinhardsee mit Campingplatz ebenso zu jeder Menge Freizeitspaß. Badesee mit Wasserrutsche, Liegewiese, Tretbootverleih, Surfmöglichkeiten, Angelteiche, Beach-Volleyball, Minigolf, Sauna und Gastronomie bieten abwechslungsreiches Freizeitvergnügen. Viele Ausflugsziele in der Gemeinde Meinhard sind über den Werratal-Radweg auch gut mit dem Rad zu erreichen. Darüber hinaus werden verschiedene Familien- und Genussradtouren angeboten, so dass jeder die richtige Strecke findet.

Die Hessische Schweiz ist ein beliebtes Wandergebiet: der mit dem deutschen Wandersiegel ausgezeichnete Premium-Rundwanderweg P 4, der Europäische Fernwanderweg E 6, der Qualitätswanderweg Werra-Burgen-Steig Hessen X5 H, die Nähe zur Thüringer Landesgrenze, der Wolfstisch und die Salzfrau, die einzigartige Fauna und Flora sowie spektakuläre Aussichten machen dieses Wandergebiet so besonders.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Tourist-Information Eschwege – Meinhard – Wanfried
Hospitalplatz 16
37269 Eschwege

Telefon +49 (0) 5651 / 331985
Telefax +49 (0) 5651 / 50291

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.werratal-tourismus.de

Publiziert in Werratal
Mittwoch, 06 September 2017 13:06

Werratal

„werratal

Werratal

Urlaubs- und Ausflugsziel

In malerischen Bögen durchfließt die Werra die hügelige Landschaft Nordhessens. Entlang des 300 Kilometer langen Flusses lassen verschiedenste Aktivitäten Ihren Besuch zu einer Zeit werden, an die Sie sich gern erinnern. Beeindruckende Burgen und Schlösser, ursprüngliche Natur und gastfreundliche Menschen geben Ihnen das Gefühl des Willkommenseins.

Wandern auf 12 traumhaften Premiumwegen

Wandern im Werratal bedeutet, auf hessischen Top-Routen unterwegs zu sein. Es begeistern überraschende Naturphänomene, märchenhafte Orte, eine außergewöhnliche Flora und Fauna, geologische Besonderheiten und immer wieder atemberaubende Ausblicke. Naturnahe Pfade führen zu Blocksteinmeeren oder mediterran wirkenden Karstlandschaften. Sie begegnen seltenen Enzianarten, entdecken Burgruinen und erklimmen imposante Aussichtstürme.

mehr weniger

Der Hohe Meißner ist mit 754 Metern die höchste Erhebung Nordhessens - hier hat Frau Holle ihre sagenhafte Heimat. Der Frau Holle-Teich nahe des Aussichtspunktes Schwalbenthal ist ein regelrecht mystischer Ort und wird durch die überlebensgroße Holzfigur der Frau Holle geprägt. Der Teich und die ihn umgebenden Wanderwege ziehen jedes Jahr viele Besucher an. Perfektes Wandervergnügen mit Qualitätsgarantie bieten die vielen Premiumwanderwege des Werratals. Diese sind mit dem Siegel des Deutschen Wanderinstitutes ausgezeichnet und beginnen an Wanderparkplätzen oder ÖPNV-Haltestellen. Die attraktiven Halb- und Ganztagestouren garantieren eine gute Verkehrsanbindung, eine zuverlässige Ausschilderung, spektakuläre Aussichtspunkte und zünftige Gastronomie am Wegesrand. Gesamtlängen der Wege von sieben bis 22 Kilometer sorgen dafür, dass hier jedes Wandererherz höher schlägt, egal ob passionierter Wanderer oder eher Spaziergänger. Selbstverständlich finden Nordic Walker eigene, kleine Paradiese für effektives Gesundheitstraining: Es gibt sechs ausgewiesene Nordic Walking-Parks, die alle in abwechslungsreichen Landschaften liegen.

Radparadiese für jeden Anspruch

Radwanderer, Mountainbiker, Radrennfahrer, E-Biker und Fans abwechslungsreicher Radrundtouren kommen im Werratal gleichermaßen auf ihre Kosten. Der Werratal-Radweg, einer der beliebtesten Radwege Deutschlands, begeistert durch seine vielfältige Landschaft. Viele Gastgeber haben sich auf die besonderen Bedürfnisse der Radler eingestellt und sind als Bett & Bike-Betrieb zertifiziert. Für Radrennfahrer zählt die Zeitmessanlage StoppOmat am Hohen Meißner zu den Besonderheiten dieser Region. Mountainbiker dürfen sich auf 23 verschiedene Routen verschiedener Schwierigkeitsgrade freuen, von leicht bis sehr anspruchsvoll. Insgesamt warten 780 Kilometer Mountainbikestrecke auf Fahrer, die hügelige, teils alpine Trails als Herausforderung sehen. Streckenlängen von 15 bis 57 Kilometer bieten für jede Motivation das Richtige. Auch Anhänger von E-Bikes finden geeignete Routen – insgesamt zehn an der Zahl sowie Verleih- und Akkuwechselstationen.

Wasserfreuden am Fluss und an den Seen

Kanutouren sind wegen der angenehmen Fließgeschwindigkeit der Werra auch für Anfänger und Gelegenheitskanuten geeignet. Komfortabel sind die zahlreichen Einsetz- und Umtragestellen sowie die Rastplatzpavillons. Erfahrene Veranstalter beraten Sie hierzu gern. Erfrischung winkt auch an zahlreichen, idyllisch gelegenen Seen. Möchten Sie einmal den Werratalsee kennen lernen? Auf zu einer spätsommerlichen Fahrt mit dem Ausflugsschiff „Werranixe“ mit Blick auf den Sportboothafen von Eschwege, das Schloss Wolfsbrunnen, die Leuchtberge mit dem Bismarckturm, die Badestrände und die Silhouette Eschweges! Dies alles zieht am Panoramafenster oder auf dem Sonnendeck an den Passagieren vorbei. Die „Werranixe“ ist Deutschlands erstes Pontonschiff dieser Art. Es verfügt über einen Elektroantrieb und bietet Platz für 50 Fahrgäste - Schiff ahoi auf dem Werratalsee! Im Sommer lockt er Jung und Alt mit gepflegten Rasen- und Sandstrandliegeflächen, kinderfreundlichen Badestellen sowie Surf- und Segelmöglichkeiten.

Kulturhistorische Perlen

Historisch bedeutsame Sehenswürdigkeiten begegnen Besuchern mit Schloss Rothestein, der Jugendburg Ludwigstein oder der mittelalterlichen Tannenburg bei Nentershausen. Entdecken Sie altehrwürdige Kirchen oder Museen und Kabinette: Deren thematische Bandbreite reicht von regionaltypisch bis exotisch, vom klassischen Museum bis hin zum modernen Erlebnis-Ort. Lohnenswert sind: Das Besucherbergwerk Grube Gustav, das Waldwichtelhaus, das Grenzmuseum Schifflersgrund, das Eschweger Zinnfigurenkabinett, das Glas- und Keramikmuseum in Großalmerode und das Salzmuseum in Bad Sooden-Allendorf. In der Universitäts- und Kirschenstadt Witzenhausen versprechen das Völkerkundemuseum und das Kautabakmuseum kurzweilige Stunden – anschließend lockt das Gewächshaus für tropische Nutzpflanzen bei ungewöhnlichen Temperaturen mit exotischen Pflanzen und Früchten.

Erinnerungen werden wach: Grenzöffnung vor rund 20 Jahren

Das Werratal wurde durch die ehemalige Grenze geprägt, die Deutschland mehr als vierzig Jahre teilte. Im November 2009 jährte sich der Fall der Mauer zum 20. Mal. Kaum vorstellbar, dass hier eine unüberwindbare Linie zwischen zwei politischen Systemen verlief, denn die Natur holt sich immer mehr vom Grenzstreifen zurück. Bei geführten Wanderungen am „Grünen Band“ treffen Besucher noch immer auf zahlreiche geschichtliche Spuren. Einst unüberwindlicher Todesstreifen, hat sich hier ein Biotop entwickelt, in dem seltene Pflanzen wachsen: Viele Arten wilder Orchideen, Lilien, Golddisteln und Enziane. Erleben Sie Grenzlandmuseen, den Audio-Grenzguide, Lesungen und Veranstaltungen zum Thema Grenzfall – emotional bewegende Urlaubsabenteuer im Zeichen historisch-persönlicher Erlebnisse.

 

Ferienorte

Wandertouren

Unterkünfte

 

Impressionen

 

Werratal Tourismus Marketing GmbH
Niederhoner Str. 54
37269 Eschwege

Telefon +49 (0) 5651 / 992330
Telefax +49 (0) 5651 / 992339

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.urlaub-werratal.de

Publiziert in Destinationen
Freitag, 23 Juni 2017 10:45

Premium-Rundtour P4

Premium-Rundtour P4 header

Premium-Rundtour P4

Von Hitzelrode bis Hitzelrode

Auf dem Werra-Burgen-Steig

Der Weg der Ausblicke wurde als Premiumrundwanderweg vom Deutschen Wanderinstitut mit dem Deutschen Wandersiegel ausgezeichnet. Sie sollten sich viel Zeit lassen und ein gutes Fernglas mitnehmen. Die Tour führt über einen Muschelkalkausläufer des Eichsfeldes, die Gobert, mit 9 grandiosen Aussichtspunkten. Das 245 ha große Waldnaturschutzgebiet ist pflanzenreich: Märzenbecher, Bärlauch, Waldgoldstern, Seidelbast, Kalkgras, seltene Seggenarten und Orchideen und die Türkenbundlilie. Der P4 verläuft zwischen Rastplatz Gobert und der Hörne auf dem Werra-Burgen-Steig X5 mit Blick auf Schloss Wolfsbrunnen und Schloss Rothestein.

mehr weniger

Der Premiumweg ist durchgängig mit P4 markiert! (Nummerierung einzelner Stationen: siehe auch Karte u. Einkehr) Start Ihrer Wanderung ist der Parkplatz in der Ortsmitte von Meinhard- Hitzelrode. Folgen Sie der gelben Markierung P4 zunächst in Richtung Neuerode, aber am Ortsausgang Hitzelrode wandern Sie sofort auf schmalem Weg links steil aufwärts in den Wald. Nach Erreichen der Höhe geht es im spitzen Winkel nach rechts zum Rastplatz der Gobert, weiter zur Willi-Schein-Hütte des Werratalvereins. Von hier bietet sich eine wunderbare Aussicht hinunter ins Tal und auf die gegenüberliegenden Berge und die Felswände der Hessischen Schweiz. Der Markierung P4 folgend wandern Sie über das Plateau durch einen herrlichen Buchenwald zum nächsten Aussichtspunkt, der Silberklippe (491 m). Der Blick schweift weit nach Thüringen und ins hessische Werratal mit Schloss Wolfsbrunnen, mit dem Werratalsee und den Kuppen der Leuchtberge in Eschwege. Sie folgen der Wegweisung nicht über den Serpentinenpfad hinab ins Dorf, sondern weiter mit P4 entlang der hessisch/thüringischen Landesgrenze bis zum Wegekreuz mit einer Informationstafel und Wegweisern. Weiter geht es auf dem P4 zum Rastplatz Gobert, geradeaus an der Hütte vorbei zu den Aussichtskanzeln „Salzfrau“, „Pferdeloch“ und „Wolfstisch“. Betörende Ausblicke soweit das Auge reicht!

Die Tour führt Sie am Industriedenkmal „Kalkofen“ vorbei bis zur Kreuzung des X5 mit einem aus dem Tal heraufkommenden Teerweg, hier lohnt ein kleiner Abstecher (50 m) nach rechts zu dem besonders breiten ehemaligen Grenzstreifen mit Resten des hohen Metallgitterzaunes und der Erinnerungseiche zur Grenzöffnung. Hier ist auch ein schöner Rastplatz mit Hütte. Der P4 schlängelt sich nach kurzem Pfadstück auf dem Fahrweg durch den Hallenwald aufwärts. Sie folgen weiter im rechten Winkel der Markierung P4. In der Linkskurve fast auf der Höhe am Naturschutzschild wandern Sie an dem hessisch/thüringischen Grenzstein vorbei über den schmalen Pfad abwärts bis zu einem Querpfad. Hier erwartet Sie links parallel zur Felskante die „Schöne Aussicht“. Genießen Sie den Ausblick über einen weiten Waldkessel auf Schloss Rothestein und auf das Werratal mit Bad Sooden-Allendorf. Gibt`s noch Steigerungen?

Hinter der nahe liegenden Schutzhütte wandern Sie rechts auf dem P4 weiter, vorbei an einer waldgesäumten Wiese des Hohesteins zur Hohen Bahn, dann nach Norden auf dem Pfad um den Felssporn herum zur Hörnelücke, dem Sattel zwischen Hohestein und Hörne. Hier sind bergwanderische Fähigkeiten gefragt! Steil bergan, dann ist der Bergsporn der Hörne (523 m) erreicht, wieder beste Aussicht ins Werratal und zum Hohen Meißner (754 m)! Ab der Schutzhütte, auf dem Hangweg südlich um die Felsen der Hohen Bahn herum zurück bis zum Ortsrand von Hitzelrode, dann der Markierung weiter folgen bis zum Ausgangspunkt Ihrer Wanderung.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
15,7 km
AUFSTIEG
484 m
ABSTIEG
485 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
5:09 h
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
51° 14`32" Nord | 10° 3`27" Ost

ZielZielkoordinaten
51° 14`32" Nord | 10° 3`27" Ost

Publiziert in GrimmHeimat NordHessen
Freitag, 23 Juni 2017 08:45

Bad Sooden-Allendorf Rundwanderweg 1

Bad Sooden-Allendorf Rundwanderweg 1 header

Bad Sooden-Allendorf Rundwanderweg 1

Von Bad Sooden-Allendorf bis Bad Sooden-Allendorf

Vom Standort des Vorwegweisers „Am Brunnen vor dem Tore“ läuft man ca. 800 m in Richtung Hinweistafel, Standort Ausbachtal, gegenüber des Ausfluglokals, Zur Wilhelms Höhe, entlang der Rothesteinstraße. Vom Standort Hinweistafel wandert man, auch auf den Durchgangswegen X5, E6 und 26, zur ehemaligen Schlossgärtnerei. 200 m vor der ehemaligen Schlossgärtnerei kann man rechts abbiegen und gelangt nach weiteren 300 m zum Ausflugslokal, Fischerstübchen. Von der ehemaligen Schlossgärtnerei aus wandert man am Schloss Rothestein vorbei zur Hörne, von dort zur Schönen Aussicht, weiter über die Gobert (Kalksteinfelswand) und dem Uhlenkopf zur Daterlinde, von dort „zum Stern“, einer Wegekreuzung von der 8 Wege abzweigen, weiter bis man rechts in einen Stichweg abbiegt, der zum Spitzenberg mit der Dr. Kerstan-Hütte führt. Lässt man den Stichweg rechts liegen, folgt man dem gut ausgebauten Fahrweg zum „Holzborn“ und dann weiter durch das Ausbachtal zum Ausgangspunkt, Standort Hinweistafel, gegenüber dem Ausflugslokal „Zur Wilhelms Höhe“ zurück.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
18 km
AUFSTIEG
482 m
ABSTIEG
482 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
5:46 h
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
51° 16`14" Nord | 9° 58`48" Ost

ZielZielkoordinaten
51° 16`14" Nord | 9° 58`48" Ost

Publiziert in GrimmHeimat NordHessen