Dienstag, 10 Oktober 2017 16:13

Zum Himmelreich

Zum Himmelreich

Zum Himmelreich

Lebendige Geschichte

Wegweiser: grüner Balken auf weißem Grund

Eine lebendige Geschichte aus drei Jahrhunderten besitzt die heutige städtische REHA-Klinik „Mutiger Ritter“, die am Anfang der Wanderung stehen könnte. Die nächsten Schritte führen den Wanderer unter das Doppelfeld-Kunstgestänge, einem in Europa einmaligen Zeitzeugen der Salzgewinnung. Am Wehr vorbei folgt der Weg der Loreleypromenade an der Saale. Kurz vor der Fähre zweigt links ein bergan steigender Pfad zum Gradierwerk ab. Einen lichtdurchfluteten Laubengang bilden die Bäume zu beiden Seiten des Weges, der Wanderer erreicht die Johannisquelle, durchquert den lichten Baumbestand der Saaleaue bis zum Campingplatz.

mehr weniger

Der Wegemarkierung folgend gelangt man über weit auseinandergezogene Holzstufen aufwärts in Richtung Rudelsburg. Ein bequemer, breiter Weg führt, in natürliche Muschelkalktreppen mündenden, auf das Plateau vor dem „Löwendenkmal“. Vorbei an drei weiteren Denkmalen wendet sich der Weg unter der großbogigen Burgbrücke der Rudelsburg hindurch bergab. Bald erhebt sich der trutzige Bergfried der im 12. Jahrhundert erbauten Burg Saaleck. Vom sehenswerten, alten Gemäuer aus begibt sich der Wanderer, dem in Serpentinen nach unten führenden Weg folgend, in das Dorf Saaleck. Saaleck verlassend wendet sich der Weg nach links über die Saalebrücke und danach rechts nach Stendorf, einem ehemaligen Rittergut und Vorwerk.

Das Dorf wird durchquert, schroff aufragende Muschelkalkfelsen und die Berggaststätte „Himmelreich“ vor Augen beginnt der Wanderer den Aufstieg. Ein kurzes Stück der Asphaltstraße folgend wendet sich der Weg nach ca. 100 m nach rechts und führt im Landschaftsschutzgebiet oberhalb des Felsens entlang. Typische Trockenrasenpflanzen wachsen zu beiden Seiten des Weges. Vorbei an einer Schlehdornhecke gelangt der Wanderer in einen herrlichen Laubwald und biegt nach einigen Schritten an einer Weggabelung nach links ab. Den Wald hinter sich lassend, erreicht er über einen Wiesenweg Lengefeld. Von hier aus führt der Weg am Rand der Straße entlang. Vor der Schrankenanlage wird sie überquert und die Unterführung benutzt, am anderen Saaleufer wird der Campingplatz wieder sichtbar. Der Rudelsburgpromenade folgend, erreicht der Wanderer gegenüber dem Bahnhof den Kurpark, der mit den phantasievoll angelegten Rabatten, dem Schwanenteich und den alten Bäumen ein Kleinod der Kurstadt ist. Er geht vorbei an zwei imposanten, kleinen Trinkhallen für den Solebrunnen, genießt auf der Saalebrücke den Blick zum Wehr und er reicht nach einigen Schritten wieder den „Mutigen Ritter“.

 

 

Streckeninfo / Karte / Höhenprofil

LÄNGE
10 km
AUFSTIEG
267 m
ABSTIEG
269 m
SCHWIERIGKEIT
mittel
ZEIT
3:11 h
DOWNLOAD
GPX

 

Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
http://www.wanderkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#B90F22
4
50
google.maps.MapTypeId.TERRAIN
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
kmph
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s

 

 

Koordinaten / Wegzeichen / Wetter

StartStartkoordinaten
51° 8`11" Nord | 11° 43`15" Ost

ZielZielkoordinaten
51° 8`11" Nord | 11° 43`15" Ost

Publiziert in Halle-Saale-Unstrut
Mittwoch, 08 November 2017 16:15

Bad Kösen

Wandern in Bad Kösen

Bad Kösen

…im Mitteldeutschen Burgenland!

So wird das sich vom Flößerdorf zum Kurbad gemauserte Städtchen oft genannt.

Eingebettet in naturbelassenen Wäldern, Weinbergen und idyllischen Flussauen liegt Bad Kösen „an der Saale hellem Strande“, wie Franz Kugler schon 1826 auf der nahen Rudelsburg in einem Lied schrieb. Sanfte Höhenzüge in der Umgebung laden zum Wandern ein, Burgen auf schroffen Felsen sind Zeugen einer wechselvollen Geschichte und bieten zudem herrliche Ausblicke in das Tal der Saale, auf deren „Rücken“ die Bad Kösener Personenschifffahrt mit ihren Fahrgastschiffen Fahrten von Bad Kösen zur Rudelsburg anbietet.

mehr weniger

Das am Durchbruch der Saale durch die Muschelkalkberge des Thüringer Hügellandes und der äußeren Ausläufer des Sächsischen Berglandes – der sogenannten „Kösener Pforte“ – in ca. 115 m über NN liegende Städtchen bietet mit seinem milden Klima, den natürlichen Heilquellen und den vielen historischen Zeitzeugen in seinen Mauern eine ideale Mischung aus Gesundheit, Kultur und Geschichte.

 

 

Wandertouren

 

 

Unterkünfte

 

 

Tourismus GmbH
Naumburger Straße 13 b
06628 Bad Kösen

Telefon +49 (0) 3445 / 273124
Telefax +49 (0) 3445 / 273469

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.badkoesen-heilbad.de

Publiziert in Halle-Saale-Unstrut