Freitag, 22 September 2017 12:20

Elsbeer-Eiben-Pfad

Elsbeer-Eiben-Pfad header

Elsbeer-Eiben-Pfad

Von Trubenhausen bis Trubenhausen

Der Elsbeer-Eiben-Pfad ist mit 3 km Länge und ungefähr 70 m Höhenunterschied für geübte Wanderer ideal. Start ist in Trubenhausen. Auf seiner Strecke (durch eine „25“ im Kreis gekennzeichnet) finden Sie die in den Wäldern selten gewordenen und dennoch sehr schönen Eiben wieder. Das Panorama welchselt, am Iberg angekommen, in eine andere, sehr viel seltenere Baumart: Die Elsbeere. Weitere Höhepunkte auf diesem Pfad sind als Aussichtspunkt die wunderschöne Rosstrappe und die ehemalige Gelsterburg.

mehr weniger

Für Wanderprofis lassen sich der Premiumweg P8 und der Elsbeer-Eiben-Pfad sehr gut kombinieren. Die Gesamtstrecke beträgt dann ca. 12 km.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
3,8 km
AUFSTIEG
238 m
ABSTIEG
238 m
SCHWIERIGKEIT
leicht
ZEIT
1:47 h
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
51° 15` 52" Nord | 9° 50` 50" Ost

ZielZielkoordinaten
51° 15` 52" Nord | 9° 50` 50" Ost

Publiziert in GrimmHeimat NordHessen
Freitag, 22 September 2017 12:08

Premiumweg 8

Premiumweg 8 header

Premiumweg 8

Von Weißenbach bis Weißenbach

Vom Parkplatz an der Jausenstation in Weißenbach geht es auf der Weißenbachstraße ortsauswärtsüber einen Wiesenweg bis zum Wald­rand. Die Markierung führt nun links in den Wald, dann rechts und wie­der links über einen Schotterweg mit herrlicher Aussicht bis zum Aus­sichtspunkt Dornbergpass. Nach Querung der Landstraße geht es kurz rechts auf Asphalt, dann links auf einem Feldweg weiter bergauf. Die nächste Gabelung führt links in den Wald bis zum Heiligenberg. Von dort führt der Weg wieder bergab, erst auf einem Waldweg, dann schräg rechts auf einem kleinen Pfad über eine Wiese bis zur K51. Die­se queren und dem Feldweg links parallel zur Straße bis zum Wander­portal am Naturschutzgebiet Bühlchen folgen. Ab hier verläuft der P8 parallelzum Christian-Schneehagen-Weg, der auf 17,5 km von Burg Ludwigstein zum Hohen Meißner führt.

mehr weniger

Am Rand des Naturschutzgebietes verlässt der P8 kurz den Hauptweg nach rechts, um einen Bogen über den mit Wacholderheide bewachsenen Gipfel „Bühl­chen" mit seiner weiten Aussicht zu machen. Zweimal geht es nun links, dann rechts ab zurück auf den breiten Feldweg bergab. An der nächsten Kreuzung verläuft der Weg rechts, quert die Straße und führt hinter dem Abzweig rechts auf einem Schotterweg bergauf Richtung Hässel-kuppe. Der Schotter wird zum Wiesenweg und führt dann weiter in den Wald, über die Hässelkuppe hinweg und an einer Schutzhütte vor­bei. Am nächsten Abzweig den Christian-Schneehagen-Weg verlassen und links an einer Hütte vorbei bergab wandern. Am Waldrand besteht die Möglichkeit, rechts ab einen lohnenswerten Abstecher über den Elsbeer-Eiben-Pfad zu machen. Der Aussichtspunkt Roßtrappe und die ehemalige Gelsterburg liegen auf dem mit der„25" markierten Wander­weg. Der P8 führt von hier geradeaus in den Wald hinein und zurück zum Ausgangspunkt in Weißenbach.

Ein kurzer, aber wunderschöner und abwechslungsreicher Premiumweg mit zahlrei­chen landschaftlichen Höhepunkten. Offenland mit Magerrasen auf Muschelkalk und dichter Wald mit artenreicher Flora und Fauna wechseln sich ab. Im Naturschutzgebiet Bühlchen wachsen im Frühjahr zahlreiche Orchideenarten, im Sommer liegt derwürzige Duft der Wacholderheide in der Luft. Der Herbst verwandelt die Landschaft in einen bunten Flickenteppich. Die Ausblicke über das waldreiche Bergland des Naturparks Meißner-Kaufunger Wald sind zu jeder Jahreszeit ein Genuss. Höchste Erhebung ist der Aussichtspunkt Heiligenberg mit 583 m ü. NN.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
7,0 km
AUFSTIEG
231 m
ABSTIEG
229 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
2:20 h
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
51° 15` 22" Nord | 9° 50` 49" Ost

ZielZielkoordinaten
51° 15` 22" Nord | 9° 50` 49" Ost

Publiziert in GrimmHeimat NordHessen
Freitag, 08 September 2017 08:09

EntdeckerTour Bilstein P14

EntdeckerTour Bilstein P14 header

EntdeckerTour Bilstein P14

Von Großalmerode bis Großalmerode

Am Parkplatz Bilstein beim Gut Giesenhagen, etwas außerhalb von Großalmerode, startet die 10,5-km EntdeckerTour durch den Kaufunger Wald. Sie wandern am großen und kleinen Steinbergsee vorbei, mit Grundwasser gefüllte Tagebaurestlöcher der „Grube Steinberg“, wo früher Braunkohle und eine Quarzitbank abgebaut wurden. An der Quelle der Roten Nieste wird Ihnen auffallen, dass das Bachbett tatsächlich rot wirkt, was auf einen hohen Eisengehalt des Gesteins zurückzuführen ist. Schließlich erreichen Sie einem Rastplatz am alten Steinbruch am Naturdenkmal Steinberg.

mehr weniger

Die bis zu 15 m senkrecht aufragenden, meist sechseckigen Basaltsäulen entstanden unter der Erdoberfläche durch eine verzögerte Abkühlung des ehemals hier ausgetretenen Magmas. Der Betrieb des Steinbruchs wurde um 1890 eingestellt. Weiter geht’s hinauf zur höchsten Erhebung des Kaufunger Waldes, dem 641 m hohen Bilstein. Dort steht der Bilsteinturm, dessen Besteigung Sie nicht auslassen sollten. Direkt am Fuß des Turmes lädt die Bilsteinhütte zur Einkehr ein. Vom Turm aus können Sie die ausgeschilderte Abkürzung benutzen oder den Kaufunger Wald noch weiter erkunden. Die EntdeckerTour führt weiter zum Naturdenkmal Roter See und durch das lauschige Fahrbachtal hinab zum Mäuseborn, hier lädt das Waldschlößchen an den Wochenenden zur Rast ein. Jetzt geht es zurück zum Parkplatz Bilstein.

Anfahrt: Navigation: Gut Giesenhagen, Kohlenstraße, 37247 Großalmerode, danach der Beschilderung folgen. Über Bundesstraße 451

Parken: Drei Wanderparkplätze sind mit Infotafeln ausgestattet und kostenlos nutzbar. Wanderparkplatz Bilstein beim Gut Giesenhagen, 37247 Großalmerode, Wanderparkplatz Erbsmühle an der B451 (mit Zubringer), Wanderparkplatz Oberroßbach (mit Zubringer).

Ausrüstung: Mittelschwere Tour, feste Wanderschuhe empfohlen.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
10,4 km
AUFSTIEG
351 m
ABSTIEG
353 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
3:35 h
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
51° 16`5" Nord | 9° 46`39" Ost

ZielZielkoordinaten
51° 16`5" Nord | 9° 46`39" Ost

Publiziert in GrimmHeimat NordHessen
Donnerstag, 07 September 2017 13:55

EntdeckerTour Heiligenberg P8

EntdeckerTour Heiligenberg P8 header

EntdeckerTour Heiligenberg P8

Von Weißenbach bis Weißenbach

Diese EntdeckerTour führt um den Großalmeröder Ortsteil Weißenbach durch Kalkbuchenwälder in den Ausläufer des Naturschutzgebietes Hoher Meißner auf den 583 m hohen Heiligenberg. Über die Wacholderheide des Naturschutzgebietes Bühlchen und um die Hässelkuppe gelangen Sie zurück nach Weißenbach. 7 km Rundweg mit interessantem Wechsel von Offenland und Wald. Die EntdeckerTour Heiligenberg P8 bietet Ihnen viel Abwechslung. Nach Verlassen des Dorfes Weißenbach geht es hinauf zum Dornbergpass, hier zeigt sich eine fantastische Aussicht ins Gelstertal und auf den gegenüberliegenden Kaufunger Wald.

mehr weniger

Über den Dornberg führt der Weg stetig weiter bergan bis auf den Heiligenberg mit 583 m. Von hier aus eröffnet sich nach einem kurzen Stichweg ein herrlicher Blick auf besondere Flora und zum Hohen Meißner. Sie wandern zurück bis zum Naturschutzgebiet Bühlchen. Artenreiche Flora und Fauna mit Orchideen (Mai, Juni), Schmetterlingen, Wildkräutern und Enzianen (Herbst) werden Sie bezaubern. Der letzte Abschnitt verläuft durch den Wald um die Hässelkuppe, bevor Sie wieder in die Ortsmitte von Weißenbach geführt werden. Diese EntdeckerTour lässt sich gut mit der Königstour Hoher Meißner P1 (13 km) kombinieren, dazu nutzen Sie den Streckenweg Ludwigstein-Meißner (LM), der beide verbindet. Gerne können Sie einen versierten Naturparkführer buchen, der Sie auf Ihrer EntdeckerTour begleitet. (05651 952125 oder 0561 1003-1382.

Anfahrt: Navigation: 37247 Großalmerode, St.-Florian-Weg/Ortsmitte A7 bis Kassel-Ost, weiter auf B7 Richtung Eschwege, über die B451 nach 37247 Großalmerode-Trubenhausen, dort abzweigen auf die L3239 bis 37247 Großalmerode-Weißenbach

Parken: Drei Wanderparkplätze mit Wanderinfotafeln sind kostenlos nutzbar: Dornbergpass (an der K42), Bühlchen (an der K51), Weißenbach (37247 Großalmerode, St.-Florian-Weg/Ortsmitte).

Ausrüstung: Mittelschwere Tour, knöchelhohe Wanderschuhe empfohlen.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
7,5 km
AUFSTIEG
242 m
ABSTIEG
242 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
2:30 h
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Unterkünfte in der Umgebung

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
51° 15`22" Nord | 9° 50`52" Ost

ZielZielkoordinaten
51° 15`22" Nord | 9° 50`52" Ost

Publiziert in GrimmHeimat NordHessen
Mittwoch, 06 September 2017 13:06

Werratal

„werratal

Werratal

Urlaubs- und Ausflugsziel

In malerischen Bögen durchfließt die Werra die hügelige Landschaft Nordhessens. Entlang des 300 Kilometer langen Flusses lassen verschiedenste Aktivitäten Ihren Besuch zu einer Zeit werden, an die Sie sich gern erinnern. Beeindruckende Burgen und Schlösser, ursprüngliche Natur und gastfreundliche Menschen geben Ihnen das Gefühl des Willkommenseins.

Wandern auf 12 traumhaften Premiumwegen

Wandern im Werratal bedeutet, auf hessischen Top-Routen unterwegs zu sein. Es begeistern überraschende Naturphänomene, märchenhafte Orte, eine außergewöhnliche Flora und Fauna, geologische Besonderheiten und immer wieder atemberaubende Ausblicke. Naturnahe Pfade führen zu Blocksteinmeeren oder mediterran wirkenden Karstlandschaften. Sie begegnen seltenen Enzianarten, entdecken Burgruinen und erklimmen imposante Aussichtstürme.

mehr weniger

Der Hohe Meißner ist mit 754 Metern die höchste Erhebung Nordhessens - hier hat Frau Holle ihre sagenhafte Heimat. Der Frau Holle-Teich nahe des Aussichtspunktes Schwalbenthal ist ein regelrecht mystischer Ort und wird durch die überlebensgroße Holzfigur der Frau Holle geprägt. Der Teich und die ihn umgebenden Wanderwege ziehen jedes Jahr viele Besucher an. Perfektes Wandervergnügen mit Qualitätsgarantie bieten die vielen Premiumwanderwege des Werratals. Diese sind mit dem Siegel des Deutschen Wanderinstitutes ausgezeichnet und beginnen an Wanderparkplätzen oder ÖPNV-Haltestellen. Die attraktiven Halb- und Ganztagestouren garantieren eine gute Verkehrsanbindung, eine zuverlässige Ausschilderung, spektakuläre Aussichtspunkte und zünftige Gastronomie am Wegesrand. Gesamtlängen der Wege von sieben bis 22 Kilometer sorgen dafür, dass hier jedes Wandererherz höher schlägt, egal ob passionierter Wanderer oder eher Spaziergänger. Selbstverständlich finden Nordic Walker eigene, kleine Paradiese für effektives Gesundheitstraining: Es gibt sechs ausgewiesene Nordic Walking-Parks, die alle in abwechslungsreichen Landschaften liegen.

Radparadiese für jeden Anspruch

Radwanderer, Mountainbiker, Radrennfahrer, E-Biker und Fans abwechslungsreicher Radrundtouren kommen im Werratal gleichermaßen auf ihre Kosten. Der Werratal-Radweg, einer der beliebtesten Radwege Deutschlands, begeistert durch seine vielfältige Landschaft. Viele Gastgeber haben sich auf die besonderen Bedürfnisse der Radler eingestellt und sind als Bett & Bike-Betrieb zertifiziert. Für Radrennfahrer zählt die Zeitmessanlage StoppOmat am Hohen Meißner zu den Besonderheiten dieser Region. Mountainbiker dürfen sich auf 23 verschiedene Routen verschiedener Schwierigkeitsgrade freuen, von leicht bis sehr anspruchsvoll. Insgesamt warten 780 Kilometer Mountainbikestrecke auf Fahrer, die hügelige, teils alpine Trails als Herausforderung sehen. Streckenlängen von 15 bis 57 Kilometer bieten für jede Motivation das Richtige. Auch Anhänger von E-Bikes finden geeignete Routen – insgesamt zehn an der Zahl sowie Verleih- und Akkuwechselstationen.

Wasserfreuden am Fluss und an den Seen

Kanutouren sind wegen der angenehmen Fließgeschwindigkeit der Werra auch für Anfänger und Gelegenheitskanuten geeignet. Komfortabel sind die zahlreichen Einsetz- und Umtragestellen sowie die Rastplatzpavillons. Erfahrene Veranstalter beraten Sie hierzu gern. Erfrischung winkt auch an zahlreichen, idyllisch gelegenen Seen. Möchten Sie einmal den Werratalsee kennen lernen? Auf zu einer spätsommerlichen Fahrt mit dem Ausflugsschiff „Werranixe“ mit Blick auf den Sportboothafen von Eschwege, das Schloss Wolfsbrunnen, die Leuchtberge mit dem Bismarckturm, die Badestrände und die Silhouette Eschweges! Dies alles zieht am Panoramafenster oder auf dem Sonnendeck an den Passagieren vorbei. Die „Werranixe“ ist Deutschlands erstes Pontonschiff dieser Art. Es verfügt über einen Elektroantrieb und bietet Platz für 50 Fahrgäste - Schiff ahoi auf dem Werratalsee! Im Sommer lockt er Jung und Alt mit gepflegten Rasen- und Sandstrandliegeflächen, kinderfreundlichen Badestellen sowie Surf- und Segelmöglichkeiten.

Kulturhistorische Perlen

Historisch bedeutsame Sehenswürdigkeiten begegnen Besuchern mit Schloss Rothestein, der Jugendburg Ludwigstein oder der mittelalterlichen Tannenburg bei Nentershausen. Entdecken Sie altehrwürdige Kirchen oder Museen und Kabinette: Deren thematische Bandbreite reicht von regionaltypisch bis exotisch, vom klassischen Museum bis hin zum modernen Erlebnis-Ort. Lohnenswert sind: Das Besucherbergwerk Grube Gustav, das Waldwichtelhaus, das Grenzmuseum Schifflersgrund, das Eschweger Zinnfigurenkabinett, das Glas- und Keramikmuseum in Großalmerode und das Salzmuseum in Bad Sooden-Allendorf. In der Universitäts- und Kirschenstadt Witzenhausen versprechen das Völkerkundemuseum und das Kautabakmuseum kurzweilige Stunden – anschließend lockt das Gewächshaus für tropische Nutzpflanzen bei ungewöhnlichen Temperaturen mit exotischen Pflanzen und Früchten.

Erinnerungen werden wach: Grenzöffnung vor rund 20 Jahren

Das Werratal wurde durch die ehemalige Grenze geprägt, die Deutschland mehr als vierzig Jahre teilte. Im November 2009 jährte sich der Fall der Mauer zum 20. Mal. Kaum vorstellbar, dass hier eine unüberwindbare Linie zwischen zwei politischen Systemen verlief, denn die Natur holt sich immer mehr vom Grenzstreifen zurück. Bei geführten Wanderungen am „Grünen Band“ treffen Besucher noch immer auf zahlreiche geschichtliche Spuren. Einst unüberwindlicher Todesstreifen, hat sich hier ein Biotop entwickelt, in dem seltene Pflanzen wachsen: Viele Arten wilder Orchideen, Lilien, Golddisteln und Enziane. Erleben Sie Grenzlandmuseen, den Audio-Grenzguide, Lesungen und Veranstaltungen zum Thema Grenzfall – emotional bewegende Urlaubsabenteuer im Zeichen historisch-persönlicher Erlebnisse.

 

Ferienorte

Wandertouren

Unterkünfte

 

Impressionen

 

Werratal Tourismus Marketing GmbH
Niederhoner Str. 54
37269 Eschwege

Telefon +49 (0) 5651 / 992330
Telefax +49 (0) 5651 / 992339

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.urlaub-werratal.de

Publiziert in Destinationen
Donnerstag, 22 Dezember 2016 07:50

Großalmerode

„grossalmerode

Großalmerode

Großalmerode im Werratal

Großalmerode gilt historisch als Stadt der Tonproduktion und profiliert sich heute durch spektakuläre Mountainbike-Routen. Im Mittelalter war die Stadt Zentrum regionaler Glashütten und ab 1537 Zunftort des hessischen Gläsnerbundes. Mit dem Beginn der Industrialisierung Ende des 18. Jahrhunderts gewannen dieausgedehnten Tonvorkommen an Bedeutung. 1775 erhielt Großalmerode die Stadtrechte und machte sich mit der Produktion von Schmelztiegeln, Pfeifenköpfen, Dachziegeln und anderen keramischen Produkten einen Namen als „Stadt des guten Tons“. Regelmäßige Stadtführungen starten im Sommer einmal monatlich ab Brunnen auf dem Marktplatz. Bitte erkundigen Sie sich vor Ort bei der Tourist-Information, Marktplatz 18. Ein vielfältiges Angebot an Konzerten, Lesungen, Theaterveranstaltungen und anderen Events organisiert seit 1991 die Kulturgemeinschaft Großalmerode e.V. für Gäste wie für Einheimische. Großalmerode liegt an der Deutschen Märchenstraße In der evangelischen Stadtkirche von Großalmerode wurde am 13. April 1800 Wilhelm Grimm konfirmiert.

mehr weniger

Das Glas- und Keramikmuseum vermittelt einen lebendigen Eindruck dieses Aspektes der Stadtgeschichte. Auch die Almeröder Tontage Anfang Juni gehen auf diese Tradition zurück. Im Stadtbild findet man neben klassizistischen Bauten am Marktplatz noch Fachwerkhäuser aus der Glashüttenzeit im späten Mittelalter. Der Technisch-Historische Lehr- und Wanderpfad mit seinen 15 Informationstafeln führt als Ergänzung zur musealen Präsentation zu Gebäuden und Orten ehemaliger Produktion oder Förderung. Eldorado für Mountainbiker und Weitblick im Panoramabad In den letzten Jahren erlangte die Stadt sportliche Berühmtheit. Seit 2003 findet hier regelmäßig der Bilstein-Bike-Marathon statt, eine mittlerweile international bekannte Mountainbike-Veranstaltung für Leistungssportler und Hobby-Biker. Neben den vielseitigen MTB-Routen bietet Großalmerode ein breites Spektrum an Freizeitmöglichkeiten: Das solar- und gasbeheizte Panoramabadmit Blick auf die Weiten des Naturparks Meißner-Kaufunger Wald, ein gut ausgebautes Radwegenetz und als Wanderparadies über 200 km markierte Wanderwege, die stille Plätze und romantische Täler, Wacholderheiden und schattige Wälder des nördlichen Meißners und des Kaufunger Waldes erschließen.

Zwischen der Haltestelle Querenberg und der Gärtnerei In der Erbsmühle müssen Radfahrer nicht mehr die B 451 befahren. Hier entstand ein neuer, fast ein Kilometer langer Radweg, der die Kernstadt besser anbindet und eineVerbindung zum Herkules-Wartburg-Radweg und der Meißner-Radrundtour herstellt. Beliebte Ziele sind der Elsbeer-Eiben-Pfad im Stadtteil Trubenhausen, dasNSG Bühlchen mit seinen seltenen Orchideen auf dem Premiumwanderweg P8 im Stadtteil Weißenbach, der Basaltkegel des Bilsteins mit Aussichtsturmund Waldgaststätte, die Exberghütte im Stadtteil Epterode und dasWaldschlösschen am Mäuseborn im Fahrbachtal. Vom Reiterhof Hirschberg und dem Auenlandgestüt Trubenhausen aus kann man die Naturschönheiten hoch zu Ross erkunden. Besondere Kurzweil bietet der Erlebnispark Männerspielplatz, ein „Spielplatz für "große Jungs“, wo „Mann“ unter anderem Kettenbagger und Planierraupe fahren kann.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Magistrat der Stadt Großalmerode
Rathaus
Marktplatz 11
37247 Großalmerode

Telefon +49 (0) 5604 / 93350

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.grossalmerode.de

Publiziert in Werratal